Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Fiona01

Was mich traurig macht!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

@Zurimor @DerOlleHansen hat hier im Forum irgendwo gesagt, wenn man in einem Forum was schreiben will, braucht man ein dickes Fell. Da muss ich häufiger mal dran denken, weil es stimmt. Erinnerst du dich noch an das Fischvideo (Tiere bei ihren Rettungsaktionen)? Du hast da (ist jetzt Zufall) ganz harmlos angemerkt: Oh, die armen Fische, das ist aber kein fachmännisches Töten. Dann haben sich Beiträge von anderen immer schriller gesteigert. Ich dachte nur aus sicherer Entfernung (Gott sei dank hat man die): Heiliger Bimbam! :blink: Ein Forum hat wohl immer eine seltsame Dynamik, ich kenne mich damit nicht so aus. Keine Ahnung wie @gatil es genau macht, aber ich selbst filtere erst mal alles, was ich schreibe, nach den üblichen Reizthemen, überlege dann "Ist dein Fell dick genug?" und rechne nach dem Posten mit dem Schlimmsten. :3_grin:

 

Damit es kein OT ist: Das macht mich auch traurig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Laikas

 

So ähnlich.

 

Trotzdem hilft mir das Forum, mein Tun zu reflektieren.

 

Carlos frisst seine Scheisse. Morgens.

Tut bei mir ein Hund so etwas und ich bemerke es, habe ich bisher gerufen:

"Carlos, du Drecks......, ich kill dich".

(bitte hier den feinen ironischen Unterton raushören). Meine Stimme ist dann so, dass er es sofort beendet.

 

Nun, irgendwann denk ich mir "das Forum wird dies nicht gutheissen, was hab ich für eine Alternative.....?"

 

Nachgedacht, Leckerlies mitgenommen, nach dem Lösen mit der Türe vernehmlich geraschelt, Hund kommt sofort. Kriegt ein Leckerlie.

 

Und im Geiste sehe ich schon die Likes aufleuchten.

 

Das macht mich nicht traurig.:ph34r:

 

 

Jetzt wollte ich eigentlich noch schreiben: Ironiemodus aus.

 

Aber in diesem Falle war es wirklich so.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Schwester hatte schon immer einen Faible für Hunde, bis sie mit 18 Jahren ihren ersten eigenen Hund aus dem Tierheim holte, bei dem wir so ziemlich alles falsch gemacht haben, was man falsch machen könnte. Yankee war der Boss, fertig! 

Es folgten dann Jargo aus dem Tierheim, der beste Hund der Welt, und schliesslich Flint. Flint kam als erster Welpe zu uns, was für eine Aufgabe. Aber auch das meisterte meine Schwester mit Bravour, sie hatte wirklich ein tolles Händchen für Hunde. Ich habe sie immer sehr dafür bewundert, wie sie andere Leute auf offener Strasse zur Sau gemacht hat, wenn sie mitbekam, dass diese ihre Hunde schlugen, und das noch zu Zeiten, als es "normal" war den Hund zu bestrafen, dass er auf Kommando (nicht) kommt.

Arbeitsbedingt durch meiner Schwester hatte ich regelmässig "Hundedienst". Dann war ich verantwortlich für ihren Hund. Das hat mir immer viel Spass gemacht. Das war immer etwas Besonderes und ich habe mir vorher viel Gedanken gemacht was wir heute unternehmen.

Das eine oder andere mal kam schon mal der Gedanke auf, einen eigenen Hund anzuschaffen, allerdings traute ich mir das nicht zu, meine Schwestern glaub auch nicht. Zeitlich bedingt war es "damals" auch etwas schwierig bei mir.

