Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Warten auf Flauschehund Nr.2

Empfohlene Beiträge

Hey, 

 

manch einer hat es schon mitbekommen, manch einer noch nicht. 

In 16 Tagen zieht hier Flauschehund Nr.2 ein.

:103_point_down:

Eine wunderschöne Blaue Merle mit tan Abzeichen farbende Hündin.

Sie wird den Namen "Garou" tragen.

 

Eigentlich sollte hier ja ein Rüde zu meinem Rüden ziehen, aber irgendwas kommt ja immer anders als geplant / gedacht :11_blush:

 

----------

Der Traum vom Zweithund ist somit also fast erfüllt. Ich bin schon ganz gespannt darauf wie diese Hündin unser Leben bereichern wird und wie das nunmal so ist, wenn man noch warten muss, man denkt viel nach und überlegt schonmal alles und plant und macht sich einfach so seine Gedanken zur neuen Lebenssituation

 

Vielleicht erzählt ihr einfach mal von euren Zweit oder Dritt oder Viert (usw.) Hunden. Wie war das Kennenlernen von Erst und Zweithund, was waren eure Bedenken oder sonstige Überlegungen. Hat's lange gedauert, oder waren sie sofort ein Herz und eine Seele. Sowas eben.

 

Einfach ne nette Plauderei, damit die 16 Tage möglichst schnell rum gehen.

 

:116_eye:Fotos zeige ich lieber noch keine, denn ich will hier nicht gegen irgendwelche urheber Gesetze verstoßen :116_eye: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, die Warterei ist am schlimmsten.. Auf Fussel musste ich ganze vier lange Monate warten! Also die war schon da und auch schon groß, aber ich hatte erst vier Monate nach dem Aussuchen genug Urlaub, damit wir uns in Ruhe beschnuppern können. Also, 16 Tage sind zu schaffen! :)

Frag doch einfach bei den Züchtern, ob Du die Bilder hier zeigen darfst. Dann verstößt Du auch gegen nix und gut ist's.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Ivy2:

Oh je, die Warterei ist am schlimmsten.

 

Es gibt noch eine schlimmere Variante:

Meinen ersten Hund hatte ich aus dem Tierheim, 3 Tage nachdem die Polizei ihn "beim Rumstromern aufgegriffen" hatte.

Hundehalter hatten zumindest damals 14 Tage lang Anspruch auf ihren Hund ... wenn sie ihn denn wieder aus dem Tierheim holen. Daher durfte ich den Hund 2 Wochen lang nur tagsüber "ausleihen", um 18 Uhr musste er wieder zurück sein. Und immer die bange Frage, ob sich jemand gemeldet hat ...

Dem Hund und mir fiel der allabendliche Weg ins Tierheim von Tag zu Tag schwerer. Zum Glück hat sich kein Halter gemeldet und am 15. Tag war er meiner. :wub:

 

Insofern ist Mrs. Midnight's Warten doch eher so wie früher vor Weihnachten. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warten musste ich nur einmal. Damals hatte die Hündin einer Bekannten Welpen bekommen und wir suchten uns eine Hündin aus. Wir sind sie jede Woche besuchen gefahren. Die Zeit fand ich wirklich schön, denn man ist gut vorbereitet und weiß, dass die Kleene behütet aufwächst. Ich habe die Vorfreude als wohltuend empfunden und na klar habe auch ich dann auf den Einzugstag hingefiebert.

 

Seit wir in Spanien leben ist das anders. Da gibt es keine Wartezeit, denn die Hunde sind einfach da und treten völlig unvorbereitet in unser Leben. Ob der neue Hund dann zu uns und zu unserer Hündin passt, das zeigt sich dann, wenn der andere Hund aufgenommen wurde. Also, bei uns waren es nun ganz andere Voraussetzungen - und diesmal hat es gepasst und plötzlich leben wir wieder mit zwei Hündinnen :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Lockenfrosch (Spanischer Wasserhund9 Nr. 1 hatten wir wahnsinniges Glück - bei damals nur 3 Züchtern in Deutschland war die Wartezeit schon lang.

Aber wir wollten gern einen Rüden und die meisten Bewerber damals Mädel.

Züchterin 1 hatte schon so viele Interessenten und schickte uns zu Züchterin 2 - da wurden wir gern aufgenommen und dann hieß es warten, dass die Hündin läufig und dann tragend werden würde.

Leider tat sich ewig nichts und bei Züchterin 1 wurden dann schon die Welpn geboren: 5 Rüden/1 Hündin (alle sandfarben und obwohl wir immer gesagt haben "alles nur nicht blond", waren die doch echt niedlich).

