Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BastisWunderland

Das leidige Thema der Kastration

Empfohlene Beiträge

Wenn er aufreiten will, obwohl die Hündin bereits deutlich wurde, würde ich rigoros abbrechen. Es kann nicht sein, daß die Hündin weiter eskalieren muß. Das wäre sehr unfair ihr gegenüber, weil es signalisieren könnte, daß einfache Signale nicht reichen und sie automatisch härter werden muß. Das wird aber von diesen Rüden meist auch ignoriert.

Also nach der ersten Zurechtweisung abholen, wenn er sich nicht zurücknimmt.

Wenn der Rüde sich zurücknehmen kann und z.B. Spiel anbietet oder eine andere höfliche Strategie wählt kann das einfache deutliche Zurückweisen gut helfen, habe ich bei einem jungen Hovi-Rüden erlebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Es kann nicht sein, daß die Hündin weiter eskalieren muß. Das wäre sehr unfair ihr gegenüber, weil es signalisieren könnte, daß einfache Signale nicht reichen und sie automatisch härter werden muß.

 

Oder, im Rechtsstaat neuerdings: "Nein heißt nein" ;)

 

 

Ja, ich würde deinen hormongesteuerten Rüden wegnehmen von anderen Hunden, sobald er aufreiten will. Und zwar eigentlich schon, wenn er dieses spitze gesicht bekommt. Also die Ohren werden ganz bestimmt gestellt, die Augen groß, der Hund fängt an zu tänzeln und intensiv an der Schwanzwurzel oben auf dem Rücken der Hunde zu schnüffeln. Da spätestens - anleinen, weggehen. Oder einfach nur anleinen und mit den Leuten noch kurz reden, aber auf jeden Fall würde ich (also ist ein persönlicher Rat :) ) nicht wieder ableinen, denn im Moment ist dein Hund gerade nicht ganz zurechnungsfähig. Wie 2010 schon sagte: der soll sich jetzt plötzlich zusammen reißen können, mitten in den höchsten Hormonschüben?

 

Es wird sich sicherlich nicht verschlimmern - was soll denn noch schlimmer werden? Er rammelt derzeit alles was ihm nicht die Eckzähne in die Seite haut, das ist schon ziemlich "schlimm" . Du bist genervt, er ist gestresst, die Hündinnen und Kastraten sind genervt... Da bleib doch lieber entspannt und geh erstmal den Leuten aus dem Weg, deren Hunde er so aufreizend findet :)

 

Nutze die Zeit, und mach stattdessen etwas das ihm Spaß macht, so dass er es nicht als allzu harte Maßnahme empfindet jetzt die Situation zu verlassen bzw nicht zu den anderen Hunden zu dürfen. Und wenn er dann in einem Jahr wieder zurechnungsfähig ist, und er dann immer noch alles bespringt, dann müsste man sowieso anders daran arbeiten. Aber das glaube ich eigentlich nicht, hier liest es sich vor allem nach einem Überschuss an Hormonen :)

 

Mein (spät)Kastrat hätte deinem Hund übrigens sehr akkurat und mehr als deutlich die Meinung gegeigt... Aufreiten war für ihn die höchste Beleidigung und ich habe ihn dabei immer unterstützt indem ich die Hunde rechtzeitig bevor er da laut werden musste weggenommen, weggeschickt der dem Besitzer wiedergebracht habe.

Nur der Hund meiner Eltern, ein unkastrierter gleichalter Rüde wurde verliebt, wenn es gerade Läufigkeitsphasen gab in der Nachbarschaft. Da habe ich mit meinen menschlichen Mitteln keine dauerhafte Wirkung erzielt ... und da hab ich Lemmy dann machen lassen.

 

Uha. Sah nicht nett aus.

War nur Sabber an Butch, aber ich hatte wirklcih Sorge dass Lemmy nun doch übertreibt. Die Wirkung allerdings war durchschlagend...

Nützte aber nur und ausschließlich für Lemmy. Andere Hunde waren weiterhin heiß begehrt...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok Danke für die weiteren Tipps :)  Ich werde es so probieren & mein Hund darf erstmal noch etwas seine männlichen Hormone genießen & hoffe dass die Zeit mir hilft :)  

Am 23.12.2017 um 15:28 schrieb Lemmy:

Es wird sich sicherlich nicht verschlimmern - was soll denn noch schlimmer werden? Er rammelt derzeit alles was ihm nicht die Eckzähne in die Seite haut, das ist schon ziemlich "schlimm" . Du

Schlimmer fände ich es wenn er aggressiv wäre gegenüber anderen Hunden oder massiv ängstlich ;) dann lieber rammeln :D 

 

Frohe Weihnachten euch allen ! Wirklich ein tolles hilfreiches Forum hier :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön:).

Noch eine Ergänzung

Bei den Hündinnen und Kastraten, die sich erwehren müssen, muß man eben auch berücksichtigen: Für deinen Hund ist es eine vorübergehende hormonelle Phase, die Hündinnen und Kastraten müssen sich die Rüden ein Leben lang vom Hals halten. Da sollten sie nicht Erfahrung machen müssen, daß einfache Gesten nicht reichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leuchtet mir ein :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Hündinnen und Kastraten müssen sich die Rüden ein Leben lang vom Hals halten. Da sollten sie nicht Erfahrung machen müssen, daß einfache Gesten nicht reichen.

findst du das nicht ein wenig zu pauschal?  WIr hatten fast immer kastrierte Rüden welche sich wie intakte verhielten. AUch hündinnen kamen extra zu unseren kastrierten Rüden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.12.2017 um 11:05 schrieb BastisWunderland:

Fahrrad fahren zur Auslastung sollte ich mit meinem 9 - Monate alten wohl noch nicht da grüßen doch die Gelenke !

