Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Estray

Können Hunde stolz und neidisch sein?

Empfohlene Beiträge

vor 7 Stunden schrieb Laikas:

sie wissen, wie sie mit ihrer Umgebung umgehen müssen und wem sie unterlegen sind und wem nicht. So treten sie dann auch auf.

 

Das finde ich jetzt etwas irreführend :) 

Zumindest bei mir kommt da der Gedanke auf, dass demnach alle kleinen Hunden mit eingeklemmter Rute durch die Gegend laufen müssten, alleine aufgrund ihrer körperlichen Unterlegenheit.

So einfach funktioniert Sozialverhalten nicht.

@Laikas Das aber nur mal als Ergänzung, nicht als Widerspruch zu deinem post. Der gefällt mir nämlich, einfach auch von der Sicht her :)

 

Vielleicht mal ein anderer Fokus: Verhalten und Emotionen hängen unmittelbar zusammen. Wenn Sozialverhalten so komplex ist (und dafür gibt es ja genügend Beweise, aus der Wissenschaft, und auch auf unserer Intention/unseren eigenen Beobachtungen beruhend), dann liegt auch der Schluss nahe, dass Emotionen bei Hunden sehr komplex sind.

Wenn man dazu noch das Wissen um die Ähnlichkeit, den nahezu identischen Aufbau von Säugergehirnen nimmt, dann stellt sich mir nicht die Frage, OB Hunde stolz und neidisch sein können, sondern mehr, ob ICH in der jeweiligen Situation mit meiner Einschätzung eines Gefühls beim Hund richtig liege oder nicht.

 

Denn eigentlich ist ja genau DAS das Problem: Ich VERMUTE eine bestimmte Gefühlslage beim Hund und richte mein Handeln darauf ein.

Das kann dann aber genauso gut richtig wie auch falsch sein. Passiert uns Menschen ja auch untereinander: Wir schätzen die Motivation/Gefühlslage eines Gegenübers völlig falsch ein und handeln dementsprechend völlig falsch.

 

Eines meiner Schlüsselerlebnisse bei Hunden wird zeitlebens die kleine Episode mit der Minidackeline sein, die zu ihrer eigenen Überraschung festgestellt hat, dass sie DOCH wirksam etwas zu sagen hat bei anderen Hunden. Die grundlegende und rasante Verhaltensveränderung, die diese kleine Episode bei der Dackeline bewirkt hat, war unglaublich. Unglaublich schön :)

 

Von einem schüchternen, ängstlichen Hund zu einer selbstbewussten Persönlichkeit - was an der ganzen Körperhaltung zu sehen war, aber auch an ihrem Explorationsverhalten, gerade in Gegenwart anderer Hunde. Ob sie stolz auf sich war? Keine Ahnung ... aber mit Sicherheit hat sie die Erfahrung gemacht, anders wirksam sein zu können als bisher.

Da kann sie stolz drauf sein :)

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb marcolino:

Denn eigentlich ist ja genau DAS das Problem: Ich VERMUTE eine bestimmte Gefühlslage beim Hund und richte mein Handeln darauf ein.

Das kann dann aber genauso gut richtig wie auch falsch sein. Passiert uns Menschen ja auch untereinander: Wir schätzen die Motivation/Gefühlslage eines Gegenübers völlig falsch ein und handeln dementsprechend völlig falsch.

 

Und gehen wir noch einen Schritt weiter: Auch bei anderen Menschen kann ich IMMER nur vermuten, was sie gerade tatsächlich empfinden. Wir haben uns zwar auf eine bestimmte Begrifflichkeit geeinigt, um Dinge, die sich ähnlich äußern, gleich zu benennen. Ob wir dabei aber auch das gleiche bzw. nur ähnliches empfinden, werden wir niemals sicher wissen. Als kleines, ganz einfaches Beispiel könnte man schon das Farbsehen betrachten. Es kommen die gleichen Lichteinflüsse in den Augen mehrerer Betrachter an, wir haben das Farbspektrum definiert, sollte also alles klar sein. Und dennoch erlebt man gerade bei Bildbetrachtungen, wo es etwas mehr um Feinheiten geht, wie unterschiedlich verschiedene Menschen die Farben wahrnehmen. Fällt im Alltag nicht auf, aber wenn es ins Detail geht ist es spannend zu sehen, wie einzelne Menschen Farben und Farbstiche völlig unterschiedlich wahrnehmen. Um wie viel größer werden die Abweichung da im Bereich der Emotionen sein!

