Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
gast

Hundefotografie

Empfohlene Beiträge

Wer mich kennt der weiß, dass neben den Hunden die Fotografie meine große Leidenschaft ist. 

 

In diesem Thema würde mich einfach einmal interessieren was für EUCH ein GUTES Hundefoto ausmacht. 


Ist es wichtig, dass... 

... der Hund im Mittelpunkt steht?

... man den Charakter sieht?

... es ein besonderer Augenblick ist?

... das Foto so natürlich wie möglich ist?

... etc.

 

Ich würde mich über Antworten freuen.  :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich kann der Studiofotografie von Hunden überhaupt nix abgewinnen. Ich glaube, nix wirkt unplazierter als ein Hund im Studio. Geht gar nicht. Vielleicht mit einem sehr aufwändigen Lichtsetting, aber bislang sind die meisten - also eigentlich alle - Studioaufnahmen für mich ein "Klick es weg!"

 

Mein persönliches Ziel ist es, in all meinen Hundefotos nicht nur die Hunde, sondern auch ihre Umgebung, ihre Welt, ihre Charaktere einzufangen. Sie leben in einer schönen Gegend, also soll man von ihr was sehen. Dazu kommt noch, daß ich gern versuche Perspektive als wesentliches Gestaltungselement zu nutzen. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt auf das Foto an.

 

Manchmal möchte ich eine Charaktereigenschaft festhalten oder eine Macke des Hundes.

Ein anderes Mal ihre Schnelligkeit, ihre Niedlichkeit oder ihre Freude an etwas.

Ein Ziel das wir erreicht haben (schwimmen im Wasser zum Beispiel), das hat und lange lange beschäftigt bis wir so weit waren. 

Sachen die man fotografiert damit man sie nicht vergisst bzw. etwas hat das einem hilft die Erinnerung so gut wie möglich wieder aufleben zu lassen.

 

Oder ein hübsches Portrait allein oder mit mir.

Hund meistens etwas seitlich und nicht direkt in der Mitte des Bildes. 

 

An den Bildern ändere ich eigentlich nur etwas wenn es unbedingt sein muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich ist es dabei wichtig eine bestimmte Ausstrahlung zu erkennen bzw mir darüber Gedanken zu machen. Zum Beispiel der Hund steht sehr aufrecht, der Blick in die Ferne, die Augen "sprechen" und ich frage mich: Was sieht er wohl gerade? 

Es sind oft Kleinigkeiten, die ein gutes Bild ausmachen, bestes Beispiel das Photo von Hund und Erdnuss, wo sie ihm etwas hinhält. Dieses Zusammenspiel, diese Stimmung machen das Bild perfekt. 

Gute Beispiele sehe ich oft auch bei Maico, wenn seine Hunde durch den Schnee pflügen, dann denke ich: JAAAA Glück kann man photographieren! 

Toll finde ich auch gelungene Schnappschüsse wo Bilder mit Emotionen entstehen. 

Qualität spielt für mich nicht so eine große Rolle, ein Bild muss mich einfach ansprechen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wäre bei einem professionellen Foto wichtig, dass es natürlich wirkt. Ich mag da auch eigentlich nur Fotos in der Natur (wie von deinen beiden :wub:).

Ich mag es, wenn die Farben gut rauskommen. 

 

Femo jetzt im Herbst vernünftig im Blätterwald fotografiert - ein Traum. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ein besonderer Augenblick mit dem Hund, eine Stimmung, ein Erlebnis:

 

Sommerabend am großen Strom mit Boot, Zelt und Hund: 5a1de1eb4fe68_Hundeabend.JPG.dac397ed27c656ca321e83e5eff2d565.JPG Sommertag auf dem Meer, wildes Toben von Boot zu Boot, rein ins Wasser, raus aus dem Wasser ...  5a1de22ebe55d_SchreckenderMeere.jpg.5494e1be5d09577b27460e32156aa501.jpg Lieblingsplatz: IMGP2814.JPG.e086c60082bd2af479c4ab13d6a2892f.JPG Das erste mal im Boot: 20160712-1744.JPG.061596723f909f0c9c75ece17b7b19e1.JPG Wenige Tage später schon richtig "seefest": 

 

Das sind für mich Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse.

