Jump to content
Hundeforum Der Hund
lifeofjuna

Obst & Gemüse füttern

Empfohlene Beiträge

vor 47 Minuten schrieb lifeofjuna:

insbesondere körnigen Frischkäse

 

Fällt bei Pavel unter die Kategorie "Bäh, kannste selber essen .." :D

 

 

vor 31 Minuten schrieb Renegade:

Rohernährung sollte auch nicht so "Pi mal Daumen" erfolgen.

 

Dazu ist auch dieser Tröt sehr interessant:

 

Nachtrag: @Zurimor, dein Link ist interessant, gibt dort ja noch weitere Ernährungsinfos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine sehr umfangreiche Obst- und Gemüseliste gibt es hier:

 

Klick mich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb DerOlleHansen:

Nachtrag: @Zurimor, dein Link ist interessant, gibt dort ja noch weitere Ernährungsinfos.

Ja, und ich mach mir keinen Kopf mehr wegen Knoblauch und Co, hab ich bisher penibel außer Reichweite geräumt. Werd ich wohl weiterhin machen, aber grad größere Hunde müssen da ja beachtliche Mengen für irgendwelche schädlichen Wirkungen verzehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Zurimor:

aber grad größere Hunde müssen da ja beachtliche Mengen für irgendwelche schädlichen Wirkungen verzehren

 

 

Ich möchte drauf hinweisen, dass der Spruch "die Menge macht das Gift" bei Knoblauch nicht unbedingt zutrifft. Der Grund ist vor allem, dass der giftige Wirkstoff im Körper kumuliert, d.h. angereichert wird.

 

Knoblauch ist für Hunde giftig bis stark giftig, weil er N-Propyldisulfid enthält. Schon 5 - 10g pro Kg Körpergewicht führen beim Hund zur Zerstörung der roten Blutkörperchen (toxische Dosis).

In den roten Blutkörperchen führt N-Propyldisulfid zur Bildung von sog. Heinz-Körpern, die zum Aufplatzen der Blutzellen führen. Bei einer Aufnahme größerer Mengen, aber auch bei einer regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen führt dieser Inhaltsstoff zu lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut).

Es gab mal eine groß angelegte Studie an Pferden, die zeigte, dass auch häufige kleine Dosen nach einer gewissen Zeit der Anreicherung zu Vergiftungserscheinungen führen.

Das erste Symptom dürfte Müdigkeit und nachlassende körperliche Leistungsfähigkeit sein, weil das Blut aufgrund der Anämie weniger Sauerstoff transportieren kann, wobei man ja nicht gleich an Knoblauchvergiftung denken wird.

 

Ein weiteres Problem ist, dass die zerfallenen Blutzellen die feinen Nierenkanäle verstopfen können.

 

Das gilt übrigens für alle Zwiebelgewächse, also auch Zwiebeln und Lauch.

 

Hab die Zahlen der Untersuchung an Pferden gefunden.

Toxische Dosis: Hunde: 5g/kg Körpergewicht ganzer Knoblauch

oder 1.25 ml/kg Körpergewicht Knoblauchextrakt während 7 Tagen.

Experiment von kanadischen Wissenschaftlern der Universität Guelph im Jahr 2005 an Pferden, denen 71 Tage lang täglich Knoblauch gefüttert wurde.

Es reichte bereits eine Menge von 0,2g pro Kilogramm Körpergewicht, um erste Anzeichen von Anämie in den Blutwerten der Pferde zu entdecken.

Erst fünf Wochen nach Beendigung der Verfütterung von Knoblauch normalisierten sich die Blutwerte wieder.

Offiziell heißt es, dass Vergiftungserscheinungen erst bei 5 pro kg Körpergewicht auftreten. Der Versuch mit den Pferden zeigt, dass nur weil der Hund keine Vergiftungserscheinungen zeigt, dies nicht bedeutet, dass die Verfütterung keine negativen Auswirkung auf den Hund hat.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Juline Ein toller und sehr informativer Beitrag. Danke!

Hast du vergleichbare Infos auch für Weintrauben und Avocados?

Dass bei Avocados insbesondere die Kerne (welcher Hund frisst die denn mit? :rolleyes:) und die Schale giftig sind, habe ich schon herausgefunden, aber bei Weintrauben - bzw. Rosinen - ist mir nach wie vor unbekannt, WORIN die giftige Wirkung besteht.

Man spricht von potenziellem Nierenversagen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Renegade:

aber bei Weintrauben - bzw. Rosinen - ist mir nach wie vor unbekannt, WORIN die giftige Wirkung besteht.

 

Soweit mir bekannt ist, weiß das noch niemand so genau.

