Jump to content

Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Gewichtverlust...

Empfohlene Beiträge

A_m   

@Michelle003 @Laikas @Ani ich danke euch allen für eure Antworten. Wir wissen jetzt was es ist. Die Blutwerte wurden ausgewertet und es stellte sich raus dass es nierenversagen ist. Seine nierenwerte sind viel zu hoch und er kaum noch eine Chance. Meine Tierärztin meinte dass wir die Wahl zwischen Infusionen haben, die er täglich kriegt und dafür in der Praxis bleiben muss, oder der einschläferung. Da ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann, es unversucht zu lassen, habe ich mich für die Infusion entschieden. Erst in ein paar Tagen steht fest ob er eine Chance hat oder nicht. Man weiß aber noch nicht ganz genau womit das nierenversagen zusammenhängt. Wenn er eine Chance hat, wird ein Ultraschall durchgeführt. Seine Chancen stehen aber sehr schlecht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Laikas   

Das tut mir sehr leid! Schön, dass du es versuchst. Ich wünsche euch alles, alles Gute und drücke die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
A_m   

@Laikas ich danke dir von Herzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ani   

Oh nein. Das tut mir auch sehr leid! Und ich finde es ebenfalls toll, dass du für deinen Hund kämpfen möchtest.

 

So schlimm wie diese Diagnose ist und so düster die Aussichten sind, dennoch kann es eine große Chance sein. Bei uns sah es genau so dramatisch aus. Wir haben uns für die Infusionstherapie entschieden und nicht bereut. Anfangs mussten wir dafür ebenfalls täglich in die Klinik, das war sehr zeitaufwendig und nervenzehrend. Als sich der Erfolg zeigte, haben wir Infusionen für Zuhause bekommen. Nun bekommt sie jeden zweiten Tag hier zuhause ihre Infusion, dauert 10 min und ist total einfach. Ihre Lebensqualität hat das enorm gesteigert und, wie schon gesagt, seit fast 1,5 Jahren.

 

Wenn dein Hund momentan das Futter verweigert, biete ihm alles an damit er nicht noch mehr abmagert. Es gibt zwar spezielles Nierenfutter, doch das nützt nix wenn der Hund es nicht anrührt. Bei uns geht im Moment Bockwurst, Aufschnitt und Leckerlis gut rein. Gesund ist anders, aber alles ist besser als noch mehr abzunehmen.

Wenn du magst, lies in dem Thread über den Verlauf meiner Hündin. Dort stand es zu Anfang auch sehr schlecht um sie, doch der Kampf hat sich gelohnt. Dort wurden mir sehr gute Tipps gegeben, was der Hund noch alles mögliche fressen kann.

 

Hier ist der Link dazu :

 

https://www.polar-chat.de/hunde/topic/102924-verwöhnte-futtermäklige-herzkranke-seniorin/

 

Ich drücke euch ganz fest die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Estray   

Bitte entscheide dich für Infusionen! 

Das wird wieder, die Infusionen kann man auch Zuhause geben. 

Lass ihm was gegen Übelkeit verschreiben und dann starte mit den Infusionen. Und es ist Unsinn, wenn die Tierärzte behaupten, dass man den Infusionen nur ein paar Tage zeit gibt. Menschen bekommen über Monate und Jahre Infusionen. 

Lies den Thread, der von Ani verlinkt wurde. 

@Mark s Hund bekam auch lange Infusionen und hat die Tierärzte Lügen gestraft.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
A_m   

@Ani danke! Ich lese mir alles später nochmal in Ruhe durch! Grad ist er ja in der Klinik und ich warte nur bis ich wieder zu ihm kann. Es ist schön Erfahrungen andere zu lesen. Das macht einem doch gleich viel mehr Hoffnung! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
A_m   

@Estray die Tierärztin meinte, wenn sich nach 3 Tagen die nierenwerte nicht bessern, muss er wohl eingeschläfert werden. Es kommt darauf an ob die Infusionen auf die Niere wirken, denn wenn sie nichts bringen, wird er weiterhin schmerzen haben und die Nieren bald versagen. Deswegen ist wohl die Behandlung zu Hause, falls die Infusionen nicht wirken, ausgeschlossen. Es ist schön zu hören, dass ich soweit das Richtige getan hab! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nahttante   
vor 22 Minuten schrieb A_m:

Die Tierärztin meinte, wenn sich nach 3 Tagen die nierenwerte nicht bessern, muss er wohl eingeschläfert werden.

 

Hast du den Laborbefund erhalten? Welche Werte genau sind verändert?  Wann soll denn die nächste Blutabnahme erfolgen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Freefalling   

Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit und drücke die Daumen, dass es deinem Hund bald wieder besser geht. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
A_m   

@Nahttante die Ärztin hat uns gesagt welche Werte verändert sind, aber am schlimmsten die der Niere. Dadurch auch die roten Blutkörperchen. Auch die Bauchspeicheldrüsenwerte sind verändert. Das kann auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hinweisen. Die nächste blutabnahme soll in ca 3 Tagen erfolgen. 

@Freefalling vielen vielen Dank! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.