Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fiona01

"Was ist dran am Mythos Männergrippe?"

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Kleine Anekdote aus meinem früheren Leben:

 

Frisch eingezogen im Eigenheim, hatten wir aus der Bauphase noch ein paar unerwünschte "Mitbewohner"... so auch die dicke, fette, schwarze Spinne, die mir aus dem Bad  entgegenkam als ich das Licht dort anmachte und die Tür öffnete ... smilie_sh_005.gif

 

Das Viech huschte in das daneben liegende, dunkle Zimmer meines damals einjährigen Sohnes ... und mein Schrei aktivierte meinen damaligen Mann, sofort angerannt zu kommen ...

 

um mir auf halber Treppe einen Pantoffel entgegen zu halten smilie_denk_14.gif

 

Das Tänzchen, welches ich als todesverachtende, kämpfende Löwenmutter um das Leben meines Sohnes mit der Spinne ausfocht, spottet jeder Beschreibung...

 

Als ich endlich - wild um mich schlagend und schreiend - den Kampf gewonnen hatte und es still wurde, kam von der Treppe her eine leise, furchtsame Stimme: "hast du sie?"

 

Ohne Worte ... :whistle 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr witzige Geschichten! :D:D

 

Tatsächlich empfindet jeder eine Erkrankung anders und das respektiere ich auch voll und ganz. Und auch wenn mein Mann etwas rumnölt, wird er auch nicht direkt von mir ausquartiert. 

Bei den Sprüchen auf der Jux-Seite musste ich aber trotzdem mehr als einmal breit grinsen. 

Ist halt alles etwas überzogen und spöttelt so vor sich hin. Da kann ich halt mitlächeln und rumfeixen. ;)

 

Übrigens gibt es hier einen Kellerraum im Haus, der vor Jahren mal als Dusche umgebaut wurde. Da saß dann im Duschbecken auch eine von diesen dicken Spinnen mit dicken Beinen und die war riesig.

Ich schwöre, die hat mich angeguckt und wollte gerade los sprinten, also ich in Panik die Tür zugehauen. Und diese Tür öffne ich seit dieser Zeit nicht mehr. PunktAusFeierabend! :lol:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Nebelfrei:

 

Aber eben nur bei 'ernsthaften' Krankheiten. Nur ja nicht zum Arzt, es könnte ja eine schlechte Diagnose sein! 

(daran ist zb mein Bruder gestorben)

 

Ich kenne das auch von "harmlosen Krankheiten" wie Erkältung mit Fieber. Und dann so lange so tun als sei man gesund, bis man umkippt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ach - ich glaube schon, es gibt solche uns solche Männer - da pauschalisiere ich sicher nix, wenn ich schmunzelnd bis herzhaft lachend auch mal Geschichten zum Besten gebe, die grade genau in diesen Männergrippemythos passen.

 

Mein LAG*passt da nämlich mal rein - und mal nicht :lol:

 

Letztes Jahr hat er mir eine Darmgeschichte verschwiegen, die echt übel hätte enden können, nämlich mit einem geplatzten Darm, ähnlich einer Blinddarmentzündung. Hat er getan mit Rücksicht auf mich, weil meine Mutter zu der Zeit im Sterben lag. Mir ist es dann dennoch aufgefallen - zum Glück, und ich musste ihn quasi zwingen, den Arzt aufzusuchen.

Ergebnis war: Ich bin fast 1,5 Wochen zwischen zwei Krankenhäusern hin und her geswitcht - mehrfach täglich .... weil "mein Weichei" keinen Tag ohne zwei längere Besuche von mir ausgekommen ist :D

 

 

 

 

 

*LAG = Lebensabschnittsgefährte - fast hätte ich nämlich die übliche Floskel "meine bessere Hälfte" geschrieben, aber die bin ich, eindeutig :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Lebensabschnittsgefährte"... :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja - Erfahrung eben :D

Bei meinem ersten Mann dachte ich auch: Das ist für immer - hat 15 Jahre gedauert :kaffee:

 

Meinem (jetzigen) Mann und mir hat damals niemand mehr als ein halbes Jahr gegeben - und das ist jetzt 20 Jahre her :clown

 

Es hat damals einen neuen Lebensabschnitt bei mir eingeläutet, und auf diesem ist er seitdem der Gefährte an meiner Seite - und der dauert immer noch an, so what ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darum geht's nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Nebelfrei:

 

Aber eben nur bei 'ernsthaften' Krankheiten. Nur ja nicht zum Arzt, es könnte ja eine schlechte Diagnose sein! 

(daran ist zb mein Bruder gestorben)

 

Ja. Kann das unterschreiben. 

Kenne aber auch Ausnahmen. Mein Vater wusste beispielsweise, wenn er wirklich einen Schritt kürzer treten musste, wegen ernsterer Krankheit.

