Jump to content

Der Hund der Nachbarin

Empfohlene Beiträge

Zurimor   
vor 3 Stunden schrieb Bimbam:

 

Anscheinend hast du keinerlei Erfahrung mit alten Menschen. Je älter sie werden, desto mehr verändern sie sich, manche werden dement, manche werden sehr sonderlich, bösartig oder Ähnliches. In welchem Zustand sich diese Frau befindet, kann hier keiner beurteilen, also sollte man sich auch nicht anmaßen zu urteilen!

Dass es für den Hund eine miese Situation ist, ist wohl unstrittig. Mir tut er auch sehr leid, aber der Weg zu ihm führt nun mal über seine Besitzerin.

Da irrst du dich, meine eigen Oma war dement. Sie hatte keine Haustiere, aber selbst wenn hätte das Mitleid für sie zurückstehen müssen. Ich finde es nicht in Ordnung, wenn ein Lebewesen so leiden muß, da muß auch ein Mensch dann zurückstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Freefalling   

Das heißt im Klartext? Den Dackel weg? Das macht ihn bestimmt SEHR glücklich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sam1984   

Ich muss sagen, dass sich mein Mitleid mit der Dame in Grenzen hält. Der Hund mag ihr engster Sozialpartner sein, dennoch hat ein Hund Bedürfnisse, die es entweder zu befriedigen gilt, oder -ja ich sags jetzt- der Hund ist anderswo besser dran. Ich rede nicht davon, dass alte Menschen keinen Hund haben dürfen, ich bin aber der Meinung, dass das Alter keine Entschuldigung dafür sein darf, sein Tier zu vernachlässigen. Und ich meine jetzt nicht rein körperlich (Wasser, Futter), sondern auch körperliche und geistige Gesundheit. 

 

Klar ist es hart für die Dame, wenn plötzlich der Waldi weg ist, klar wird der Hund auch trauern...Aber was ist denn die Option? 

Ich hätte auch gerne ein Pferd...ich kann diesem Tier aber nicht gerecht werden. Jetzt könnte ich mir trotzdem eines kaufen und es dann in seiner Box versauern lassen.

 

Das persönliche Gespräch sollte natürlich an erster Stelle stehen. Jede Geschichte hat 2 Seiten und vielleicht gibt es einen plausiblen Grund dafür, den Hund zu bestimmten Zeiten auszusperren. Dann könnte man sie vielleicht darauf aufmerksam machen, dass ein so kleiner Hund, ganz schnell und einfach im Vorbeigehen auf Nimmerwiedersehen verschwinden könnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zurimor   

@Freefalling Ich denke, der Dackel hätte es in einem guten TH mit Kontakt zu anderen Hunden und einem großen Auslauf tatsächlich besser als in der jetzigen Situation. Es wird doch ständig betont "Hunde leben im Hier und jetzt", dann überleg mal, was das arme Tier da jedes Mal durchmacht, wenn es stundenlang am Baum angebunden ist und sich keiner kümmert.

Sam hat's ja schon sehr schön zusammengefaßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   

Wieviele Leute lassen ihren Hund weitaus länger allein und es hört einfach keiner wenn sie wimmern..und hier kommt jemand, der helfen will, daß er nicht wimmern muß und es ihm besser geht. Das ist doch richtig gut! @Zurimor Woher weißt du, daß der Gehst du denn dann mit dem TH Hund wenigstens Gassi bzw. hast du das wenigstens schonmal gemacht?

Der begleitete Auslauf ist doch ein guter Vorschlag. Man könnte mit ihm da Suchspiele machen und allen wäre schon etwas geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zurimor   

@gebemeinensenfdazu 

Zitat

Wieviele Leute lassen ihren Hund weitaus länger allein und es hört einfach keiner wenn sie wimmern..

 

Ehrlich, das macht es doch kein Stück besser und ist absolut kein Argument! Null, nix, nada, nullkommanullnullnull!

Ich hasse so eine Argumentation, denn es ist gar keine. ;)

Ich hab mich übrigens tatsächlich mal beworben, aber das örtliche TH hat eine Warteliste.

Wenn sich die Dame drauf einläßt, klar, kann man machen, wenn nicht muß der Hund so bald wie möglich aus der Situation raus. Dem Tier geht's doch jedesmal im wahrsten Sinne hundeelend und das ist weder für die Psyche und für die physische Konstitution gut. Im TH hätte er wenigstens Menschen, denen es nicht egal ist wie's ihm geht, das allein ist schon viel wert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   

Und ich mag es nicht, wenn verkürzt zitiert wird. Es geht genau  darum, daß hier jemand sogar was dagegen unternimmt. Und daß das gut ist und Verbesserung bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bimbam   

@Zurimor Deine Empathie für den Hund in Ehren, aber mir fehlt bei deinen Beiträgen eindeutig die Empathie für die alte Dame!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zurimor   
(bearbeitet)

@Bimbam Die gab's doch schon genug in den Beiträgen hier, Empathie für den Hund aber kaum. Und irgendjemand muß ja auch die Seite vertreten, sonst ist es ungerecht. ;)

@gebemeinensenfdazuokay, dein volles Zitat:

Zitat

Wieviele Leute lassen ihren Hund weitaus länger allein und es hört einfach keiner wenn sie wimmern..und hier kommt jemand, der helfen will, daß er nicht wimmern muß und es ihm besser geht.

Inwiefern ändert das was an der Aussage des ersten Teilsatzes? Ist mir wirklich nicht klar. Es ist und bleibt ein Scheinargument. Wenn's nur um den zweiten Teil geht, hättest doch auch nur das schreiben können, so lese ich da einen Versuch die Situation zu "verharmlosen" raus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Freefalling   

Jeder hier hat Empathie für den Hund. Das steht doch mindestens im Subtext der Beiträge. Sonst müsste man ja hier gar nicht darüber schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.