Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
LydiaundFrieda

Hund quietscht, zittert und ist abweisend

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde, 

so langsam bin ich Ratlos! 

Meine Französische Bulldogge Frieda ist jetzt fast zwei Jahre alt! 

Vor ein paar Tagen ist sie Nachts aufmal hochgeschreckt hat laut gequietscht und fing stark an zu zittert und lief Rückwärts! Seitdem zeigt sie öfters dieses Verhalten! Sie möchte auch nicht mehr spielen oder kuscheln. Kommt auch kaum zur Ruhe, teilweise fallen ihr im stehen die Augen zu und nachts läuft sie auch nur hin und her! 

Ich war schon beim Tierarzt, da gab es beim ersten Mal Schmerzmittel, die aber nur minimal was gebracht haben! Dann bin ich wieder hin und jetzt bekommt sie Tabletten gegen Unruhe und Angst, aber eine Besserung stelle ich immer noch nicht fest! 

Hat evtl. noch jemand eine Idee woher dieses Verhalten kommen kann? 

Leoder zeigt sie beim Tierarzt der schon alles abgetastet hat keine Symptome.

Ich danke euch jetzt schon mal für eure Ratschläge! 

Liebe Grüße 

Lydia und Frieda 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, das hört sich ja schlimm an. Vielleicht reicht das Abtasten nicht aus und es muss intensiver untersucht werden. Da würde ich eventuell den Tierarzt wechseln, denn einfach mal so Schmerzmittel verschreiben, ohne die Ursache zu kennen, würde ich sehr seltsam finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es können mehrere Ursachen Auslöser sein. Neurologisch, Toxisch ....

Ab zum anderen Tierarzt / Tierklinik, dies so schnell wie möglich. Großes Blutbild (vor allem Check auf alten Zeckenbiss)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Nahttante:

Es können mehrere Ursachen Auslöser sein. Neurologisch, Toxisch ....

Ab zum anderen Tierarzt / Tierklinik, dies so schnell wie möglich. Großes Blutbild (vor allem Check auf alten Zeckenbiss)

 

Vielen Dank für die schnelle Antwort! 

Ich werde auf jeden Fall nochmal zu einem anderen Arzt gehen und ein Blutbild einfordern. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würdest du bitte weiter berichten? Es interessiert mich (und ich denke auch die anderen), was dein Hund nun hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb KleinEmma:

Würdest du bitte weiter berichten? Es interessiert mich (und ich denke auch die anderen), was dein Hund nun hat.

 

Ja klar das werde ich auf jeden Fall machen! 

Ich hoffe das man schnell eine Ursache findet und es ihr bald wieder gut geht! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Französischen Bulldoggen sind ja die Atmung und der Rücken die Schadstellen. 

Kriegt sie Luft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frisst sie normal und springt sie noch auf Sachen drauf oder ist sie in der Bewegung eingeschränkt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht wäre es sinnvoll, auch einen Physiotherapeuten mal auf den Hund schauen zu lassen, weil der Hund sich irgendwo was eingeklemmt hat, eine Blockade besteht oder ähnliches? 

 

Auf jeden Fall gute Besserung und Daumen sind gedrückt, dass eine Ursache gefunden wird. :94_fist:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sollte ein großes Blutbild nichts ergeben, dann "kann" eine Ursache auch die Nebenwirkungen von Impfstoffen sein.

 

Hier mal eine Infoseite:

 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/impfungen-tiere-ia.html

 

Der süßen Maus weiterhin gute Besserung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Parkinson? Hund zittert

      Hi, mein Hund ist jetzt geschätzt 11 Jahre alt. Letzten Sommer fing es an, dass er immer zitterte. Aber immer nur im Stehen und eigentlich immer nach Belastung also beim Spazierengehen. Ein paar Mal war es so schlimm, dass der Hund wirklich umfiel. Es ist eigentlich immer nur ein Bein das dann extrem zittert, manchmal auch 2 Beine. Meistens sind es die linken Beine. Ich hatte den Hund röntgen lassen, also Wirbelsäule, Hüfte und Ellenbogen, war aber alles ohne Befund. Der Tierarzt fand auch beim Abtasten keine schmerzhaften Stellen.   Im Herbst verschwanden die Symptome dann.   Jetzt vor einer Woche war ich beim Tierarzt. Da war das Zittern auf einmal wieder da und richtig extrem. Ich hatte aber nur Medikamente abgeholt und der Hund hat keine Tierarzt-Phobie. Also sollte es kein Angst-Zittern gewesen sein. War auch wieder nur die linke Seite. Seitdem ist das Zittern aber wieder da. Vielleicht liegt es daran, dass ich jetzt im Sommer wieder mehr spazieren gehe.   Gibt es beim Hund sowas wie Parkinson? Oder fallen euch noch andere Krankheiten ein? Ich habe jedenfalls nicht den Eindruck als wenn es den Hund stört, aber es sieht halt schon manchmal extrem aus und ich frage mich eben was das ist.   Lg    

      in Gesundheit

    • Chihuahua quietscht bei Berührungen

      Hallo, ich bitte um eure Hilfe / Rat ! Ich bin so verzweifelt !!!