Tja, und heute ist Zyra vier Jahre alt und richtig toll. Klar hat sie ihre Ängste, aber ich habe das ziemlich gut hin bekommen und glaube meine Schwester wäre ziemlich stolz auf mich. Ich bin mir allerdings ganz sicher, dass sie mit ihren Hunden auf der "Wiese" unterwegs ist, das eine oder andere mal inne hält, schaut was bei mir los ist, mir unwissend unter die Arme greift, und weiter gehts.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wirklich endlos traurig und rasend macht mich , daß ich durch Zufall erfahren habe, was mit der TH Hündin, bei der wir einen Tag wegen getörter Nachrichtenkette zu spät waren , passiert ist.:(

Die anderen Halter waren wohl in Ordnung, sie hätte es da auch gut gehabt- allerdings haben sie ihr Hauptproblem, nämlich, daß sie nicht alleien bleiben konnte unterschätzt. Das wollten sie mi Hundepensionen lösen. Ging mi der einen wohl auch gut

Dann wollten sie Urlaub fahren, ihnen ist kurzfristig abgesagt worden, dann sind sie ziemlich weit gefahren um kurzfristig noch eine zu finden.

Und die haben dann in der Hochsommerhitze mit dem Hund, der täglich Tabletten wegen seines Klappenfehlers nehmen mußte, "Bällchen" gespielt, und dann nachdem der Hund deutliche Schwächeanzeichen zeigte sind sie nicht zum Tierarzt gefahren! Die könnte noch leben!

Ich heule immer noch.

Wenn ich die doch nur wenigstens einmal an dieser Sche***Wiese getroffen hätte. Ich hätte die immer sofort für ein paar Tage oder Wochen genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu Mein Beileid! Manchmal läuft das Leben einfach so unendlich beschissen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu Wie schrecklich, das tut mir unfassbar leid. :( Dein letzter Satz liest sich so, als würdest du dir Vorwürfe machen, dass du sie nie zufällig getroffen hast- ich hoffe, das ist nicht so.

 

Ich frage mich, ob man die Leute aus dieser Pension irgendwie dafür belangen kann, dass sie bei Hitze eine Hündin mit Herzklappenfehler erst so hochgepusht haben, dass sie deutliche Schwächeanzeichen gezeigt hat und ihr dann ärztliche Hilfe verwehrt haben?
Das kann ja sonst jedem, der dort einen (kranken) Hund hingibt, auch passieren. Ich möcht' mir gar nicht vorstellen, wie die Halter sich jetzt fühlen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ach das ist einfach nur zum Heulen. Wenn ich gewußt hätte, daß die da unterwegs ist (ich wußte ja gar nicht, wohin sie vermittelt wurde) wäre ich öfter hingegangen und meine Maus hätte sich bestimmt auch über sie gefreut. Stattdessen treffe ich ein halbes Jahr zu spät eine befreundete Halterin, bei der ich schon nach der Kurzbeschreibung wußte, daß das nur sie sein konnte. Die war auch sehr nett und vielleicht treffen wir die auch wieder- aber trotzdem hätte ich lieber nicht davon erfahren.

Die Halter waren am Boden zerstört und tun mir auch sehr leid. Natürlich hab' ich gefragt welche Pension das war um den Rest der Welt wenigstens zu warnen, aber das wußte die Frau leider nicht. Man hat ihr den Herzfehler kaum angemerkt und sie war auch erst sieben Jahre.

Vielen Dank für euer Mitgefühl!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch mir tut das sehr leid, gebemeinensenfdazu. :knuddel

Arme Maus! :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sah gerade beim Nachtspaziergang, dass in unserem Dorf die Buchhandlung geschlossen wurde, die Buchstaben über dem Eingang sind abmontiert, leere Räume. Ich erinnere mich noch, wie sie Anfang der 90er eröffnet wurde. :( Der Schreibwarenhandel daneben hat im letzten Herbst zu gemacht. Der Juwelier hat seine Filiale bei uns im Dezember aufgegeben. Ob da für alle die Mieten erhöht wurden? Liegt das am Sterben des Einzelhandels vor Ort durch den Onlinehandel? Traurig ist das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Laikas das ist wirklich schade!

Vermutlich ein Opfer des Onlinehandels. Ich wohne auch in einer Kleinstadt und liebe "meine" Geschäfte. Wenn ich in die Apotheke/Geschenkeboutique/Buchhandlung gehe, kennt man sich, hat Zeit für einen Plausch. Das möchte ich nicht gegen die Anonymität der Großstadt und dem Onlinehandel eintauschen. 

