Jump to content
Hundeforum Der Hund
Eskiya17

Welpe beißt bis es schmerzt und hört nicht auf

Empfohlene Beiträge

Hallo,

brauche dringend Hilfe!

Haben nun seit knapp 2 Wochen einen Husky Welpen bei uns.

Der kleine ist 9 Wochen alt.

Nun hab ich schon oft gelesen das es normal ist wenn der Hund „zwickt“ oder auch beißt.

Leider ist das ganze überhaupt nicht kontrollierbar.

Er beißt richtig zu, zwar wie es mir scheint nicht bösartig aber dennoch schmerzhaft.

Auch durch etliches Nein rufen oder laute geben lässt er sich nicht von abbringen.

Manchmal bekommt man sich garnicht mehr von ihm los.

Er macht das nicht nur beim aktiven Spiel sondern auch wenn man zum Beispiel auf dem Sofa sitzt und er rein kommt rennt er wie wild rum springt auf einen drauf und beißt.

Auch das aus dem Raum sperren für einige Minuten beeindruckt nicht wirklich.

Immer nach dem gassi gehen rennt er wie wild rum und beißt, bis er sich schließlich hinlegt und schläft.

Brauche dringend einen Rat.

Er ist ansonsten ein super lieber Hund, lernt schnell und ist freundlich gegenüber anderen Menschen und Hunden.

Nur das beißen lässt er nicht sein.

Hoffe jemand kann mir helfen, denn mein Freund ist schon so weit zu sagen wenn wir das nicht hinbekommen muss er wieder weg.

LG 

Annabel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

9 Wochen alt und ihr habt ihn schon 2 Wochen, das ist verboten! Ein Welpe darf erst mit 8 Wochen von der Mutter weg.

 

Das ist ein kleines Baby, der kann noch nichts! Habt ihr irgendein gutes Buchmüber Welpenentwicklung gelesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund ist völlig normal und du kannst hier im Forum unter Beisshemmung suchen, deine Fragen kamen schon zigmal- etwas traurig, daß nicht zuerst das Archiv durchsucht wird. Daß ihr den Welpen zu früh abgeholt habt ist tierschutzwidrig und seiner Entwicklung nicht förderlich. Hättet ihr ihn später abgeholt, hätte er außerdem bereits  Beisshemmung im Geschwisterspiel und durch Muttererziehung erlernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wichtigste wurde gesagt. Der Welpe ist bestimmt überfordert und ihr solltet auf jeden Fall ruhig bleiben und maximal weggehen oder ein Spielzeug statt der Hände anbieten. Nicht Nein rufen oder wegsperren oder schimpfen.

Ich würde auch nur kurze Spaziergänge machen und ansonsten versuchen, sehr viel Ruhe reinzubringen. Auf keinen Fall würde ich jetzt schon irgendeine Art von Training machen. Erstmal ankommen lassen. Es ist alles schon aufregend genug. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der will spielen, nach dem Spaziergang ist er müde-überdreht, auch normal, daß er das noch in Bewegung umsetzt. In die Hände Kneifen ist eine typische Spielaufforderung, wenn noch keine Beisshemmung etabliert wurde. Minutenlang wegsperren ist zu lange, eine halbe Minute mit Sichtkontakt reicht. Aber nur in krassen Fällen.

Wie hier eben schon etliche Male beschrieben: Erst "Nein-Abbruch"/ dann Beiss-Alternative anbieten/ dann Loben, wenn er es nimmt. Bei müde-überdreht kann auch helfen, den Welpen in den Schlaf zu streicheln- wenn er das mag. Ansonsten Spiel abbrechen und stehenlassen. Raumtrennung kommt nur, wenn der Welpe trotzdem im Bein hängt. Vorsichtiges In den Fang- Nehmen muß man gleichzeitig besonders loben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1. Das Beißen ist völlig normal - Welpen wollen spielen, haben aber keine Hände, also nutzen sie die Zähne unter ihren Geschwistern

2. Welpenhaut ist viel unempfindlicher und mit dem Fell besser geschützt als Menschenhaut - das muss dein Welpe jetzt erst mal lernen

3. Euer Welpe versteht das Wort "nein" ntürlich nicht, das muss er erst lernen und euer lautes Rufen stachelt ihn noch mehr an - Geschwister untereinander üben sich beim Spiel durchaus auch im Knurren und Bellen und im Scheinkampf, euer Verhalten könnte ihn daran erinnern

4. Wenn es einem Welpen weh tut, dann quiekt er laut auf - das solltet ihr auch machen und zwar in hoher Tonlage und auch dann, wenn er nur in den Ärmel oder in die Hose zwackt.

5. Unterbrecht nach dem Quieken das Spiel sofort - ABER sobald der Welpe ruhig ist und aufhört, lobt ihr ihn und spielt dann weiter

6. "Nein" übt ihr nebenher folgendermassen:

In jeder Hand Leckerlis. Eine Hand öffnen und zeigen, sofort schliessen, wenn der Welpe an die Leckerlis will und "nein" sagen. In dem Moment, in dem er nicht mehr an die Hand geht ordentlich loben und mit dem Leckerli aus der anderen Hand belohnen.