2 Tage später rief Züchterin 2 an und sagte, bei ihr tue sich immer noch nichts, aber bei Züchterin 1 sind Interessenten abgesprungen - falls wir also nicht noch auf das Ungewisse warten wollen.....sie hätte uns auch schon empfohlen.

Tja, so kamen wir früher als erwartet zu Merlin, einem Rüden in einer Farbe, die ich mittlerweile unheimlich schätze, ein richtiger Hund im Schafspelz. ;)

 

Dann kam Neo dazu und bei ihm ging die Wartezeit irgendwie erstaunlich schnell rum. Er war der einzig braun/weiße im Wurf, eine Geschwister waren entweder sandfarben, schwarz oder braun mit höchstens einem kleinen weißen Abzeichen. Da Lockenfrösche mit viel Weißanteil zu der Zeit rar waren, Neo ein besonders aktives, sportliches Exemplar und ich den zukünftigen Rüden wie Merlin zur Zucht zulassen wollte war schnell klar, dass er zu uns kommt.

Die Annäherung von Merlin und Neo dauerte etwa eine knappe Woche, fing damit an dss Merlin immer wegging, wenn Neo sich zu ihm legen wollte und endete damit, dass beide kuschelten und Merlin einen tollen, spielbereiten Onkel abgab.

 

Drei Jahre danach kam Willow dazu, aus Finnland. Ein Kennenlernen war vorher also nicht möglich. Ich holte sie mit dem Flieger ab und wir waren erst am späten Abend wieder zu Hause.

Hier hatte ich schon Bedenken, weil es draußen stockdunkel war und wir die Hunde nicht in neutraler Umgebung mieinander bekannt machen konnten, sondern gleich drinnen im Haus.

Ich war da schon recht angespannt.

Merlin benahm sich wie beim Kennenlernen von Neo, nur dass es diesmal gute zwei Wochn dauerte und er auch nicht einfach immer ein winziges bischen reservierter blieb (er spielte nicht viel mit ihr passte aber höllisch auf, wenn sie mit jemand anderem spielte und ging auch dazwischen, wenn es ihm zu viel/wild wurde). Neo war schneller zugänglich und er und Willow sind noch heute Topf und Deckel, Hanni und Nanni, Dick und Doof, Pat und Pattchon, Lolek und Bolek,....wie ein altes Ehepaar.

 

Vor zwei Jahren, Neo und Willow waren nur noch zu zweit, stieß Smill zu uns.

Hier gab ich mir bei der Auswahl des Welpen und dem Kennenlernen beim Abholen besonders Mühe, denn Willow ist hier der Boß und ich wollte ein Mädel, dass Streit und Co eher aus dem weg geht und es nicht darauf anlegt.

Smilla wohnte etwa 5 Stunden entfernt. Einer meiner Söhne und ich packten Neo und Willow ins Auto, buchten ein Hotel in Züchternähe und fuhren los. Den Nachmittag und Abend verbrachten wir beim Züchter, so dass die Hunde sich schon mal kennenlernen konnten. Am nächsten Morgen haben wir beim Züchter gefrühstückt, sind gemeinsam ins Auto und ab ging es nach Hause - Neo und Willow in der Box im Kofferraum, Smilla auf dem Rücksitz beim Sohn.

Neo fand Smilla die ersten drei Wochen nervig, er findet aber Welpen generell nicht so super und geht ihnen aus dem Weg. Danach gehörte sie zum Rudel dazu und wird voll akzeptiert.

Willow hat Smilla erst einmal erklärt, dass sie hier das Sagen hat (hat sie etwas eingenordet und ich musste etwas aufpassen, dass sie es nicht übertreibt) und dann wollte sie sie säugen. :2_grimacing:

 

Das Verhältnis zwischen den dreien ist gut, Neo fühlt sich wie der Hahn im Korb und passt auf sein Harem auf.

Willow möchte Smilla gern ab und an mal deckeln, putzt ihr oft die Ohren und will manchmal aufreiten.

Besonders wenn es auf Smillas Läufigkeit zugeht kann es nervig werden.

