Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

"Bulldoggen sollen aus Werbung verschwinden"

Empfohlene Beiträge

vor 6 Minuten schrieb Rosilein:

Das von Dir ;), Erziehung, zwecks Kompatibilität mit der sozialen Umgebung? Einzig entscheidender Faktor nicht Hund, sondern Grösse? Echt jetzt?

 

Sorry, da sass ich man ausnahmsweise nicht auf der Tastatur ... denn das war jetzt seeeehr verführerisch (... sei mir büddä nitt böse).

Na, das zielte eher darauf ab, daß grad bei kleinen Hunden eigentlich nicht akzeptables Verhalten gerne mit einem "oh, wie niedlich" oder "ach, wie ist das süß" kommentiert wird, während man bei größeren Hunden schon längst was unternommen hätte, zumindest aus meiner Erfahrung heraus. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och wie schade ...;) Aber hin und wieder ein Scherz lockert die Stimmung :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich mir hier die Größe der unerzogenen Hunde anschaue, dann würde eine Einheitsgröße keine deutliche Verbesserung der Erziehung nach sich ziehen... Die Kleinen kann man wenigstens an der Leine lassen, die reißen einen nicht um oder brechen dir das Knie wenn sie in dich reindonnern ;)

 

Ich kenne - nein, kannte, er ist jetzt leider verstorben - einen kleinen Yorkie, ich denke mal der hatte so 3 kg? ca. Der bekam beim Fußballspielen mit Kindern den Ball an den Kopf. Blutungen und eine lebenslange neurologische Störung waren die Folge. Zum Glück war er eigentlich wieder soweit fit, nur eben taub aauf einem Ohr und eine Schiefstellung des Kopfes. Und er war ein wenig tüddelig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Lemmy:

Also wenn ich mir hier die Größe der unerzogenen Hunde anschaue, dann würde eine Einheitsgröße keine deutliche Verbesserung der Erziehung nach sich ziehen...

Die Erfahrung habe ich eben auch gemacht ... Hin und wieder sieht man sogar HH, die sich echt bemühen ;). Damit meine ich jene, die sich selbst am Laternenpfahl (oder Baum) sichern oder zumindest so standfest und balancierfähig sind, dass sie nur ein paar Meter auf den Schuhen durch den Schlamm rutschen (vermutlich Skifahrer? ;)) Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich das Bemühen selbst oft am Gegenüber ausrichtet ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich wünsche mir manchmal, dass mein Hund etwas kleiner und schwächer wäre. Dann wäre er besser händelbar. Und dann fällt mir immer unser 10kg Zwergschnauzer von früher ein, mit dem irgendwie jeder überfordert war, wenn der sich in die Leine warf. :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Rosilein:

Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich das Bemühen selbst oft am Gegenüber ausrichtet ;).

 

Jupp.

Hat man einen 10kg Whippet gegenüber, wird das Laternenklammern schnell mal ausgelassen und aus der Bestie ein "Tutdochnix".

Hat der andere einen, sagen wir mal Rottweiler, klammert man sich gerne etwas fester :D

 

Man kann auch einen deutlichen Sexismus feststellen, muss ich sagen :think:  "Ist das ne Hündin??????"

Oder - noch extremer - ist der Rotti an der Leine einer Frau, wird der eigene mal ganz nett und nur die "Dumme F****e " ist zu doof ihren K**er zu halten. ... :Oo 

 

:)

 

Naja, so schlimm ist es hier zum Glück nicht. Die meisten - egal wie groß die Hunde sind - sind wirklich ganz normale Leute mit mehr oder weniger normalen Hunden. (die mehr, wir weniger :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Freefalling:

Also ich wünsche mir manchmal, dass mein Hund etwas kleiner und schwächer wäre. Dann wäre er besser händelbar. Und dann fällt mir immer unser 10kg Zwergschnauzer von früher ein, mit dem irgendwie jeder überfordert war, wenn der sich in die Leine warf. :D

 

 

 

Das meine ich mit kernigen, robusten Zwergschnauzern- die entwickeln ungeahnte Kräfte und eine unglaubliche, (innere) Größe, wenn sie wollen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaja die Zwergschnauzer... irgendwann kriege ich auch nochmal einen, wenn ich keinen Bock mehr auf nur ein Fitzelchen WTP hab. :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wundervolle Hunde.. Durch sie hab ich kleine  Hunde schätzen und lieben gelernt :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb Juline:

 

Nein, natürlich nicht. Vielleicht ist 10 Kilo auch eine blöde "Grenze", ich hätte 5 schreiben sollen? Oder 3? Naja, wann ist ein Hund zu klein?

 

Außerdem war das nur eine (meine) Fantasie, in der alle Hunde einen mittelgroßen Körper ohne Extreme haben, mit normalen Nasen, mit normalem Fell, mit langen Beinen und mit Schwanz. Das würde ich der Hundewelt einfach wünschen. Mehr nicht.

(Aber es stimmt, wenn ich es könnte, würde ich die Zucht  von Hunden mit deformierten Skeletten verbieten, ebenso Winz- und extreme Riesenrassen, die müssten gemäßigter werden, also größer bzw. kleiner, um des Hundewohls willen)

 

Fühl dich bitte nicht angegriffen, ich finde dein Finchen klasse so, wie sie ist.

 

 

 

Es geht nicht um Finchen.

Ich nehme nur meine Hündin als Beispiel, weil sie eben ein solcher Hund ist. Von denen es noch zig tausend andere gibt.

 

Du machst das einfach an irgend nem Gewicht fest und behauptest die Hunde wären dann zu klein. Ein Mix wie meiner misst 40cm Schulter. Ist das zu klein? Nein. Aber an sowas denkst du überhaupt nicht. Du haust einfach irgendwas raus und das ganze unter "Wenn ich Diktator wäre". (Was mir persönlich sowieso alles hochkommen lässt.)  Und denkst dann das wäre das Richtige. Absolut undurchdacht. Aber damit reihst du dich halt tatsächlich erstklassig bei den Diktatoren ein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.