7. Ich empfehle das Buch "Fit for Life - was Welpen wirklich lernen müssen"

 

Solltest ihr den Welpen schon vor dem Erreichen der 8. Lebenswoche bekommen haben, hat sich der Verkäufer strafbar gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anm.zu 4. Das kann man zuerst probieren. Wenn der Welpe aber gerne wild rauft (wie unserer damals) ist es kontraproduktiv und stachelt ähnlich an wie laut schreien und schimpfen. Ein ruhiges Nein und danach die Alternative war bei uns wesentlich besser und wurde, auch ohne parallele Konditionierung , sehr schnell verstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auch wie schon beschrieben kurz aufschreien und das Spiel unterbrechen, wenn es zu wild wird. Leichte Knabbereien an der Hand und an den Fingern habe ich aber bei meinen Hunden immer zugelassen.

 

Wenns zu wild wurde und sich der Hund auch durch Unterbrechungen nicht vom Beißen abbringen lassen wollte, hab ich ein Spielzeug (Seil, alte Socke, etc.) gegeben und ins Spiel eingebaut oder ihn selber drauf rumbeissen lassen.

 

Ansonsten wärs wirklich auch wichtig, dass ihr dem Kleinen jetzt schon viel Ruhe beibringt. Nur weils ein Husky ist, muss er nicht dauerbeschäftigt werden, ganz im Gegenteil......nur kurze Spaziergänge in möglichst reizarmer Umgebung. Auch zuhause darauf achten, dass er viel Ruhe bekommt. Das ist immens wichtig, wenn ihr später nicht ein Energie- und Nervenbündel haben wollt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, also zu diesem Thema gibt es auch super viele tolle Artikel im Internet. Da geht es dann auch um die gewaltfreie "Abmahnung" von Fehlverhalten z.b. Wenn dein Welpe beißt

 

Oder um die Erziehung von Grund auf.

Z.b. https://www.google.de/amp/s/de.m.wikihow.com/Deinem-Welpen-das-Bei%C3%9Fen-abgew%C3%B6hnen%3Famp=1
Ich konnte mit hier eine Menge angucken, denn dein Problem erinnert mich sehr an die Erziehung mit meiner Lisa.
LG Pascal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 16 Wochen - Springt hoch-beißt+bellt.

      Hallo.   Meine Aussie Dame ist nun 16 Wochen alt, am Dienstag hat sie die dritte Impfung erhalten... und seitdem haben wir (wieder  ) das Problem...   Wenn wir auf unsere Gassirunden unterwegs sind, beißt sie entweder am Anfang der Runde oder gegen Ende in die Leine hinein..bellt und/oder springt dabei hoch. Wir versuchen es mit " nein " bzw. " stopp " zu unterbinden..welches meist funktioniert.... nur heute hat sie sich so dermaßen hinein gesteigert.Sie hat in die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Rüde 6 Monate Labbi-mix, schnappt und beisst Kinder

      Hallo, ich bin auf der Suche nach Rat.   Wir haben unseren Labbi-Mix seid der 9 woche,  anfangst war alles in bester Ordnung,  die Kinder (7&11 Jahre) waren total happy. Die Kinder sind beide mit einem Rottweiler aus der Familie gross geworden und kennen somit den Umgang mit Hunden. Wann der hund Aufmerksamkeit haben möchte und wann Ruhezeit ist usw. So nun mein Problem mit unserem Hund, vor ca. 8 Wochen ging das massive beissen los in die Hände und wenn die Kinder sich i

      in Junghunde

    • Erster Hund - ZwergPinscher Dame Welpe

      Guten Tag.    Erstmals zu meiner Person:  Ich will mir einen Hund zulegen. Ich bin 27 und arbeite täglich 8 stunden mit 1stunde30 mittagspause wo ich nach Hause gehe. Meine arbeit ist 5 min von meinem zu Hause entfernt. Ich arbeite im Communications-Bereich. Ich habe mich 3 Jahre lang um den Zwergpinscher meiner Freundin gekümmert. Nach unserer trennung hat sie ihn ihrer Mutter zurück gegeben. Ich habe diesen Hund geliebt.   Mein Problem Ich finde man soll kein

      in Der erste Hund

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nagt und beißt alles an?!

      Hallöchen,   Unsere Rosie ist nun 11Wochen alt und seit knapp 2Wochen bei uns. Die Stubenreinheit sitzt noch nicht 100% aber sie meldet sich bereits schon wenn sie raus muss.. außer sie puscht sich selbst hoch.(dazu gleich mehr) Sitz und den Handtouch haben wir bereits geübt und das sitzt eigl auch ganz gut.Auf dem Spaziergang läuft sie nun in ruhigeren Ecken allein und legt sich auch ab,wenn wir uns auf eine Bank setzen. Letzteres wir v.a. bei etwas größeren Runden beim

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.