Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Nala8

Keine Privatsphäre, Stress pur

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Erstmals eine kurze Vorgeschichte: Mein Hund Nala ist 8Jahre alt und wurde schon zu einer anderen Familie abgegeben welche Sie jedoch innerhalb 1Monat wieder zurückgegeben haben. Ich konnte Sie leider nicht Vollzeit nehmen da es Stress mit dem Vermieter gab.

 

Ich habe folgendes Problem, Ich (19) wohne zusammen mit meiner Freundin und immer wenn wir uns auch nur Küssen fängt sie an zu bellen. Wir haben schon versucht ihr es abzugewöhnen (ein kalpps gegeben, mit ein Hundeknipser, mit Wasser angespritzt etc). Da kann man sich ja auch denken das andere Dinge unmöglich sind, sie fängt direkt an zu bellen rumzurennen etc. wenn man sie aus dem Zimmer aussperrt dann pinkelt sie nur aus frust und bellt immernoch. Man sieht auch an das sie sich dabei eher freut selbst wenn man streng zu ihr ist hält es in dem Fall keine 5sekunden.

Nun ist meine frage was man dagegen tun kann ?

 

*sie bekommt genug Aufmerksamkeit und für Hundeschule ist auch nicht genug Geld vorhanden.

(Alle die nur Urteilen wollen mit "dann schaff dir kein Hund an" oder sonstiges bitte oben aufs rote kreuz ;) wenn man die Lage nicht kennt, keine schnellen schlüsse ziehen [habe sie schon seit sie ein Welpe ist und das kam vorher nicht vor] alle anderen die helfen wollen, schonmal Danke im Vorraus)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wär's denn mal mit Training?

Versuchen zu verstehen, wieso der Hund das tut?

Positiv auf den Hund einwirken?

Kein Arsch sein?

 

Was denkst du denn, wieso der Hund das macht?

Und wieso Klaps und co nicht erfolgreich waren?

 

Vlt reicht ja das Geld für ein gutes Hundebuch. 

Oder eine einzelne Trainerstunde.

Als Weihnachtsgeschenk. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sinnlos der Klaps.

 

Lernt ihr auf ihrem Platz zu bleiben. Schickt sie auf ihren Platz und wenn sie aufsteht, schickt sie wieder und wieder. 

 

Bringt ihr das Wort Bleib bei. Wenn sie es richtig gemacht hat, dann belohnt sie mit einem Leckerli.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuallererst lernt euren Hund verstehen. Ein Hund pinkelt nicht aus Frust, sondern aus Streß, Aufregung, vielleicht auch Angst. Eure bisherigen Methodenum eine Veränderung herbeizuführen waren völlig veraltet und wahrscheinlich kontraproduktiv. Überleg mal, wie du dich fühlen würdest, wenn dein Hund dir einen Klaps gibt oder dich mit Wasser anspritzt, wenn du nicht machst was er will. Oder dich anbrüllt.

Mal ein paar Links für den Anfang: http://www.cumcane.de/index.php/unsere-arbeit/positive-verstaerkung

https://wissen-hund.de/kommunikation-zwischen-hund-und-mensch/

http://www.spass-mit-hund.de/mehr-wissen/beschwichtigungssignale-calming-signals/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Gewohnheiten der Nähe zwischen Menschen (Umarmungen, Küssen) sind für Hunde befremdlich und manchmal sogar bedrohlich.

 

Sie versuchen dann, diese für sie als bedrohlich erkannte Situation zu bereinigen, indem sie die Menschen "splitten". 

 

Freuen - so wie du das beschreibst - wird sie sich eher nicht, vor Allem nicht bei den Methoden, die du anwendest.

Sie ist einfach sehr aufgeregt, und natürlich überfordert mit der Situation.

 

Mit deinen bisherigen Maßnahmen entschärfst du die Situationen nicht, sondern machst sie für deinen Hund noch stressiger.

 

Lass sie erfahren, dass diese Nähe zwischen dir und deiner Freundin für euch nichts Bedrohliches ist.

Bei den einfacheren Umarmungen kannst du den Hund mit einbeziehen. Wenn ihr etwa auf dem Sofa sitzt, kann bei einer Umarmung der Hund mit einbezogen werden, indem man ihn beruhigend krault. Gruppenknuddeln sozusagen :)

Deine Freundin kann sich da mit einbringen, in diesen Momenten gibt es halt Zuwendungen für DREI beteiligte Lebewesen.

