Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Bangy

Goldakupunktur Arzt Empfehlungen gesucht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

da unser Border Collie (7Jahre) leider Arthrose an der Wirbelsäule (ca auf der Höhe der Hüfte) hat und jetzt schlechter das Sofa hoch kommt und unser TA meint das kommt von der Arthrose, wollten wir uns bei einem guten Arzt informieren lassen über Goldakupunktur. Bisher bekommt er bei akuten Schmerzen Schmerzmittel Carpodyl F 50, aber das kann ja bei einem so jungen Hund nicht "die Lösung" sein...

Jetzt ist meine Frage ob uns jemand vielleicht aus eigener Erfahrung einen Arzt empfehlen kann? Wir wohnen zwischen Aachen und Mönchengladbach in NRW sind aber auch bereit ein wenig weiter zu fahren wenn es sinnvoll ist.

 

P.S.: Wir haben natürlich seine Auslastung und Beschäftigung auf seinen Rücken angepasst, viel Schwimmen, keine geliebte Frisbee mehr, viele Suchspiele, keine Treppen, kein Springen aus oder ins Auto etc.

 

Danke für eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbst Erfahrungen habe ich nicht, bin aber bei meiner

Recherche darauf gestoßen.

Da kommen die Leute auch von sehr weit her.

Morgen ruft er mich zurück, nur ich habe andere

Probleme.

 

Gib mal in google 'Tierarzt Schweda in Heinde' ein

und mach Dir die ersten Eindrücke.

Der ist spezialisiert auf Goldchirugie.

Vielleicht passt's.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ganz kurzum ist es ja wohl nicht, das sagt auch der Artikel. Die entzündungshemmende Wirkung ist nachgewiesen. Die TE wird sich wohl ein eigenes Bild gemacht haben und sucht jetzt den richtigen Arzt. Das ist der Sinn dieses Threads. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten!

Ja wir haben uns schon an vielen Stellen über das Thema informiert. Auch ich bin eigentlich sehr zweifelnd bei solchen "Alternativmedizin" Themen, aber mehrere Tierärzte und Hundehalter haben unabhängig voneinander positiv davon berichtet. Es ist für uns ein Versuch ihm noch möglichst viel Zeit ohne starke Schmerzmittel zu verschaffen. Die Nebenwirkungen von den ganzen Medikamenten sind ja leider nicht wirklich toll... Vielleicht haben wir ja Glück und es schlägt gut bei ihm an, wenn nicht dann haben wir es wenigstens versucht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Freefalling:

So ganz kurzum ist es ja wohl nicht, das sagt auch der Artikel. Die entzündungshemmende Wirkung ist nachgewiesen. Die TE wird sich wohl ein eigenes Bild gemacht haben und sucht jetzt den richtigen Arzt. Das ist der Sinn dieses Threads. 

 

 

Unbewiesen = man weiß es nicht genau. 

Man weiß auch nicht, ob es vielleicht etwas anderes Schlimmeres auslöst. Ich gönne jedem Schnerzpatienten die Besserung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Bangy:

Danke für eure Antworten!

Ja wir haben uns schon an vielen Stellen über das Thema informiert. Auch ich bin eigentlich sehr zweifelnd bei solchen "Alternativmedizin" Themen, aber mehrere Tierärzte und Hundehalter haben unabhängig voneinander positiv davon berichtet. Es ist für uns ein Versuch ihm noch möglichst viel Zeit ohne starke Schmerzmittel zu verschaffen. Die Nebenwirkungen von den ganzen Medikamenten sind ja leider nicht wirklich toll... Vielleicht haben wir ja Glück und es schlägt gut bei ihm an, wenn nicht dann haben wir es wenigstens versucht :)

Vielleicht solltet ihr es auch versuchen.

Der TA hat mich schon eher angerufen und wir haben auch über

Goldaku gesprochen und da ist es so, dass er 1993 die Goldaku

erfunden und eingeführt hat und inzwischen haben es auch 5

Ärzte in der Humanmedizin übernommen. Wusste ich so nicht.

 

Er ist sehr nett und liebt Tiere. Ich glaube, hier bist Du an der richtigen

Adresse. Anrufen kann man ja mal. Heute ist eine Assistentin dran und

sie würde den Doc über Rückruf vermitteln, sonst ist er schwer und nur

über Termin erreichbar. Anrufen kostet ja nichts. Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

Andere Studien untersuchen gezielt die Effekte der Goldionen ohne Bezug auf Goldsalze. Die lokale Einbringung von reinem Gold scheint das Immunsystem zu beeinflussen. Grundlagenstudien zeigen: Gold verhindert, dass aus den Immunzellen das Cytokin HMGB1 austritt, das die Entzündungsreaktion mit auslöst. Ferner konnte ein Forscherteam tierexperimentell Goldionen in der Mastzelle (Immunzellen) und Makrophagen (Fresszellen) nachweisen. Auch ein genregulatorischer, immunmodulierender Effekt von Goldionen konnte 2012 nachgewiesen werden. Der exakte biochemische Ablauf der antientzündlichen Wirkung des Goldes ist jedoch noch unbekannt.

 

Also, so völlig aus der Luft gegriffen ist es wohl nicht. Wünsche auf jeden Fall gute Besserung! :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.