Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Was mich traurig macht!

Empfohlene Beiträge

Ich hab mal eine Frau im Wald getroffen mit 4! Kaukasen. Alle ohne Leine. Das war einer der wenigen Momente, in denen Femo seeeeeehr klein mit Hut war und mehr so “ach entschuldigung, ich möchte nur kurz vorbei... darf ich? Ach wie nett von Ihnen.“ :D

Ich habs mega gefeiert. Und die waren echt so gechillt. Aber die Frau sagte mir, das schlage um, wenn sie sich irgendwo länger aufhalte. Da würden sie direkt territorial. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau das ist oft das Problem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb mikesch0815:

Vorprogrammierter Ärger. Hier gibts ein Haus am Rand des Dorfes, dessen (nette) Bewohner etwas paranoid sind. Also Videokameras an jeder Ecke und nun neuerdings auch einen Hund. Der erste. Und was nehmen sie? Einen kaukasischen Owtscharka... 

Nun ist diese Hündin noch recht jung und es wäre vielleicht nicht das unklügste, die Hündin mit anderen Dorfhunden zu sozialisieren. Gibt ja genug (und wenn man von Fritz, Lotte und Lotta mal absieht, sind alle ausgesprochen umgänglich) und es würde den Besitzern ggf. etwas späteren Ärger ersparen.

Aber die Leute sind halt Ersthundehalter und absolut züchtergläubig. Was dieser Züchter sagt, ist halt sakrosant. Was er sagt, kann man sich ja denken...

 

so weit

Maico

Ist ja Listenhund in Hessen- also darf er ausserhalb vom Privatgelände nicht ohne Leine laufen, was die Sozialisation mit anderen Hunden ungleich schwieriger macht- spielt das vielleicht eine Rolle? Also, dass er denen sagt, dass sie da kein unnötiges Risiko eingehen sollen? Diese Verordnung  sorgt meines Erachtens nur dafür, dass Risiken enstehen.

 

Ich finde es traurig, dass der Thread zugemacht wurde, obwohl wieder inhaltlich Anschluss gefunden wurde. So etwas macht wirklich konstruktive Bemühungen zunichte (ausserdem verstehe ich das Timing nicht, so nach der inhaltlichen Rückkehr, ich hätte mich gern weiter über Unsicherheit/Übersprung/Beruhigen statt Massregeln unterhalten). Statt "Schliessen" zu blöken (was einige User regelmäßig tun), weil einem Beiträge nicht gefallen , könnte man doch anstatt Anderen den Mund zu verbieten, genau diese inhaltlichen Bezüge im eigenen Posting aufgreifen. Das hilft auch Leuten aus Dauerschleifen heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind wieder angegriffen worden und Femo hat ein gelöchertes Bein. :(

Setter, freilaufend, in einem Gebiet mit Leinenzwang. Die Hunde sind erst neutral aneinander vorbei gelaufen. Der andere ist sogar einen kleinen Bogen gelaufen. Leider kam er danach nochmal zurück und wollte Femo am Hintern schnüffeln. Der fand das gar nicht lustig und hat ihn angebellt. Da ist der Setter erstmal weggehüpft, wir wollten gerade weitergehen, da kam er wieder an und hat sich auf Femo gestürzt. Der Halter  musste ihn mehrfach in die Seite treten, damit er ablässt. :(

Danach hab ich erstmal ne Runde geheult. Klar, Femo ist bei so etwas immer mitschuldig, weil er eben nicht nett reagiert. Aber ich bin der Meinung, dass der andere Hund auch an die Leine gehört, wenn er so heftig reagiert.  Ganz davon abgesehen, dass ich mich frage, ob es sein muss, dass man seinen Hund zu nem angeleinten Hund am Kinderwagen laufen lässt. Aber da kämpfe ich ja eh auf verlorenem Posten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Freefalling:

Der Halter  musste ihn mehrfach in die Seite treten, damit er ablässt.

So trennt man keinen verbissenen Hund. Das intensiviert nur den Griff- ohne das hätte er vermutlich kein Loch im Bein. Unfähiger Halter in scheinbar allen Aspekten.

 

vor 5 Minuten schrieb Freefalling:

Der andere ist sogar einen kleinen Bogen gelaufen. Leider kam er danach nochmal zurück und wollte Femo am Hintern schnüffeln.

Das ist eigentlich die normale höfliche Hundebegrüßung, erst kleiner Bogen, dann Analkontrolle, dann frontal- jedenfalls kenne ich das so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Ich finde es traurig, dass der Thread zugemacht wurde, obwohl wieder inhaltlich Anschluss gefunden wurde. So etwas macht wirklich konstruktive Bemühungen zunichte (ausserdem verstehe ich das Timing nicht, so nach der inhaltlichen Rückkehr, ich hätte mich gern weiter über Unsicherheit/Übersprung/Beruhigen statt Massregeln unterhalten). Statt "Schliessen" zu blöken (was einige User regelmäßig tun), weil einem Beiträge nicht gefallen , könnte man doch anstatt Anderen den Mund zu verbieten, genau diese inhaltlichen Bezüge im eigenen Posting aufgreifen. Das hilft auch Leuten aus Dauerschleifen heraus

Es wird immer wieder zum Thema zurückgekehrt und dann eskaliert es drei Beiträge später wieder. Der Thread war eh angezählt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

So trennt man keinen verbissenen Hund. 

