Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Zurimor

Fehler, die man als Hundehalter nunmal so macht

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Heute abend ging's mit Suhna nach Leverkusen zum Futterhaus, wollte dort nach einem neuen Hüftgurt schauen. Der Weg dorthin führt an einem Baggersee vorbei, meist ziemlich steile Ufer, und jede Menge Trampelpfade dort hinunter. Suhna liebt Wasser und bei jeder Abzweigung wollte sie dort hinunter, allerdings drängte die Zeit ein wenig. Also ging's erstmal zum Einkaufen, hat Hund auch alles echt toll mitgemacht, an der Ampel an der Bundesstraße ganz toll gewartet, ziemlich problemlos über einen großen Parkplatz (wirklich groß) an Autowaschanlage, Lidl, Getränkemarkt vorbei zum Futterhaus und das mit hoch erhobenem Schwanz, sie war sichtlich stolz auf sich, weiter runter ist da auch noch ein Rossmann und ein Real.

Die Mitarbeiterin im Futterhaus war mal super, kam nur kurz an den Tresen im Eingangsbereich um Hallo zu sagen und ging dann in ihren Raum zurück, fand ich klasse mit einer noch recht fremdenscheuen Hundedame. Da hat sich echt mal jemand Gedanken gemacht, auch wenn manche das vielleicht unhöflich finden, ich fand's richtig gut. :) Haben uns also erstmal in aller Ruhe umschauen können, auch keine anderen Kunden im Laden und sind dann nach einer Weile zum Tresen. Gab dann eine längeres Gespräch, leider keinen mir zusagenden Gurt gefunden, dann noch ausführliche Futterberatung, Suhna hielt sich wacker. Und nochmal ein Lob an die Verkäuferin, die war toll, auch als ich mit Suhna ein Stück wegging, weil sie unruhig wurde, hat die sich gar nicht irritieren lassen und einfach weiter beraten, wirklich souverän und empathisch, kann man gar nicht genug betonen, denn sowas ist echt selten.

Danach ging's dann zurück, wieder an den vielen Abzweigungen zum See, bestimmt mehr als ein Dutzend, vorbei, wie gesagt die meisten ziemlich steil und es war dunkel weswegen ich auf jeden Fall zum anderen Ende des Sees wollte wo es erheblich weniger steil und übersichtlicher ist. Irgendwann fing Suhna dann mit Liegestreik an (jaja, der Dickkopf) was ich auch total nachvollziehbar fand.

Schlußendlich waren wir dann angekommen, sind runter zum See und Suhna hat im Wasser geplanscht. Sind da vielleicht 200-300 Meter am Ufer entlang und dann wollte ich wieder hoch, Tag war anstrengend gewesen mit Morgenrunde, allein zum Freßnapf defekte Leiune zurückbringen, zwischendrin noch zum Aldi... auf dem Weg hoch gab's wieder einen Liegestreik, aber ich wollte nach Hause.

Ohne Ortskenntnis wird's jetzt schwierig, weiter am Seeufer entlang gibt's zwei Möglichkeiten links rein durch den Wald in die Siedlung, weiter geradeaus zu einem kleinem Bach und dort links rein wieder in die Siedlung oder geradeaus über eine Brücke auf eine etwas größere Runde und dann nach Haus. Sind dann an der ersten Abzweigung links rein vorbei, weiter am See entlang, wo es auch noch eine Möglichkeit runter zum See gab, die Suhna aber nach kurzer Ansprache ganz toll ignoriert hat, und irgendwann kam ich dann doch zu dem Schluß, daß wir dann eben bis zum Bach gehen, mit Glück will Suhna danach nach Haus und sonst gehen wir halt noch die etwas größere Runde. Es wurde die etwas größere Runde. :D Das dann auch noch mit ganz viel Zeit und ganz viel Schnüffeln, sind eine Strecke von vielleicht 20m bestimmt ein Dutzend mal auf und ab und hierhin und dorthin (Baustelle an einer Hochspannungsleitung, da gab's anscheinend viel Interessantes) und ich denke, es war dann auch ok.

