Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Kaskalina

Mein Hund ist EIGENTLICH freundlich, aber...

Empfohlene Beiträge

Freefalling   

Hör auf dein Gefühl.

Wir haben jetzt nach über einem Jahr den Hund das erste Mal für 4 Tage für einen Kurzurlaub "allein" gelassen (vorher nur mal eine Nacht bei meinen Eltern).

In der Zeit war mein Bruder bei uns zu Hause. Die kennen und mögen sich. Außerdem waren wir die Tage davor (über Weihnachten) alle zusammen bei meinen Eltern, mein Bruder hat sich da nochmal was "aktuell" gemacht, hat gefüttert, war spazieren usw, um dem Hund den Übergang zu erleichtern. Es hat alles gut geklappt. Ich könnte meinen Hund niemals einfach so in eine Pension geben. Gerade für ehemalige Tierheimhunde ist das doch grausam. Er sollte zumindest an einem bekannten Ort mit bekannten Menschen sein, wo er zur Ruhe kommen kann und wo er weiß: Ok, die kommen wieder. Dann kann Hund sich auch arrangieren. Deswegen haben wir eine Lösung gefunden, die ihm nicht gleichzeitig Menschen UND Heim wegnimmt. Bei meinen Eltern hätte ich ihn wohl auch lassen können, aber da hätte er vermutlich deutlich länger aktiv auf mich gewartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
2010   
(bearbeitet)

Border haben überwiegend einen riesigen Radius.

Den Terrier glaub ich auch. Foxel mit Border Kopf.

Ist der süß.

Hammer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nebelfrei   

Unsere Hunde, auch die, die aus dem Tierheim kamen, sind auch gelegentlich in einer Hundepension gewesen.

Auch Wega war schon dort, allerdings nur auf Probe, 2x ein Tag, 1x zwei Nächte, da im Moment noch meine Mutter hüten kann. Suche doch eine Pension und frag, ob so Testtage auch möglich ist.

Mir ist es wichtig, dass ich weiss, immer einen Ort zu haben, den Wega kennt und wo sie weiss, dass wir sie wieder abholen. Es kann ja auch eine Situation eintreten, in der man kurzfristig eine Betreuung haben muss, Unfall, Krankheit.

Ich selber habe auch keinen Skrupel, mal ohne Hund in die Ferien zu gehen, es nützt Wega nämlich nichts, wenn ich total kaputt und frustriert bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kaskalina   

die Option, die ich hätte ist eine Arbeitskollegin, die er täglich sieht und deren Ehemann, der gerade seine Masterarbeit von zu Hause schreibt. Er war schon 3 mal mit dem Mann Gassi und wir hätten auf alle Fälle einen Probetag gemacht. Er geht problemlos mit ihm los und dreht sich auch nur einmal kurz um, um sich mein Nicken abzuholen. Also eigentlich schon gute Voraussetzungen - wenn es ein  Jahr später wäre, wäre ich entspannt... wir haben diesen doofen Urlaub gebucht, als Cora frisch gestorben war und ich dachte, dass ich nie wieder einen Hund haben werde... 

 

vor 4 Stunden schrieb 2010:

Den Terrier glaub ich auch. Foxel mit Border Kopf.

 

der ist schon eine rasante Mischung - macht aber einen riesen Spaß :)  der saß ewig im Shelter und keiner wollte ihn... war wohl Schicksal! Dann sah es so aus als dürfte er wegen seiner schlimmen Hautprobleme nicht ausreisen, aber ich habe mich dann nochmals eingesetzt und er kam dann doch noch :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Myri   

Was für ein hübscher Kerl:wub:!

Großer Radius passt durchaus auch zu Hütehunden, ich würde da auch einen bc reininterpretieren....

Zur aktuellen Fragestellung: ich sehe es wie @Freefalling und @DerOlleHansen. Höre auf dein Gefühl. Gerade bei der anspruchsvollen Mischung und der noch recht frischen Situation für euch UND den Hund würde ich den Urlaub eher nicht riskieren. Ich könnte mich vermutlich eh nicht entspannen, wenn ich immer darüber nachdenken müsste , ob wirklich alles gut läuft für alle Beteiligten. Wenn der Hund älter und die Situation eingespielt und gesetzter ist, kann das ja neu entschieden werden. In notsituationen wäre es ja grundsätzlich schon gut, einen Plan B zu haben (Krankenhausaufenthalt o.ä.), aber die Gefahr, dass ihr durch einen Urlaub deutliche Rückschritte verbuchen könntet, wäre mir persönlich zu groß. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BastisWunderland   

Das mit der Arbeitskollegin klingt doch gut :) im Endeffekt zählt aber natürlich dein Gefühl ! Denn jeder Hund ist da wohl völlig anders .

Also unser Kleiner war auch als wir ihn 8 Wochen hatten ( er war also erst 4 1/2 Monate)  für 3 Tage bei meiner Mutter & ihren zwei Hunden. Steinigt mich ruhig dafür :P

 

Im Nachhinein betrachtet muss ich sagen, war das echt mutig & ich hatte auch zu der Zeit  ein wirklich schlechtes Gewissen aber passiert ist nichts außer dass er 2 super Hundekumpels gefunden hat & bis heute keine Probleme hat mal ne Nacht bei wem anders zu sein - solange er den kennt . Unsere Bindung ist super, Verlustängste kein Thema :) & mein Hund braucht auch ein glückliches ausgeglichenes Frauchen zum Glücklich sein ! 

 

Also ich finde wen Bekanntes besser als eine Hundepension :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos