Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jessi_2706

Hund kaut nicht, sondern schlingt

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen, 

& zwar es geht um meinen Labradorwelpen Blue. Ich habe das Problem dass er das Hundefutter sowie auch die Leckerli und Dentastick regelrecht runterschlingt anstatt sie zu kauen. Habe auch schon versucht das Futter aufzuweichen und extra ein speziellen Hundenapf gekauft, leider ist das Ergebnis dass gleiche. Nun ging es auch schon so weit das er gestern Abend komplette Stücke erbrochen hat, danach war dann auch alles wieder gut. Da bei Labradoren dass wohl üblich ist mit dem schlingen, hoffe ich das ihr mir evtl. ein paar Tipps geben könnt. Ansonsten muss ich wohl doch mal beim Tierarzt dies durchchecken lassen. 

Schonmal danke im Voraus 

Liebe Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist nicht nur Labbi-typisch. Hunde sind Schlingfresser. Ich kenne ehrlich bisher nur einen Hund, der jedes Bröckchen Trofu

einzeln durchbeisst bevor er schluckt, ansonsten schlingen sie alle mehr oder weniger. Der Hundemagen ist dazu gemacht, in kurzer Zeit

viel Nahrung aufzunehmen (und sie ggf den Welpen wieder vorzuwürgen) Sozialmagen nennt man das wohl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hunde sind zwar von Natir aus Schlingfresser, aber nur, weil sie Beute sichern müssen. Das ist ihr Erbe, ganz klar. 

 

Aber!

 

Sobald dieser Stress wegfällt und die Hunde kapieren, dass niemand um Nahrung mit ihnen buhlt, KANN  (muss nicht!) er das Schlingen auch sein lassen. So ist meine Erfahrung. Allerdings sind japanische Hunde eher "unverfressen". 

 

Der größte Fehler in der Fütterung ist in meinen Augen das immer wieder von "Experten" empfohlene "Nimm den Napf nach 3 Minuten weg, wenn er nicht frisst, sonst mäkelt er!"

 

Das provoziert unbewusst diese Nahrungskonkurrenzsituation und kann das Schlingen verstärken. 

 

Ich kenne fast nur Hunde, die kauen. Und waren es Schlinger, waren es in meinem Fall als Pflegestelle immer ressourcenverteidigende Hunde. Nicht jeder Schlinger verteidigt Ressourcen, dennoch würde ich mir immer überlegen, ob ich nicht zu dem Schlingen unbewusst beitrage.

 

So lebe ich vor, dass ich langsam esse - da meine Hunde mitessen, bilde ich mir ein, dass sie das durchaus registrieren. 

 

Akuma war ein Staubsauger, wirklich extrem, er ist auch draußen in den Wettbewerb gegangen, um Futter zu finden. 

 

Geholfen hat eben das Geschilderte und das belohnungsbasierte Training an der Futteraggression, sowie das Aufteilen der Nahrung auf 2-4 Portionen am Tag.

 

(Heiß)Hunger dürfte das Schlingen nämlich ebenfalls befeuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also zumindest für mich kann ich das schon mal ausschließen. Meine Hunde haben absolute Ruhe beim Fressen und brauchen eben so lange sie brauch(t)en.

Lupo zeigt 0 Aggression gegen andere Hunde wenn es um Futter geht, er sucht auch Nase an Nase mit seinen Kumpels nach verstreuten Leckers.

Mehrere Portionen gibt's hier auch.

vor 1 Minute schrieb Vhenan:

 

Ich kenne fast nur Hunde, die kauen. Und waren es Schlinger, waren es in meinem Fall als Pflegestelle immer ressourcenverteidigende Hunde. Nicht jeder Schlinger verteidigt Ressourcen, dennoch würde ich mir immer überlegen, ob ich nicht zu dem Schlingen unbewusst beitrage.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Eben - wie ich schrieb: es kann eine Ursache sein.

 

Allerdings würde ich da schon dran bleiben, wenn mein Hund sich vor lauter Schlingen übergibt.

 

Eine andere Ursache kann natürlich die Nahrung selbst sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange nach dem Füttern kam denn das Erbrechen bei Blue? Direkt danach oder etwas später erst?