 

Aber ich mag auch die gelungen Schnappschüsse von hündischen Interaktionen, wie sie hier oft gezeigt werden; viele von den "Niedlich"-Fotos finde ich sehr gelungen.

Auch im monatlichen Fotowettbewerb zeigt sich ja, was "ankommt". Mit Abstand eines der schönsten Fotos war für mich das Oktoberbild mit Kleinkind und Hund im Gegenlicht auf der Wiese.

 

Wenn ich so ein "typisches" Weihnachtskarten-Motiv haben wollte (Hund mit roter Mütze), würde ich ein Studio bevorzugen. Solche "gekünstelten" Fotos bekommt man in künstlicher Umgebung gut hin, wenn der Fotograf mit Licht, Kamera und Hund umzugehen weiß.

Dann gibt es auch keine störenden Details, die man beim Schnappschuss im Sucher übersehen hat.

Hier stört mich z.B. die rot-weiße Bake zwischen dien Ohren:

Ohren.jpg.0a0e3546588dde34c7edb8f8ff86725b.jpg

Echt blöde, dass mir das nicht aufgefallen ist.

Ich hätte nur einen Schritt zur Seite gehen brauchen ...

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 33 Minuten schrieb DerOlleHansen:

Mit Abstand eines der schönsten Fotos war für mich das Oktoberbild mit Kleinkind und Hund im Gegenlicht auf der Wiese.

Danke. Das war von mir. ;)

 

 

 

 

 

 

Und wenn es Fotos von einem "professionellen" Fotoshooting wären, was wäre euch dann besonders wichtig? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das der Fotograf es schafft so zu Fotografieren, daß ich beim ansehen der Fotos sage: "Das ist (denkt euch den Namen des Hundes) wie sie leibt und lebt." :)

 

Das Foto kann techhnisch noch so Perfekt sein, wenn ich meinen eigenen Hund darauf nicht erkenne, würde es mir nicht gefallen. Schwer für den Fotograf. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuerstmal finde ich es wichtig, dass die Augen scharf sind. 

 

Ich persönlich mag es wenn die Bilder etwas "mystisches" haben. Dafür muss man dann Photoshop benutzen "robyn meets elos Photography" macht das wie ich finde wunderschön.

Das selbe bevorzuge ich aber auch bei Menschen "Laura Helena photography" trifft da meinen Geschmack total gut. 

 

Der Bildaufbau muss stimmig sein. Er muss nicht 100% im goldenen Schnitt sein, aber er muss sich gut "anfühlen". 

 

Insgesamt mag ich lieber Outdoor Fotos, weil ich finde das es farblich viel mehr hergibt.

Bei der studiofotografie gefällt mir aber auch die Klarheit, das fast schon künstliche. Ein scharf geschossenes Studio Bild ist für mein empfinden aufjedenfall besser als ein Outdoor Bild wo der Aufbau nicht stimmig ist oder der Hund leicht unscharf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schwierig, ich bin kein optischer Mensch.

Ich selber möchte keine gestellten Fotos, bei denen man irgendwie spürt, dass viel drumrum komponiert wurde. Lieber ist mir der Hund bei seinen normalen 'Tätigkeiten'. Halt so, wie ich ihn im Alltag sehe.

Das fällt mir natürlich vor allem bei meinem Hund auf, bei anderen, mit denen ich nicht im Alltag dabei bin, stört mich das weniger.

Ich erkenne durchaus die bessere Technik von Profibildern, aber selten berühren sie mich wirklich.

Ähnlich geht es mir zb bei Ferienbildern, da gibt es von jeder Sehenswürdigkeit tolle Bilder, aber das was ich geknipst habe, ist mir näher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.