Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Fuchur01

Wie oft Rückruf üben?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich übe im Moment mit unserem 5 Monate alten Hund das Kommando ,,Hier“. Wir haben im Garten angefangen, er reagiert mittlerweile recht gut auf das Signal und kommt ohne Ablenkung sofort. Heute war ich zum 2. Mal mit Schleppleine im Park, wenn er nicht gekommen ist habe ich ihn kurz gezogen, dann ist er auch angelaufen gekommen. Soll ich ihn trotzdem belohnen? Und wie oft soll ich ihn rufen? Ich hatte vor, möglichst jeden Tag dahin zu gehen zum üben und rufe ihn immer etwa 20 Mal und noch ein bisschen im Garten, so etwa 30 Mal insgesamt. Ist das zuviel oder geht vielleicht noch mehr? Ansonsten gehen wir momentan nicht viel mehr Gassi, weil er da immer so aufgedreht ist nachher, also wäre das die einzige große Runde am Tag.

MfG

Carolin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Fuchur01 ich glaube Du übertreibst ein bißchen. Weniger ist oft mehr, d.h. die Übungseinheiten sollten nicht länger als ein paar zusammenhängende Minuten ausmachen.

Zwischen den Übungen immer wieder mal Pausen machen mit Spiel und Spass sonst verlierst Du die Wirkung.

Lieber ein paar mal am Tag kurze Übungseinheiten als zuviele Wiederholungen am Stück.

Und natürlich jedesmal Belohnen wenn er kommt - auch wenn Du mal ein bißchen nachhelfen mußt.

Das "zu Dir kommen" muß die tollste Erfahrung werden die der Hund kennt, also Belohnen entweder mit Spiel od. Superleckerli od. Streicheleinheiten - je nachdem was der Hund toll findet.

Wenn Du es richtig machst sollte der Hund schon bald auf erstes rufen - od. ein bestimmtes Signal hin - angesaust kommen.

Dafür dass der Rückruf klappt, kannst Du Dich auch ruhig zum Kasperl machen (sieht ja meistens keiner) denn das ist nun mal das A & O um einen zuverlässigen Hund zu bekommen.

Ansonsten halte ich Deine Gassibremse für nicht zielführend - wie willst Du den Hund jemals zu einem ruhigeren Verhalten bringen, wenn Du ihn jetzt schon unterforderst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das viel eher noch nebenbei machen, statt so oft...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Elchifan:

Das "zu Dir kommen" muß die tollste Erfahrung werden die der Hund kennt, also Belohnen entweder mit Spiel od. Superleckerli od. Streicheleinheiten - je nachdem was der Hund toll findet.

 

Ist Zug auf der Leine eine tolle Erfahrung? :think:

vor 56 Minuten schrieb Fuchur01:

wenn er nicht gekommen ist habe ich ihn kurz gezogen

 

Wenn der Rückruf nicht recht klappt, ist oft der Mensch die Ursache, denn die Körpersprache drückt das genaue Gegenteil aus: Bleib bloß weg!

Bist du dir dessen bewusst?

 

(Der im Video erwähnte Gratiskurs ist leider schon Vergangenheit.)

 

 

vor 15 Minuten schrieb Elchifan:

@Fuchur01 ich glaube Du übertreibst ein bißchen.

 

:danke

 

 

Die Frage "Wie oft Rückruf üben?" ist doch einfach zu beantworten: So lange bis es klappt!

Und zwar nicht in fest eingeteilten "Unterrichtseinheiten" mit Lehrplan, sondern mit viel Liebe, Geduld und Einfallsreichtum immer wieder ganz normal im Alltag.

Sonst besteht die Gefahr, dass der Rückruf nur in Übungsumgebung klappt, weil das ganzer "Drumherum" mit verinnerlicht wird.

 

vor 52 Minuten schrieb Fuchur01:

Ansonsten gehen wir momentan nicht viel mehr Gassi, weil er da immer so aufgedreht ist nachher, also wäre das die einzige große Runde am Tag.

 

Natürlich ist der aufgedreht! 5 Monate alt und voller Kraft und Energie!  Darf der Hund sich auch mal bis zur Erschöpfung richtig austoben? Ohne Leine?

 

vor 55 Minuten schrieb Fuchur01:

also wäre das die einzige große Runde am Tag.

 

Armer Hund ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, danke für die Antworten. Ich glaube das kam jetzt ein bisschen falsch rüber, es ist natürlich nicht so, dass wir sonst nichts mit ihm machen, ich versuche mich jetzt nur tatsächlich an diese 5 Minuten Regel zu halten, oder ist das in dem Alter schon nicht mehr passend? Klar darf er sich austoben, wir gehen auch zur Hundewiese, wo er dann spielen kann, wenn bei dem Matschwetter wer da ist ;). Ansonsten lasse ich ihn im Park noch nicht ohne Leine laufen, da wir ihn noch nicht so lange haben, aber halt an der 10m Schleppleine. Das mit dem Kläffen, bei anderen Hunden, was er anfangs hatte, hat sich komplett gelegt, das war wohl einfach Stress.

