Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Two things will change a lot ... ? ... !

Empfohlene Beiträge

Ich hab den Kakao mit warmem Wasser angerührt, dann die Chia-Samen reingetan und das ganze etwa 20 Minuten stehen gelassen. Das wurde dann so glibberig (ich mag das aber).

Danach  hab ich dann erst die Leinsamen, Walnüsse und Apfel reingetan. 

Mir schmeckts. Ich krieg morgens aber auch nichts Süßes runter, deshalb ist das für mich genau richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alsooo, ich meine, dass ich nun fitter bin. Ich bin definitiv fitter, weiß aber natürlich nicht mit Sicherheit, ob es an diesem Frühstück liegt oder zufällig ist. Werde weiter machen und Leinsamen bringt mir meine Freundin aus Deutschland mit. Für die nächsten drei Wochen habe ich noch genug hier.

 

Mir schmeckt es und bisher fehlt mir mein sonstiges Frühstück nicht. Im Gegenteil freue ich mich morgens auf dieses Frühstück mit leckerem Obst. 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viel Eiweiß, viel Omega 3, viele Ballaststoffe, Flavonoide ... und der Blutzuckerspiegel bleibt konstant und fährt nicht Achterbahn (man bleibt fitter, hat weniger mit Müdigkeit zu kämpfen, Heißhunger bleibt aus).

 

Esse ich allerdings mittags oder nachmittags z.B. ein Brötchen mit Salami oder abends Nudeln / Pizza  kommt es ab dann erneut zu Blutzuckerspitzen.

 

Mit dem Frühstück hat man allerdings eine wirklich gute Basis und der Darm (wo auch maßgeblich das Immunsystem beheimatet ist) profitiert ebenfalls deutlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt gut und plausibel.

Ich habe mit Absicht nicht nach den einzelnen Bestandteilen gegooglet, weil ich mich nicht sich selbst beeinflussen wollte.

 

Jetzt würde ich aber gerne wissen, was es mit den Milchprodukten auf sich hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Milch- (produkte):

  • Milch wird bis zum Abstillen von Säugetieren zur Aufzucht der Säuglinge produziert.
  • Milch enthält wachstumsfördernde Substanzen (= wird sichtbar bei Talgdrüsen, die nach Milchkonsum mehr produzieren = Pickel, unreine Haut)
  • Die Zellteilungsrate erhöht sich ( = Risiko Krebs)
  • Weltweit haben ca. 80-90% der Menschen eine Laktoseintoleranz (= Normalzustand)
  • Ganz spannend: Es gibt hundertauendfach immer die gleiche Erfahrung -> werden Milchprodukte gemieden, sind die Bauchschmerzen, das Ekzem, juckende Haut, Gelenkschmerzen, chronische Müdigkeit (etc.) weg.
    Umgekehrt werden diese Erfahrungen nicht gemacht, d.h. wenn man Milchprodukte isst, gibt es keinerlei Erfahrungen wie zuvor beschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rein theoretisch wäre ich jetzt fertig, denn die sieben Tage sind um. 

 

Mein Fazit, der Tag beginnt für mich zufriedener, weil ich mich randvoll satt gegessen habe und nicht nur eine schnelle Stulle auf dem Weg zu mir genommen habe, ich bleibe sehr lange satt und fühle mich auch fitter, als vorher. 

Meine "Triefnase" (allergiebedingte Reaktion auf Frühblüher) ist auch besser geworden. Da denke ich, kann man vielleicht auch einen Zusammenhang mit den Milchprodukten herstellen, weiß ich aber nicht.

 

Und mir gefällt das Frühstück so gut, dass ich es auch noch weiter führen werde. Vielleicht werde ich mal ein bisschen Amaranth gepufft ( -> Amaranth ) dazu geben, oder aber auch mal ein paar Datteln und zwar deshalb: ( -> Datteln ) Ich denke, diese Abwandlungen sind ok, oder Mark?

 

Ich bin also sehr zufrieden mit dem, was sich hier für mich getan hat. :)  

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amaranth dürfte unproblematisch sein.

 

Bei Datteln sollte man eher vorsichtig sein, denn Datteln enthalten ca. 500% mehr Zucker als Cola.

Und Zucker treibt den Blutzuckerspiegel in die Höhe. Datteln haben einen sehr hohen glykämischen Index.

 

Gut wäre es weitestgehend auf Zucker zu verzichten.
Zucker = Kohlenhydrate unterteilt in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker.

Brot, Kartoffeln, Getreide -> alles lässt den Blutzuckerspiegel Achterbahn fahren.

 

Fruchtzucker (der name suggeriert was Gesundes) ist ganz schlimm.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mark Hat der Apfel und die Beeren doch aber auch, also Fruchtzucker.

              

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht so viel. Und gerade beim Apfel (nicht Apfelsaft) überwiegt der Anteil an Pektin als Ballaststoff als wesentlich gesundheitsfördernd.

 

Lebensmittel denen Fruchtzucker zugesetzt ist sollte man eher meiden.

 

Und bei Obst sollte man auch Maß halten, wenn der Zuckeranteil sehr hoch ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich starte morgen mit dem Experiment und habe mich auch dazu entschlossen, weitestgehend auf Weizenprodukte zu verzichten und mich generell getreidearm zu ernähren (ich befürchte einfach, ich kann nicht ganz auf Dinkelnudeln verzichten). Ich bin mal gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.