Jump to content

Der Hund der Nachbarin

Empfohlene Beiträge

Bimbam   

Ah o.k. Danke @gebemeinensenfdazu

Ich hab da halt meinen Vater im Kopf, der die letzten 1,5 Jahre eben seeeehr bösartig und aggressiv war. Grund dafür war die Demenz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elchifan   

@Crystalflower Du mußt ihn ja auch nicht gleich adoptieren, jede Veränderung kann m.E. nur eine Verbesserung für den Hund sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

@BimbamDas tut mir sehr leid , daß ihr diese schlimme Erfahrung machen mußtet. Davor graut jedem.:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bimbam   
vor 4 Minuten schrieb agatha:

mich gruseln ja nur Deine Auswahlmöglichkeiten für alte Menchen (ich???)

dement oder sehr sonderlich , bösartig oder Ähnliches.

Ich wähle dann bitte sonderlich ,muss das Sehr sein???

 

Nein @agatha, extra für dich streiche ich das sehr. ^_^

Du kannst ja auch ...oder Ähnliches werden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
agatha   
Gerade eben schrieb Bimbam:

 

Nein @agatha, extra für dich streiche ich das sehr. ^_^

Du kannst ja auch ...oder Ähnliches werden :)

Ähnliches.... nö, meine Mutter wurde ähnlich bösartig , grusel mich immer noch.

 

Aber mit Seltsam bin ich zufrieden.:blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luise   

Wie wäre es denn mit einem Zaun . 

Ein altes Dackelchen ausbruchsicher einzuzäunen ist nun wirklich kein Ding.  Eine Rolle 1 m hoher Maschendraht und  10 Metallstäbe, die man einfach in die Erde steckt. Das ganze kostet keine 50 Euro und  dauert  maximal 1 Stunde . Wenn ihr dann noch einen wetterfesten Gartenstuhl und einen vernünftigen Platz für den Hund dort reinstellt sind wahrscheinlich beide glücklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nadja1   
vor 45 Minuten schrieb Crystalflower:

Ich hoffe halt nur dass sie damit klar kommt, wenn der Hund wirklich mal 1/1,5 Stunden draußen ist. Wenn der Kleine draußen ist hat sie eigentlich immer das Badezimmerfenster offen (ich weiß nicht ob sie das macht damit sie ihn hört? Allerdings hört sie jetzt nicht soooo viel...) und ich weiß nicht wie es für sie ist wenn sie den Hund dann halt wirklich mal nicht hat und gar nichts kontrollieren kann.

Den Hund irgendwann zu übernehmen wenn sie nicht mehr kann ist übrigens keine Option!

 

Ja, was willst Du nun eigentlich ?

Das eine geht nicht, das andere kannst Du nicht. 

Warum dieses Posting, dann ?  *ichetwasverwirrtbin* :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Crystalflower   

 

vor 24 Minuten schrieb Nadja1:

 

Ja, was willst Du nun eigentlich ?

Das eine geht nicht, das andere kannst Du nicht. 

Warum dieses Posting, dann ?  *ichetwasverwirrtbin* :blink:

 

 

Ich will dem Hund helfen, solange und so viel ich kann und dabei natürlich der Halterin nicht schaden. Das muss nicht immer unbedingt bedeuten, dass man den Hund direkt übernimmt! Dazu suche ich Anregungen und Tipps, denn wenn es so einfach wäre, würde ich dafür nicht extra einen Thread erstellen, unten klingeln und fragen kann ich ja schon alleine ;). Es geht mir darum alles richtig zu machen und dafür das geballte Wissen der Forenuser zu nutzen. 

NannyPlum hat mir zum Beispiel sehr geholfen, weil sie schon einmal in einer ähnlichen Situation war. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Crystalflower   

@Luise 

Das ist wirklich eine tolle Idee!

Denkbar wäre auch, dass sie sich mit der anderen Nachbarin unten zusammentut, die einen winzigen, eingezäunten Garten hat. Auch nicht ideal, aber vielleicht ein guter Anfang. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luise   

Prima. Sprich doch mal euren Vermieter , Nachbarn oder Besitzer der kleinen Wiese darauf an. 

Viel alte Leute trauen sich auch nicht raus zu gehen, weil es nirgends eine Möglichkeit gibt sich hinzusetzen und sie nicht mehr so lange stehen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles für Hunde: Hundebedarf & Hundefutter

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos