Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Eskiya17

Welpe läuft nicht beim gassi gehen

Empfohlene Beiträge

Hallo, mein Husky Welpe ist knapp 10 Wochen alt und will nicht laufen.

Wenn ich mit ihm draußen war dreht er zuhause noch ein wenig auf, schläft und sobald er wach ist gehts wieder raus (da er auch noch nicht ganz stubenrein ist).

Nun hab ich beim gassi gehen das Problem, das er überall stehen oder sitzen bleibt, manchmal nach einigen Metern schon zurück in Richtung Haustür zieht und einfach nicht richtig laufen will.

Bei einem anderen Welpen würde ich mir nicht viel dabei denken aber als Husky braucht der kleine ja bekanntlich viel Auslauf auch in jungen Jahren.

Nur die Neugierde ist es nicht, in der ersten Woche ist er wie wild rumgesprungen und hat alles und jedem hinterhergeschaut, das hat sich schon etwas gelegt. 

Er setzt sich einfach hin oder bleibt stehen und zieht in die andere Richtung.

Manchmal beginnt er zu rennen, ich jogge hinterher und nach 2 Minuten reicht es ihm auch schon.

So gehen wir ca. alle 1 1/2 bis 2 Stunden raus, meistens aber dann nur um die 20 Minuten dann hat er schon sichtlich keine Lust mehr.

Zuhause schläft er aber auch schnell nach dem spielen und essen.

Nur abends kommt er oft erst spät zur ruh.

Meiner Meinung nach ist er definitiv nicht ausgelastet, aber auch mit Leckerlis oder Ortswechseln ist da nicht viel Begeisterung zu holen. Mindestens einmal am Tag geh ich eine Runde von ca. Einer Stunde mit ihm ob er will oder nicht,sonst hält er mich nachher noch die ganze Nacht wach. Fürs Fahrrad fahren ist es noch viel zu früh aber er läuft ja sowieso nicht gut mit. Einige Kilometer joggen oder zumindest laufen würde ich allerdings schon gerne, mir ist nicht wohl dabei das er sich so wenig bewegt.

Nur läuft er einfach nicht gut mit und ergreift sofort die Gelegenheit wenn wir in die Nähe des Hauses kommen.

Hat jemand Tipps wie ich ihn dazu bekomme weniger zu sitzen und mehr zu laufen beim gassi gehen?

Gesundheitlich fehlt ihm nichts und typisch ist das für seine Art ja sowieso ganz und garnicht!

Erschöpfung ist es Aufjedenfall auch nicht von den Paar Spaziergängen. Nur hat er aus irgendeinem Grund keine Lust draußen die Runden zu drehen.

Lg Köksal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hey :)

 

einen 10 Wochen alten Welpen braucht man nicht "auslasten" - die Welt kennen lernen ist "Auslastung" genug. Zu viel Bewegung schadet zweierlei: einmal dem Körper und einen Hund ranerziehen, der diesen Pegel dann tatsächlich "BRAUCHT" will man sicherlich auch nicht.

 

Welpen verlassen ungern ihre "Nester", weshalb es sich empfiehlt sie die ersten paar Meter zu tragen und dann erst abzusetzen - oder eben die Engelsgeduld aufbringen. :)

 

Alle 1,5 bis 2 Stunden für über 20 Minuten raus wollen finde ich auch deutlich zu viel! Das Hundekind muss die ganzen Eindrücke und Dinge, die er lernt, doch auch irgendwann mal in Ruhe verarbeiten.

 

Überdreht den Hund nicht. Es ist wie bei Kindern "nach müde kommt blöd". Fahr mal ein paar Gänge runter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich würde mit unserem 14 Wochen alten Husky-Bordercollie liebend gerne schon ausführliche Unternehmungen gehen, habe mich aber von der Tiertrainerin davon überzeugen lassen, dass das Ausmaß, was mir so vorschwebte, viel zu hoch angedacht war.

