Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Fiona01

Ganz allein, oder doch zu Zweit oder mehr?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

mich würde mal interessieren, wer bei euch für den Hund oder die Hunde vorwiegend zuständig ist?

Bei uns ist es so, dass wir uns die Gassirunden teilen. Mal geht mein Mann mit den Hunden, oder ich, oder auch meine Tochter und ich, oder auch eine meiner Freundinnen und ich. Mein Sohn und ich nur ganz selten, aber er ist auch nicht so häufig hier, wie meine Tochter. Wenn es sich ergibt, kommt er aber auch mit.  

 

Tierarztbesuche machen wir auch immer zu Zweit, weil ich da etwas komisch gestrickt bin. :Oo Das ist aber ein anderes Thema.

Für das Füttern bin ich komplett alleine zuständig und für etwaige Medikamentengabe und so Dinge wie scheren und kämmen auch. 

 

Bei uns sind es  übrigens verstärkt die Frauen, die mit den Hunden gehen. Wenn man dann tatsächlich mal den Mann mit dem Hund trifft, ergeben sich zum Teil auch witzige Situationen, wenn der einen nicht kennt, man aber schon x Mal die Runde mit der Frau samt Hund gedreht hat. 

Letztens trafen wir auf Lilli mit Herrchen, der dann in die Hocke zum Hund ging und ihr erklärte, du musst jetzt aber schön lieb sein. Lilli mag nicht jeden Hund, mit unseren Beiden kommt sie aber sehr gut klar und die laufen auch im Freilauf zusammen. Das wusste Herrchen aber nicht. ;)

Da habe ich ihn dann aufgeklärt. :) 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

100% ich

Spazieren, so alle paar Monate geht mal sonstjemand allein mit Wega (Ausnahme meine Mutter, wenn Wega dort ist), so vielleicht alle 2 Wochen, nur bei gutem Wetter :14_relaxed:, kommt jemand mal mit.

Gleiches gilt für Füttern, TA und sonst alles

 

Das war mir aber von Anfang am klar, wobei ich weiss, dass sie sich im Notfall um Wega kümmern würden.

 

Für Ferien darf Wega zu meiner Mutter, falls das nicht geht, in eine Humdepension

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tony ist zu 100% mein Hund. 

Rausgehen, Erziehung, Füttern, Tierarzt mache alles ich. 

Klar, wenn ich mal nicht da bin, übernehmen das die anderen selbstverständlich. Und falls wir als Familie weg sind, wo kein Hund mit kann, bleibt er bei meinen Eltern.

 

Witzig finde ich, dass viele sagen, da er ja so klein ist (5kg Yorkie), dass er bestimmt für die Kinder angeschafft wurde. Ist aber nicht so, ist meins! ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bis vor einem Jahr 100% ich. Ich hab ja mit dem Tier allein gewohnt und ihn halt auch nur "für mich" angeschafft. Seit Männe und ich zusammenwohnen, würd ich sagen 70% ich, 30% er. Liegt einfach an unseren Arbeitszeiten, dass ich mehr Zeit für den Hund hab. Ansonsten teilen wir die Aufgaben oder machen es zusammen. Männe macht das alles gern, er und der Hund sind Beste Freunde :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hauptsächlich ich - meine mittlere Tochter ist öfters mit Puf unterwegs, die Häufigkeit hängt von der Tageslaune des Pubertiers zusammen, bin ich aber krank, ist sie gern dazu bereit, den Hund mitzunehmen. Aber zu 99,9% bin ich mit dem Hund unterwegs.

 

WIe auch die Kosten voll bei mir sind.Ist kein Problem, mein Hund, mein Hobby und ich würd es komisch finden, wenn dafür denn mein Partner aufkommen müsste - er rollt zwar mit den Augen (mit einem Grinsen im Gesicht), wenn ich was für den Hund hole, genauso roll ich grinsend mit den Augen, wenn er das x-te Werkzeug holt, wo ich denke, dass er davon schon viele hat.

 

Was aber voll auf der Seite meines Partners ist, dass Rumrocken mit Puf....  Das ist deren Sachen und finden beide klasse, wenn beide auf allen Vieren mit Vollkörperkontakt gerockt wird:lol:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns bin auch ich die Zuständige. Wenn wir mit Wohnmobil unterwegs sind, gibt es aber auch oft gemeinsame Spaziergänge. Ansonsten gehe ich auch gerne alleine mit Emma spazieren. Füttern, Pflege usw. sind auch meine Bereiche. Zum Tierarzt fahre ich alleine, wenn es nur für Impfung oder so etwas ist. Als Emma aber operiert werden musste oder eine Ultraschalluntersuchung notwendig war, muss mein Mann mitkommen. Er ist in dem Bereich der ruhigere Part von uns - ich bin da leider mittlerweile viel zu aufgeregt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss ich mich jetzt wohl mal outen > ich bin ein Mann :71_smiling_imp:

und trotzdem sind die Hunde überwiegend mein Ressort - so ca. 80% zu 20%, was aber nur an unserem Arbeitsaufwand liegt > meine Partnerin liebt die Hunde nämlich genauso wie ich.

Wir sind beide voll berufstätig und haben nebenbei unseren kleinen Bauernhof mit Pferdepension und anderen Tieren d.h. 7 Tage pro Woche 14 - 16 Std. Tage.

Als Selbstständiger bin ich jedoch flexibler als meine Partnerin so dass es sich einfach so eingependelt hat.

Tierarzt, Erziehung etc. mache überwiegend ich, genauso wie die meisten Spaziergänge da meine Partnerin oft anderes zu tun hat, Füttern teilen wir uns.

Spielen, toben etc. machen wir möglichst bei jeder Gelegenheit zusammen und wenn ich mal auswärts bin übernimmt meine Partnerin auch den Hundepart.

"Urlaub" (ich hoffe ich habe dieses Fremdwort richtig geschrieben) beschränkt sich bei uns auf max. Tagesausflüge und schon da müssen wir jemanden organisieren der sich um die anderen Tiere kümmert.

Aber wir machen ja tgl. Urlaub auf dem Bauernhof :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unter der Woche wohne ich wegen des Studiums allein - kümmere mich also auch allein um die Hunde.

Wenn ich an den Wochenenden mit den Hunden bei meinen Eltern bin, dann füttern die auch mal oder lassen sie in den Garten. Auslastung und Spaziergang bleibt aber auch da "mein Bereich".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geplant war, das gleichmäßig aufzuteilen. Naja es war geplant. Ich würde mich freuen, wenn das irgendwann klappt. Bei 90 % der Gänge bin ich momentan wieder dabei, 70 % mache ich alleine. Vor allem abends ist den anderen das zu stressig, weil die beim Spazieren abschalten wollen, der Hund sendet zwar recht früh Signale, aber die werden scheinbar nicht oder zu spät  gelesen. Deswegen gehen wir momentan oft zusammen. Der Rest ist recht gut verteilt, bzw. Tierarztbesuche machen wir meist gemeinsam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ebenfalls 100% ich... Herrchen ist abends zum rumrackern, kuscheln und leckerlis einfordern da... Alle anderen Aufgabenbereiche liegen bei mir. War aber auch vorher klar, da der hund den ganzen Tag bei mir verbringt, mit Praxis fährt und herrchen von morgens früh bis abends aus dem Haus ist... 

Nyla ist auch sehr auf mich fixiert und geht mit anderen nicht gassi. Im Notfall würde man das sicher irgendwie hinbekommen, aber ich hoffe das es nie zu einem wirklichen notfall kommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.