      Mein Kleiner wurde am 29.12 kastriert. Die OP verlief sehr gut und nach 45min. hatte ich meinen kleinen Schatz schon wieder bei mir. Als wir nach Hause kamen hat er viel geschlafen und war noch recht tapsig unterwegs. Doch plötzlich fing er an, ca. alle 2 Stunden starken Durchfall zu bekommen. Er hat auch einmal erbrochen.
      Ich habe sofort bei der VET angerufen, die haben mir jedoch gesagt, dass dies eine Reaktion auf die Narkose sein kann.
      Habe die ganze Nacht nichts geschlafen und habe über ihn gewacht. Etwa um Mitternacht war der ganze spuk dann vorbei und er hat gut geschlafen.

      Am nächsten morgen (30.12.) wieder ab zum TA. Er hat sofort ein Blutbild gemacht und festgestellt, dass er wohl eine Infektion hätte, und hat ihm Antibiotika verschrieben. Außerdem kam er an die Infusion, weil er am Tag davor nicht viel gegessen hat.
      Auch an diesem Tag hat er viel geschlafen, fit war er noch immer nicht.

      Am nächsten Tag (31.12.) wollten wir ihn schnappen und wieder zum TA fahren, da hat er zum ersten mal laut gequietscht, als wir ihn hochnehmen wollten. Erschrocken habe ich natürlich alles versucht, ihn ohne Schmerzen zum TA zu bringen.
      Dort wurde er gleich abgetastet, untersucht, jedoch keine Schmerzreaktion. Er hat weder gequietscht noch sonstige Anzeichen gemacht. Er meinte, Milow könnte dies gezielt eingesetzt haben, dass wir ihn "in Ruhe lassen" .
      Also fuhren wir nach Hause. Dort fing es wieder an. Beim Heben oder festeren Berühren ( egal auf welcher Stelle ) quietschte er auf. Ich dachte an den Rat meines TA und lies ihn in Ruhe.

      Tag danach ( 1.12. ) mussten wir wieder zum TA. Natürlich quietschte er wieder. Beim Onkel Doktor war natürlich jede Quietschei vorbei, er gab keinen Mucks von sich. Ihm wurde nochmals Blut abgenommen - Blutbild ist in Ordnung, im Prinzip ist er wieder "gesund"

      Bis heute ( 3.12. ) hat sich das Quietschen nicht gebessert. Es wurde sogar schlimmer. Er quietscht wenn ich ihn streichel, er quietscht wenn wir die Jacke anziehen ( es hat in Wien momentan -6Grad ), er quietscht wenn ich ihn heben möchte.
      Aber das ist nicht das einzige, dass mir Sorgen bereitet. Er verkriecht sich überall, steht und starrt vor sich hin, er zittert, er kann sich nicht hinlegen und gestern haben wir bemerkt, dass er auch sein Futter, dass am Boden steht, nicht fressen kann, weil er den Kopf nicht senken kann. Wenn ich sein Futter erhöht hinstelle, frisst er. Er ist ganz anders als vorher, er reagiert nicht mehr wenn man ihn ruft, er ist abwesend und läuft immer mit gesenktem Kopf und eingezogenen Schwanz.

      Sorry für diese ewig langen Worte aber ich mache mir so Sorgen! Warum quietscht er? Kann das mit der OP zusammenhängen ? Ist mein Schatz depressiv ?
      Manchmal komme ich mir vor, als würde er mich nicht mehr mögen :,(

      Vielleicht hat irgendjemanden eine Rat oder kennt ähnliches.
      Ich danke euch schon jetzt für nette Kommentare

      P.S. Morgen suchen wir einen anderen TA auf und holen uns eine andere Meinung ein !

      in Hundekrankheiten

    • Hund zittert und hat Durchfall

      Meiner hat seit heute morgen beim Gassi gehen immer wieder Durchfall, da habe ich mir noch nichts weiter bei gedacht. Gestern gab es einen Knochen und abends Feucht. Ich dachte dass er da etwas nicht vertragen hat. Jetzt mussten wir grad wieder raus und er hatte Durchfall wie Wasser und bevor es ganz schnell raus ging, zittere und fiepte vor sich hin. Im Moment schläft er... Das Zittern macht mir gerade richtig Sorgen.

      in Hundekrankheiten

    • Hund baut Nester, zittert und würgt

      Hallöle, ich habe ein mehr oder weniger kleines Problem. Seit wir unsere Türrahmen neu gestrichen haben und die kleine Flecki ,so schlau wie sie ist, sich natürlich durch die Türspalten quetschen musste, daher ganz blau war und geduscht werden musste, seit ca 1 Woche; würgt, versucht hinter dem Sofa ( So denken wir) Nester zu bauen, zittert und ca. alle zwei Tage unruhig schläft, machen wir uns ein wenig Sorgen. Sie hatte eine weile auch nicht mehr wirklich gut gefressen, was wir nun langsam wieder hinbekommen haben. Von Müdigkeit keine spur ( Ist halt ein Jackrussle Mix) macht alles mit, will spielen wie sonst auch, bekommt viel Bewegung. Nun ist die Frage ob es was ernstes sein könnte, oder ob sie nicht einfach nur ein bisschen Ruhe benötigt. Wäre super wenn ihr irgentwie helfen könntet, auch wenn es nur ein "Keine Ahnung - geht lieber zum Tierarzt" ist. Danke im Vorraus

      in Hundekrankheiten

    • Jack Russel zittert

      Also ich hoffe ich bin mit meiner Frage hier richtig. Ich möchte gern mal wissen, ob es normal ist das mein Jack Russel hin und wieder so am zittern ist. Ich denke manchmal das ihm dann kalt ist. Liege ich da richtig mit meiner Vermutung? Danke

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.