Willow zieht dann auch sofort hinterher und letztes Mal war Smilla sehr perplex, dass Willow dann möchte, dass sie bei ihr auch aufreitet.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als letzten Frühling Opa Lupo einzog, hab ich mir vorher gar keine Gedanken gemacht. :ph34r:

 

Ich habe von ihm hier im Forum gelesen, mich hat seine Geschichte sehr berührt und beschäftigt. Hab aber gar nicht vor gehabt, einen Zweithund einziehen zu lassen. Aber weil er mir keine Ruhe gelassen hat, hab ich asti immer mal gefragt, ob er vermittelt sei oder überhaupt Interessenten hat- ist bei nem 16jährigen Hund ja nicht so, dass die Leute sich darum reißen, ihn aufzunehmen.

Dann hat asti vorgeschlagen, dass ich einfach mal mit Cooper ins TH komme, um Lupo kennenzulernen.

Also sind wir an einem Samstag im April zum TH spaziert (das ist fußläufig gut zu erreichen, da ich ganz in der Nähe wohne) um uns dem kleinen süßen Opa, der zu der Zeit noch Snoopy hieß, mal vorzustellen.

Ich war natürlich sofort verliebt in den kleinen weißen Mann mit den riesigen, schwarzen Knopfaugen (Mumin! :D) und Lupo und Cooper waren sich auch sympathisch. Wir haben da etwas Zeit mit ihm verbracht (und auch asti's Tom kennengelernt :wub:) und was soll ich sagen, der Heimweg wurde zu dritt angetreten.

Ziemlich unüberlegt, um ehrlich zu sein. Aber ich arbeite nur Teilzeit, habe eine Wohnung im Hochparterre mit Garten und eine Familie, in der fast alle Mitglieder Hunde haben und lieben und somit auch Hilfe und Unterstützung, wenn es mal sein muss.

 

 

Natürlich war mir der wichtigste Punkt, dass die beiden Hunde sich verstehen. Hätte einer von beiden den anderen überhaupt nicht riechen können, hätte ich Lupo schweren Herzens nicht mitnehmen können.

 

Cooper ist aber auch ein wirklich offener, freundlicher und auch gastfreundlicher Hund. Er hat sofort alles mit Lupo geteilt und Lupo hat sich super schnell eingelebt.

Körbchen, Näpfe, Geschirre, Leinen, Spielzeuge usw hatte ich direkt genug für zwei Hunde, Lupo kannte die Frischfütterung schon aus dem TH und so war es erst mal keine große Umstellung für uns.

Ich hab Sonntags noch eine Kamera organisiert, mit der ich die beiden Herren beobachten kann, wenn ich bei der Arbeit bin. Gab aber gar nix zu sehen, die haben einfach gedöst bis ich wieder Zuhause war.

 

 

 

Ich kenne also die aufregende Wartezeit gar nicht. Denn auch Cooper war so ein kleiner Notfall, der mit nur 6 Wochen ganz dringend ein Zuhause gebraucht hat (2 seiner insgesamt 3 Geschwister sind leider noch in der ersten Woche an Parvovirose gestorben. Es waren Welpen, die vermutlich auf dem Polenmarkt nicht verkauft wurden und so in einem Karton kurz vor der polnischen Grenze entsorgt werden sollten) und super spontan bei mir einzog.

 

Deshalb hatte ich auch im Vorfeld gar keine Zeit, mir über alles mögliche den Kopf zu zerbrechen. Ganz ehrlich, würde ich längere Zeit auf einen ganz bestimmten Hund warten, ich glaub' ich würde durchdrehen :D

 

Ich wünsche dir, dass Teetou den neuen Welpen genau so gut aufnehmen wird wie Cooper das bei Opa Lupo gemacht hat und dass ihr eine tolle Zeit zusammen haben werdet. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte damals ziemlich Angst, muss ich zugeben. Ich hab so 2-3 Wochen im Endeffekt auf Femo gewartet, nachdem ich mir das vorher lange überlegt hatte. Da ich ihn ja nicht kannte, war das ziemlich aufregend für mich. Ich wusste nicht, was auf mich zukommt. Ich habe mich gut vorbereitet, war einkaufen, hab geputzt etc, damit ich das alles nicht direkt machen muss, wenn er da ist. Als er dann da war, war aber sofort alles gut. Er hat die erste Nacht im Bett geschlafen, war sehr unruhig, ist bei jedem Geräusch hochgeschreckt. Er brauchte sehr viel Körperkontakt und hat viel geschlafen. Und er stank furchtbar. ;) Aber die ersten Tage waren sehr wichtig und schön für unsere Beziehung.

 

Ich lese hier gern weiter mit und bin gespannt auf Garou. Den Namen finde ich sehr schön ausgewählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eigentlich ist die Vorfreude ja auch was schönes:) auf Teetou habe ich damals länger warten müssen. 

