Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
jolanta12

Meiner erster Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,habe nun seit gestern einen 9 Wochen alten Jack Russel Rüden. Es ist mein Erster hund und ich weiß nicht was ich alles beaachten muss. So ich lege mal mit meiner Fragen los.

1. Meine Freundin und Ich sind beider Berufstätig und der Hund muss sich daran gewöhnen auch alleine zuhause zu sein. Wie stelle ich das am besten an?
2. Ich habe ihn ja nun seit gestern, und unser Lucky ist extrem Anhänglich. Also sobald ich den Raum verlasse Jault er oder wenn ich mich hinsetze will er gleich auf den schoß.
3. Gestern hatten wir ja unsere erste Nacht und ich habe kein Auge zugedrückt. Körpchen war für ihn überhaupt nicht das Richtige, er sprang obwohl er so klein ist immer aufs Bett und jaulte ( liegt das daran weil er sich allein gefühlt hat ) er schlief max. 2 Stunde. Wie gewöhne ich ihn daran das er ins Körbchen geht und da auch schläft. bzw uns schlafen lässt?
4. Er pinkelt ab und zu aufm Teppich, das er nicht Stubenrein ist weiß ich ^^ aber wie bringe ich ihn das am Besten bei das er sich bemerkba macht, das ich weiß das er raus muss?

So das waren erstmal meine Fragen, denken aber werden noch viele Kommen. Hoffe ihr könnt mir mit Rat und Tat zu Seite stehen und bedanke mich jetzt schon mal für jede Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hey,

 

du scheinst dich mit dem Hundekauf bzw speziell Welpenkauf im Vorfeld nicht wirklich beschäftigt zu haben (reine Feststellung).

 

Ich gehe nicht davon aus, dass es sich um einen seriösen Züchter handelt. Daher empfehle ich euch in eine Hundeschule bei euch in der Gegend zu gehen. Nach Welpenkursen müsst ihr fragen. 

Der Besuch der Schule ist für euch; nicht für den Hund. Dort lasst ihr euch das Hunde 1x1 erklären.

 

In einem Forum diese sehr fundamentalen Fragen zu stellen, bringt einen nur bedingt weiter, wenn man als Fragesteller so gar keine Grundlage an Wissen hat.

 

Daher sucht euch doch eine Hundeschule. Das macht Spaß im Welpenkurs.

Wenn ihr verratet, in welcher Ecke ihr wohnt, bekommt ihr sicher ein paar Tipps, welche Hundeschule zu empfehlen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amazon liefert über Nacht, in jeder Bücherei kann man sich sofort an einen Tisch setzen und nachlesen und man kann Bücher stapelweise mit nach Hause nehmen.

Das wäre mein Rat, wenn ihr den Hund behaltet: Lesen, lesen, lesen. Möglichst Bücher über unterschiedliche Methoden. Das wirft nämlich Fragen auf.

Alle Fragen dann hier stellen.

 

Ihr habt völlig ahnungslos für ein Lebewesen die komplette Verantwortung für sein körperliches und seelisches Wohlergehen übernommen!

Daher steht ihr jetzt in der Pflicht, schnellstens eure Wissenslücken zu schließen. Alles andere an Freizeitbeschäftigung und eigentlich auch die Arbeit von einem von Euch hat jetzt hintenan zu stehen, bis ihr die Situation einigermaßen im Griff habt. Einer muss jetzt sofort Urlaub nehmen und ganztägig für den Hund da sein.

 

vor 3 Stunden schrieb jolanta12:

Meine Freundin und Ich sind beider Berufstätig und der Hund muss sich daran gewöhnen auch alleine zuhause zu sein.

 

Was für eine Vorstellung habt ihr von einem 9 Wochen alten Hund? 

Mit erst 9 Wochen schon von Mutter und Geschwistern getrennt und jetzt wollt ihr ihn auch noch einen unendlich langen Arbeitstag lang allein lassen?

Und das soll er so schnell es geht können, ohne einen psychischen Schaden zu bekommen?