ICH weiß das.

 

vor 2 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das ist eigentlich die normale höfliche Hundebegrüßung, erst kleiner Bogen, dann Analkontrolle, dann frontal- jedenfalls kenne ich das so.

Den Hund habe ich auch nicht kritisiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Freefalling:

Es wird immer wieder zum Thema zurückgekehrt und dann eskaliert es drei Beiträge später wieder. Der Thread war eh angezählt. 

 

Hätte dieses ewige Schließen von Threads in den letzen Jahren etwas gebracht, wären dieses Eskalieren doch Geschichte.

Ist es aber nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Bimbam:

 

Hätte dieses ewige Schließen von Threads in den letzen Jahren etwas gebracht, wären dieses Eskalieren doch Geschichte.

Ist es aber nicht!

Ich hab in letzter Zeit Vieles laufen lassen und mich damit recht unwohl gefühlt, weil es teilweise sehr unschöne Ausmaße annahm. Also entweder moderiert man gar nicht (die Usermoderation funktioniert nicht so wirklich bzw ist oft Grund für mehr Streit) oder man nimmt einzelne User raus, was aber immer als ungerecht empfunden wird (und es oft auch ist, weil man ja nicht ALLES miteinbeziehen kann) oder man beschränkt sich auf die Moderation des Forums anstatt persönlicher Animositäten und schließt Threads, die immer wieder eskalieren.

Es scheint so zu sein, dass in diesem Forum immer wieder dieselben Leute aneinandergeraten und jahrelang nicht lernen, miteinander auszukommen oder einfach mal nix zu schreiben oder die ignore-Funktion konsequent zu benutzen. Dass das so ist, sehe ich nicht als mein Problem an. Die letzte Moderatorin hat das getan und unendlich viel Zeit geopfert für das Zwischenmenschliche hier. Das Ergebnis sieht man ja. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

So trennt man keinen verbissenen Hund. Das intensiviert nur den Griff- ohne das hätte er vermutlich kein Loch im Bein. Unfähiger Halter in scheinbar allen Aspekten.

 

Das ist eigentlich die normale höfliche Hundebegrüßung, erst kleiner Bogen, dann Analkontrolle, dann frontal- jedenfalls kenne ich das so.

Es ist ja schön, dass du so viel über Hunde weißt. 

Aber dies war nicht die Stelle, uns an deinem Wissen teilhaben zu lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Traurig und Einsam...

      Nachdem die Trauer und Einsamkeit seit Alba nicht mehr ist schwer auf Lesley lastete:       haben wir uns zu diesem Schritt entschieden:           Ein neues Rudelmitglied aufnehmen.       Das ist Sky, ca. 8 Monate         Jung, Dynamisch und braucht noch einiges an Erziehung.     Aber er gefällt Lesley und sie ist wieder motiviert und Lebhaft.      

      in Hunderudel

    • Unendlich traurig...und doch irgendwie schön.....

      Hi,   auch wenn der schöne Rüde tot ist, gibt die Nachricht doch irgendwie Hoffnung....   Ich hoffe sehr, irgendwann nachts ihr Geheule aus den nahegelegenen Wäldern hören zu dürfen.... Es ist mein großer Wunsch, das in meinem Leben noch erleben zu dürfen ....    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wohl-wolf-auf-a661-bei-frankfurt-ueberfahren-worden-13550111.html   Ob Hund oder Wolf, traurig ist's allemal....Auch für den Autofahrer....   traurige Grüße petra

      in Regenbogenbrücke

    • Für mich total peinlich, irgendwie traurig, aber trotzdem auch schön

      Ich wollte mal erzählen was mir gestern passiert ist.  Mir war die Situation vollkommen peinlich.  Aber wenn man drüber nachdenkt ist es eigentlich traurig und schön zugleich.    Manche von euch haben vielleicht mitbekommen, dass bei mir, vor ca. 2 Wochen, ein Welpe eingezogen ist.  Und wie das so in der Prägephase ist, soll der kleine Hund ja einiges kennen lernen.  Die kleine Lumi ist ein ziemlich mutiger und sicherer Hund und so haben wir gestern beschlossen mal zusammen vor einem Einka

      in Plauderecke

    • Tierpsychologie - Heiter bis traurig

      Hallo, habe einen schönen Bericht gefunden der zum Diskutieren einläd ... Ich wünsche euch einen schönen 1. Mai http://www.deutschlandfunk.de/tierpsychologie-manuskript-heiter-bis-traurig.740.de.html?dram%3Aarticle_id=277005

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Ich bin so traurig.

      Meine Mutter ist an Alzheimer erkrankt und die Krankheit schreitet voran. Sie hat ein kleines Bolonka Mädchen, dass sie nicht mehr ordentlich versorgt. Nichts klappt mehr, sie geht nicht Gassi mit ihr, gibt ihr verdorbenes Futter und kein Wasser. Jedes Hilfeangebot funktioniert nicht. Nun haben wir die Entscheidung getroffen ihr den Hund weg zu nehmen. Ich weiß nicht wie wir das machen sollen. Es wird ein riesen Aufstand. Die ganze Nacht habe ich mich zwischen Albträumen und Ideen hin und her

      in Kummerkasten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.