 

Und was man hier von euch so liest klingt alles so schön:). Bevor Teetou kam hatte ich auch sehr viel Zeit mir über jedes mögliche und unmögliche Szenario Gedanken zu machen. Meine "schlimmsten" Vorstellungen (knabbert alles an - macht Schuhe/kleidung kaputt) hat sich aber nie erfüllt :11_blush: er war viel viel pflegeleichter als gedacht.

 

Deine Geschichte @DerOlleHansen klingt sehr nervnaufreibend. Vermutlich hätte ich mir in der ungewissen Zeit schon einen Auswanderugsplan überlegt, falls sich da wer meldet um schnell mit dem Hund das Land zu verlassen um ihn dann auch noch behalten zu können (hihi) :3_grin:

 

----

Momentan stelle ich mir folgende wichtige Frage: welche Farbe soll ihr Geschirr/Leine bekommen:D 

 

Teetou trägt Orange, das liebe ich an ihm total :wub:. Ich dachte bei ihr vielleicht  an Blau oder Lila 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hätte da ja noch eine wunderbare weitere Farbe im Kopf.... ;)

 

Ich bin schon ganz gespannt auf eurer plüschigen Baby! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lila finde ich an Blue Merle Hunden schön. Sticht sich aber mit Orange. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Notfall-Info: Hier warten meine Tiere auf mich

      Ich fand gerade im Netz einen "Notfall-Zettel", den man ausdrucken kann. Wenn einem Haustierhalter mal etwas passiert, gibt so eine Nachricht im Porte­mon­naie mehr Sicherheit, dass die Haustiere gefunden und versorgt werden. Fand ich eine gute Idee!

      in Hundezubehör

    • Mein schwer Herzkranker StaffBull - Erlösen oder warten?

