Jump to content

Handfütterung

Empfohlene Beiträge

Fiona01   

Man muss ja auch mal überlegen, was ein gefüllter Bauch bewirkt. Nahrung erzeugt Wärme, ein wohliges Gefühl und nicht umsonst, wenn der Hund dann die Möglichkeit dazu hat, ruht er. Das sind ja Mechanismen, die aufeinander abgestimmt sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gatil   

Ich erinnere mich an einen Thread mit einem Labrador in Grau.

Der Hund war futteragressiv und wurde nur aus der Hand gefüttert.

Dies ging völlig nach hinten los, es kam zu einem Beissvorfall und dies führte letztendlich zur Abgabe des Hundes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BastisWunderland   

Also ich füttere auch ungefähr 1/4 - 1/2 ( je nach Training am Tag) seiner täglichen Ration aus der Hand nämlich beim Trainieren & Üben & Dummyarbeit etc.. Er reagiert nunmal super auf Futter als Belohnung & sonst würde er auf Dauer dick werden wenn jede Belohnung Zusatz wäre :11_blush: ich ziehe also von seiner Tagesration quasi ab was es aus der Hand gab. klar gibt es zwischendurch auch mal spezielle Leckerchen aber meist halt sein normales Futter. 

Ich kann & will mir nicht vorstellen dass so eine teilweise Handfütterung ihm irgendwie schadet ! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Noraja   

@BastisWunderland Also ich glaub auch nicht, das das schadet. Im Prinzip mache ich das so gesehen nicht anders. Also ich arbeite teilweise auch mit Leckerlies. Und ich achte schon darauf das es noch im gesunden Rahmen bleibt. Ich muss aber auch dazu sagen das Jarinka sich sehr viel bewegt. Ich wiege das Futter nicht exakt ab, ich füttere nach Gefühl. Sie frisst zwei gute Portionen am Tag plus die Leckerlies wie unter anderem getrocknetem Fisch und Knabberkram. Und sie ist nicht zu dick und nicht zu dünn. Würde sie jetzt dick werden, müsste ich ja auch irgendwo was einsparen. Vielleicht würde ich dann vor den Mahlzeiten trainieren und dann die Mahlzeit etwas reduzieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BastisWunderland   

@Noraja 

Meiner ist auch sehr schlank, sodass ich insgesamt nicht mehr ganz so genau drauf achte & es auch mal etwas mehr sein darf ! Aber am Anfang hatte ich mangels Erfahrung & wegen Labbi-Genen Angst ihn fett zu füttern sodass ich jede Mahlzeit ( 3 am Tag) vorportioniert habe im ZIP-Beutel & dann halt den mit zum Spaziergang & nachher den Rest in den Napf :11_blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Es kommt auf den Hund an, ob es ihm schadet oder nicht.

Die hormonelle Wirkung lässt sich nicht willentlich steuern. 

 

@BastisWunderland Wenn du den Eindruck hast, bei deinem Hund hängt der Magen noch auf Halbmast wenn der Napf leer ist, dann verlängere die Futtermenge ein wenig mit kalorienarmen Magenfüllern. Geraspeltes Gemüse oder Obst z. B. 

Trockenfutter kann man wunderbar mit heißem Wasser aufpeppen, einfach einen Moment abkühlen und so quellen lassen.

 

Schön ist auch ein mit Quark gefüller Kong, beliebig mit "Geschmacksverstärkern" wie Hundeleberwurst oder auch Obstbrei vermischt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zyramaus   

Zyra bekommt morgens und abends eine Mahlzeit. Das weiss sie und fordert es auch ein.

Zwischendurch viele Leckerlis von Frauchen... als Belohnung, oder Futter aus der Hand oder Lob,  oder  oder ...oder weil Herrchen das Fremdwort - "Leckerlis" nicht kennt.

Hey, was soll das? "Lass dem Bub die Butter auf dem Brot"!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BastisWunderland   

@marcolino Bei Johnny gibt es nur hungrig & sehr hungrig :D Essen geht wirklich immer - rassebedingt & wird nicht verschmäht muss also nicht aufgepeppt werden :D Trockenfutter quellen lassen mach ich nur noch selten, da unsere Tierärztin meinte das das u.a. seinen nicht altersentsprechenden Zahnstein ausgelöst hat. ( ??? ) 

Kong mit körnigem Frischkäse ( + Banane / Möhrenraspel etc.)? - meist tiefgefroren- ist hier sehr beliebt :D & gibt es nahezu täglich !

Also wir haben kein "Futterproblem" - hat das so gewirkt :D ? - aber danke trotzdem für die Tipps. Kann man nie genug haben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

Hier gibt es auch ganz viel unterwegs. Sie kann sich darauf verlassen, grundsätzlich was zu kriegen, bei Training wird höherwertig belohnt. Entweder in Form von Bestechung, wenn ich kurzes Training abverlange oder in Form von Belohnung, wenn sie es anbietet. So kann sie zwischendurch vorbeikommen und was abgreifen- quasi mir etwas abringen oder abjagen- selbst Futterbeutel klauen belohne ich (allerdings lascheste Stufe).

Also hier gibt's viel, aber nicht immer hochwertig. 2x Napf sind schon die Hauptmahlzeiten und allein schon dadurch unverzichtbar, als ich sonst Probleme hätte, frisches Gemüse zu verfüttern und weil der Hund nach Napfmahlzeit gut schlafen kann.( Wie reine Handfütterung ausgewogenund frisch ablaufen soll ist mir unklar- vielleicht als eine Art Energiebällchen? Die meisten nehmen dann wohl einfach Trockenfutter...)

Am liebsten ißt sie außerdem mit- Brote etc. werden auch geteilt. Das hat alles Vorrang vor dem Futter und dem Napf. Mein Hund mag also die Herausforderung, das Gemeinsame und die Spannung, was sie kriegt aber kann sich dabei darauf verlassen, daß sieauf jeden Fall etwas bekommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
vor 2 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

bei Training wird höherwertig belohnt

 

So sieht es hier auch aus. "Kekse" sind klein bis winzig, aber dafür was besonders tolles; das normale Futter gibt es zuverlässig und ohne Bedingungen. Was sicher mit dazu beigetragen hat, dass Sandor von dem jungen Hund, der alles essbare inhaliert hat bevor man auch nur gucken konnte, zu einem Hund geworden ist, der draußen selbst an tollen Sachen höchstens mal kurz schnuppert. Und der kein Thema damit hat, wenn jemand seinem Essen nahe kommt.

 

Es mag einzelne Hunde geben, die ganz enorm von sich überzeugt sind und wo es von daher Sinn macht, ihnen ein wenig beizubiegen dass ihr Mensch wichtig und nötig ist - aber die sind so was von selten, wenn ich das so überlege fallen mir aus bald 30 Jahren, die ich schon mit Hunden intensiv zu tun habe, auf gerade mal drei. In den weitaus meisten Fällen bringt es nix oder schadet sogar, wenn sie sich alles Futter in winzigen Happen über den Tag verteilt erarbeiten sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.