Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
allylein

Hund aus Tierheim

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

ich habe mich hier angemeldet, weil wir momentan überlegen, uns einen Hund aus dem örtlichen Tierheim zu holen.

Es wäre nicht unser erster Hund, wir hatten bereits 10 Jahre lang eine superliebe Husky Dame, die leider an einem Milztumor verstorben ist :( wir hatten sie damals nicht aus einem Tierheim, sondern als Welpe gekauft, insofern haben wir keinerlei Erfahrungen mit Tierheimen.

 

Auf der Internetseite des Tierheims haben wir uns in einen vierjährigen Husky Rüden verliebt. Aber wir haben ein paar Bedenken, ob man uns diesen Hund bzw. überhaupt einen Hund vermitteln würde, weil wir kein Haus haben, sondern nur eine Mietswohnung (Vermieter ist aber mit Hunden einverstanden, weil wir ja vorher auch unseren Husky hatten). Ein positiver Punkt ist, dass wir in unmittelbarer Nähe zu einer parkähnlichen Anlage wohnen, unser Husky konnte dort auch ab und an problemlos herumtollen. Wir haben aber Angst, dass das Tierheim uns dies negativ auslegen könnte. Des Weiteren arbeite ich tagsüber von ca. 8 Uhr bis 19 Uhr, wobei ich von 13 bis 15:30 Uhr Pause habe und nachhause komme (in dieser Zeit bin ich früher auch immer mit unserer Husky Dame spazieren gegangen), meine Tochter studiert und wäre auf jeden Fall noch die ersten 5 Monate ganztägig zuhause, da dachten wir, dass dies für die Eingewöhnungsphase auf jeden Fall positiv angerechnet werden könnte.

 

Auf der Seite des Tierheims steht noch, dass möglichst Interessenten mit Husky Erfahrung gesucht werden, da könnten wir ja dann punkten.

 

Wie seht ihr so die Chancen? Hat man mit Mietswohnung eine Chance auf einen Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hmm frag da doch einfach mal dort nach. 

 

Wieso sollte man mit einer Mietwohnung wo auch ganz klar hunde erlaubt sind, deiner meinung nach beim Tierheim keine Chancen haben ? Das ist doch eher der Standard als eine Eigentumswohnung.

 

Also mein Hund kommt vom Züchter und ich habe eine normale Mietswohnung :) damals hatte ich keinen Garten und wohnte direkt an der Hauptstraße. Kein Problem, warum sollte es auch 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Auf der Seite des Tierheims steht "Ideal wäre ein Haus in Stadtrandlage mit Garten...", ist wahrscheinlich tierheimspezifisch, was jetzt "ideal" bedeutet... Der Hund ist schon seit Februar 2016 im Tierheim, ja vielleicht haben wir Glück und es wird uns erlaubt trotz keinem Haus mit Garten -_-

 

Wollte mich mal umhören, ob jemand speziell mit husky aus Tierheim Erfahrung hat. Evtl. sind die da ja strenger, weil die ja mehr Auslastung benötigen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurzer Nachtrag: Bei mir speziell geht es um das Tierheim in Bremen und hab da grade mal gegoogelt,.... also die Erfahrungen mit dem Tierheim scheinen echt unterirdisch zu sein. Die vermitteln wohl Tiere nicht gerne, so wie sich das liest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja so ein Garten ist halt auch echt überbewertet. 

 

Ich habe mittlerweile einen. Mein Hund ist da aber nur drin, wenn ich mich auch dort aufhalte. 

 

Praktisch wenn er mitten in der Nacht mal Durchfall hat, aber wie oft ist das schon und das ging auch ohne Garten.

Also so ein Garten bedeutet nicht direkt, dass das das tollste für den Hund ist. Meiner könnte auch darauf verzichten. 

 

Das sind wohl die Wunschvorstellung eines jeden hundevermittlers (Wohnung am Stadtrand, möglichst großes Grundstück und ähnlich) aber auch die unrealistischte. Und wenn der Rest stimmt bei euch, sollte die Mietwohnung wohl egal sein 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das stimmt, aber mich wundert wirklich warum der süße da seit Februar 2016 sitzt ohne, dass ihn jemand aufgenommen hat.

Ich habe jetzt mal eine unverbindliche E-Mail Anfrage geschickt, wie das wohnungstechnisch ausschaut.

 

Aufgrund der Bewertungen, die nahezu allesamt negativ sind (und auch der Weser Kurier hat scheinbar mal darüber berichtet, wie schwer es sei aus dem Tierheim Bremen ein Tier vermittelt zu bekommen), machen wir uns mal nicht allzu große Hoffnung und schauen uns auch mal bei dem Tierheim in Brinkum um, da das auch besser bewertet ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du bist aus Bremen (ich auch)... ja da hört man wirklich oft von dass es schwer ist, als wenn die ihre Tiere gar nicht vermitteln wollen :32_expressionless:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für ein Zufall :) Wir versuchen es da mal und wenn es nicht klappt müssen wir uns eben weiter umschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@allylein Kommt ganz auf das TH an, mir wollte man keinen Alaskan Malamute vermitteln, weil ich keinen eigenen Garten habe, obwohl ich in unmittelbarer Nähe zum Wald wohne, vielleicht 300 m. Dafür hab ich jetzt Suhna, und besser hätt ich's kaum treffen können. :wub:

 

f0340288.jpg.0bee86d1f6b12620089c3706a0e022a4.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, scheint so als wäre Tierheim schöner als Mietwohnung, sieht man ja an Suhna. Meine Hunde waren auch sehr, sehr unglücklich draußen im Wald, in den Feldern und beim Schwimmen im Fluß ... hab auch nur eine Mietwohnung ;)

Probiert es doch einfach aus. Mich erinnert die Tierheimvermittlung irgendwie an Job-Anzeigen. Für eine Arbeitsstelle sucht man auch immer die Idealkandidaten mit allen möglichen Kenntnissen und Erfahrungen. Wenn aber dann die Basics und vor allem die Chemie stimmen, ist das oft nicht mehr so wesentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.