 

Folglich kann ich auch bei Menschen nur spekulieren, was in ihrer Gefühlswelt vorgeht wenn sie stolz, neidisch etc. wirken. Sogar wenn sie es so benennen bleibt es völlig diffus, was in ihrem Empfinden nun konkret vor sich geht. So gesehen finde ich es verblüffend, dass es offenbar völlig legitim ist, bei bestimmten Verhaltensäußerungen eines Menschen davon auszugehen, dass er beispielsweise Stolz oder Neid empfindet, bei einem Hund mit vergleichbaren Verhaltensäußerungen jedoch nicht. Keine Frage, viele Menschen neigen dazu, viel überzuinterpretieren und massiv die eigenen Empfindungen zu projezieren. Aber andererseits: Basiert nicht die Erkennung und Benennung von Gefühlen beim Mitmenschen ebenso auf dem Gedanken, "wenn ich mich so und so verhalte, oder etwas so und so benenne, dann empfinde ich in dieser Art und Weise - also wird derjenige nun wohl ähnlich empfinden?"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war vorhin mit Suhna unterwegs und ich erzählte ihr einfach so, daß sie ein ganz toller Hund ist und richtig super und eine ganz tolle. Ich schwöre sie war stolz, ihre ganze Haltung änderte sich, sie blickte mehrmals zurück und die Blicke, die sie einem zuwarf sprachen für sich. Das war mehr als einfach nur Freude.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • ich bin so Stolz auf meinen Spyke

      Ich bin so Stolz auf meinen Spyke, nun war ich wieder zu Besuch in Niedersachsen wo der kleine Wolfspitz (17) auch ist... die letzten male haben sie sich so gut verstanden.Jetzt war es so das der kleine Spitz mich wohl Adoptiert hat, er konnte nicht sehen wenn ich mit Spyke Kuschelte, er kam und Schnappte nach seinen Beinen, oder Bauch einfach irgendwo hin....Spyke hat sich so Souverän verhalten und dem alten Mann nur die Schulter gezeigt, ist ihm aus dem Wege gegangen....habe natürlich versucht den kleinen weg zu halten.....aber Spitze sind nicht einfach. Als Spyke geschlafen hat hat der Kleine ihm in die Pfote gebissen...aua hat weh getan, diesmal hat Spyke nach ihm geschnappt....aber von der Größe her und dem Gewicht hätte Spyke den kleinen ihm ganz schön weh tun können. Aber nein.....er kam zu mir und bekam natürlich Streicheleinheiten von mir.....Ich denke er hat Rücksicht auf den Kleinen Alten Mann genommen, oder sehe ich das falsch.Er hat noch nicht einmal geknurrt. Was er sonst schon macht und sich nichts gefallen lässt.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • VICKY - stolz und wunderhübsch gleichermaßen

      Rasse: Segugio Maremmano Geschlecht: Hündin
      Alter: geboren 2014 Größe: ca. 50 cm
      kastriert: ja
      Angsthund/Deprivationssyndrom: nein, anfangs nur scheu bei Menschen

      Krankheiten: keine; mit kurzer Rute geboren
      Mittelmeertest: negativ auf Leishmaniose und Dirafilariose/Herzwurm gestestet Impfung komplett vorhanden

      Verträglichkeit:
      mit Rüden verträglich: ja
      mit Hündinnen verträglich: ja
      mit Kindern verträglich: unbekannt
      mit Katzen verträglich: kann getestet werden
      mit Kleintieren verträglich: unbekannt   Homepage von Vicky: http://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/vicky/  






          VICKY
      .... geboren 2014, kastriert , ca. 50 cm groß, verträglich mit allen Artgenossen ... lebt in einem Tierheim in der Toscana. Sie wird in diesem Tierheim gut versorgt, ihre Tests auf Leishmaniose und Dilafilariose/Herzwurm sind zum Glück negativ. Doch der Aufenthalt von Vicky dort ist bedroht. Denn die Gemeinde, aus der Vicky stammt, will Geld sparen und den Hund in ein billiges, kommerzorientiertes Heim umsetzen.

      Dort wid Vicky keine Vermittlungschancen mehr haben. Keine Sichtbarkeit für die Öffentlichkeit, kaum Betreuer, die sich um die Hunde kümmern. Mieses Futter, so gut wie keine medizinische Versorgung. Wir kennen die Berichte aus diesen Hundelagern leider nur zu gut. Auf alles, was Geld kostet, wird soweit es geht verzichtet, um den Gewinn zu erhöhen. Vicky ist ein recht selten anzutreffender Segugio Maremmano, ein Jagdhund, der zur Wildschweinjagd gezüchtet, aber auch zur Hasenjagd eingesetzt wird. Ein agiler Hund, lauffreudig draußen und drinnen ruhig und unauffällig.

      Die verkürzte Rute bei Vicky ist angeboren. Sie darf jedoch aus diesem Grund nicht in die Schweiz vermittelt werden.

      Zu Menschen, die sie nicht kennt, ist die sehr liebe Hündin anfangsscheu. Aber mit etwas Geduld wird sie schnell jegliche Art von Zuwendung und Zuneigung genießen.

      Wir suchen dringend einen Platz für diese junge Hündin.   Vicky wird nur an eine Endstelle vermittelt. Die Vermittlung erfolgt nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag.

