Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Elke-Brigitte

Was tun bei Pankreas Schub?

Empfohlene Beiträge

Hallo, bin neu hier. Mein Hund hat hin und wieder einen Pankreas Schub, den ich mit Enzymen wieder weg bekomme. Heute helfen sie gar nicht. Kann mir jemand raten, was ich machen kann? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne mich damit leider nicht aus. 

Vielleicht steckt ja was anderes dahinter? Ich würde wohl zum Notdienst fahren....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich auch, es könnte eine akute Pankreatitis sein, die ist lebensbedrohlich, wenn sie nicht behandelt wird.
Hat der Hund erbrochen? Nimmt sie noch Flüssigkeit auf? Durchfall? Frisst sie noch?
Hast Du mal Fieber gemessen, Bauch abgetastet? Wie sehen die Schleimhäute aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb benno0815:

Ich auch, es könnte eine akute Pankreatitis sein, die ist lebensbedrohlich, wenn sie nicht behandelt wird.
Hat der Hund erbrochen? Nimmt sie noch Flüssigkeit auf? Durchfall? Frisst sie noch?
Hast Du mal Fieber gemessen, Bauch abgetastet? Wie sehen die Schleimhäute aus?

Habe die Enzymdosis erhöht, nun geht es ihm besser. Fieber hat er nicht, und erbrochen auch nicht. Lasse ihn nun schlafen, gehe morgen zum TA. Danke euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Stunden schrieb Elke-Brigitte:

Hallo, bin neu hier. Mein Hund hat hin und wieder einen Pankreas Schub, den ich mit Enzymen wieder weg bekomme. Heute helfen sie gar nicht. Kann mir jemand raten, was ich machen kann? 

 

Hallo,

 

mit was fütterst du deinem Hund? Vielleicht verträgt er das Futter nicht mehr?

Als meine Hündin mit einer Pankreatitis schwer erkrankte, hat sie eine Futterallergie entwickelt. Nachdem wir etliches ausprobiert haben, blieb uns nur noch selbst zu kochen, weil alles andere übelste Durchfälle verursachte. Enzyme bekam sie auch für eine Zeit, damit sie das Futter verwerten kann, trotzdem reichte das nicht aus. 

 

Wir fahren wirklich am Besten damit, selber zu kochen und für den Vitamin- und Mineralhaushalt noch ein Ergänzungsmittel zu geben. Vielleicht besprichst du das mal mit deinem Arzt? 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bin geschockt - Dorle hat einen Leishmaniose-Schub