 

Avocadokern... es gab hier vor einer Weile einen ganz schrecklichen Fall im Forum, der Hund ist wegen so einem verschluckten Kern dann letztendlich gestorben :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Juline:

 

Avocadokern... es gab hier vor einer Weile einen ganz schrecklichen Fall im Forum, der Hund ist wegen so einem verschluckten Kern dann letztendlich gestorben

 

Ich meine das war ein Mango-Kern, was den Fall nicht besser macht, und den Hund leider auch nicht wieder lebendig. :(

 

Will dazu nur sagen: man soll nicht glauben, was manche Hunde für "essbar" befinden, ich würde da kein Risiko eingehen dass der Hund die Einsicht hat, der Kern sei nicht genießbar wenn der Rest von der Frucht doch so lecker ist.

Muss ja nichtmal essen sein, wild damit spielen reicht ja uU schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben, 

Wir barfen jetzt auch wieder, seit Cooper im Haus ist. 

Sellerie habe ich ihm bisher 1 mal gegeben und danach musste er noch häufiger pinkeln als sonst. Da er leider immer noch nicht stubenrein ist und sich auch nicht meldet, hatte ich im Flur wirklich eine Überflutung, wenn ich nicht mitbekommen habe, dass er zur Tür gerannt ist. 

Also gibt es keinen Sellerie mehr. Unser Gemüsemix besteht mal aus Möhren, Zucchini, Schlangengurke, gek. Kartoffeln , Rote Beete und auch Salatmix. 

Ich kann die Welpenbroschüre von Swanie Simon empfehlen. Gibt aber auch einige Internetseiten zu dem Thema. 

Viele machen aus B.A.R.F eine Religion. Sorry an Diejenigen, welche sich angesprochen fühlen...

Mit Knoblauch ,Zwiebeln,Paprika und Avocado wäre ich vorsichtig. Obwohl ich sagen muss, dass unser Altrüde 10 Jahre lang nicht daran erkrankt oder gar gestorben ist....:D(auch rohes Schweinefleisch hat ihn nicht umgebracht.

Natürlich immer alles in Maßen. Aber bei einer Ernährungsumstellung beim Welpen oder Junghund bin ich auch vorsichtig. 

@DerOlleHansen zum Thema Allesfresser...Ananas und Bananen (vor allem vergammelte Schalen im Gebüsch) sogar faule Äpfel (im Garten) haben auf Cooper eine wahnsinns Anziehungskraft.

 

Silvesterabend hat er sich vom gedeckten Tisch leider eine halbe Dose (ja ich weiss dass es gezuckert ist) runtergezogen und in 0,nix aufgefressen. Wir sassen im Wohnzimmer nur 5 Schritte entfernt. Aber als wir die Dose fallen hörten war es schon zu spät und er war auf dem Weg zum Spargel ! Vorher hat er sich unbemerkt noch 10 kleine frische Bratwürstchen (die nur extra für meinen Mann waren da er kein anderes Fleisch vom Racelette mag) reingepfiffen...:(

 

Ich glaube der Hund hat nur überlebt, weil ich als Erste in der Küche war ! 

An dem Schweinefleisch und der Ananas ist/wäre er jedenfalls nicht hopps gegangen....

Nicht das mein Mann gewalttätig wäre, aber beim Klauen und dann auch noch sein  Essen  reagiert er wie ein Tier welches seine Recourssen verteidigt.

 

Vielleicht wäre es auch nicht falsch gewesen, ihn nicht nur mit einem NEIN und am Halsband wegzubringen....denn heute morgen, als ich mit Merlin weg war und schon Frühstück für die Hunde auf der Küche (Arbeitsplatte) stehen hatte, da hat er sich (mein Sohn saß im Wohnzimmer) schon mal Merlins Schüssel vorgenommen....

Wie gewöhne ich ihm ab zu klauen?! 

(Mal sehen ob es hier einen Thread dazu gibt)

 

@lifeofjunaJedenfalls bin ich der Meinung, daß man keine Religion mit Blutabnahme und grammgenauen Zutaten aus dem Barfen machen muss. Wichtig ist langsames Knochenwachstum. Dazu trägt erst mal Gemüse und wer mag auch Getreide bei. 

 

Ich rechne den Plan immer für eine Woche. Montags morgens wird gewogen. Da Cooper immer noch zu Untergewicht neigt rechne ich 7% der Körpermasse und teile es dann entsprechend in Muskel, Innereien, Obst, Gemüse und RFK auf. Milchprodukte und Ei zählt mit zu dem tierischen Anteil, aber die gebe ich zusätzälich. Fallen bei der Berechnung also unter den Tisch.

