Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fiona01

Was mich traurig macht!

Empfohlene Beiträge

@Bimbam Viele andere machen das auch hin und wieder. Sonst fragst du Mark einfach kurz per PN ob es ok ist. Nur um sicher zu gehen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ,in Vermittlung.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Minyok: "Das ist so grausam! smilie_tra_169.gif"

Tuuli: "Ey, am Samstag ist doch eh Umzug! Es kann dir doch egal sein, wenn im alten Garten die Ulme gefällt wird! nein7.gif"

 

Was ein Wochenende.. Umzug - also soweit das wir in der neuen Bude übernachten und alle großen Möbel drüben haben. Und die große Ulme im alten Garten fällt. Falls die nämlich im Sturm kippen sollte würde sie volles Rohr das Haus treffen können.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mikesch0815 Bloß nicht zurückblicken, wenn man geht. Das gibt nur Aua. - Prima, dass ihr schon so weit seid mit dem Umzug!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will hier weg seit dem 15.10.2016. An diesem Tag ist für mich der Garten zu leise und ich wüsste keinen Grund, warum ich weiterhin hier bleiben soll. Ich habe seitdem im Garten nie mehr gegrillt oder gefeiert, und jeder Aufenthalt dort war eher doof. 

Und die drohende nächste helle Jahreszeit mag ich auch nicht in einer zu warmen Dachwohnung verbringen. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mikesch0815 Heute ist für mich auch ein Jahrestag. 8 Jahre her. Unser "Garten" war am Fluss. Da gab es eine selbstgezimmerte Bank, die der hiesige Dalmatinerfanclub in Eigenregie zwischen die Bäume direkt ans Ufer gesetzt hatte. Da konnte man dem Geplätscher inmitten von viel Grünzeug zusehen, egal was gerade los war. Die Bäume und alles, was dort stand, wurden 2011 gerodet und alles dem Erdboden gleich gemacht und vernichtet. Bin danach nie wieder hingegangen. Im letzten Herbst war unser Bachlauf dran. Da wird man nie wieder Eisvögel sehen oder einen Teppich aus gelben Ahornblättern im Herbst und, und, und. Bloß nicht zurücksehen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin nicht sonderlich sentimental. Es macht mir nix aus, an ehemaligen Wohnungen vorbeizugehen. Ist wie ein Kapitel im Buch, es geht weiter. War insgesamt klasse hier, aber ich habe in den 11 Jahren halt auch 6 Hunde verabschieden müssen. Und zwei davon hätte ich gern heute noch bei mir, weil sie es eigentlich sein sollten.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich gestern so durch Hunde-Studien auf google scholar geklickt, um zu sehen ob ich was wirklich interessantes, Foren geeignetes finde.

Es gibt ja diese schöne Studie zu Listis, die nicht agressiver sind als andere Hunde, und irgendwas ist da noch mit 3%... Auf jeden Fall hab ich die gesucht, weil ich dachte, dass die bestimmt interessant ist und in einer Zusammenstellung von Studien bestimmt eine tolle Diskussionsgrundlage bietet.

 

Gelandet bin ich dann bei einem Paper, dass vier Fallstudien über Hundeangriffe auf Kinder zusammen trägt, und ich habe noch nie sowas Schreckliches gelesen. 

 

ich bin ja leicht zu erschrecken, und immer wenn ich mit sowas in Berührung komme, gucke ich meinen Hund etwas paranoid an und grusel mich ein bisschen. 

Jetzt lese ich doch lieber 300 Seiten zu HD bei amerikanischen DSHs, aber los lassen tut es mich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ich bin  sehr traurig.

In meinem gesamten Leben, ob berufich oder privat (ehemalige DDR), ich habe nie vor Gerichten

und ähnlichem Angst gehabt. Wat mut , dat mut.

 

Aber dass ich ein paar Monate vor meiner Berentung noch einnmal gegen meinen Schulrat vors

Arbeitsgericht ziehe, eigentlich macht mich das sehr traurig.

(ich klage, wat mut, dat mut, basta)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Holo:

Ich hab mich gestern so durch Hunde-Studien auf google scholar geklickt, um zu sehen ob ich was wirklich interessantes, Foren geeignetes finde.

Es gibt ja diese schöne Studie zu Listis, die nicht agressiver sind als andere Hunde, und irgendwas ist da noch mit 3%... Auf jeden Fall hab ich die gesucht, weil ich dachte, dass die bestimmt interessant ist und in einer Zusammenstellung von Studien bestimmt eine tolle Diskussionsgrundlage bietet.

 

Gelandet bin ich dann bei einem Paper, dass vier Fallstudien über Hundeangriffe auf Kinder zusammen trägt, und ich habe noch nie sowas Schreckliches gelesen. 

 

ich bin ja leicht zu erschrecken, und immer wenn ich mit sowas in Berührung komme, gucke ich meinen Hund etwas paranoid an und grusel mich ein bisschen. 

Jetzt lese ich doch lieber 300 Seiten zu HD bei amerikanischen DSHs, aber los lassen tut es mich nicht.