      Hallo Ihr Lieben, nun bin ich endlich mal wieder im Forum und muss mich gleich mal "ausheulen": nachdem Pepe uns vor zwei Monaten Sorgen gemacht hatte (bei ihm wurde Morbus Addison festgestellt, nachdem er fast gestorben und 5 Tage in der TK war), waren wir eigentlich der Meinung, dass jetzt alles ruhig weitergeht. Aber da hatten wir nicht die Rechnung mit Dorle gemacht, denn sie hat uns ca 10 Tagen lang mehr oder weniger schlaflose Nächte verursacht. Es fing vorletzten Sonntag Abend an, da hat sie mir einfach so vor die Füße geko…… und dann nichts mehr gefressen. Dazu bekam sie über 39°C Fieber. Am Montag ging ich dann gleich zum Tierarzt. Zuerst hatten wir den Verdacht, dass sie eventuell etwas aufgenommen hat. Sie wurde sofort geröntgt, dabei stellte sich heraus, dass sie einen stark entzündeten Darm, eine vergrößerte Milz und eine stark vergrößerte Leber hat. An Hand der Blutuntersuchung war aber nur ein Leberwert sehr hoch. Alle anderen Blutwerte waren ok. Um ein Darmverschluss auszuschließen, wurde ihr am selben Abend noch ein Kontrastmittel eingeben und am nächsten Morgen geröntgt. Zum Glück hat sich der Verdacht nicht bestätigt. Dienstags wurde gleich Ultraschall von Milz, Leber und Nieren gemacht. Die Nieren waren ohne Befund, ein Teil der Leber zeigte eine nicht typische Oberfläche. Sie fraß aber immer noch nichts, aber jetzt konnte wenigstens ein Mittel gegen Brechreiz / Übelkeit gegeben werden. Leider stieg die Temperatur immer wieder über 39°C an. Inzwischen waren auch die Werte vom Leishmaniose – Test gekommen – der Titer war gegenüber der Titerbestimmung von April unverändert – aber halt doch recht hoch. Ich mussten sie füttern und auch noch unter Zwang – also kleine Portionen ins Maul stopfen und Maul so lange halten bis sie geschluckt hat. So hatten wir aber immer nur 100-150 g Futterbrei (Hühnchen abgekocht, Haferflocken, Kartoffeln und Recovery) in sie reingebracht. Die Temperatur war jetzt so um die 38,7 / 38,9°C. Sie bekam auch jeden Tag eine Infusion. Donnerstag, dann der nächster Schock: beim Spaziergang am Nachmittag pinkelte sie braun. Ich sofort wieder zum Arzt und Urinprobe – Befund: Bakterien im Urin. Daraufhin wurde auf ein spezielles Antibiotikum gewechselt. Am Freitag war keine Besserung zu erkennen und es war nicht genau klar ob es ein Schub ist oder nicht, es war /ist ein absolut diffuses Krankheitsbild. Da es aber das Naheliegendste war bin ich deshalb Abends noch nach Heilbronn in der Tierklinik gefahren und habe ein relativ neues Medikament besorgt. Sie bekommt jetzt 10 Tage täglich eine Spritze, dann sind 10 Tage Pause und dann wieder 10 Tage täglich eine Spritze. Am letzten Sonntag ging es ihr besser, sie war nun fieberfrei - nur fressen wollte sie nicht so recht. Am letzten Dienstag wurde noch einmal eine Ultraschalluntersuchung der Blase und eine Blutuntersuchung durchgeführt . Es sind noch Steine in der Blase – es kann sein, dass durch das Blut schon einige herausgeschwemmt wurden. Nach der erneuten Blutuntersuchung sind nun die Nierenwerte erhöht. Sie bekommt jetzt ein spezielles Diätfutter (proteinarm). Sie frisst es - aber begeistert ist sie davon nicht. Nun müssen wir die nächsten drei Wochen abwarten und hoffen, dass die Therapie anschlägt und der Leishmaniose-Titer runtergeht. Liebe Grüße

      in Hundekrankheiten

    • Exocrine Pankreas Insuff, nur bei Barf?

      Hi Leute. Ich habe mal eine Frage an die Leute die sich mit EPI auskennen. Habt ihr schon mal gehört dass ein Hund eine EPI hat, diese aber nur beim Barfen und getrockneten Kauartikeln auftritt? Mein Hund bekommt von Barf massivste, gelbliche, schleimige Durchfälle, bei Trockenfutter treten sie nie, bei Dofu selten auf. Meine Tierarzt meint dass der Hund nicht wie ein EPI Hund aussieht, aber schliesslich dauert es auch bis der Hund so abmagert, bis zu 90% Ausfall der Pankreas kann ja glaube ich ausgeglichen werden, oder? Ich danke euch für Tipps was ich untersuchen lassen kann/sollte.

      in Gesundheit

    • Bin so deprimiert, Luna hat ihren 2. Borreliose-Schub!

      Hallo, bin so deprimiert, bei unserer 2jährigen Hündin wurde ja vor ca. 8 Wochen Borreliose diagnostiziert! 4 Wochen Antibiotikum und ihr ging es eigentlich wieder richtig gut, Prognose konnte der Tierarzt nicht geben, weil es Hunde gibt, die einmal einen Schub haben und danach nie wieder...Tja, und andere haben alle paar Wochen einen Schub... Am Dienstag jaulte Luna beim Springen ins Auto! Mittwoch wieder, sosnt ging es ihr eigentlich ganz gut. Habe trotzdem beim Tierarzt angerufen, weil man ja schon die Borreliose im Kopf hat... Nachmittags ist mein Mann dann in die Praxis und da hatte sie schon wieder fast 40 Fieber und Schmerzen wohl im ganzen Körper. Die Tierarzt ist immer noch optimistisch und sagt, sie hätte auch schon Hunde gehabt da hätten halt 4Wochen Antibiotikum nicht gereicht, die hätten dann nochmal bekommen, aber dann wäre es gut gewesen.. Luna geht es richitg mies, jetzt nach dem Schmerzmittel bisschen besser! Morgen müssen wir wieder zum TA! Ich habe echt solche Angst um sie! Sei tut mir in der Seele weh! Ich will nicht schon wieder ein Tier jung verlieren müssen.. Da die Forums-Daumen wohl echt helfen, drückt sie doch bitte auch mal für mein Lunchen! Danke!

      in Hundekrankheiten

    • Cleo hat ihren nächsten Schub - manchmal reicht es mir einfach...

