Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Seizer

Trocoxil

Empfohlene Beiträge

Meine Hündin hat altersbedingte Arthrose, vor allem an der Wirbelsäule. Sie ist 11. Die Symptome kamen sozusagen über Nacht. Bis vor 4 Wochen rannte und hüpfte sie noch wie eine junge!

Auf einmal hinkte sie und hatte Durchfall. Neben der Arthrose wurde ein starker Giardienbefall festgestellt. Sie wurde dagegen behandelt, die letzte Laboruntersuchung war gottseidank negstiv.

Momentan wird sie mit Kortison und Schmerztropfen behandelt, Kortison wird gerade ausgeschlichen. Zudem habe ich Trocoxil bekommen. Dies aber erst nach der Kortisonbehandlung. Hat jemand Erfahrung mit Trocoxil?

Bei ihr wurde neben Röntgen auch Ultraschall aller Organe gemacht. Diese waren alle in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Persönlich habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt, aber hier kannst du schon mal ein bisschen nachlesen...

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten das sehr lange für unseren Butch, wirkte sehr gut und wir hätten es gerne weiter gegeben, allerdings gab es letztes Jahr und das Jahr davor einen erheblichen Engpass und wir mussten auf ein anderes Mittel ausweichen.

 

Wenn du dich an die Anweisungen hältst (die Pause zwischen den Gaben - sollte der TA dich drauf hingewiesen haben oder wird es noch wenn es ein Langzeitmedi wird) konnten wir keine Probleme damit feststellen. Gegen Ende der wirkungszeit merkte man es an verstärktem Humpeln, wenn das Medikament die volle Wirkungsweise entfaltete war alles sehr gut bei Butch. :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort. Es soll als Langzeittherapie eingesetzt werden. Lola hat Spondylose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Hund bekommt seit einem halben Jahr Trocoxil.

Er verträgt es bestens, läuft recht gut.

Mehr in einem von mir eröffneten Thema.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo...ich hab das nicht gegeben, einmal drin ist drin und bei Unverträglichkeit hält dies einige Wochen an und wenn es nicht wirkt kannst Du einen Monat lang nichts anderes geben.

              LG Carlotta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Rüde bekam Trocoxil in seinem letzten Jahr, er hatte Spondy und Arthrose. Trocoxil hat aber kaum etwas gebracht und haben auf Phen Pred gewechselt.

Damit gings deutlich besser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 18.12.2017 um 21:25 schrieb Seizer:

Die Symptome kamen sozusagen über Nacht.

 

Findest du, dass das nach alterbedingter Arthrose klingt? Ich nicht. 

Ich würde weitere Untersuchungen anstreben, vielleicht überseht ihr was. 

Ein erfahrener Hundephysiotherapeut wäre meine nächste Anlaufstelle. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben gute und schlechte Erfahrungen... Hündin war damals 13, die vorher sporadischen akuten Arthroseschübe wollten nicht mehr abbrechen. Trocoxil gegeben, wenige Wochen nach der 2. Tablette (die ja bei Erstbehandlung direkt nach 2 Wochen gegeben wird) ein Blutbild gemacht -> alles gut. 

 

Nach knapp 5 Monaten Behandlung kam dann das akute Leberversagen, OB Trocoxil der Grund ist, ist unklar, wenn dann sicher nicht der alleinige. ABER du bekommst es halt nicht aus dem Körper raus und in der Situation belastete es zusätzlich. Es war die Hölle, zwischen Leben und Tod, 10 Wochen Behandlung, knapp 2000€ TA Kosten. 

 

Das ist jetzt fast ein Jahr her, mein Hund lebt und hatte seit den 5 Monaten Trocoxil nie wieder Schmerzprobleme. Bis heute hat sie nicht eine einzige Dosis Schmerzmittel bekommen, humpelt nicht, zeigt keine Schmerzen an. Die lange schmerzfreie Zeit und die entzündungshemmende Wirkung haben ihr sehr geholfen, ihr Bewegungsablauf ist besser. 

 

Prinzipiell würde ich den (nächsten) Hund lieber mit täglichen, kontrollierbaren Gaben schmerzfrei halten, die Wahl hatten wir nicht, da ihr Magen das alles absolut nicht verträgt, auch nicht mit Magenschonern. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Mein 13 jähriger Aussie bekommt seit 2 Monaten Trocoxyl. Mein Hund war sehr angespannt, manchmal trat er mit Vorder- oder Hinterbein während dem Laufen in nicht vorhandene Löcher (so sah es zumindest aus). Die Tierärztin meinte dass da die Nervenbahnen nicht richtig weiterleiten - vom Gefühl her so wie ein taubes Bein.

 

Das Medikament hat er von Anfang an gut vertragen (Medikamentengabe genau nach Anweisung - unser Hund wiegt 21 kg bekommt die Tabletten für 20 kg Hunde).

 

Er läuft wieder etwas flotter und mit mehr Spass. Mehr kann man bei einem Hund mit schwerer HD in dem Alter wohl auch nicht mehr erwarten. Mir ist es wichtig, dass

er sich nicht mit Dauerschmerzen rumquält und noch Lebensqualität hat.

 

Liebe Grüße

 

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.