Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cocolinchen

Impfung

Empfohlene Beiträge

Wer dazu etwas wissen möchte, braucht doch nur mal seine Fingerchen und 'google' bemühen,

mit entspr. Suchsatz. Ich habe auf Anhieb mehrere Hinweise von TÄ gefunden und das sollte

auch 'Nachfragern' problemlos möglich sein..........aber sei's drum, mal ein Beispiel:

 

Kopie:

Vorbedingungen für die Impfung:

es dürfen nur klinisch gesunde Tiere geimpft werden

der Tierarzt kontrolliert den Gesundheitszustand Ihres Tieres anlässlich der Impfung

auch ein eventuell vorhandener Parasitenbefall muss unbedingt vorher beseitigt werden

Ihr Hund sollte daher ca. 14 Tage vor der Impfung entwurmt werden.

Erwachsener Hund:

Sollte Ihr erwachsener Hund keine Grundimmunisierung bzw. gar keinen Impfschutz haben, ist es dafür in keinem Alter zu spät! Sie sollten in jedem Fall auch einen ausgewachsenen Hund impfen lassen!

 

Quelle:  http://www.bergtierarzt.de/Service/Impfplan-Hund/impfplan-hund.html

 

Runter scrollen, gleich nach der Tabelle zur Grundimmunisierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb gatil:

Ich hätte gerne diese Informationen hier, von wegen Würmern und Grundimmunisierung und auch die anderen, immer nur erwähnten, in den Raum geworfenen Behauptungen, Namen, etc. - denen ich ja auch gerne glauben möchte -

belegt.

Durch Links, wenn´s geht.

Oder zumindestens mit Hinweisen versehen, wo ich dann diese Informationen für mich absichern kann.

 

 

 

 

Hallo @gatil,

 

ich bin mal über die Suchfunktion gegangen und habe dort "Wurmbefall" eingegeben. Dazu wurden mir dann diese Beiträg ausgeworfen. Vielleicht interessiert dich das auch? 

 

 

und hier:

 

Ab hier vielleicht auch noch:

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einer Impfung wird dem Organismus gezielt ein abgeschwächter Krankheitserreger zugefügt. Der Erreger ist so ausgelegt, das die Krankheit nicht ausgelöst wird. Das Immunsystem erkennt ihn jedoch und kann Abwehrzellen herstellen. Kommt es später mal zu einer richtigen Ansteckung kann sich das Immunsystem an den Erreger erinnern und ihn gezielt abwehren. Hat das Tier nun bei der Impfung Würmer, ist das Immunsystem schon beschäftigt und kann sich nicht richtig um den gespritzten Erreger kümmern. (vereinfacht erklärt).

U.a. sind die weißen Blutkörperchen bei Wurmbefall aktiv und stark vermehrt im Blutbild nachzuweisen. Weiße Blutkörperchen spielen jedoch eine zentrale Rolle für die Immunabwehr. Würmer haben zusätzlich die dumme Angewohnheit, den Teil des Immunsystems zu unterdrücken, das für die Abwehr von Viren / Bakterien notwendig ist. Daher gibt es die Empfehlung 2 Wochen vor der Impfung zu entwurmen. Klar können sich kurz nach der Gabe von Wurmmitteln neue Würmer einnisten, diese brauchen jedoch eine Zeit, bis sie das Immunsystem beeinflussen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank @Fiona01

 

Leider lassen sich nicht alle Links mehr aufrufen.

 

Ich habe hier im Forum schon mehrfach daraufhingewiesen, dass Würmer keine Krankheit sind.

Man weiß bei Menschen, dass Autoimmunerkrankungen und Allergien z.B. in Afrika erst zahlreich auftreten, nachdem man dort die gesamte Bevölkerung systematisch entwurmt hat.

Es ist wohl ein Erbteil aus alter Zeit, dass das Immunsystem des Menschen darauf eingerichtet ist, aktiv zu werden - z.B. gegen Würmer - und erst, wenn es nichts mehr zu tun gibt, weit über das Ziel hinauschiesst und das eigene System angreift.

Bei MS und anderen Immunerkrankungen verabreicht man Wurmeier, die den menschlichen Organismus passieren und dort das Immunsystem beschäftigen. Krankheitsschübe fallen weniger schwer aus.