 

Ich kann bestimmen, wie schnell ich fahre.

Das ist das gute am Fahrad :)

Ich kann sogar absteigen und schieben.

Man kann auch Rollern mit Hund oder rennen (nur ich kann das nicht :) )

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.12.2017 um 11:10 schrieb BastisWunderland:

Ach & noch eine Frage : bisher haben mir alle geraten bei Hunden die sich selbst deutlich wehren - so wie deine :D - das unter sich aus lassen zu machen . Also nur einzuschreiten wenn der Andere sich nicht wehrt ? Ist das richtig ? 

 

Oh oh man entschuldigt ich glaube ich stelle mich hier gerade etwas doof an :blush:

Alles gut.

Wer einmal erlebt hat wie fein Hunde Junge Hunde erziehen, der kann das erst verstehen. mein Hündin erzieht! Und das sind echte lektionen. Was draussen auf der Hundewiese passieren würde, bei meiner Hündin und deinem Hund, dass sie ihm MEGA deutlich sagen würde: N E I N !!!!!

Erziehung ist nochmal viel feiner.....und würde dann ansetzen. Und dazu braucht es Zeit.

Würde ich meine Hündin in einen wilden Haufen Jungspunde stecken, würde sie einfach nur allen verbieten sich zu bewegen....Also das vermeintliche Chaos aus einer Notsituation heraus beenden...(issen Beispiel...)

Dein Hund würde lernen: an diesem Ort, wenn diese Hündin anwesend ist, mache ich mal ganz auf Sparflamme, nichts mehr und nicht weniger.

 

 

Unter sich ausmachen, lasse ich nur Hunde, die sich auch kennen oder kennen lernen dürfen!

Sonst verstehen die Hunde das nicht.

Also mindestens ein langer Spaziergang! Und die Hunde sollten schon sozial kompetent sein.

Einen hibblenden Balljuncky hat an meinem Junghund nichts zu tun, der kann auch nicht kommunizieren (als Beispiel)

 

Meine jungen Hunde lasse ich gar nicht von "irgendwem" erziehen. Das ist natürlich als Mehrhundehalter deutlich einfacher. Deshalb muss nun auch nicht jeder mehrere Hunde halten. Es reicht, wenn du dir GEIGNETE!!! Hundefreunde suchst. Am besten Hunde, die wirklich hündisch können.

Denn Hundsprache ist nicht RAUFHAUN. Hunde kommunizieren ausserordentlich fein. Und genau das wünsche ich mir, dass meine Hunde fein kommunizieren.(dann gibts ja noch rassebedingte Unterschiede....)

 

Lässt du jetzt wahllos deinen jungen Hund von andern Hunden erziehen, ist es ein Glüscksfall, ob es klappt oder nicht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@caronna Da hast du recht- bitte um ein "betroffene" bei den Kastraten ergänzen.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist was länger her, die Dorfköterin ließ ist im Winter gar einschneien, kam immer wenn sie läufig war zu uns. einmal nur kreuzte ein intakter rüde ihren weg ;)

aberaber.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach 2 Jahren nach komplett Kastration anzeichen für Läufigkeit

      Hallo, ich möchte hier kurz eine Geschichte erzählen, vielleichthat das jemand hier auch an seiner Hündin erlebt, den ich bin mittlerweile total verzweifelt. Es geht hier um Honey, Honey ist 3 1/2 Jahren jung sie ist ein kleiner Mischling Pincher, Jack Russel  und Terrier also knapp gesagt die kleine hat Feuer im Hintern. Nun mitte April fing das alles an,  sie wollte nicht mehr fressen oder mehr als ein paar schritte laufen.  Alswir beim Tierarzt waren ,waren ihre Lymphknoten so

      in Gesundheit

    • Kastration Diskussionsthread

      Ich bin doch ziemlich erstaunt, wie locker viele Menschen einer Kastration bei Hunden gegenüberstehen. Ich finde das total befremdlich.  Bei allen erdenklichen Erziehungsfragen, auch bei der Ernährung versucht man vernünftigerweise neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mitzubekommen, und bei einer doch auch, ähem, "einschneidenden" Sache , wie der Kastration, werden wissenschaftlich belegte Tatsachen oft schlicht ingnoriert.   Ich fände es toll, wenn Ihr diesen Text einmal lesen würdet:

      in Gesundheit

    • Serom Kastration, Unverträglichkeit der Innennähte

      Hallo zusammen  mein Hundemädchen wurde am 24.04. aus gesundheitlichen Gründen kastriert.    Ihr geht es super, alles soweit gut.  Die Fäden wurden innerhalb vernäht, bis auf einen der wurde nach außen vernäht. Ist auch schon gezogen wordenund die Narbe macht sich gut.   Allerdings habe ich heute bemerkt, genau gegenüber der Seite an der, der äußerliche Faden saß, ist es leicht rötlich, aber es nässt nicht . .. jetzt hab ich angst das sie allergisch auf die innern Fäden

      in Gesundheit

    • Estifor nach AB, Kastration.. verträglich mit anderen Medikamenten?

      Hallo zusammen  vielleicht kann mir jemand was zur Estifor sagen?  Mein 13 jähriges Hundekind wurde am Dienstag gesundheitsbedingt kastriert. Dann 3 Tage Antibiotika und zusätzlich Novalgin. Nun haben wir heute die Nebenwirkung das der Magen rumpelt, sie frisst nicht wirklich viel, und der Kot seeeehr weich ist.    Wenn ich nichts tue bekommt sie garantiert richtig Durchfall. Dabei leidet sie noch wegen der Kastration :/  Sie bekommt noch ein wenig Novalgin und ich frage mich

      in Hundekrankheiten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.