Jump to content
Hundeforum Der Hund
Morotuno

Für Silvester: Sedalin oder Alternative?

Empfohlene Beiträge

vor 44 Minuten schrieb 2010:

ich nehme gerne den BC als Beispiel, weil es beim BC zuchtbedingt ist. Und dennoch ein guter Arbeitshund weiterarbeiten können MUSS, wenn es knallt, was die allermeisten (auch meiner) können.

Bei kleineren Geräuschen (Baustellenlärm von nebenan) ignoriert er das auch, wenn er entweder gerade auf  den Ball fixiert ist, oder wir in irgendeiner anderen Weise gerade miteinander arbeiten (Tricks etc.). Dann ist sein Fokus eben zu 100% auf der Aufgabe, aber das hat eine Toleranzgrenze.

Neben den rassespezifischen Eigenschaften ist eben jeder Hund ein Individuum... Die Golden Retriever Hündin, mit der ich aufgewachsen bin, kam aus seriöser Zucht, war von kleinauf bei uns und hat nie schlechte Erfahrungen gemacht. Gewitter oder Silvester machten ihr nichts aus. Aber sie ging mit keiner Person außerhalb der Familie spazieren und wenn man sie kurz vor einem Laden anbinden wollte, ist sie durchgedreht, hat gekläfft, an der Leine gezerrt... Da wiederum ist Monty, trotz seiner Verlustängste, vorbildlich. Wenn ich mit ihm zum Bäcker komme (er läuft leinenlos vor), setzt er sich von sich aus schon dort hin und bleibt brav sitzen, bis ich wieder raus komme. Genauso am Friedhof etc. Darüber bin ich dann wieder sehr froh. Ich habe ihn allerdings auch nicht wegen seiner Rasse oder seines Aussehens oder für einen bestimmten Einsatz zu mir geholt, sondern wegen seines Wesens. Und da gehört dann eben der ängstliche, unsichere Teil auch dazu, an dem ich natürlich mit ihm arbeite, denn ein Leben in Angst (und das weiß ich auch aus eigener Erfahrung) ist ein Leben mit geringerer Qualität. Gerade ein Tier sollte noch viel unbefangener sein, als wir Menschen. Aber ich habe schon viel mit ihm erreicht und das tolle ist eben, dass er mir vertraut und dass ich immer wieder merke, dass er mit mir arbeiten will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Renegade:

Es wird ja auch immer versucht, Hunde für den Schutzdienst z.B. schussfest zu machen.

Das Ergebnis sind meist noch mehr verschreckte und pansich reagierende Tiere.

Ist das nur eine rhetorischer Kunstgriff oder wie kommst Du darauf, dass die meisten Schutzdiensthunde aus dem Schutzdienst zwangsweise auszumustern sind, weil sie noch weniger schussfest als vor dem Training seien, sondern im Gegenteil zu verschreckten und panischen Tieren werden?

 

Irgendwie ist das schwer vorstellbar für mich. Es werden zwar immer welche ausgemustert, aber sind das die meisten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Rosilein:

Ist das nur eine rhetorischer Kunstgriff oder wie kommst Du darauf, dass die meisten Schutzdiensthunde aus dem Schutzdienst zwangsweise auszumustern sind, weil sie noch weniger schussfest als vor dem Training seien, sondern im Gegenteil zu verschreckten und panischen Tieren werden?

 

Irgendwie ist das schwer vorstellbar für mich. Es werden zwar immer welche ausgemustert, aber sind das die meisten?

 

Das mit dem Ausmustern stammt nicht von mir, @2010 hatte dies als Reaktion auf meinen Post geschrieben.

Worauf ich anspielte, waren Versuche der (ausserordentlich inkompetenten) "Desensibilierung" von schussängstlichen DSHen als ich mit meiner DSH Jolly in den 80er Jahren im DSH Verein war.

Da wurde z.B. ein Schuss in unmittelbarer Nähe des ängstlichen Hundes abgefeuert. Und dann war man erstaunt, dass dieses Verfahren keinen "schussfest gemachten" Hund lieferte, sondern ein zitterndes Häufchen Elend.

Und nein, das war nicht meine Jolly - die war schussfest, was mir damals herzlich wurscht war, denn unser Ziel war die Begleithundeprüfung.

Die Ausbildung zum Schutzhund wurde uns zwar mit Nachdrück nahegelegt. Wir haben unseren Hund da aber 'rausgehalten, war nicht unser Ding. Und ist es auch heute noch nicht, zumindest nicht just for fun von Privatleuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb Renegade:

Und nein, das war nicht meine Jolly - die war schussfest, was mir damals herzlich wurscht war, denn unser Ziel war die Begleithundeprüfung

War in den 80ern nicht noch die Schußüberprüfung Teil der BH im SV? Oder gab es da Unterschiede? Irgendwie hatte ich das so abgespeichert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

War in den 80ern nicht noch die Schußüberprüfung Teil der BH im SV? Oder gab es da Unterschiede? Irgendwie hatte ich das so abgespeichert.

 

Das habe ich mich beim Schreiben des Posts auch gefragt.... Wenn es so war, dann habe ich das nicht mehr im Gedächtnis, weil Jolly ja schussfest war.

Ist eh die Frage, wie sinnvoll eine Schussüberprüfung im Rahmen einer BH sein kann... Sagt jetzt aber nicht für Silvester! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finds schon sinnvoll. Zudem waren 80% aller hysterischen AGI Hunde raus. ... ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb 2010:

Ich finds schon sinnvoll. Zudem waren 80% aller hysterischen AGI Hunde raus. ... ;)

 

 

 

Echt? "Hysterisch" und "Agi" in einem Atemzug?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich brings mal in diesen Thread:

 

Wir probieren es dieses Jahr mal mechanisch...

27448386089_fd6ff89d25_b.jpg

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.