Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tammie_96

Hund dreht bei meinem Partner durch

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Ich hoffe ihr könnt uns helfen.

Unser Mischlingsrüde ist jetzt ca 7 Monate alt. Er ist seit ende August bei uns und ist aus dem Tierschutz. Er ist ein absolut liebenswerter Junghhund. Sehr verspielt und aufgeweckt. Und auch schon ab der 1. Woche Stubenrein. 

Jetzt aber zu unserem Problem. Wenn ich mit dem Hund alleine bin ist er immer total ruhig schläft viel und ist unkompliziert. Wenn mein Partner manchmal mit ihm alleine ist ist er ruhig und irgendwann dreht er völlig durch steht auf zieht den Schwanz ein und uriniert sich selber ein entweder auf dem Sofa oder auf dem Boden danach setzt er direkt noch Kot ab und wirkt verängstigt. Mein Partner weiss dann nie wirklich was er machen soll. Er lässt ihn dann immer in ruhe da er ihn nicht noch mehr stressen will. Sobald ich wieder nachhause komme freut er sich riesig mich zu sehen und ist wieder völlig normal auch zu meinem Partner ist er dann nach ein paar Minuten wieder normal, heisst er leckt ihn ab und sucht wieder seine nähe. Wir können uns nicht erklären wieso. Denn generell Angst vor Männer hat er nie wirklich gezeigt und verändert hat mein Partner sich auch nicht. Das hat so ca. Ende September angefangen und passiert immer wieder. Er beschäftigt sich immer viel mit ihm geht lange Spatzieren und Spielt sehr viel mit ihm. Aber irgendwann dreht er plötzlich durch. 

Habt Ihr irgendwelche Erfahrungen oder Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Tammie_96:

Wenn mein Partner manchmal mit ihm alleine ist ist er ruhig und irgendwann dreht er völlig durch steht auf zieht den Schwanz ein und uriniert sich selber ein entweder auf dem Sofa oder auf dem Boden danach setzt er direkt noch Kot ab und wirkt verängstigt.

 

Darunter kann ich mir irgendwie nichts vorstellen. Könntest du versuchen es genauer zu beschreiben? Wie verhält sich der Hund nachdem du gegangen bist? Legt er sich dann hin und dreht Stunden später plötzlich auf? Wo befindet sich dein Partner in der Zeit? Je mehr Infos du schreibst, umso besser können wir die helfen.

 

vor 44 Minuten schrieb Tammie_96:

Sobald ich wieder nachhause komme freut er sich riesig mich zu sehen und ist wieder völlig normal auch zu meinem Partner ist er dann nach ein paar Minuten wieder normal, heisst er leckt ihn ab und sucht wieder seine nähe.

 

Über diesen Satz bin ich auch gestolpert. "Freut sich riesig" kann auch bedeuten, dass er sehr gestresst ist und du das eventuell noch bestätigst, in dem du dich "mitfreust", statt ganz lässig rein zu kommen und deinem Hund durch dein entspanntes Auftreten zu signalisieren, dass es kein Drama ist, wenn du mal ohne ihn gehst. 

Ablecken kann auch ein Beschwichtigungssignal sein, was dein Hund zeigt, wenn ihm die Berührung in dem Moment zu viel ist und er überfordert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er verhält sich eigentlich normal. Meistens liegt er ruhig und plötzlich steht er auf zieht den Schwanz ein und es fängt an. 

 

Ich ignoriere ihn meistens wenn ich reinkomme ein paar Minuten bis ich mich abgezogen habe danach gehe ich auf die Knie und er darf mich Begrüssen etc. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm...also ich kann dazu gar nichts sagen. Klingt mehr als seltsam das Verhalten. 

Vielleicht hat ja jemand anderes ne Idee. Ansonsten würde ich sagen, dass dein Freund das mal filmt. Außerdem wäre ein Trainer vor Ort sicher hilfreich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

vor 4 Stunden schrieb Tammie_96:

Er beschäftigt sich immer viel mit ihm geht lange Spatzieren und Spielt sehr viel mit ihm. Aber irgendwann dreht er plötzlich durch. 

Habt Ihr irgendwelche Erfahrungen oder Tipps?

 

Ich stolpere gerade über diesen Satz. Wie viel ist viel,wie lange ist lange und wieviel ist "spielt sehr viel mit ihm"?  Mal zum Überlegen, könnte das alles in allem zuviel sein? Bei dir bekommt eurer Hund alles in allem mehr Ruhe, oder? Das könnte dann damit passen, dass er bei dir auch ausgeglichener ist. 

 

Könnte es tatsächlich sein, dass dein Freund euren Hund zu viel fordert und er dadurch Stress aufbaut? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haben wir auch gedacht und er hat ihn mal einfach in ruhe gelassen. 

Es ist dann genau gleich wieder passiert.. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, dann kann es das auch nicht sein.