 

Ich bin auch leicht erschrocken, aber das ist ja für jeden entsetzlich, der sich mit solchen Vorfällen beschäftigt. Es gibt einfach Dinge, die sollte man sich lieber nicht als Foto oder real ansehen. Selbst Journalisten und Kriminalbeamte bekommen manche Bilder und Situationen (auch im Zusammenhang mit menschlichen Verbrechen) nicht mehr aus dem Kopf. Das heißt aber nicht, dass alle Menschen ständig solche abartigen Dinge tun. Genauso sehe ich es mit Hunden. Die meisten verhalten sich normal und man kommt mit ihnen aus. Einige wenige muss man wegsperren. Ob das meistens Listenhunde sind, ist noch eine andere Frage, ich kenne die Antwort auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unendlich traurig...und doch irgendwie schön.....

      Hi,   auch wenn der schöne Rüde tot ist, gibt die Nachricht doch irgendwie Hoffnung....   Ich hoffe sehr, irgendwann nachts ihr Geheule aus den nahegelegenen Wäldern hören zu dürfen.... Es ist mein großer Wunsch, das in meinem Leben noch erleben zu dürfen ....    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wohl-wolf-auf-a661-bei-frankfurt-ueberfahren-worden-13550111.html   Ob Hund oder Wolf, traurig ist's allemal....Auch für den Autofahrer....   traurige Grüße petra

      in Regenbogenbrücke

    • Für mich total peinlich, irgendwie traurig, aber trotzdem auch schön

      Ich wollte mal erzählen was mir gestern passiert ist.  Mir war die Situation vollkommen peinlich.  Aber wenn man drüber nachdenkt ist es eigentlich traurig und schön zugleich.    Manche von euch haben vielleicht mitbekommen, dass bei mir, vor ca. 2 Wochen, ein Welpe eingezogen ist.  Und wie das so in der Prägephase ist, soll der kleine Hund ja einiges kennen lernen.  Die kleine Lumi ist ein ziemlich mutiger und sicherer Hund und so haben wir gestern beschlossen mal zusammen vor einem Einkaufsladen zu warten und uns andere Menschen, Einkaufswagen, Autos und eine gewisse Hektik anzusehen.   Kristina, wie sie nunmal ist, mit ihrer etwas dreckigen Spaziergang-Kleidung an, hockt sich hin, damit Lumi, wenn sie es braucht Schutz zwischen meinen Beinen suchen kann.  Einige Leute kamen vorbei und sagten immer "ach ist die süß".. "ach was für ein süßes Baby" etc. und Lumi wurde immer mutiger und munterer. 
      Sie hat das super gemacht und hatte echt keine Angst.    Jetzt zu dem Peinlichen:  Wir hockten relativ lange dort. Haben gewartet bis mein Freund vom Einkaufen zurück war. In der Zeit kamen und gingen halt die Leute.  Irgendwann kamen dann auch zwei Frauen (vielleicht Afrikanierinnen) wieder raus, die uns vorher lieb zugelächelt haben und auch zu den Leuten gehörten die Lumi so süß fanden.  Sie brachten uns zwei Brötchen, Wasser und eine Dose Hundefutter mit. Sie dachten wir wären bedürftig und wollten uns etwas Gutes tun. 
      Mir war das soooo extrem peinlich! Aber ich konnte mich da auch nicht rausreden, weil meine Phobie mich mal wieder gehindert hat.  Wahrscheinlich hätte ich an ihrer Stelle das gleiche gedacht. Da hockt eine junge Erwachsene, mit dreckiger (Hunde) -Kleidung  und Hund auf dem Boden vor einem Geschäft, und wirkt wahrscheinlich noch hilflos dabei (Wegen meiner Sozialphobie mag ich solche Situationen wirklich gar nicht - aber was macht man nicht alles für die Hunde). Wer von euch hätte nicht auch ähnlich gedacht.  Mir ist es einfach so unglaublich peinlich und unangenehm. Aber trotzdem wollte ich davon erzählen.  Denn es ist traurig, dass es so etwas zu genüge gibt. Die meisten Menschen sehen auch weg.  Aber dann, dann gibt es noch Menschen die nicht wegsehen, die helfen. Und das ist das schöne an der Geschichte.       

      in Plauderecke

    • Tierpsychologie - Heiter bis traurig

      Hallo, habe einen schönen Bericht gefunden der zum Diskutieren einläd ... Ich wünsche euch einen schönen 1. Mai http://www.deutschlandfunk.de/tierpsychologie-manuskript-heiter-bis-traurig.740.de.html?dram%3Aarticle_id=277005

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Ich bin so traurig.

      Meine Mutter ist an Alzheimer erkrankt und die Krankheit schreitet voran. Sie hat ein kleines Bolonka Mädchen, dass sie nicht mehr ordentlich versorgt. Nichts klappt mehr, sie geht nicht Gassi mit ihr, gibt ihr verdorbenes Futter und kein Wasser. Jedes Hilfeangebot funktioniert nicht. Nun haben wir die Entscheidung getroffen ihr den Hund weg zu nehmen. Ich weiß nicht wie wir das machen sollen. Es wird ein riesen Aufstand. Die ganze Nacht habe ich mich zwischen Albträumen und Ideen hin und her gewälzt. Morgen Nachmittag um 16 Uhr ist es soweit, ich habe ganz schön Angst davor.

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.