 

Ich gehe morgens knapp 20 Minuten eine Frührunde und abends dieselbe Runde als Spätrunde. Damit wäre das Soll, was zumindest nach der strengen Fausregel "5 Minuten pro Lebensmonat Bewegung am Stück" schon dicke (über-)erfüllt.

Gleichwohl geht's am Nachmittag trotzdem nochmal 45 -60 Minuten zum Freilaufen in den Wald oder an den See. Ohne diese Spaziergänge müsste ich den Bewegungsdrang des Hundes doch sehr arg beschneiden.

 

Aber wesentlich mehr will und darf ich zu meinem Leidwesen noch nicht machen. Alle anderen Frischluftgänge zum sich lösen usw. werden im häuslichen Garten absolviert.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Hund schläft/ruht16-18 Stunden am Tag (manche Quellen sagen auch 17-20 Stunden oder 14-16 Stunden, wie auch immer,  es ist viel Schlaf/Ruhe) und auch die Nordischen brauchen viel Ruhe. Ich selbst hab eine Alaskan Malamute-Dame (ja, mit 25% Huskyanteil, aber Alaskan Malamute/Husky-Mix-Dame ist so viel länger. :P;) Für mich ist's so oder so Malamute genug) und einen Großteil des Tages machen wir....nix. Bzw. ich sitz am Rechner oder so und Suhna liegt hier rum und döst vor sich hin. Kuscheln oder kleine Spiele ist auch mal gut, aber es wird schon viel geschlafen.

Würd auch empfehlen, mal langsamer zu machen und zwing den Welpen da zu nichts. Der wird schon wissen, welches Tempo richtig für ihn ist. Ich selbst geh sehr oft auf die Wünsche meines Hundes ein, wenn auch nicht immer (zweimal am Tag geht es raus, ob sie will oder nicht, sonst gibt's unnötig viele "Unfälle" in der Wohnung, da muß sie dann schon mal durch. :D)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese 5 Minuten regel wird irgendwie oft viel zu ernst und zu penibel genau genommen. 

 

Den Welpen irgendwo hin lassen wo er einfach ohne Drang seine Welt erkunden kann sollte nicht an eine 5 Minuten regel gekoppelt sein. 

 

Nimm ihn setzt ihn in den Wald, lass ihn gucken. Dräng ihn nicht zum laufen wenn er seine Umgebung angucken will und dräng ihn dann nicht zur Ruhe wenn er noch gucken will.  Man merkt ja schnell wenn er müde ist und geht (oder trägt ihn wenn das möglich ist) ihn nach Hause und gut ist.

 

Der Husky muss als Welpe nicht 10 km laufen in glücklich zu sein. Er ist ein Baby und all die Eindrücke müssen erstmal verarbeitet werden. Das geht nicht in 5 Minuten:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Denkt man bei einem 10 wöchigen Welpen an AUSLASTUNG, dann ist da in erster Linie nicht Bewegung mit gemeint, sondern Sinneseindrücke.

Von beidem hat dein Hund in diesem Alter erheblich zu viel.

1 Stunde am Stück laufen ist extrem. An Joggen zu denken ist echt völlig abwegig.

Er dreht abends auf, weil er völlig überdreht ist. Das Gegenteil von "Nicht ausgelastet". Er braucht längere Ruhezeiten. Auf gar keinen Fall mehr Bewegung. Knapp 10 Wochen!!!

Weniger ist mehr.

 

 

Geh mit ihm wo hin, wo er ohne Leine sich mit dir ein wenig bewegen kann und schnüffelt, schaut, Erfahrungen macht auch mit anderen Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Mrs.Midnight:

Diese 5 Minuten regel wird irgendwie oft viel zu ernst und zu penibel genau genommen. 

