Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Muschkatze

Hund ist ein unmöglicher Besucher

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich hab ein Problemchen, das mich sehr belastet. Fiete hat sich leider angewöhnt, wenn wir woanders zu Besuch sind, ununterbrochen zu bellen. Bei meinen Eltern macht er es, weil er mit dem anderen Hund spielen möchte, dieser aber seine Ruhe haben will. Bei meinen Schwiegereltern sucht er permanent Aufmerksamkeit. Leider arbeiten diese immer gegen, indem sie ihm immer, wenn er bellt sagen, dass er ruhig sein soll. Ich hab ihnen schon mal gesagt, dass sie ihn ignorieren sollen und es dann irgendwann von alleine aufhört. Sie halten es aber nicht aus, wenn er bellt (er hat eine ziemlich schrille Stimme). Also schaue ich immer, dass ich ihn permanent beschäftige, damit er auch ja nicht bellt, was ziemlich anstrengend ist. Ich bin mittlerweile schon so weit, dass ich ihn gar nicht mehr mitnehmen mag. Bei meinen Eltern ist es wieder anders, da bellt er nicht um unsere Aufmerksamkeit, sondern um die des Hundes, der aber keine Lust hat zu spielen. Wenn er meinem Hund dann mal zeigt, dass er keine Lust hat, fühlt mein Hund sich wieder direkt angespornt und bellt noch mehr.

Was kan ich da noch tun, außer ihm keine Aufmerksamkeit zu schenken, denn das funktioniert ja leider nicht bei meinen Schwiegereltern? :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Muschkatze:

Leider arbeiten diese immer gegen, indem sie ihm immer, wenn er bellt sagen, dass er ruhig sein soll. Ich hab ihnen schon mal gesagt, dass sie ihn ignorieren sollen und es dann irgendwann von alleine aufhört. Sie halten es aber nicht aus, wenn er bellt (er hat eine ziemlich schrille Stimme).

 

Bellen ignorieren ist aber viel verlangt :D . Erstens ist das kaum auszuhalten und nervt, zweitens zeigt das Bellen, dass dein Hund Anleitung braucht, weil er überfordert ist. 

 

Ich würde mit ihm Deckentraining machen: Das heißt, du bringst ihm bei auf einer Decke zu bleiben und da zu entspannen. Du kannst ihn dabei auch anleinen, bzw. die Leine in der Hand halten. Auf der Decke wird er ruhig beschmust und bekommt Kausachen, die ihn entspannen. Er soll da bleiben, bis du die Übung beendest. Belohne das kleinschrittig, lobe ihn, wenn er ruhig und entspannt liegt. Sei aber auch klar und hindere ihn daran die Decke zu verlassen. Er bleibt lieber und entspannt schneller, wenn er etwas kaut oder lutscht (gefüllten Kong etc). 

Das übst du erst Zuhause und dann auch bei den Leuten, die du besuchst. 

Du kannst diese Decke als "mobiles Wohnzimmer" immer mitnehmen und neben deinem Sitzplatz ausbreiten. Da kannst du ihn sichern und belohnen während du dich mit deinen Bekannten unterhälst. 

Zu viel Freiheit bei fremden Leuten scheint ihn zu überfordern, also erstmal wieder nen Schritt zurück und weniger Freiheit. :) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...und achte generell im Umgang mit Fiete darauf, dass er Aufmerksamkeit für ruhiges Verhalten bekommt und sich Entspannung mehr lohnt als Aufdringlichkeit. ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wenn deine Schwiegereltern nicht mitziehen, hast du keine Chance.
Kannst du vergessen.

 

Auch die Taktik, dass du den Hund dauerbespaßt, damit er gar nicht erst ins Bellen kommt, ist ja angesichts des Grundproblems kontraproduktiv.

 

Den Hund vorher auslasten, vlt zuhause ein "Deckentraining" absolvieren (Decke/Kissen/Liegeplatz, wo er zuhause immer entspannt drauf pennt und weiß, dass er da absolute Ruhe hat, mitnehmen), dass ihr auch woanders dann abspulen könnt. UND: den Schwiegereltern klipp und klar sagen, was hier los ist.

Erkläre, dass ihr das NIE aus dem Hund rausbekommen werden, wenn ihr jetzt nicht anständig "Ruhe" trainiert. 

 

Ich würde "Deckentraining" machen bzw mit dem Hund üben, dass er sich auf nen Platz legt und nicht selbstsändig wieder aufsteht.

Das kann man ja erstmal unabhängig von Besuch trainieren.

Und dann dem Trainingsstand angepasst woanders hin.

 

Aber letztlich, wenn es dann zu deinen Schwiegereltern geht, hilft alles Training der Welt nicht, wenn der Hund für sein "Fehlverhalten" Bestätigung erfährt.

Und je länger sie das Verhalten schon zeigt, desto hartnäckiger wird es sich vermutlich halten.

 

edit: zu langsam

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Falls er auf der Decke weiter bellt, könntest du auch zusammen mit deinem Hund den Raum verlassen und erst wieder zusammen rein kommen, wenn er sich beruhigt hat. Das wird nicht sofort funktionieren und du wirst das wohl schon ein paar Mal machen müssen. Da hättest du den Nebeneffekt, dass auch die Nerven deiner Schwiegereltern geschont werden. Ich würde den Hund zur besseren Kontrolle an der Leine führen, wenn ich zu Besuch wäre. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gleich fallen wieder einige über mich her, aber egal.
Unterbinde das Bellen doch. Bellen = unangenehm = fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sähe das aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht nachfragen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde die Ratschläge gut. Wir haben das ähnlich mit meiner Jacke geübt und zusätzlich als Signal "Pause" eingeführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Freefalling:

Ich finde die Ratschläge gut. Wir haben das ähnlich mit meiner Jacke geübt und zusätzlich als Signal "Pause" eingeführt.

Magst du mir mal beschreiben, wie ihr das geübt habt? Das Signal "Pause" hab ich schon für etwas anderes, aber da geht ja jedes beliebige Wort :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.