Dies kann man googlen "Wurmeier bei Autoimmunerkrankungen" und bekommt seit weit über 10 Jahren Einträge und wissenschaftliche Untersuchungen dazu.

 

Ich rede jetzt aber nicht von Herzwürmern, Lungenwürmern oder dem Fuchsbandwurm. Das sind andere Kaliber als die Darmparasiten, die Hunde/ Menschen normalerweise haben. Und die ein gesundes Immunsystem in Schach halten können sollte. Außer - wenn z.B. immer wieder die Darmflora systematisch geschädigt ist, da ist dann auch nichts mehr mit Abwehrkräften.

Ich glaube, diesen Zusammenhang zwischen gesunder Darmflora und Abwehrkräften kennt heute jeder.

 

Mich würde interessieren, woher die Erkenntnis stammt, dass bei normalem Wurmbefall Impfungen nicht mehr greifen.

 

@Nahttante

Danke, das leuchtet durchaus ein.

 

Zum Glück muss ich meine grundimmunsisierten Hunde nur alle 5-7 Jahre nachimpfen lassen. Außer Tollwut.

Erstaunlich ist, dass mich mein Tierarzt bislang nie auf den Zusammenhang hingewiesen hat.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb gatil:

Erstaunlich ist, dass mich mein Tierarzt bislang nie auf den Zusammenhang hingewiesen hat.

 

Sollte er normalerweise machen....  Bei vielen geht es auch im Laufe der Jahre in Routine über. Impfung rein und gut ist, der nächste bitte.... Da kommt die Aufklärung halt gerne mal zu kurz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pilzinfektion nach Impfung ?

      Hallo zusammen,   ich hoffe einfach mal das hier irgendjemand helfen kann bzw. einen Tipp für uns hat.   Unsere Dalmatiner Hündin (11) war vor ca. 2 Wochen ganz normal zur Impfung beim TA. Kurze Zeit später fing sie an komisch zu atmen, so als wäre ein Nasenloch verstopft. Auch das recht Auge sah sehr komisch aus, gerötet, stehts voll mit Schleim. Ins das eine Nasenloch kann man nicht wirklich reinschauen, es sieht aber definitiv anders aus als die andere Seite.   S

      in Hundekrankheiten

    • Keine vollständige Erst - Impfung

      Hallo zusammen,  nun hab ich auch eine Frage zum Impfen.  Ich habe jetzt den Impfpass von meinem jungen Schäferhund - Mix (4 Monate) bekommen und  jetzt sehe ich das er am 16.02.2017 seine erste Grund - Impfung bekommen hat und diese müsste ja demnach auch nach 4 Wochen nachgeimpft werden. Ich dachte eigentlich das er vollständig geimpft ist und ich nach dem Zahnwechsel nur noch Tollwut impfen lassen muss.  Auf Nachfrage bei meiner Tierärztin wurde mir gesagt das die 8 Wochen die

      in Gesundheit

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt

      in Gesundheit

    • Impfung ---> Krampfanfall?!?

      Hallo ihr Lieben,   heute war ich mit unserer Fly zur Nachkontrolle in der Tierklinik, weil sie mit Arthrose zutun hatte, aber das nur am Rande.   Im Wartezimmer mir gegenüber saß eine Frau mit ihrer Dalamatinerhündin. Wir kamen ins Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihre Hündin geimpft worden sei und in der gleichen Nacht nach der Impfung gekrampft hätte. Sie rief dann in der Klinik an, wo sie insofern beruhigt wurde, als das gesagt wurde, ein Krampf wäre sicherlich schlimm un

      in Gesundheit

    • Welpe zu viel Impfung ?

      Hallo! Mich beunruhigt eine Frage wegen Impfungen die mein Welpe bekommen hat. Also ich habe einen Jack Russel Welpen 3,5 Monate alt er war bis jetzt 3 mal beim TA und wurde geimpft: Einmal bei dem Züchter mit 8 Wochen mit  Nobivac SHPPi und LEPTO, dann bei mir mit 12 Wochen mit T-Tolwut , L4 und SHPPi und dann 4 Wochen später musste ich nochmal kommen und er hat wieder T , SHPPi , und L4 bekommen !!! Viele Welpenbesitzer sagen, sie haben nicht so viel impfen lassen. Wie findet ihr das

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.