 

Vielleicht war ursprünglich damit mal eine wirklich körperlich belastende Aktion gemeint. Und dann hat sich diese "Regel" verselbstständigt". :think:

 

vor 3 Stunden schrieb Mrs.Midnight:

Den Welpen irgendwo hin lassen wo er einfach ohne Drang seine Welt erkunden kann sollte nicht an eine 5 Minuten regel gekoppelt sein.

 

Selbst wenn er Lust dazu hätte, das 2 Stunden am Stück zu tun, dann wäre das ja keine körperliche Belastung, die dem Welpen Schaden könnte. ;)

 

Da ist "Augenmaß" und "gesunder Menschenverstand" angebrachter als irgend eine theoretische Regel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb DerOlleHansen:

Da ist "Augenmaß" und "gesunder Menschenverstand" angebrachter als irgend eine theoretische Regel.

 

:danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Treiben mal wieder Tolle ihr Unwesen? 

Der Beitrag kann ja wohl nicht ernst gemeint sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unsere Hündin läuft nicht

      Wir haben letzten Samstag unsere Hündin aus Bulgarien bekommen. Er ist uns schon klar, dass sie erst ankommen muss und noch eine eine Zeit braucht. Aber wir haben mit dem Tierheim in Bulgarien Kontakt aufgenommen und bereits da war auffällig, dass Sie alle paar Meter sitzen bleibt und erst nach guten zureden und streicheln weiterläuft. Wie gewöhnen wir ihr das wieder ab?? Außerdem möchte sie nach dem ersten Hund, den wir begegnen, schnellstmöglich wieder nach Hause. Ich hoffe, jemand von euch hat gute Ratschläge!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie groß wird mein Welpe

      Wir haben seit 2 Wochen einen Welpen aus dem Tierschutz, sie ist laut Pass 4,5 Monate und wiegt 5 kg.Wie groß wird sie werden und welche Rassen könnten enthalten sein??

      in Hundewelpen

    • Zweithund (Welpe) und Fragen

      Hallo zusammen, wir haben seit letzem Samstag einen zweiten Hund (Labrador-Welpe, 8 Wochen) und trotz viel Vorbereitung und eifrigen Lesens hier im Forum häufen sich meine Fragen 😉 Kurz vorab: unsere Große ist jetzt 7,5 Jahre, ein Mischling aus Rumänien, verträglich mit allen Hunden - sogar mit "Problemhunden", sehr faul und aufs Haus/Garten bezogen (bleibt lieber alleine als im Auto mitzufahren - auch in Ferienwohnungen o.ä. und verschläft ca 95% des Tages). Erzogen ist sie einigermaßen (Sitz, Platz, Körbchen, Bleib, Abrufen, ...). Leider hat sie eine Schäfer-Keratitis und sieht dadurch nicht mehr 100%. Sie war aber schon ein Junghund als wie sie bekamen, deshalb hab eich leider k.A. von Welpen 😕 Die Kleine ist ein sehr selbständiger Hund (läuft uns schon jetzt nicht dauernd hinterher sondern bleibt auch alleine ohne Sichtkontakt im Zimmer (bei offener Tür), testet jedes "nein" aus und fordert die Große ständig heraus. Sie ist seit Samstag bei uns und die zwei verstehen sich auch gut, spielen miteinander (erstaunlicherweise fordert die Große die Kleine sogar manchmal zum Spielen auf!) usw usf   Fragen: Dummerweise ist die große leicht inkontinent (nur wenn sie schläft) und nun hat die Kleine schon zweimal ins Körbchen der Großen gemacht (klar - riecht ja nach Hundeklo, trotz waschen mit Essig anstatt Weichspüler). Jetzt geht die Große partout nicht mehr in ihr Körbchen (riecht ja nach der Kleinen?!). Wie würdet Ihr vorgehen? Neues Körbchen für die Große besorgen und der Kleinen verbieten? Sie hat noch einen zweiten Liegeplatz oben, da kommt die Kleine nicht hin - aber sie soll ja auch bei uns unten sein können. Und natürlich liegt sie auch so auf dem Teppich / auf der Couch, aber da kann ich sie ja nicht hinschicken 😀 Die Kleine hat eh eine Box und eigenes Liegekissen, die sie beide schon voll angenommen hat Die Große versucht manchmal mein "nein" zu unterstützen - soll ich das zulassen? Immerhin bin ja ICH der Rudelführer Die Große ist schon immer eher unterwürfig und gibt der Kleinen entsprechend nach (Kuscheltier, Körbchen, sogar Futter würde sie abtreten...) Soll ich da eingreifen, wenn die Kleine gar keine Ruhe gibt und die Große nervt? Futter: klar getrennte Näpfe - aber schon nebeneinander, oder? Aktuell setze ich mich dazwischen und passe auf, dass keiner zum fremden Napf geht, bevor der andere diesen "freigibt" Futter 2: ich habe das Gefühl, dass die Kleine permanent hungrig ist. Ständig geht sie zum (leeren) Napf und leckt ihn nochmal aus. Ich füttere so, wie die Züchterin es gesagt hat und es auf der Packung (aktuell noch Josera Kids von der Züchterin) steht. Die Große hat immer Futter stehen lassen und bei Bedarf gefressen. Sie wurde lange nur gebarft, inzwischen mische ich barfen und Nassfutter je nach Möglichkeit. Und ich hatte gelsen, dass satte Welpen nach dem Fressen (und rausgehen) schlafen - meine ist dann immer erstmal super aktiv. Allerdings füttere ich auch meist nach dem Schlafen (ist das falsch??)... Außerdem habe ich noch ein paar Erziehungsfragen, aber da lese ich erst noch ein bisserl und stelle die ggf getrennt.   Danke schonmal für Eure Hilfe!   DonnasFrauchen