 

Für die "komplizierteren Umarmungen" geleitest du deinen Hund einfach ruhig und freundlich VORHER aus dem Zimmer.

 

Dein Hund kennt dich von Kindheit an. Du bist im Laufe der Zeit erwachsen geworden, und die Interessen die du nun hast, sind für deinen Hund neu.

 

Ärgere dich nicht, wenn dein Hund bellt. Lach mal darüber, dass du im "Eifer des Gefechts" deinen Hund vergessen hast - und bezieh ihn wieder ein.

So ein wenig Selbstbeherrschung gehört zum Erwachsensein dazu ;)

Dann kannst du deinen Hund auch ruhig aus dem Zimmer geleiten, wenn du mit deiner Freundin mal ganz allein sein willst.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@marcolino danke für deine Antwort, jedoch habe ich das auch schon versucht. Ganz ruhig den Hund aus dem zimmer nehmen, auch ihr Körbchen ins andere Zimmer gesetllt nur dann kommt das pinkeln.

Und das mit den mit einbeziehen hab ich auch schon eine Zeit lang gemacht nur dann wollte sie immer mit einbezogen werden ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kleiner Wolf Danke für deine Antwort, sie kann schon gut bleiben, bei jeder Situation geht das außer dabei. Außerdem, selbst wenn sie dann mal 10min dort bleibt bellt sie.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Nala8 Ganz ehrlich und auch wenn ich mich wiederhole, arbeitet zuallererst an den Grundlagen. Klaps geben, Hundeknipser, mit Wasser anspritzen sind alles keine guten "Erziehungsmethoden". Ich weiß ja nicht, wie euer Umgang mit dem Hund sonst aussieht, aber da liegt der Verdacht zumindest nicht allzu fern, daß da in der Vergangenheit einiges schiefgelaufen ist. Vor allem, informiert euch selbst, wie man mit einem Hund gut umgeht. Ich würd wohl für jede Kleinigkeit erstmal loben und belohnen. Ihr dürft euch 2 Sekunden anfassen? Super, direkt abfeiern und positiv verstärken. Ihr schickt sie auf ihren Platz und sie bleibt 5 Sekunden dort? Klasse, das hat sie ganz toll gemacht! Geht da ganz kleine Schritte und vor allem hört auf, das arme Tier für unerwünschtes Verhalten zu bestrafen. Dein Hund "freut" sich nicht, wenn er pinkelt und bellt, er hat Streß.

Und stellt euch darauf ein, daß es viel Zeit brauchen wird. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb Zurimor:

Hundeknipser

Was stellst du dir darunter vor? Naiverweise (?) hatte ich  da an Clicker gedacht, was wiederum ein guter methodischer Ansatz wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 20.12.2017 um 00:11 schrieb Nala8:

ein kalpps gegeben, mit ein Hundeknipser, mit Wasser angespritzt etc)

 

vor 6 Stunden schrieb Nala8:

Ganz ruhig den Hund aus dem zimmer nehmen, auch ihr Körbchen ins andere Zimmer gesetllt nur dann kommt das pinkeln.

Und das mit den mit einbeziehen hab ich auch schon eine Zeit lang gemacht nur dann wollte sie immer mit einbezogen werden ^^

 

Definition Hundeknipser:

a) ein Mensch, der Hunde fotografiert

b) ein Knackfrosch (hier meine Frage, habt ihr den Hund damit beworfen?)

 

Ich fasse mal zusammen: Ihr habt schon allese gemacht, aber der Hund als "Intellektueller" hat sich gegen euch 2 verschworen und setzt nun seine körpereigenen Waffen in Form von Ausscheidungen ein.

Ich empfehle die Stellen, wo der Hund hin pinkelt drüberzumarkieren, damit ihr eure Alpharolle festigt.

Dazu musst du einfach über die Stelle pinkeln und deine Freundin auch. Ich würde dabei auch raten, dass ihr auf allen Vieren lauft, und den Hund zugucken lassen.

Ihr dürft den Hund niemals wieder schlagen. Das ist in Hundesprache eine Aufforderung zum pinkeln und bellen. Deshalb hat es bisher noch nicht geglappt, oder geklipst.

 

Kapps Kapitel zu und seit gut zu dem Tier!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.