Ich hatte das Gefühl ihn die letzten Tage total überfordert zu haben, ich bin dreimal am Tag lange Runden gegangen, hab sehr viel geübt und bin dann zusätzlich noch zum Hundeauslauf zum Spielen und da war er dann total aufgedreht und hochgepusht und hat gebissen, da hatte ich das gegoogelt und gelesen, man soll mal versuchen, die nächsten Tage möglichst langweilig zu machen, weil das meist ein Zeichen von Überforderung ist. Jetzt ist er viel ausgeglichener und ruhiger, darum glaube ich, dass es so besser ist.

Ok, dann werde ich das mit dem Üben ein bisschen langsamer machen. Er kriegt bisher immer was, ich hab dafür Harzer Roller, der war eigentlich gegen Kot fressen, hat nichts gebracht, aber so haben wir ein Superleckerli gefunden:). Ich hatte halt vorhin in nem anderen Forum gelesen man soll nichts geben, wenn er nicht direkt kommt, das ist aber auch nicht oft. Beim Buddeln zum Beispiel guckt er nur hoch, da habe ich aber heute gewartet, bis er selber gekommen ist oder bin weggerannt, dann kommt er und kriegt auch was.

vor 1 Stunde schrieb Elchifan: Dafür dass der Rückruf klappt, kannst Du Dich auch ruhig zum Kasperl machen (sieht ja meistens keiner) denn das ist nun mal das A & O um einen zuverlässigen Hund zu bekommen.

 

Deshalb finde ich den Regen ganz praktisch, da bin ich dann meist alleine;)).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Fuchur01:

Ich glaube das kam jetzt ein bisschen falsch rüber, es ist natürlich nicht so, dass wir sonst nichts mit ihm machen, [...] Klar darf er sich austoben,

 

Na dann ist ja gut. ;)

 

Denk dran: so bummelig 18 Stunden Schlaf/Dösen/Ruhe.

 

Bleib am Ball beim Thema "Nichts vom Boden fressen". Du bist ja offenbar oft in Parks/Hundewiesen unterwegs. Da gibt es immer wieder gehirnamputierte Psychopaten, die Giftköder auslegen ...

Vergiftungen haben Tierärzte ganz gut im Griff, auch wenn man spät kommt. Aber bei zerhackten Rasierklingen geht nichts mehr ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Fuchur01:

da hatte ich das gegoogelt und gelesen, man soll mal

 

vor 14 Minuten schrieb Fuchur01:

Ich hatte halt vorhin in nem anderen Forum gelesen

 

Wie grad jemand so passend in einem anderen Tröt schrieb: Selber keine Ahnung, aber von der Couch aus gute Ratschläge geben ... :D

Sei also skeptisch bei Foren, auch bei diesem. ;) Auch über YouTube wird ziemlich viel Blödsinn verbreitet.

Sach-/Fachbücher sind eine bessere Informationsquelle.

Tipp: Bei Amazon die Bewertungen checken (oder auch hier fragen) und dann bei eBay schauen. Viele Leute verkaufen ihre Bücher gleich wieder, wenn sie gelesen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ehrlich gesagt hab ich Rückruf bisher überhaupt nicht geübt, Suhna kommt einfach, wenn ich sie rufe. Mag sein, daß sich das noch ändert, aber wenn's so bleibt soll's mir recht sein. ;)

Was das angeht halte ich eine gute Bindung auch für wichtiger als Üben, ehrlich gesagt, also habt Spaß miteinander. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 41 Minuten schrieb Zurimor:

halte ich eine gute Bindung auch für wichtiger

 

Wie Mark in einem anderen Tröt schreibt:

 

vor 18 Minuten schrieb Mark:

In Verbindung mit Zuneigung und Vertrauen ist das Hormon Oxytocin wahrscheinlich ein Schlüsselfaktor für die Interaktion zwischen Hunden und Menschen.

 

 

Also einfach ein paar Hormonpillen einwerfen (in den Hund) und dann klappt's auch mit der Bindung. ;)

 

Spaß beiseite; Pavel hört auch super auf seinen Namen, aber im Hunde/Menschen-Alltag gibt es Situationen, wo man einen gut eingeübten Rückruf einfach braucht.

 

vor 46 Minuten schrieb Zurimor:

Mag sein, daß sich das noch ändert

 

Nein, das wird dich nicht ändern, aber du wirst in Situationen kommen, in denen Suhna etwas anderes viel interessanter findet, als dich. Das könnte auch eine Katze auf der anderen Straßenseite einer viel befahrenen Bundesstraße sein ... :o

Nun könntest du sagen, als solchen Straßen gehen wir nicht ohne Leine. Aber manchmal kommt es im Leben blöder, als man denkt ...

Den Rückruf zu üben, tut ja nicht weh. ;) Und es ist gut zu wissen, dass er klappen würde, falls man ihn brauchen sollte.

 

vor 51 Minuten schrieb Zurimor:

also habt Spaß miteinander

 

Rückruf üben kann super Spaß machen! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist vieeeeeel zu viel! Das einzige was du so erreichst ist das dein Hund taub wird fûr den Rûckruf. An ständige Alltagsgeräusche gewöhnt man sich ;-) 

Nimm die 0 weg, das passt eher. 2-3 mal sm Tag maximal. Außerdem solltest du ein "normales" und und dringendes/superrûckruf haben. Das ist sehr nützlich. Letzterer wird besonders gut belohnt und kommt nur selten zum einsatz damit er sich nicht abnutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.