Aber, im Nachhinein muß ich sagen, in der Situation am See hatte Suhna einfach Recht! Ihre Zeit am Wasser war viiiieeel zu kurz für das, was sie vorher geleistet hatte und all den Frust mit all den vielen Abzweigungen, die wir nicht runtergegangen sind. Ist vielleicht bekloppt, aber ich hab mich tatsächlich später zuhaus dafür entschuldigt, denn: Sie hatte einfach Recht!

Kennt ihr das auch, daß man oft feststellt "Verdammt, das Viech (immer noch ganz liebevoll gemeint ;) ) lag sowas von richtig und ich war im Unrecht."?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich geb dir mal nen Tipp......lass dich nicht immer auf die Spielchen deines Hundes ein. Die lernen superschnell, wie man Frauchen/Herrchen richtig toll erziehen kann.

 

Wenn ich richtig gelesen habe, hast du einen Husky-Mix oder Malamut-Mix? Wenn ja, solltest du ganz dringend an deiner "Führungsrolle" arbeiten.....was jetzt noch sehr süß klingt, kann mit einem ausgewachsenen Hund, der 30+ Kilo wiegt und enorme Zugkraft hat, schnell nicht mehr ganz so lustig sein.

 

Ich hätte da nämlich keine Lust, von meinem Hund nen steilen Weg zum Wasser runter gezogen zu werden.

 

Klar muss man nicht immer auf stur seinen Weg durchsetzen und klar darf auch der Hund mal entscheiden, ob er nun lieber rechts oder links gehen will und ob an einer interessanten Stelle etwas länger geschnuffelt wird......aber ich würd mich nicht zum Affen machen lassen und ne halbe Stunde von einer Blume zur anderen und zurück laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versuche es auch immer so zu drehen, das nach z.B. einem eher anstrengenden Besuch in der Stadt mit Hund (weil ich shoppen will;) ) eine schöne Runde zum, ich nenne das immer, "ausrennen" danach für den Hund kommt. Manchmal möchte er dann auch gar nicht mehr weg (er liebt Wasser auch total), bleibt stehen, will am liebsten nach 50 Metern nochmal zurück rennen und versucht auch gerne mal ein Spiel anzufangen welches er dann ganz gekonnt in Richtung der wasserstelle zurück lenkt (dieser kleine Troll... :D ).

Aber ich gehe dann, ich kenne seine kleinen Tricks ja langsam, sonst würde ich da wohl so lange stehen müssen, bis Herr plüschpopo meint das er jetzt schlafen will und dann will er getragen werden, das hab ich ein/ zweimal gemacht,aber dann hat das schnell aufgehört :D:D er versucht es zwar trotzdem noch,aber er sieht dann auch fix ein das ich darauf nicht eingehe und er damit keinen Erfolg hat.

 

Aber ich kann das total nachvollziehen, wenn ich mal zeitnot auf dem Heimweg habe und dann daheim denke "ach man, schöner wäre es gewesen hätte er jetzt noch etwas länger toben können". Aber hier bei mir spielen wir auch drinnen und wenn ich das Gefühl hab das er zu kurz gekommen ist, dann wird daheim noch ein bisschen gezerrt oder ähnliches :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@MalamutMica Keine Sorge, ich geb schon oft genug den Weg vor, wenn's irgendwohin gehen soll. Aber einfach nur spazieren gehen, da darf in der Regel Hund entscheiden, ist schließlich ihr Auslauf. Und selbst dann will ich ja nicht ins dickste Gesträuch und sie soll das auch nicht, da sich sonst schnell mal die Leine total verheddert, muß also eh schon genug zurückstecken. ;)

Sie zieht mich auch nicht steile Wege runter, sondern geht in die Richtung und möchte gern runter, letztlich entscheide ich dann. Wenn ich mich weiger, ist es dann halt so. Grundsätzlich finde ich es aber gut, daß mein Hund zeigt wenn ihm was nicht paßt, fand ich völlig okay, daß sie sich ein wenig hat bitten lassen.

Die etwas größere Runde am Ende hatte sie sich auch volkommen verdient, denn es war insgesamt viel zu wenig Zeit für sie auf dem Ausflug gewesen. Hatte eben einfach Recht, mein Hund. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.