Jump to content

"Was ist dran am Mythos Männergrippe?"

Empfohlene Beiträge

marcolino   
(bearbeitet)

Kleine Anekdote aus meinem früheren Leben:

 

Frisch eingezogen im Eigenheim, hatten wir aus der Bauphase noch ein paar unerwünschte "Mitbewohner"... so auch die dicke, fette, schwarze Spinne, die mir aus dem Bad  entgegenkam als ich das Licht dort anmachte und die Tür öffnete ... smilie_sh_005.gif

 

Das Viech huschte in das daneben liegende, dunkle Zimmer meines damals einjährigen Sohnes ... und mein Schrei aktivierte meinen damaligen Mann, sofort angerannt zu kommen ...

 

um mir auf halber Treppe einen Pantoffel entgegen zu halten smilie_denk_14.gif

 

Das Tänzchen, welches ich als todesverachtende, kämpfende Löwenmutter um das Leben meines Sohnes mit der Spinne ausfocht, spottet jeder Beschreibung...

 

Als ich endlich - wild um mich schlagend und schreiend - den Kampf gewonnen hatte und es still wurde, kam von der Treppe her eine leise, furchtsame Stimme: "hast du sie?"

 

Ohne Worte ... :whistle 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fiona01   

Sehr witzige Geschichten! :D:D

 

Tatsächlich empfindet jeder eine Erkrankung anders und das respektiere ich auch voll und ganz. Und auch wenn mein Mann etwas rumnölt, wird er auch nicht direkt von mir ausquartiert. 

Bei den Sprüchen auf der Jux-Seite musste ich aber trotzdem mehr als einmal breit grinsen. 

Ist halt alles etwas überzogen und spöttelt so vor sich hin. Da kann ich halt mitlächeln und rumfeixen. ;)

 

Übrigens gibt es hier einen Kellerraum im Haus, der vor Jahren mal als Dusche umgebaut wurde. Da saß dann im Duschbecken auch eine von diesen dicken Spinnen mit dicken Beinen und die war riesig.

Ich schwöre, die hat mich angeguckt und wollte gerade los sprinten, also ich in Panik die Tür zugehauen. Und diese Tür öffne ich seit dieser Zeit nicht mehr. PunktAusFeierabend! :lol:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
vor 1 Stunde schrieb Nebelfrei:

 

Aber eben nur bei 'ernsthaften' Krankheiten. Nur ja nicht zum Arzt, es könnte ja eine schlechte Diagnose sein! 

(daran ist zb mein Bruder gestorben)

 

Ich kenne das auch von "harmlosen Krankheiten" wie Erkältung mit Fieber. Und dann so lange so tun als sei man gesund, bis man umkippt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
marcolino   
(bearbeitet)

Ach - ich glaube schon, es gibt solche uns solche Männer - da pauschalisiere ich sicher nix, wenn ich schmunzelnd bis herzhaft lachend auch mal Geschichten zum Besten gebe, die grade genau in diesen Männergrippemythos passen.

 

Mein LAG*passt da nämlich mal rein - und mal nicht :lol:

 

Letztes Jahr hat er mir eine Darmgeschichte verschwiegen, die echt übel hätte enden können, nämlich mit einem geplatzten Darm, ähnlich einer Blinddarmentzündung. Hat er getan mit Rücksicht auf mich, weil meine Mutter zu der Zeit im Sterben lag. Mir ist es dann dennoch aufgefallen - zum Glück, und ich musste ihn quasi zwingen, den Arzt aufzusuchen.

Ergebnis war: Ich bin fast 1,5 Wochen zwischen zwei Krankenhäusern hin und her geswitcht - mehrfach täglich .... weil "mein Weichei" keinen Tag ohne zwei längere Besuche von mir ausgekommen ist :D

 

 

 

 

 

*LAG = Lebensabschnittsgefährte - fast hätte ich nämlich die übliche Floskel "meine bessere Hälfte" geschrieben, aber die bin ich, eindeutig :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

"Lebensabschnittsgefährte"... :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
marcolino   

Na ja - Erfahrung eben :D

Bei meinem ersten Mann dachte ich auch: Das ist für immer - hat 15 Jahre gedauert :kaffee:

 

Meinem (jetzigen) Mann und mir hat damals niemand mehr als ein halbes Jahr gegeben - und das ist jetzt 20 Jahre her :clown

 

Es hat damals einen neuen Lebensabschnitt bei mir eingeläutet, und auf diesem ist er seitdem der Gefährte an meiner Seite - und der dauert immer noch an, so what ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Darum geht's nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tyrshand   
vor 6 Stunden schrieb Nebelfrei:

 

Aber eben nur bei 'ernsthaften' Krankheiten. Nur ja nicht zum Arzt, es könnte ja eine schlechte Diagnose sein! 

(daran ist zb mein Bruder gestorben)

 

Ja. Kann das unterschreiben. 

Kenne aber auch Ausnahmen. Mein Vater wusste beispielsweise, wenn er wirklich einen Schritt kürzer treten musste, wegen ernsterer Krankheit.

Gut am Ende nach seinem Schlaganfall hat er auch nicht sein Leben umgestellt (Rauchen, Alkohol), aber das hätte ihn (leider) auch nicht mehr vor seinem Tod bewahrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
mikesch0815   

Solange ich es schaffe, trotz Herzinfarkt und damit verbundenem Dahinkrepieren noch die Aufgaben an die Tafel zu schreiben, ist alles ok! -_-

 

Allerdings verbitte ich mir dann Randbemerkungen wie "oh, ne verschleppte Männergrippe..." :lol:

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
marcolino   
vor 23 Minuten schrieb mikesch0815:

Allerdings verbitte ich mir dann Randbemerkungen wie "oh, ne verschleppte Männergrippe..." 

 

Also von mir kommt dann eher die Frage: "Welchen Wein bevorzugst du - oder lieber eine bestimmte Sorte Bier?", damit wir dann beim Besuch in der Reha zusammen ne zünftige Party feiern können :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos