Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Juline

Welche Systemkamera für Anfänger?

Empfohlene Beiträge

Hey, ich finde es super! Aber wo ist der weiße Belag bei euch? Und Blüten? Ich meine BLÜTEN??? 

Ernsthaft, die sind doch schon toll geworden!

Die Beziehung zwischen ISO, Blende und Beleuchtungszeit habe ich erst nach Wochen geschnallt. Dafür macht man das jetzt ganz intuitiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, danke :)

 

Weißer Belag? Herrje, doch nich im Weinbauklima im Herbst. Und Blüten? Du meinst, BLÜTEN? Vorletztes Bild??? Was sind das?  :D

 

vor 14 Minuten schrieb beowoelfchen:

Die Beziehung zwischen ISO, Blende und Beleuchtungszeit

 

Gibt`s da eine?

Über die hab ich noch gar nicht nachgedacht :blink:  ... macht bisher alles die Intelligente Automatik, die kennt sich eindeutig besser aus mit fotografieren als ich   :D

Bis jetzt hab ich nur kapiert, dass ich, um Bokeh zu haben, die Blende möglichst weit öffnen muss und dass das im Fotolatein geringe Schärfentiefe heißt. Und wie ich per Display-Tatsch fokussiere und auslöse. Und was heller mache. Für Tag 2 bin ich damit schon ganz glücklich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Juline:

Oh, danke :)

 

Weißer Belag? Herrje, doch nich im Weinbauklima im Herbst. Und Blüten? Du meinst, BLÜTEN? Vorletztes Bild??? Was sind das?  :D

 

 

Gibt`s da eine?

Über die hab ich noch gar nicht nachgedacht :blink:  ... macht bisher alles die Intelligente Automatik, die kennt sich eindeutig besser aus mit fotografieren als ich   :D

Bis jetzt hab ich nur kapiert, dass ich, um Bokeh zu haben, die Blende möglichst weit öffnen muss und dass das im Fotolatein geringe Schärfentiefe heißt. Und wie ich per Display-Tatsch fokussiere und auslöse. Und was heller mache. Für Tag 2 bin ich damit schon ganz glücklich.

 

 

Ich habe vor vielen Jahren mal versucht mit einer Rollei 35 LED das klassische Fotografieren zu lernen. In dem alten Vorgänger dieses Buchs von Andreas Feininger war diese "Beziehung zwischen ISO, Blende und Beleuchtungszeit" sehr schön beschrieben, fand ich. War für mich als blutiger Anfänger wie eine Erleuchtung und bei mir ist es so, dass ich die Automatik-Voreinstellungen erst sinnvoll einsetzen konnte, als ich das "händische" Vorgehen mit den zig Einzelwahlrädern mal in ihrer Wirkung ausgiebig ausprobiert hatte.

Die richtig guten Kameras, die ihr da benutzt, kenne ich leider gar nicht (hab zur Zeit nur eine steinalte Digitalkamera mit ein paar Voreinstellungen, die tut's für mich sehr gut :)), aber ich les hier immer fasziniert mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde tunlichst bald den iA Modus wieder in den Stall bringen, der Eselmodus hindert beim Lernen. Anfangs kann man - wenn es schnell gehen soll - P nehmen. Später ist A die typische Einstellung, und irgendwann geht man in den M Modus (was aber bei der GX800 nicht so dolle ist, weil da Rädchen fehlen, die das Bedienen erleichtern).

Mit der GX800 kann man zumindest mal P, A und S ausprobieren und lernen. Geht ja nix kaputt.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Werde ich beherzigen, Maico. Ich erlaube mir aber, noch ein paar Tage mit dem Eselmodus zu verbringen -solange ich mich selbst noch so voll eselig fühle. Da sind immer noch Funktionen auf dem Tatschpad, die ich mir besser vertraut machen will, bevor`s ans Experimentieren geht.

 

vor 11 Stunden schrieb mikesch0815:

Geht ja nix kaputt.

 

Und dank Reset-Knopp ist ja zum Glück auch jeder gemachte Murks reversiblel :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Hessen:

 

Anmerkung speziell für mFT:

 

Iso kannst du bei der GX800 bis 1600 ohne Bedenken, 3200 auch (aber da schon in einer 1:1 Ansicht bemerkbar) fotografieren. Das Problem bei hohen Isos ist aber eigentlich gar nicht das Bildrauschen, sondern die Sensoren sind nicht mehr so dynamisch wie in niedrigen ISOs. Die Bilder wirken einfach etwas flauer.

 

Blende 11 ist das Ende der Fahnenstange bei mFT. Alles über Blende 11f erzeugt durch Beugung wieder Unschärfe. Optimale Blende bewegt sich hier bei 5.6f. Der effektive Lichtdurchlass (Transmissionswert) der mFT Objektive ist aber im direkten Vergleich zu der gleichen Blende gegenüber dem 35mm Kleinbildformat höher. Das wissen viele nicht und denken: Oh, oh, wenn du da ein lichtstarkes Objektiv brauchst.. teuer! Tatsächlich braucht der Sensor nur 1/4 der Lichtmenge eines KB-Sensors.

Aber t-Werte gibts nicht auf Fotoobjektiven, die findest du nur bei Filmobjektiven. 

 

Das erste "andere" Objektiv, was ich dir ans Herz legen würde wäre gleich eine Festbrennweite. Es gibt ein ausgezeichnetes "Brot & Butter" Objektiv, das 25mm Pana. Auch in den Randbereichen knackscharf, lichtstark, 25cm Nahstellgrenze. 

Alternativ sind die Fine-Art Sigmas interessant, hier wohl das 60mm (hat Anja im Einsatz) oder das 30mm (anstelle des Pana 25mm)

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb mikesch0815:

ein ausgezeichnetes "Brot & Butter" Objektiv, das 25mm Pana.

 

Das hat keinen Stabilisator, macht das nichts? Die Kamera hat auch keinen,  könnte das nicht ein Problem werden? Ich hab zwar nicht gerade zittrige Pfoten, aber "dafür muss man die Kamera gut halten können, Auge (fest) am Sucher für mehr halt, Arme am Körper, stabiler Stand und das Foto in der Atempause nach dem Ausatmen machen"... schreibt da jemand  :o  :D

 

Das Video ist gut verständlich, hab`s dreimal geguggt, Notizen gemacht. Meine Birne glüht. Danke!

Ich geh jetz ne neue Runde knipsen mit haarscharfem Blick auf ISO, Blende und Belichtungszeit in der automatischen Einstellung. Ich geh immer noch davon aus, dass die Kamera weiß was sie tut und ich noch viel von ihr lernen kann ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stabi macht natürlich immer Sinn, aber bei kurzen Brennweiten kommt man noch gut ohne klar. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Darf ich mal was fragen?

Da unten das Bild, die Exif-Daten des unscharfen, dunklen Fotos nebendran.

F/3.5 ist die offenste Blende, die ich an am Objektiv habe, richtig? Wähle ich bei Dunkelheit, ja?

ISO 800 ist ziemlich nah am Rauschen, richtig? Also ungünstig, hätte ich blitzen sollen?

 

Was bedeutet maximale Blende? (Und minimale Blende 22 kapier ich auch nicht)

Und was bedeutet der unterste, blaue Balken, 35mm Brennweite und die Zahl 24 ???

 

 

ö.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fotografiere meistens mit dem 50mm 1.8 von Canon - auch ohne Stabi. Damit krieg ich auch Mitzieher noch so scharf hin wie ichs gern hätte bei gutem Licht. Wenn Hund rennt z. B.

Lass dich davon nicht abschrecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.