Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
asti

Krallenwachstum und

Empfohlene Beiträge

Huhu,

Tom hat schon immer ein enormes Krallenwachstum. Seit Jahren gehe ich regelmäßig zum Tierarzt und lasse sie kürzen. Für Tom ist das immer eine absolute Tortur. Er schreit und schreit und ist absolut panisch. Kürzen ist nur immer minimal möglich, da er auch ein sein Leben in der Kralle sehr lang ist. Er läuft viel auf Asphalt, aber er reibt sich die Krallen nicht wirklich ab. Ich habe auch versucht, mit einer Buddelkiste (er buddelt gerne im Sand und buddelt auch auf Kommando) das Problem zu lösen, indem ich unter den Sand Fliesen falsch herum gelegt habe. Aber auch das hat nicht funktioniert.

Nun habe ich einen Krallenschleifer gekauft und habe auch schon kurz  probiert. Aber so richtig habe ich mich noch nicht dran getraut. Tom war skeptisch, aber dennoch entspannt.

Hat einer von euch Erfahrungen mit einem Schleifer? Gibt es was, das ich beachten sollte?

 

Tom mit gerade gekürzten Krallen am 15.09.

DSC_2060.jpg.6ff65e9eda88aff8a33f5ec6900de9bd.jpg

 

Tom etwa 4 Wochen später

DSC_3400.jpg.4ffc560ca2e088452021ad6a4659d89c.jpg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immer nur kurz den Schleifer benutzen da es heiß wird durch die reibung. Würde dann lieber 2-3x pro Kralle ansetzen bevor es ihm unangenehm ist. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich vermute die kleinen Hunde sind einfach zu leicht, um sich selbst da was abzuwetzen/abzulaufen. Meiner wiegt 23 kg, wir gehen so gut wie nur im Wald und ich muss das auch alle 4 Wochen abschneiden. Seine beiden Vorgänger wogen über 30 kg und da war das erst im Alter nötig.

 

Das Leben in den Krallen zieht sich zurück wenn es beim kürzen ans Ende gekommen ist. Bei den schwarzen Krallen leider schlecht zu sehen, wo das nun genau ist.

 

Ich würde mit dem Schleifer auch öfter ansetzen und grade anfangs nicht zu viel machen. Manchmal vielleicht auch einfach nur einschalten ohne was zu machen. So hab ich das bei meinem mit der Schermaschine gemacht. Anfangs sogar ausgeschaltet den Hund damit berührt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb Mixery:

Ich vermute die kleinen Hunde sind einfach zu leicht, um sich selbst da was abzuwetzen/abzulaufen.

Auf keinen Fall, meiner wiegt 2,2 Kilo und ich habe ihn mit seinen fast zwei Jahren genau 1x die Krallen geschnitten, danach nie wieder (weil nie mehr nötig), er läuft/rennt/bremst aber auch mal auf Asphalt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Michelle003 Danke für den Link! Toll erklärt und Videos, in denen das Gemeinte gut zu erkennen ist. Das bekommt nicht jede/r Trainer/in so gut hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das von dir geschilderte Problem. Mein Hund findet Krallenschneiden auch unglaublich schlimm, aber leider wachsen die auch sehr schnell...

Ich habe angefangen die Krallen mit so einem Nailart Schleifer zu kürzen. Aber da war die Körnung des Schleifsteins nicht grob genug, sodass es immer sehr lang gedauert hat, länger als die Geduld meines Hundes zugelassen hat^^

Jetzt habe ich mir gestern einen Krallenschleifer gekauft (lustigerweise genau den aus dem Video) und werde den mal am Samstag testen.

Ich kann auch bestätigen, dass die Krallen heiß werden wenn man zu lange eine bearbeitet. Aber das Schleifen lässt Bangy sich viel besser gefallen als das Krallenschneiden. Ich füttere das ganze immer "schön" und wenn ich merke, dass er gar keine Lust mehr hat, dann höre ich auch auf. Wenn man das aber jedes Wochenende oder so macht, dann dauert es auch nie so lange ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Stunden schrieb Mixery:

Ich vermute die kleinen Hunde sind einfach zu leicht, um sich selbst da was abzuwetzen/abzulaufen. Meiner wiegt 23 kg, wir gehen so gut wie nur im Wald und ich muss das auch alle 4 Wochen abschneiden. Seine beiden Vorgänger wogen über 30 kg und da war das erst im Alter nötig.

 

Kann ich auch gar nicht bestätigen. Meine Hündin wiegt 9-9,5 kg und ich musste in dem Jahr das sie nun bei mir lebt noch kein Mal zum Krallenschneiden.

 

Ich denke, das ist einfach von Hund zu Hund unterschiedlich. Wie bei uns Menschen - manch einer feilt/schneidet zweimal die Woche, andere einmal in zwei Wochen.

Hinzu kommt vermutlich die Bodenbeschaffenheit und wie der Hund sich bewegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute ist hier auch ein Krallenschleifer angekommen und die erste Bekanntschaft im ausgeschalteten Zustand mit Leckerli hat Jerry auch schon gemacht. Mit der Krallenzange geht es leider gar nicht mehr. Er jault schon, wenn man sie in der Hand hält und nur das Pfötchen festhält...

 

@ asti: Wie läuft es denn inzwischen bei Tom mit dem Krallenschleifer?

 

@ all: In der Packung liegt ja auch eine durchsichtige Plastikkappe bei, die man laut Beschreibung auf das Gerät schrauben soll und die Krallen dann durch die Löcher an den Schleifstein führen soll. Im Video oben werden die Krallen jedoch ohne diese Kappe geschliffen... Wie handhabt Ihr das? Empfiehlt Ihr mit oder ohne Kappe zu schleifen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe noch nie Krallen schleifen müssen, wundert mich jetzt ,vielleicht liegt es doch auch am Gewicht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.