      in Hundewelpen

    • Mein Welpe ist nicht abrufbar wenn er andere Hunde sieht !

      Hey also heute ist mir mal was aufgefallen. Zwei Hunde gingen vor uns spazieren so 30 m entfernt und meine Pudeldame (16) Wochen. Hat hakengas gegeben um zu den Hunden zu kommen. Eigentlich bleibt sie immer im Radius von bis zu 10 m bei mir aber diesmal waren es viel mehr erst nach 3 mal pfeifen kam sie wieder zu mir. Ich weiß sie ist noch jung und verspielt und das es wahrscheinlich normal ist. Aber vielleicht habt ihr ja tipps für mich wie ich das mit der Ablenkung mit ihr üben kann.    Viele Liebe Grüße Ayla🐩und Julie👧 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe zu Besuch

      Hallo ihr Lieben,    Mein Name ist Anna und ich habe einen 20 Monate alten Labrador Rüden Namens Carlo. Ich bin sehr zufrieden mit ihm :). Wir beide kommen prima zurecht. Ich gehe regelmäßig mit anderen Hunden spazieren. Nach der Runde trinken wie meistens mit den Besitzer einen Kaffee. Die Hunde bleiben dann liegen.  Wir haben die Regel das in der wohnung nicht gespielt wird. Das klappt super. Carlo macht das immer prima. Heute abend haben wir einen Welpen zu gast. Die Besitzer sind essen. Naja was soll ich sagen nach einer halben Stunde habe ich das Chaos im griff. Beide liegen ruhig :D. Ich meine das das bei dem kleinen dotz nicht so einfach ist ist mir ja klar. Was ich nur komisch fand ist das ich Carlo ziemlich oft zurück weisen musste. Das mit den Liegen bleiben hat auf einmal gar nicht mehr so gut geklappt. Ihm Spiel mit ihr ist er hingegen sehr sehr vorsichtig. Jetzt meine Frage: Ist es irgendwie normal das Carlo bei einem Welpen mehr Interesse zeigt und nicht mehr so gut hört wie sonst? Hatte das schonmal jemand von euch?   Liebe Grüße Anna 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.