Manchmal unumgänglich, doch was ich vor Ort bekomme, wird auch dort gekauft. Diese Vorstellung, irgendwann nur noch Geisterstädte vorzufinden, ist grausig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unendlich traurig...und doch irgendwie schön.....

      Hi,   auch wenn der schöne Rüde tot ist, gibt die Nachricht doch irgendwie Hoffnung....   Ich hoffe sehr, irgendwann nachts ihr Geheule aus den nahegelegenen Wäldern hören zu dürfen.... Es ist mein großer Wunsch, das in meinem Leben noch erleben zu dürfen ....    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wohl-wolf-auf-a661-bei-frankfurt-ueberfahren-worden-13550111.html   Ob Hund oder Wolf, traurig ist's allemal....Auch für den Autofahrer....   traurige Grüße petra

      in Regenbogenbrücke

    • Für mich total peinlich, irgendwie traurig, aber trotzdem auch schön

      Ich wollte mal erzählen was mir gestern passiert ist.  Mir war die Situation vollkommen peinlich.  Aber wenn man drüber nachdenkt ist es eigentlich traurig und schön zugleich.    Manche von euch haben vielleicht mitbekommen, dass bei mir, vor ca. 2 Wochen, ein Welpe eingezogen ist.  Und wie das so in der Prägephase ist, soll der kleine Hund ja einiges kennen lernen.  Die kleine Lumi ist ein ziemlich mutiger und sicherer Hund und so haben wir gestern beschlossen mal zusammen vor einem Einkaufsladen zu warten und uns andere Menschen, Einkaufswagen, Autos und eine gewisse Hektik anzusehen.   Kristina, wie sie nunmal ist, mit ihrer etwas dreckigen Spaziergang-Kleidung an, hockt sich hin, damit Lumi, wenn sie es braucht Schutz zwischen meinen Beinen suchen kann.  Einige Leute kamen vorbei und sagten immer "ach ist die süß".. "ach was für ein süßes Baby" etc. und Lumi wurde immer mutiger und munterer. 
      Sie hat das super gemacht und hatte echt keine Angst.    Jetzt zu dem Peinlichen:  Wir hockten relativ lange dort. Haben gewartet bis mein Freund vom Einkaufen zurück war. In der Zeit kamen und gingen halt die Leute.  Irgendwann kamen dann auch zwei Frauen (vielleicht Afrikanierinnen) wieder raus, die uns vorher lieb zugelächelt haben und auch zu den Leuten gehörten die Lumi so süß fanden.  Sie brachten uns zwei Brötchen, Wasser und eine Dose Hundefutter mit. Sie dachten wir wären bedürftig und wollten uns etwas Gutes tun. 
      Mir war das soooo extrem peinlich! Aber ich konnte mich da auch nicht rausreden, weil meine Phobie mich mal wieder gehindert hat.  Wahrscheinlich hätte ich an ihrer Stelle das gleiche gedacht. Da hockt eine junge Erwachsene, mit dreckiger (Hunde) -Kleidung  und Hund auf dem Boden vor einem Geschäft, und wirkt wahrscheinlich noch hilflos dabei (Wegen meiner Sozialphobie mag ich solche Situationen wirklich gar nicht - aber was macht man nicht alles für die Hunde). Wer von euch hätte nicht auch ähnlich gedacht.  Mir ist es einfach so unglaublich peinlich und unangenehm. Aber trotzdem wollte ich davon erzählen.  Denn es ist traurig, dass es so etwas zu genüge gibt. Die meisten Menschen sehen auch weg.  Aber dann, dann gibt es noch Menschen die nicht wegsehen, die helfen. Und das ist das schöne an der Geschichte.       

      in Plauderecke

    • Tierpsychologie - Heiter bis traurig

      Hallo, habe einen schönen Bericht gefunden der zum Diskutieren einläd ... Ich wünsche euch einen schönen 1. Mai http://www.deutschlandfunk.de/tierpsychologie-manuskript-heiter-bis-traurig.740.de.html?dram%3Aarticle_id=277005

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Ich bin so traurig.