 

Vielleicht konnte ich dir damit auch etwas helfen. 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Kiki2411:

auch rohes Schweinefleisch hat ihn nicht umgebracht

 

So lange kein Aujeszky drin war, schadet das auch nicht, egal in welcher Menge verfüttert. Und wenn er drin ist, tja, dann kannst du dich von deinem Hund verabschieden. Fakt, darauf wird das Schweinefleisch nicht geprüft. Lange hieß es, Deutschland wäre frei. In Sicherheit fühlen sollte man sich dadurch aber nicht: CLICK

 

Es macht also keinen Sinn, das mit Vergiftungserscheinungen in einen Topf zu werfen, weil es bei den Warnungen vor rohem Schweinefleisch eben nicht um Vergiftungen geht, sondern um ein Virus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bin ich auch mehr als vorsichtig mit. Also mit Schwein. Ob mal bisschen Zucker, oder sogar mal etwas Schokolade (im keks! nicht pur, da werde ich futterneidisch :D ) oder auch Knoblauch an der Soße - pfft. Solange es keine Massen sind, mach ich mir da keinen großen Kopf drum (was nciht heißt dass ich das unbedacht in den Hund stopfe...)

 

Aber Schweinefleisch füttern ist für mich wie Tollwutimpfung weglassen -  Das Risiko ist mir zu hoch für den eventuellen Nutzen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nassfutter mit zusätzlich Gemüse/Obst und Kohlenhydrate?

      Ich wollte mal nachfragen, ob vielleicht wer schon Erfahrungen damit hat bzw ob ihr solch eine Fütterung okay findet   Der Gedanke schaut so aus; Ich würde gerne meinen Hund mit Nassfutter füttern, dazu Obst/Gemüse und Kohlenhydrate. Als Nassfutter hätte ich an das Animonda GranCarno gedacht. Dies bekommt er hin und wieder in seinem Kong. Gemüse/Obst (wie beim Barf) zu einem feinen Brei mixen, dazu Reis/Kartoffel mit Leinöl oder Lachsöl.   Bisher gab es Platinu

      in Hundefutter

    • Schwarzkümmelöl gegen Zecken füttern

      Hallo! Ich habe jetzt schon öfters gehört, dass Schwarzkümmelöl ins Futter gemischt wird, um Zecken abzuhalten. Eine Veterinärmedizinstudentin hat mir letztens erzählt, dass es oft wegen der ätherischen Öle nicht vertragen wird und auch lebertoxisch ist. Wisst ihr mehr dazu? Ich stehe diesen ganzen ganz sanften Methoden gegen Zecken eher skeptisch gegenüber und frage aus reinem Interesse

      in Gesundheit

    • Magen-Darm-Infakt - wie weiter füttern etc.?

      Unsre beiden haben am Sonntag angefangen mit Durchfall. Beide wurden gestern beim TA vorgestellt und dieser diagnostizierte Magen-Darm-Infakt.   Beide bekamen eine Spritze, gegen die Entzündung bzw. gegen die Krämpfe und Schmerzen. Und Antibiotika für eine Woche.   Heute sieht es bei beiden schon etwas besser aus. Sie bekamen wie vom TA verordnet Schonkost. Reis mit Möhren und en gerieben Apfel drüber. Heute morgen Haferschleim mit nem geriebenen Apfe

      in Hundekrankheiten

    • Risiko Magendrehung - wie oft füttern?

      Wundert mich, daß es zu dem Theman noch keinen Thread zu geben scheint, hab unter "Magendrehung" zumindest nichts gefunden. Gibt es dazu irgendwelche Fütterungsratschläge, wie oft man füttern sollte? Sprich, ist ein voller oder leerer Magen besser um möglichst vorzubeugen. Und wenn man die Futtermenge verteilt, sollten das dann 2 oder 3 Mahlzeiten sein oder sogar mehr? Gibt's Statistiken oder Studien zum Thema? Fänd ich ganz interessant um die Problematik womöglich besser einschätzen zu können.

      in Hundekrankheiten

    • Etepetete Bio Gemüse

      Nein - ich möchte keine Werbung machen, aber mir kamen gerade ein paar Fragen in den Sinn, als mir jemand von diesem Konzept erzählte.   https://etepetete-bio.de/boxen/#emotion--start   Kennt das hier jemand, oder kennt jemand jemanden der das schonmal gemacht hat? Was bedeutet z. B. "Für 1-2 Personen"? Was für Gemüse würde mich jetzt im Winter erwarten? Mehr als Kartoffeln und Kohl? Ich frage mich halt warum ich 20€ für krummes Gemüse ausgeben soll, wenn ichs

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.