 

Allen Ernstes: Gebt den Hund innerhalb der nächsten Tage an jemanden ab, der sich mit der Aufzucht eines Welpen auskennt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@jolanta12 Wie schaut denn euer Alltag aus? Wenn ihr beide berufstätig seid, wer kümmert sich dann um den Hund ist die Frage, die sich mir stellt. Oder arbeitet ihr beide halbtags oder freiberuflich? Das wäre erstmal wichtig zu wissen, wenn ihr beide den ganzen Tag nicht zuhaus seid und sich sonst keiner kümmern kann, wär's wohl tatsächlich besser für den Hund ihn abzugeben. Aber vielleicht ist das ja auch gar nicht so. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn es dir vielleicht nicht genehm kommt: wieso in drei Teufels Namen erkundigt man sich nicht vor dem Kauf???

Was hat der Züchter des Hundes dir erklärt? Wer ein Tier verkauft hat sich von der Sachkunde des Käufers zu vergewissern, bzw. den Käufer umfassend über Art, typische Eigenschaften, Haltung und Versorgung aufzuklären. da ist es scheißegal ob es ein Uppswurf ist oder ein angeschlossener Verbandszüchter.

Du hast ein "Kleinkind" aus seiner gewohnten Umgebung und von seiner Mutter/Geschwister mit dem Kauf getrennt. Dass da erst mal "Trennungsprobleme" sind, ist absolut natürlich. Gut ist schon mal, dass der Zwerg sich direkt dir anschließt. das ist eine gute Basis. Ich hoffe mal, ihr habt für die zumindest erste Zeit Urlaub vom Job eingeplant. Wenigstens die ersten drei bis vier Wochen sollte schon immer eine Betreuungsperson für das Hundchen da sein. Stubenrein bekommst du einen Welpen nur mühsam, wenn sich der Hund nachts ( oder sonst ) unbeaufsichtigt in der Wohnung bewegen kann. Entweder passt einer auf oder zu begrenzt stundenweise seinen Radius. Kleiner Tip noch bei Teppichboden: nicht wischen oder mit Küchenpapier abtupfen wollen. Einfach normales Speisesalz drüber streuen und nach ca. 5 - 10 Minuten ( nicht sehr viel später )  absaugen. Salz saugt sofort jede Flüssigkeit auf und kann mit einem Staubsauger so entfernt werden, dass sich das Salz nicht in den Teppich drückt. Danach ein Sprüher Febreez drauf und gut. Jaulen beim Zurücklassen ist ein Zeichen, dass beim "Züchter" so gut wie keine Vorarbeit gemacht wurde. Du verhinderst das weder durch erhöhte Zuneigung, noch durch komplette Isolation. Da hilft nur Training. Was der Verkäufer nicht gemacht hat, musst du jetzt halt ausbaden und regulieren.

Noch ein Rat: Schau mal, ob bei dir in der Nachbarschaft oder Nähe ein Züchter ist ( Rasse egal ) und bitte um Rat und Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Meine Fragen sind auch, wie lange soll das Hundekind denn ab welchem Alter alleine bleiben?

Das ist meine dringenste Frage.

Gerhard hats ja schon gut erklärt, das Hundebaby ist nicht vorbereitet vom "Züchter?/Vermehrer". Und das ist schlecht.

Meine Welpen waren nie so am Jaulen, das kenne ich so nicht.

Zur Stubenreinheit: Ich habe es so gelernt, dass der Welpe nach jedem Fressen, Spielen "muss" und ansonsten alle 2 Stunden so als grobe Richtlinie. Nacht bin ich immer so um 0:00 das letzte mal raus und hatte beim letzten Welpen das Glück dass der recht schnell durchgeschlafen hat bis ca 05:00...

 

Ich meine ein Hundebaby sollte das 1. halbe Jahr nicht lange alleine sein müssen, sondern es eigentlich nur lernen, dass Hund auch alleine sein kann.

Im ersten Jahr dann habe ich es so gehalten, dass der Hund nur ganz selten mal bis zu sagen wir mal 3 oder 4 Stunden alleine war.

Wer das nicht schafft, der MUSS! eine Hundebetreuung organisieren.

Ein erwachsener Hund kann meiner Meinung schon um die 6 Stunden täglich in der Wohnung verbleiben, wenn der Mensch arbeiten geht. Länger ist Ausnahme, aber niemals Grundvoraussetzung für eine Hundehaltung.

Ich hoffe, du kannst was mit den Antworten anfangen.

Beschreib doch mal, wo der Hund herkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.