 

Wie äußert sich denn das "dreht durch" von deinem Hund? Kannst du dazu mal was erzählen? :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Äussert sich so, dass er meistens ruhig da liegt oder umherläuft und plötzlich rennt er oder zieht die Ohren und den Schwanz nach hinten und macht direkt an der stelle an der er steht. Dann läuft er weiter und setzt Kot ab. Mein Freund kann ihm dann nicht zu nah kommen denn er fletscht die zähne, bellt und winselt und flüchtet oft ins Badezimmer. Er geht dann auf abstand um ihn nicht weiter zu stressen.

 

Er bleibt dann meistens eher zurückhaltend meinem Freund gegenüber bis ich komme. Danach Verhaltet er sich wieder eingermassen normal. Ich kann ihn dann auch in anfassen und putzen. 

 

Für uns ist es einfach eine extrem schwierige Situation die momentan fast täglich stattfindet. Und da er mehr Zuhause ist als ich, ist es so sehr schwierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Tammie_96:

Er ist seit ende August bei uns und ist aus dem Tierschutz.

 

Kommen da grade einige "Altlasten" im Hund wieder hoch? Wisst ihr etwas zur Vorgeschichte? Ist er früher misshandelt worden?

Vielleicht ist der Hund jetzt bei euch "angekommen" und beginnt im Kopf, seine Vergangenheit aufzuarbeiten.

Wenn ich es richtig verstanden habe, springt er "unmotiviert" aus einer Ruhephase auf und zeigt diese extremen Angstreaktionen, oder?

 

Ich kenne von den Hunden, die ich hatte/habe, manchmal einen orientierungslosen Blick beim Aufwachen ("Hilfe, wo bin ich?"), dann ausgedehntes Umherschauen und letztlich die Erkenntnis "Ach ja, hier bin ich, dann ist ja alles gut."

Vielleicht fehlt es bei eurem Hund noch zu der beruhigenden Erkenntnis "alles ist gut" und er ist in dem Moment orientierungslos und völlig verängstigt.

Wäre ein Erklärungsversuch, der mir so durch den Kopf geht ...

 

Ist der Hund dann ansprechbar? Könnt ihr ihn beim ersten Anzeichen dieser Angstzustände durch Ansprechen aus der Situation "heraus holen"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist echt alles komisch und das die Situation belastend ist, glaube ich euch. 

Und von hieraus kann man leider echt nur raten. 

 

Ich hatte jetzt in die Richtung gedacht, dass er vielleicht irgendwo einen Wirbel, oder irgendetwas eingeklemmt hat, der sich dann meldet, wenn er aufspringt, oder sich ungünstig bewegt. 

 

Könnt ihr euch denn an irgendein Ereignis erinnern, was im September passiert sein könnte? Irgendwo draufgeklettert und runter gefallen, weggerutscht oder ähnliches? 

 

Und seit ihr denn schon mal beim Tierarzt gewesen und habt ihn mal durchchecken lassen und eurer Problem geschildert?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Dreht komplett durch

      Hallo ich bin neu hier.  Ich habe ein Problem mit meinem Rüden. Er ist im März 2 geworden und ist eigentlich ein lieber ruhiger Kerl. Das kann sich aber schlagartig ändern wenn andere Hunde ihn - anmachen -. Sie kläffen oder ihn anders provozieren.  Bin mir unsicher wie ich richtig reagiere. Dazu kommt noch, dass er auf Geräusche manchmal ängstlich manchmal aggressiv reagiert. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Labrador rennt durch die Gegend und dreht durch

      Guten Tag,  mich habe mir einen Labrador Welpen angeschafft als er noch 8 Wochen alt war mittlerweile ist er 6 monate alt.  Er hat sich gut bei uns eingelebt.  Nur habe ich momentan ein Problem!  Manchmal dreht er völlig durch er rennt durch die Gegend und springt auf uns und versucht zu beißen zieht an den Haaren etc . Was ich nicht für normal halte wenn ich dann nein sage und versuche ihn festzuhalten wird er noch aggressiver. ich weiß nicht ob ich das aggressiv nennen kann...  ist das normal ??   danke im Voraus 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch

      Mein nun 12 Wochen alter Chihuahua Welpe rastet täglich aus, beißt wie wild in meine Hose in meinen Pulli, Hände, Füße alles was sie eben kriegt. Sie steigert sich so da rein das sie auch knurrt oder bellt. An loslassen ist garnicht erst zu denken. Ich hab schon versucht sie von meiner Hose zu nehmen und weiter weg zu tun aber dann beißt sie direkt in meinen Pulli o.ä. Auf etwas anderes lenken funktioniert manchmal aber auch nur für einen Moment und dadurch hört sie auch nicht auf. Nein oder aufquicken interessiert sie überhaupt nicht. Ich Lenk sie dann meist kurz mit etwas anderem ab und Versuch sie so sanft wie möglich (was in diesem Moment echt schwer ist) in ihre Box zu tun, weil sie sich da drin sehr schnell beruhigt und schläft. Aber auf Dauer ist das doch auch keine Lösung, sie macht das auch wenn wir im Garten sind und sie am toben ist. (Ich meine dort gibt es definitiv interessanteres als mein Bein.)

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.