Um das Schlingen zu verhindern, könntest du das Trofu verstreuen, so dass er gar kein Maulvoll nehmen & schlingen

kann, die Kausachen evtl festhalten während er kaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nyla hat als Welpe auch unverhältnismäßig geschlungen, war absolut unwählerisch und ist bei dem Versuch, ein mittelgroßes Stück Rinderkopfhaut in Toto herunterzuschlucken mal fast erstickt :ph34r: .. Das ist im Laufe der Zeit viel besser geworden, ich vermute, weil sie gemerkt hat dass ihr keiner was wegfrisst (z.b. Geschwister ), wenn sie langsamer frisst, und sie nie hungrig bleiben musste. Mit der Zeit wurde sie tatsächlich sogar wählerisch mit Futter und leckerchen. Kauteile habe ich ihr sehr lange Zeit nur noch in xxl Format gegeben, damit sie sie auf keinen Fall runterschlucken kann, und rechtzeitig, wenn sie zu klein geworden sind, gegen neue große getauscht. 

Das ist aber heute auch alles kein Problem mehr.  Sie frisst, was sie mag, lässt sich deutlich mehr zeit dabei und lässt auch Sachen die ihr nicht zusagen links liegen...

Also Geduld, nie Futter wegnehmen um den "schnellschnellsonstkriegtseinanderer" -effekt zu vermeiden, und Kauartikel nur in xxl anbieten;)

 

Ach so, beim trofu hat es geholfen, etwas Wasser und dann etwas nassfutter unterzumischen.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb LuBi:

Ich kenne ehrlich bisher nur einen Hund, der jedes Bröckchen Trofu einzeln durchbeisst bevor er schluckt,

 

Ich kann mich gar nicht erinnern, dass schon mal bei uns warst ... :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist er und wieviel Gramm von welchem Futter bekommt er? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 46 Minuten schrieb Myri:

Das ist im Laufe der Zeit viel besser geworden, ich vermute, weil sie gemerkt hat dass ihr keiner was wegfrisst (z.b. Geschwister ), wenn sie langsamer frisst, und sie nie hungrig bleiben musste.

Das war hier exakt genauso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund schlingt alles Fressbare runter

      Aimie habe ich vom Tierschutz 1,5Jahre und ein Chihuahua Mix. Da sie sehr schlingt, habe ihr ich schon einen speziellen Napf gekauft  Meine Frage ist, wie handhabe ich es mit Knochen, Hühnerhälse und Hühnerklein wolfe ich. Was kann ich noch geben? Wie mache ich es mit der Zahnreinigung durch Knochen fressen.  Bis jetzt hatte ich noch kein Hund der so alles runterschlingt. Könnte sich das vielleicht auch geben, sie war ein Strassenhund?  Danke schonmal für eure Antworten. 

      in BARF - Rohfütterung

    • Welpe frisst Gras und kaut alles an..reagiert auf nix :(

      Hey hallo.. Ich weiß der Titel klingt blöd,das welpen alles ankauen ist ja allgemein bekannt..aber unsere kleine reagiert auf nix. Sie ist nun seit Samstag bei uns und hat sich super eingewöhnt..leyla ist ein 8wochen alter rottweiler. Wenn wir im Garten sind zerfrisst sie die komplette Rasennaht und in der Wohnung am schlimmsten Teppichkanten..alles andere ist gesichert Egal was ich versuche..pfui..Hey..beiseite schieben..rein setzen..sie hört nicht mal kurz auf,dass ich Gelegenheit hätte sie zu loben.. Habt ihr da Tipps? Liebe grüße Chrise

      in Hundewelpen

    • Er schlingt sein Futter ohne zu Atmen *grummel*

      Halloooo Jetzt muss ich doch mal um Rat fragen.Unser kleiner Border ( jetzt knapp vier Monate) schlingt sein Futter wie ein verrückter runter Unsere andere Maus frisst total gemütlich und er atmet es förmlich ein.Das finde ich super schrecklich. Zu Anfang habe ich gedacht das es sich schon legen wird aber scheinbar ist es nicht so. Futter aus der Hand nimmt er mittlerweile schon vernünftig ohne das der Arm weg ist. Ich glaube ja das es nicht wirklich gesund ist und würde mich sehr über Tipps wie ich es ändern könnte und Erfahrungsberichte freuen. Ich kenne sowas auch gar nicht.All meine Hunde bisher haben das SO nicht gemacht. Man muss ihm doch beibringen können das ihm niemand etwas wegnimmt. Lg Shana

      in Hüte- & Treibhunde

    • Welpe springt und kaut! HILFE!!!!

