Jump to content
Hundeforum Der Hund
gebemeinensenfdazu

"Problemhund" oder eher "Problemmensch"

Empfohlene Beiträge

vor 7 Minuten schrieb Freefalling:

“oh nein, du brauchst keinem Hund zu begegnen, wenn du Angst hast“

 

Dabei kann man gerade bei Kindern immer etwas transportieren. Wie z.B.

"Weißt du, daß die meisten fremden Hunde es eh am besten finden, wenn man sie im Raum gar nicht weiter beachtet? Dann müssen die sich keine Sorgen machen und du auch nicht."

Damit wird Interesse geweckt. Aber das ist offensichtlich nicht Elterninteresse, wenn man sich schon über einen lautlos stundenlang schmachtenden herumliegenden Hund beschwert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb Freefalling:

Er hat sich bis auf einmal, als er versucht hat Spieße zu klauen, ganz toll verhalten. Aber trotzdem gabs blöde Kommentare. 

 

Manche Menschen sind einfach so und müssen immer ungefragt ihren Senf dazugeben. Habe auch so jemanden in der Familie, da darf meine Maus nicht mal tief ausatmen ohne das schon ein Kommentar im Anmarsch ist. Das nervt gewaltig und man kommt ja nicht aus. Erst letztens hat mir eben diese Person erklärt das mein Mädchen ja wohl mindestens das 20-fache des Yorkshire-Mischlings (2,2 kg) wiegt der auch da war. Ich habe nicht schlecht gestaunt, wiegt sie doch gerade mal 20 kg statt der angenommenen 44 kg. Da mir nicht geglaubt wurde habe ich sie sogar noch unter Aufsicht gewogen. :rolleyes: Seitdem hält die "Expertin für Hunde und Hundeerziehung und auf für alle anderen Fragen des Lebens" wenigstens einigermaßen die Füße still. Wer weiß wie lange es noch hält, ich genieße jedenfalls die Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 12.11.2017 um 09:17 schrieb palisander:

dass ihr bei der Bewältigung von negativem Stress hilft in Bewegung zu bleiben

Auf jeden Fall hilft das (wollte ich nochmal nachschieben). In Situationen, wo sie ohne Zeigen und Benennen auslösen würde ist oft noch ein gewisses Strsslevel vorhanden, das mit Bewegung verarbeutet wird.

Das zeigt sich entweder in  Ziehen/Gangbeschleunigung oder in Fiddle-Bewegungen und es hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe heute ein paar Fotos gemacht. Rechts von uns ist ein Garten, eingezäunt und blickdicht. Der Hund hält sich dort mit seinem Besitzer auf und bellt.

Ich weiß nicht, ob ihre Anspannung deutlich wird. Aber sie hat es geschafft, ohne einzufrieren oder an den Zaun zu gehen, weiter zu laufen.

 

 

 

IMG_20171114_103637_1.jpg

IMG_20171114_115154.jpg

IMG_20171114_115023.jpg

IMG_20171114_103716_1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cool reagiert :)

 

Der Hund lebt im in diesem Garten :(

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 14.11.2017 um 06:26 schrieb gebemeinensenfdazu:

Das zeigt sich entweder in  Ziehen/Gangbeschleunigung oder in Fiddle-Bewegungen und es hilft.

Ich bestätige Femo das Fiddlen. Das zeigt er gegenüber Menschen ständig. Aber kaum gegenüber Hunden. Ich finde es aber gut, wenn er was anderes kann als Fight. ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Problemhund

      Erstmal Hallo    Als wir das okay bekommen hatten vom Vermieter ging irgendwie alles ganz schnell und ein paar Tage später hatten wir einen Hund aus dem Tierheim zuhause sitzen. Wir sind mit Hunden aufgewachsen und freuten uns riesig über den Familienzuwachs.  Nach mittlerweile 4 Monaten mit der Maus, stehen wir oft am Rande des Wahnsinns.  Als das erste Mal der Satz kam: "ihr habt einen Problemhund" fühlte ich mich wie eine Rabenmutter. Und auch wenn sie Probleme hat, sehe ic

      in Der erste Hund

    • Wie ein "Problemhund" mir mit ADHS geholfen hat

      Hallo ihr!  Also da ja viele verzweifeln, möchte ich euch eine Geschichte erzählen, die vielleicht etwas zuversichtlich macht und euch bestenfalls Druck nimmt. Zuerst etwas info über mich: ich habe ADHS im Erwachsenenalter. Das hat gute und schlechte Seiten und ist nicht jeden Tag gleich. Ich kann mir nicht aussuchen auf was ich mich konzentrieren kann und auf was nicht. Ich langweile mich schnell und werde dann zappelig. Vielleicht ein bisschen so wie ein Hibbelhund.  Jetzt könnt

      in Aggressionsverhalten

    • Neuen Besitzer für älteren Problemhund finden

      Hallo in die Runde.    Unter falschen Angaben habe ich einen als für 2 Monate gedachten Pflegehund aufgenommen. Jetzt kam heraus, der Besitzer ist eigentlich überwiegend zu Hause, den angeblichen Umzug (ab dann hätte die Betreuung geendet) wird es nicht geben. Anders gesagt, es wurde nur jemand doofes gesucht zu dem man den Hund abschieben kann.   Es ist ein 12 jähriger Malteser-Pudel-Irgendwas Mix der angeblich vor 10 Jahren aus einer Tötungsstation adoptiert wurde. Da er sc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Problemhund oder Problemmensch?

      "Hilfe - mein Hund ist aggressiv!" So oder ähnlich kommen viele Hundhalter auf den Hundetrainer.   Aber wie oft stellt sich heraus, dass das Problem nicht beim Hund, sondern beim Menschen liegt? Oft korrelieren das (Un)Verständnis des Menschen und dessen Vorstellungen mit den tatsächlichen Bedürfnissen und den natürlichen Verhaltensweisen des Hundes.    Das am Häufigsten angewandte Argument in Diskussionen unter Hundehaltern ist sicherlich dieses: "Du musst deinen Hund l

      in Aggression

    • Problemhund Loki

      Hallo, ich hibin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und hoffe hier kann mit jemand weiterhelfen, ich bin langsam am verzweifeln. Wir haben vor etwa einem Jahr Loki aus einer Hundeauffangstation geholt. (1 jahr alt, kastriert, Gekas/Mischling) Von Anfang an hat er meine Mutter als Frauchen beansprucht, die beiden sind unzertrennlich. Damals lebten meine beiden Brüder und mein Opa mit ihm Haus. Anfangs hing ging alles relativ gu, in seiner gewohnten Umgebung mit den anderen Hunden, war er

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.