      Wir suchen noch Spenden für ein Sicherheitsgeschirr für Vicky, gerne auch für ein Scaliborhalsband. Ansprechpartner für Vicky ist
      Stefanie Masso (Deutsche, in Italien lebend), per Mail über fanimasso@yahoo.de erreichbar.
        

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Ich bin sooo stolz!

      Ich komme gerade breit lächelnd vom Dienstagstraining zurück. Elliot hatte seinen zehnten oder elften Trainingstag und war grandios! So beschreibt meine Trainerin das gerade bei Facebook: "Elliot war dann richtig der Hammer. Wir hatten Frauke vor einem Gebäude der FH versteckt. Was wir nicht wissen konnten war, dass dann die Studenten eine Pause haben. Also standen auf einmal bestimmt 10-15 Personen da und Frauke mittendrin. Ein Riesengewühl also. Einmal hat sich Elliot kurz ablenken lassen, weil die Studenten die Hand nach ihm ausstreckten, aber wirklich nur eine kleine Sekunde. Dann ging er kurz raus aus dem Gewühle, dann wieder rein und machte einen perfekten Vorsitz vor Frauke!!" Ja, und genauso war es. Schon als wir auf den Eingang des Gebäudes zu liefen sagte meine Trainerin: "Oh, da stehen gerade viele Leute, das wird richtig, richtig schwer!" Und ich antwortete sowas wie, dass ich wirklich sehr gespannt darauf wäre was Elliot macht wenn er in die Menschenmenge kommt. Eine der Hände die ihm dort entgegengestreckt wurden hatte sogar noch eine Brötchentüte in der Hand, aber er interessierte sich nur minimalst dafür. Absolut großartig, wie er sich überhaupt nicht für all die Leute interessierte, sondern eine eindeutige, klare Anzeige vor unser VP machte.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Wir sind stolz auf unsere Hunde ...

      Hallo Ihr lieben, Das hier soll ein Thread werden, wo jeder schreiben kann warum er auf sein Hund stolz ist. Auch wenn es noch so "unbedeutend" klingt. Viele trauen sich nich mehr über Erfolge zu schreiben, weil man oft angezickt wird, warum man überhaupt ein Problem hatte. Ich mach mal den Anfang und hoffe das viele folgen und es kein stunk geben wird. Also. Wir sind nicht perfekt. Weder ich noch mein Freund und meine Hunde. Gester habe ich mich riesig gefreut über Sunny, wegen etwas was für viele sicher selbstverständlich ist. Unsere Trainerin hatte eine Dose mit Fisch. Wir sollten so tun als wäre es Gift und alles tun damit unsere Hunde nicht "sterben". Erstmal saß die Trainerin nur da mit der Dose in der Hand und wir mussten an ihr vorbei laufen. Jeder Hund wollte zum Fisch. Sunny auch. Ich rief:" PFUI " und Sunny lies sofort ab und kam zu mir. Auch die anderen HH riefen und schimpften. Aber bis auf Sunny und ein Goldendoodel hat es keiner geschafft. Dann stand die Dose auf dem Boden und wir mussten wieder vorbei laufen. Und was macht Sunny ?? Sieht die Dose dreht den Kopf weg und läuft zu mir Und auch als die Trainerin sie gelockt hat, ging Sunny nicht darauf ein und kam zu mir und drehte den Kopf weg. Dann haben wir was anderes wie Fisch genommen und ein Pfui reichte und Sunny schaute es nicht mehr an. Und noch besser war sie als wir mit nem Fussball gespielt haben. Sunny ist ein absoluter Fußballjunky. Deswegen Spiel ich höchstens 4 mal im Jahr mit ihr Fußball, weil sie sonst total durchdreht. Fremden Leuten klaut sie kein Ball, aber sobald ich oder mein Freund ein haben, dreht sie voll am Rad. So mussten wir gestern unsere Hunde ablegen und uns gegenseitig den Ball zuwerfen. Ich hatte echt Panik das Sunny durch dreht. Aber sie blieb ganz ruhig. Als wir uns den Ball dann zu schossen wurd sie immer nervöser und plötzlich rannte sie hinter dem Ball her. Quickend wie ein Schweinchen. Und ich rief in der Verzweiflung "Pfui" und was passiert ? Sunny kam zu mir ich gab fast geweint vor freude. Ich konnte sie wieder ablegen und sie blieb. Ich bin echt stolz auf Sunny Jetzt seid ihr dran ... Und ich werd dann noch von Fly und Vivo berichten .. (vorweg. Ich seh meine eigenen Rechtschreibfehler nicht, wer welche findet darf sie behalten, darf sie verbessern und verschenken )

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ich bin ja so stolz!

      Wahnsinn jetzt weiß ich wie Eltern sich da fühlen müssen! Mein kleiner hat heute morgen (da ist es mir aufgefallen) seinen ersten Schneidezahn verloren Ich war ganz aus dem Häuschen xD Und gerade vorher fiel mir auf, dass der zweite daneben jetzt auch fehlt Sry ihr haltet mich sicher für komplett irre, aber ich war wirklich ganz begeistert ;-))

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.