Gut am Ende nach seinem Schlaganfall hat er auch nicht sein Leben umgestellt (Rauchen, Alkohol), aber das hätte ihn (leider) auch nicht mehr vor seinem Tod bewahrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solange ich es schaffe, trotz Herzinfarkt und damit verbundenem Dahinkrepieren noch die Aufgaben an die Tafel zu schreiben, ist alles ok! -_-

 

Allerdings verbitte ich mir dann Randbemerkungen wie "oh, ne verschleppte Männergrippe..." :lol:

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb mikesch0815:

Allerdings verbitte ich mir dann Randbemerkungen wie "oh, ne verschleppte Männergrippe..." 

 

Also von mir kommt dann eher die Frage: "Welchen Wein bevorzugst du - oder lieber eine bestimmte Sorte Bier?", damit wir dann beim Besuch in der Reha zusammen ne zünftige Party feiern können :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mythos Dominanz- und Alpha-Theorie in Bezug auf Hundeerziehung

      Hallo,

      ich möchte hier mal die "alten Zöpfe" der Hundeerziehung vor dem Hintergrund der Alpha-Theorie und Rangordnung beleuchten.

      Der Hund sollte NIEMALS vor dem Menschen fressen. Der Alpha frißt zuerst.

      Ööhm...okay...hab auch schon gehört, ich solle wenigstens einen Keks essen bevor ich meinem Hund das Fressen gebe, um meine Alphastellung zu untermauern. Oder ich solle so tun, als ob ich etwas aus seinem Napf esse. Selbst, wenn ich keinen Hunger habe. Dann müsse der Hund eben warten. Daran wird sich kein Hund orientieren, bzw. wird er es nicht als Behauptung der Alphaposition wahrnehmen, wenn ich in einen Apfel beiße bevor er sein Futter bekommt. 

      Der Hund darf nicht ins Bett, nicht erhöht liegen (Sofa). Diese Plätze beansprucht der Alpha für sich und teilt sie nicht mit Rangniedrigeren.

      Das stimmt so nicht. Auch Hunde unterschiedlicher Ränge teilen sich Liegeplätze. Kontaktliegen ist wichtig für den Erhalt und den Zusammenhalt des Rudels. Auch unser Haushund genießt das und will sicher nicht die Weltherrschaft an sich reißen, weil er gerne mit auf der Couch liegt. Frei nach Martin Rütter: Er macht es, weil's bequem ist. 

      Der Hund darf auf einer Treppe (hinauf) nicht vorweg gehen, oder sich in den oberen Bereich einer Treppe legen. Er schaut dann auf den Menschen herab, was ihn in der Rangfolge höher stellt.

      Siehe oben...ich lasse meinen Hund gerade auf einer Treppe gerne vor gehen, damit ich sie im Blick habe. Wenn ich sie hinter mich bugsieren müßte, wäre mir das viel zu gefährlich. Ich würde nicht sehen, wenn sie stehenbleibt und sie vielleicht ziehen und sie stürzt. Auf ihren "Rang" in unserem Sozialverbund hat das keinen Einfluß.

      Ein Hund, der an der Leine zieht (vorweg geht), ist dominant. Nur der Alpha führt das Rudel an.

      Ein Hund, der zieht, will lediglich an sein Ziel. Und er hat das lockere Gehen an der Leine nicht gelernt. Daß ausschließlich der Alpha das Rudel anführt, ist längst widerlegt. Besonders bei der Jagd werden Rangniedrigere "vorgeschickt". Der Alpha würde sich nicht der Gefahr aussetzen, angegriffen zu werden. Dafür hat er Rudelmitglieder, die die Lage checken und somit vorweg gehen.

      Der Hund darf nicht als Erster durch eine Tür gehen, der Alpha geht zuerst.

      Auch das ist keine feste Regel in einem Hunderudel. Beim Verlassen des Baus z.B. geht die Mutterhündin zuerst. Die Welpen bleiben im schützenden Bau, bis die Mutter signalisiert, daß sie gefahrlos herauskommen können. Bei der Rückkehr ist es genau andersherum. Die Mutterhündin bleibt hinten, läßt die Welpen zuerst hinein und sichert nach hinten ab. Auch sonst führt nicht immer der Alpha das Rudel an. Der schickt auch schonmal die Schnösel vor, bzw. läßt sie vorweg laufen. Allerdings kommen diese auf eine Warnung auch direkt zurück (weil sie auf die Erfahrung und die Sicherheit des Alphas vertrauen). 

      Rein praktisch ist es auch gar nicht immer umzusetzen, den Hund nicht zuerst durch eine Tür gehen zu lassen. Wenn ich die Wohnung verlasse, handhabe ich das so. Hat aber nix mit Alpha-Sein zu tun. Ich will nur nicht, daß sie vor mir draußen etwas sieht, das sie verbellen kann. Und ansonsten kommt es auf die Situation an. Mir ist es wichtig, daß ich meinen Hund lenken kann. Bei Automatik-Türen würde ich meinen Hund NIEMALS hinter mir zurücklassen und ihn erst auf Kommando durchgehen lassen. Ebensowenig bei Drehtüren oder vor dem Fahrstuhl. Da gibt es ein "Voran" und sie geht vor mir bzw. MIT mir durch. 