      Meine Mutter ist an Alzheimer erkrankt und die Krankheit schreitet voran. Sie hat ein kleines Bolonka Mädchen, dass sie nicht mehr ordentlich versorgt. Nichts klappt mehr, sie geht nicht Gassi mit ihr, gibt ihr verdorbenes Futter und kein Wasser. Jedes Hilfeangebot funktioniert nicht. Nun haben wir die Entscheidung getroffen ihr den Hund weg zu nehmen. Ich weiß nicht wie wir das machen sollen. Es wird ein riesen Aufstand. Die ganze Nacht habe ich mich zwischen Albträumen und Ideen hin und her gewälzt. Morgen Nachmittag um 16 Uhr ist es soweit, ich habe ganz schön Angst davor.

      in Kummerkasten

    • Bei Facebook gefunden - traurig und schön zu gleich

      Ein Brief an Gott: Eingesandt einer Mutter in der Nähe von Huston / USA Letzen Monat ist unsere 14 Jahre alte Hündin, Abbey, gestorben. Am Tag nach ihrem Tod weinte meine 4 Jahre alte Tochter Meredith und sprach davon, wie sehr sie Abbey vermisste… Sie fragte, ob wir Gott einen Brief schreiben könnten, damit Gott Abbey erkennen könne, wenn sie in den Himmel käme. Ich sagte, dass wir das könnten, und so diktierte sie mir diese Worte: "Lieber Gott, Kannst Du bitte auf meine Hündin aufpassen? Sie ist gestern gestorben und ist bei Dir im Himmel. Ich vermisse sie sehr. Ich freue mich, dass ich sie als meine Hündin haben durfte, auch wenn sie krank geworden ist. Ich hoffe, dass Du mit ihr spielen wirst… Sie mag es, mit Bällen zu spielen und zu schwimmen. Ich sende Dir ein Photo von ihr, damit Du, sobald Du sie siehst, weisst, dass sie meine Hündin ist. Ich vermisse sie wirklich. In Liebe, Meredith" Wir packten den Brief mit einem Photo von Abbey in einen Umschlag und adressierten ihn an Gott / Himmel. Wir schrieben unsere Absenderadresse darauf. Dann klebte Meredith mehrere Briefmarken auf die Vorderseite des Umschlages, denn sie sagte, dass es für den Weg in den Himmel viele Briefmarken brauche. Diesen Nachmittag warfen wir den Brief in den Briefkasten bei der Post. Ein paar Tage später fragte sie mich, ob Gott wohl den Brief erhalten hätte. Ich sagte ihr, dass ich dachte, er hätte. Gestern lag ein Päckchen in goldenem Papier auf unserer Veranda, adressiert an “Für Meredith” in einer unbekannten Schrift… Meredith hat es geöffnet. Darin verpackt war ein Buch von Mr Rogers, das hiess: “Wenn ein Haustier stirbt..”. An der Innenseite der Buchhülle klebte der Brief, den wir Gott geschrieben hatten. Auf der gegenüberliegenden Seite war das Bild mit Abbey und Meredith und diese Notiz: Liebe Meredith, Abbey ist sicher im Himmel angekommen. Das Photo hat geholfen. Ich habe sie sofort erkannt. Abbey ist nicht mehr krank. Ihre Seele ist bei mir genau so, wie sie in Deinem Herzen bleibt. Abbey hat es geliebt, Dein Hund zu sein. Weil wir unsere Körper im Himmel nicht brauche, habe ich keine Taschen, um Dein Bild darin zu verwahren, darum sende ich es Dir in diesem kleinen Buch zurück, das Du behalten kannst und womit Du dich an Abbey erinnern kannst. Vielen Dank für den wunderbaren Brief und danke an Deine Mutter, die Dir geholfen hat, ihn zu schreiben und ihn mir zu schicken. Was für eine wundervolle Mutter Du hast. Ich habe sie extra für Dich ausgesucht. Ich sende Dir jeden Tag meinen Segen und denk daran, dass ich Dich sehr liebe. Übrigens, Du findest mich ganz einfach, ich bin überall, wo Liebe ist. In Liebe, Gott Der Postbeamte wurde nie gefunden... Text: Unbekannter Autor

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.