      Pünktlich eine Woche vor unserem - für mich sehr wichtigen - Seminar *Rudelverhalten* legt Fraulein Cattle Dog wieder los. Exzessives Kratzen - Gesicht blutig und verschorft - Körper wund Aggressionen ohne Ende Knappen und heelen bei jeder Gelegenheit Körpergewicht geht runter und extremes Haaren. Zu deutsch .. es ist wieder so weit. Ich wohne mal wieder beim Tierarzt. Vor allem tickt sie wieder wegen jeder Kleinigkeit aus, meine rechte Wade ziert ein neues Loch eines Eckzahnes. Obwohl der Bluttest auf Sarcoptes mehrfach negativ war, scheint sie auf Herbstgrasmilben zu reagieren. Gestern habe ich dann Cortison spritzen lassen, der Juckreiz macht sie halb wahnsinnig. Menno Sie tut mir so leid und ich bin auch vollkommen frustriert. Morgens ist sie im Feld wegen eines weit entfernten Hundes vollkommen ausgetickt und hat sich auf Yuma gestürzt, der sich als erreichbares Opfer einfach angeboten hat. Manchmal hängt mir alles zum Hals raus, ehrlich. Frustrierte Grüße Martina mit Cleo & Yuma

      in Kummerkasten

    • Pankreas!?

      Hallo Zusammen, Mein Hund ist fast sieben Jahre alt und hat, seit wir ihn haben immer wieder "Durchfallphasen". Zeitweise haben wir das ganz gut im Griff und "erkannt": zu hoher Fettanteil ist Mist. Eine Tierärztin hat mir geraten eine "spezielle, andere, außergewöhnliche" Proteinart zu verwenden. Das hat funktioniert, bis das "Trockenfutter" durch massive Beschaffungsschwierigkeiten nicht mehr zu bekommen war. Habe dann gebarft, bin durch Urlaub/Faulheit auf "gute Dosen" gewechselt. Nun hatten wir wieder den "Dünnpfiff". Ich habs versucht mit - Fasten- Activia - Reis mit Huhn - keine Besserung, also dann doch Tierarzt. Freitag Nachmittag. Storie geschildert, wollte eigentlich Blut nehmen, hätte es aber nicht mehr ordnungsgemäß versendet bekommen. Also: Erstmal Antibiose. Alles war gut, doch vier Tage nachdem die Tabletten abgesetzt waren ging alles von vorne los. Wieder hin, diesmal Blutentnahme, mit Verdacht auf Schilddrüsenunterfunktion. Heute rief der Tierarzt an: chronische exokrine Pankreasinsuffizienz! Der Dünndarm kann kein Vit. B 12 aufnehmen/verarbeiten Therapie: 6 Wochen lang 1 mal B 12 injeziert, danach alle sechs Wochen, zusatzlich fettarme Kost (2%) und lebenslang Almazyme H. Wie gesagt, ich google schon `ne Weile und habe festgestellt, das die Symptome für dieses Krankheitsbild nicht übereinstimmen. Er ist zwar immer zur Nahrungsaufnahme bereit, ist aber nicht mager, frist keinen Kot, Blut im Kot kam schon vor, aber nicht jetzt, Fettstuhl (was ist das?) stinken tut es immer, kein übermäßiger Kotabsatz, meines Erachtens im Darm bis zur Unkenntlichkeit zerlegt, kein Erbrechen. Leider habe ich keine Ahnung wie ich den Laborbefund hier anhänge. Darum nur kurz: TLI-RIA (Hund): 9.7 ?/l Vitamin B 12: 178- HIIIIILLLFFFFFEEEEE LG Manu

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.