      Der Hund darf niemals bestimmen, wann ein Spiel beginnt oder endet. Der Alpha kontrolliert das Spiel.

      Ist so pauschal nicht haltbar. Auch die Schnösel eines Rudels fordern Ranghöhere zum Spiel auf und je nach Laune lassen die sich auch drauf ein. Spielaufforderungen sind unter Hunden eine Unterwerfung, ein submissives Verhalten. Entweder der andere läßt sich drauf ein oder eben nicht. Mit seiner Position als Alpha hat das allerdings nichts zu tun. 

      Und wenn ich mit meinem Hund nun spiele und der hat keine Lust mehr und beendet das Spiel? Ist er dann dominant? Was soll ich tun? Ihn zum Weiterspielen zwingen damit ICH es beenden kann?

      Ein Zerrspiel darf niemals der Hund gewinnen. Die Beute beansprucht immer der Alpha für sich.

      Für einen unsicheren Hund ist es sogar förderlich, wenn er das Spiel gewinnt. Es stärkt sein Selbstbewußtsein. Und gerade in Bezug auf Beute gibt es so viele Mythen. Wenn der Alpha satt ist, ist es ihm egal, wer die Reste bekommt. War die Jagd erfolgreich und der Alpha ist noch satt vom letzten Mal, fressen eben die Schnösel zuerst. Und die knurren auch Ranghöhere an, um ihren Teil der Beute zu verteidigen. Und das wird nicht selten von den Ranghöheren Tieren geduldet. 

      Nach einem lustigen Zerrspiel kann ich als souveräner "Alpha" auch mal meinem Hund die gemeinsam erlegte Beute überlassen.

      Ein interessanter Artikel zum Thema "Dominanz - Ohne Indianer auch kein Häuptling":   http://www.wuff.at/cms/Kein-Haeuptling-ohne-I.1826.0.html   Liebe Grüße   BETTY und Ronja

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Thomas u. Ina Baumann, Mythos Leine, Freiburg 21/22.8.2015

      Moinsen, da das diesjährige Seminar mit Thomas und Ina Baumann in den Sommerferien stattfindet, gibt noch freie Plätze. Bei Interssee schickt Clemens eine mail. Email-adresse steht ganz unten. Gruss ElseX   Liebe Hundefreunde,   wie in jedem Jahr kommen, wie versprochen, Thomas und Ina Baumann wieder!   Unzureichendes Leinen-Management kann schädlich für die Verhaltensentwicklung des Hundes und der Mensch-Hund-Beziehung sein. Ein gutes Leinen-Management kann aber genauso hilfreich und dienlich für Entwicklung und Beziehung sein. Außerdem handelt es sich um ein unverzichtbares Hilfsmittel in der Hundeführung. Somit haben wir dieses Jahr folgendes Thema gewählt:   Die Hundeleine zwischen Mythos und Wahrheit: vom Umgang mit dem gefragtesten Hilfsmittel im Mensch-Hund-Alltag!   Das Seminar findet in diesem Jahr am 21. und 22. August von 10.00 – 17.00h statt.   Folgende Inhalten warten auf Euch:   - Hundeleinen im Überblick - Führleinen: Verwendungsmöglichkeiten - Korrekturleinen: Verwendungsmöglichkeiten - Zugleinen: Verwendungsmöglichkeiten - Schleppleinen: Verwendungsmöglichkeiten - Hausleinen: Verwendungsmöglichkeiten - Anbindeleinen: Verwendungsmöglichkeiten - Technischer Umgang mit Hundeleinen - Duale Führsysteme   und natürlich auch eine Menge Lösungsvorschläge in Theorie & Praxis!   Das Seminar ist auch dieses Jahr wieder auf 40 Plätze begrenzt. Zusätzlich haben wir auch wieder 8 Praxisplätze. Dieses Mal werden Thomas und Ina bei den Praxisteams den Umgang mit der Leine von Mensch und Hund analysieren und mit Euch praktisch arbeiten und Unterstützung und Anleitung geben.   Das Seminar sowie findet auch in diesem Jahr wieder in der Blume im Opfingen sowie auf dem Trainingsgelände in Opfingen statt.     Investition Seminar Teilnahme als Zuhörer:       190,00 Euro   Investition Seminar Teilnahme als Praxisteam: 240,00 Euro     Wir versprechen Euch ein kurzweiliges Seminar mit Thomas und Ina und freuen uns auf Eure Teilnahme,     Clemens Saur & das Team von kyno.logik - schule für hund und mensch
        clemens.saur@kyno-logik.de    

      in Seminare & Termine

    • Mythos vom toleranten Hund und aggressiven Wolf widerlegt

      http://www.vet-magazin.com/universitaeten/vetmeduni-vienna/Mythos-vom-toleranten-Hund-und-aggressiven-Wolf-widerlegt.html

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Mythos Alphatier

      Soll der Mensch das Alphatier sein?   http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/tieresucheneinzuhause/sendungen/mythos-alphatier100.html

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.