      Hallo! Ich habe seit Dienstag eine Magyar Vizsla Hündin (geworfen am 17.09.2012) die ich in der Zukunft auch zur Jagd ausbilden möchte und daher absolutes "Gehorsam" erreichen möchte. Es ist mir wichtig dass mein Hund mir 100% vertraut und ich ihr auch 100% Vertrauen kann. Kurz zu mir: ich bin 18 Jahre alt und mache momentan meinen Jagdschein, ich investiere so viel zeit wie möglich in die Hundeerziehung da es mir total wichtig ist dem Hund klare Strukturen zu geben - ich bin der Meinung Konsequenz ist wichtig damit der Hund glücklich ist. Meine Ziele sind: - Dass sie Problemlos alleine bleibt (ohne Kauen und nagen) - Dass sie versteht dass das Bett, springen und auf Dingen rumkauen für mich ABSOLUT TABU sind, ich bin der Chef und sie soll auf dem Boden bleiben und sich nicht auf meine Höhe begeben. Nun zu meiner Frage: Die ersten 2-3 Tage war die kleine sehr ruhig und anhänglich und hat merkbar getrauert. Seit gestern merkt man jedoch schon eine Riesen Veränderung, sie fing an "zu randalieren" das heißt sie beißt in meine Füße, Schuhe, und springt auf das Sofa, mein Bett (besonders tragisch es ist ein Leder Bett und da sie nicht hoch kommt verursacht sie eventuell Kratzer oder gar Risse) - ebenfalls rennt und quietscht sie teilweise wie eine Irre Oo Ich persönlich verhalte mich so um meine Ziele zu erreichen: Wenn ich gehe stecke ich sie in die Box und verabschiede mich nicht - begrüße sie aber auch nicht wenn ich wieder komme damit sie lernt dass ich entscheide wann was gemacht wird und sie mich weder durch bellen oder ähnliches zurück holen kann. Wenn ich mit ihr Kuschel setze ich mich neben ihre Plätze (sie hat einen in meinem Zimmer und einen in der Küche - und zusätzlich ihre Box die verschlossen wird (nachts und wenn ich zur Arbeit muss) ) Wenn sie mich anspringt ignoriere ich dies und gehe weg. Beim Kauen allerdings versuche ich ihr das Maul zuzuhalten um das zu unterbinden mit dem Kommando "Aus" - ich sehe keine andere Möglichkeit ??!! Wenn sie an Schränken hoch springt oder an meinem Bett dann schubse ich sie Wortlos herunter. Wichtig: ich lobe sie immer wenn sie etwas richtig macht!!! Selbst wenn sie nur kurz aufhört! Eben bin ich leider Total ausgeflippt - nach dem gefühlten 150 Versuch auf mein Bett zu springen habe ich laut ihren Namen geschrien und sie ist rückwärts umgekippt (ohne dass ich sie angefasst habe ) und lag erstmal still auf dem Boden. Dann kam sie an die andere Seite des Bettes und sprang wieder hoch und daraufhin hab ich sie mir geschnappt und sie in ihre Box gesteckt bevor ich komplett die Nerven verloren habe. Sie hat sich zum ersten mal keineswegs geweigert oder gejault als ich sie reingesteckt habe, was sie sonst eigentlich immer tut (nachts wenn ich sie raus lasse oder abends wenn ich schlafen gehe und sie da reinstecke macht sie eigentlich immer ca 10 Minuten Theater aber danach ist alles okay, auch wenn ich arbeiten gehe - ich merke auf jeden fall Besserung) Nunja als ich mich wieder beruhigt habe bin ich dann wieder zur Box und habe sie aufgemacht und normalerweise kommt sie mir entgegen gestürmt aber sie blieb eben liegen. Ich hab die Tür dann auf gelassen und bin in mein Bett gegangen und sie kam dann auch nach 30 Sekunden circa nach und versuchte noch einmal aufs Bett zu springen was ich dann aber ignoriert habe. Jetzt liegt sie (Gott sei dank!!) neben dem Bett auf ihrer Decke und schläft. Wie unterbinde ich vor allem das beißen und springen? Es macht mich total wahnsinnig !!! Danke schonmal an die Leute die die Nerven hatten das hier alles zu lesen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund schlingt beim Fressen

      Hallo zusammen, ich mache mir seit ein paar Tagen Gedanken über das Fressverhalten meiner Hündin. Sie verschlingt ihr Fressen innerhalb von 2 Minuten, ich habe das jetzt mal zeitlich mit gestoppt. Meine letzten Hunde haben wesentlich länger gebraucht, bis der Napf leer war. Allerdings haben diese Trockenfutter bekommen. Mit Maggy habe ich von Anfang an zu barfen angefangen. Aber daran kann es doch nicht liegen? Ich habe öfters schon gelesen, dass dies bei gestressten bzw. nervösen Hunde der Fall sein soll. Außerhalb des Fressens kann ich jedoch keine nervösen oder gestressten Züge feststellen. Habt ihr eine Ahnung an was es liegen kann? Und wisst ihr wie ich ihr Fressverhalten verlangsamen könnte? Ich denke das ist nicht gerade gesund... Danke schon mal für Eure Hilfe!! LG Christine

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.