Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Allergie(n) und was man dagegen tun kann!?

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Eine Histaminintoleranz ist aber keine Allergie, sondern ein Enzymmangel (oder ein Enzymwirkungsmangel). Der kann zwar mit Allergien einhergehen und hat z.T. aehnelnde Symptomatik, aber ist eben dennoch etwas grundsätzlich anderes.

Eine Allergie ist mit den gängigen Nachweistests zu diagnostizieren (also Prick-/Inhalationstest etc) eine Histaminintoleranz nicht. Wenn du einen positiven Pricktest hast, kannst du von einem Allergiegeschehen ausgehen.

 

Viel Wasser trinken und Mundschutz ist momentan Programm, Cetirizin wirkt zwar noch, aber das schwächt sich ab und macht dann lediglich sehr müde.

 

Genau, es ist keine Allergie, muss aber kein Enzymmangel sein. 

 

Ich habe das irgendwo in einem anderen Thread schon einmal geschrieben: Viele Frauen Ü40 haben eine HIT. Man forscht derzeit, ob es mit der Hormonumstellung zusammenhängt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb Fiona01:

Guten Morgen,

 

ich kämpfe gerade wieder mit meiner Allergie gegen Birke-, Halselnuss-Pollen.

 

Ich habe  jetzt angefangen, da  unterhielt sich @beowoelfchen in dem Kochthema darüber, Honig mit Thymian zu mir zu nehmen, um wenigstens den Schleim, der sich bei mir dann festsetzt, zu verflüssigen, was auch super funktioniert. Der Honig kommt schon aus meiner Region, zwar noch nicht ganz aus meinem Dorf, aber aus dem Nachbarort, was ja auch noch  mal helfen soll. 

Boa vielen Dank! Meine Mutter hat dieselbe Allergie und ich werde das an sie weitergeben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ich auch noch nicht gesagt, DANKE @beowoelfchen ! :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wichtig!! Kastrationschip Hautprobleme/Allergien

      Hallo zusammen,   ich möchte anderen Hundehaltern gerne helfen und deshalb kurz etwas zu unserer Krankheitsgeschichte.   Unser 3 Jähriger Rüde litt 2 Jahre lang an starken Allergien und Fellproblemen. Er bekam Pickel, Pustel, rote Pfoten und sein ursprünglich weißes Fell wurde rötlich/bräunlich an Hals und Schenkeln. 2 Jahre liefen wir von Arzt zu Arzt, hatten mehrere Tausend Euro Arztkosten und sein Zustand war teilweise so schlecht, dass wir in fast schon gehen lassen musst

      in Hundekrankheiten

    • Entstehung von Allergien durch Schonkost bei Durchfall

      Es besteht ein Zusammenhang zwischen Durchfall, Schonkost (?) und Allergien? Magst du uns aufklären? Davon hab ich noch nie gehört, interessiert mich aber.

      in Hundekrankheiten

    • Allergien

      Bei Meinem  Hund, 11 Jahre, Dalmatinermix, kastriert , wurde vor kurzem per Blutentnahme( löobaoruntersuchung)  folgende Allergien festgestellt : Hausstauballergie i Schimmelpilzallergie, Futtermilbenallergie ( das trockenfutter froste ich neuerdings ein portionsweise) Die Hundedecken habe ich immer schon gewaschen. Nun wurde mir erklärt, dass es zwei Möglichkeiten gibt:  1. Desensibilisierung, dh  lebenslang alle 4 - 6 Wochen Injektion  2 bei Schüben die Verabreichung des Medikamentes Apoque

      in Hundekrankheiten

    • Erfahrungen mit Bio-Resonanz-Test bei Allergien

      Schönen guten Abend wünsche ich. Merlin ist ja Allergiker und ich habe heute per Bio-Resonanz Testen lassen und bin doch verwundert über das Ergebnis und kann es mir nicht recht erklären... Merlin hatte im Vorfeld eine Unverträglichkeit gegen Getreide, welche sich im Welpenalter durch heftigen Durchfall gezeigt hat. Ich stellte damals auf Barf um. Das hat er supergut vertragen. Dann kam im Sommer eine Unverträglichkeit gegen Hühnchen hinzu. Diese Äusserte sich damals mit blutigen Ohren. Klar

      in Gesundheit

    • Allergien

      Hallo, ich habe jetzt als Betreff mal allgemein gehalten, worum es geht, sprich vom sog. Heuschnupfen bis Unverträglichkeiten gegen irgendwas. Der Dezember fing für mich mit einer derben Erkältung an, so dachte ich jedenfalls. Die Symptome waren klassisch, mit Triefnase, Husten und Kratzen im Hals. Was ich dabei NICHT bedacht hatte war, dass es sich auch wieder um eine Allergie gegen die Frühblüher (bei mir Haselnuss und Birke) handeln könnte, denn die waren rein theoretisch so spät im J

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.