      Mein Staffordshire-Bullterrier Tyson (fast 14 Jahre Alt) hat eine progressive Herzinsuffizienz. Ich weiß, ja, ich stimme euch zu, ein gutes alter für einen StaffBull - da kann man sich wirklich nicht beklagen... Es ist nur folgendes: ich kann mir einfach nicht helfen, ich bin mir noch nicht 100% sicher ihn einschläfern zu lassen. Meine Tendenz ist zwar inzwischen eher dahingehend, ihn Erlösen zu lassen, aber er macht mir die endgültige Entscheidung leider ziemlich schwer. Seit seinem 6. Lebensjahr ist der Herzfehler bekannt. Damals war es nur schwach. Eine Herzklappe. Mit ca. 10 1/2 Jahren begann man dann mit 5mg Fortekor zu behandeln 2 × 1/2 täglich, zudem Regelmäßige Kontrollen in der kardiologischen Klinik (Herzultraschall, EKG und Röntgen. MiT ca. 12 Jahren wurde dann festgestellt dass es wohl inzwischen beidseitig geworden ist (beide Herzklappen) Auswurf war auch groß geworden, das Herz hat sich ziemlich vergrößert und scheint auf dem Röntgen ziemlich kugelförmig Beim vor-Vorletzten Röntgen im November 2015 (also vor Ca. 5 Monaten wurde dann zudem durch Zufall eine Zubildung auf der Lunge festgestellt. Die Tierärztin meinte ich solle ihn einschläfern oder mich damit abfinden, dass Tyson wohl um Weihnachten herum qualvoll ersticken/ertrinken würde, da die Zubildung zu 100% ein Lungenödem sei. Für mich wie ein Stich mit dem Dolch ins Herz. Ich konnte diese Diagnose erst mal nicht fassen und konsultierte meine ehemalige Tierärztin, bei welcher ich vor unserem Umzug immer mit Tyson war und die Tyson und seinen Krankheitsverlauf gut kannte. Sie beruhigte mich erst einmal und schickte mich erneut zu einer vorgezogenen Kontrolle zur Herzklinik. Seine Blutwerte waren ok, aber das Herzultraschall nicht sooo toll Es wurden leichte Arrythmien festgestellt, laut EKG allerdings nicht Lebensbedrohlich - und die Zubildung in der lunge wurde als masseartige Umfangsvermehrung eingestuft. Nicht als lungenödem. Seine Medis wurden zusätzlich zum bisherigen Fortekor auf Vetmedin, Prilactone 40, Dimazon 10mg, Melosus 1,5mg, Omeoprazol für den Magen zum schutz. Das alles bekommt er seit November 2015. Bis vor kurzem ging es ihm ganz gut. Er geht täglich 2-3 mittelgroße Runden Spazieren, spielt mit unserem zweihundert (welpe) und besteht jeden tag auf sein Ballspiel (mindestens 1 Stunde, vorher gab er keine Ruhe) Aber er frisst seit Monaten zu 70% nur noch durch handfütterung. Bis vor 2 Wochen war er super fit. Dann fing es an, dass er bei Belastung z.b. Treppen laufen husten musste und manchmal sogar anfing zu taumeln. Ich legte ihn in sein bett, 3 min. Später ging es wieder. Seit zwei drei Tagen hustet und keucht er häufiger, auch ohne große belastung. Und seit gestern keucht und hustet er sogar im Liegen. Nahezu ununterbrochen. Ist allerdings wie immer nicht teilnahmslos und steht sofort parat wenn man seinen LieblingsBall vorzeigt. Erst keucht er ca. 3-4 mal, dann versucht er ein bis zwei mal abzuhalten (als versuche er Schleim auszuwerfen) Gestern im Lauf des Tages wurde es zunehmend schlimmer... Zum ersten Mal machte er mir gestern einen etwas gequälten Eindruck. Also Gestern spätabends dann ab in die Kardio-Klinik Abhören war ok, RöntgenBild sei zwar nicht wirklich schön meinte die Kardiologin, aber kein akuter Grund ihn "zu erlösen" Wir bekamen Parakodin mit in Tablettenform, um den Hustenreiz bei Bedarf zu lindern, aber nicht komplett zu unterdrücken, damit er Falls da doch irgendwo Schleim wäre abhusten könne. Sollte es sich nicht bessern, wurde uns empfohlen auf Kortison umzusteigen und zu schauen ob Tyson darauf anspricht Die Nacht war furchtbar. Ich War die ganze zeit wach um zu kontrollieren ob er im Maul blau wird oder sonstige Verschlechterungen eintreten. Besser ging es im kurzzeitig mit dem Parakodin schon. Schlaf war ok, aber sobald er sich irgendwie bewegte oder auch nur den Kopf hob begann er wieder zu keuchen und bei geschlossenem Mund im liegen durch die Backen zu prusten. Heute morgen also sofort wieder zum Abhören wie gestern in der Klinik vereinbart zum Tierarzt. Das Melosus ließ ich vorsorglich heute morgen weg, falls das Kortison angewendet werden müsste. (Beides darf nicht zusammen verabreicht werden wurde uns gesagt) Seine Blutwerte und NierenWerte sind ok, seine Leukos, die im Dezember mal bei 16.000 waren und auf eine entzündung hin deuteten waren im oberen normalen Bereich (11.000-12.000) Das keuchen war nur minimal bis kaum besser. Daher bekam er heute Morgen Intravenös Kortison. Er durfte wieder mit uns nach hause. Jetzt ist es zwar etwas besser, aber trotzdem noch nicht weg. Nicht mehr so häufig, aber immer noch präsent. Wir sollen nun abwarten und später nach 17 Uhr nochmal anrufen um über die aktuelle Situation zu sprechen. Ich bin absolut ratlos. Soll ich ihn Erlösen? Oder abwarten? Ich kann mir wirklich gerade selbst nicht helfen Was soll ich nur tun? Hat jemand in der Vergangenheit ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin für jede Meinung dankbar! Es geht mir so bescheiden... Tyson spürt das sicher. Bin nur noch am weinen und absolut hilflos und ratlos. Ist jetzt die Zeit gekommen Lebewohl zu sagen und ihn über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen? Mein Herz zerspringt in tausend teile wenn ich daran denke vielleicht die falsche Entscheidung zu treffen Ich habe solche Angst Ich versuche stark zu sein für Tyson, aber es gelingt mir kaum 5 Minuten nicht zu weinen!

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: Zwei Katzen (Mutter und Sohn) warten schon so lange..

      Otto und Tutsie haben ihre Koffer schon gepackt...

      Vor einem Jahr, am 18.02.2014, kamen die beiden Schmusekatzen ins Tierheim. Sie haben nur einen Wunsch. Zusammen in ihr neues Zuhause zu ziehen.

      Der große Otto (geboren 2012) ist der Sohn von Tutsie und seinem Verhalten nach ein verwöhntes Einzelkind „wink“-Emoticon
      Er liebt es im Mittelpunkt zu stehen und beschmust zu werden.

      Tutsie (geboren 2009) ist anfangs etwas zurückhaltend und schüchtern, aber auch sie ist sehr verschmust bei vertrauten Menschen.

      Die beiden hatten schon fast ihr Traumzuhause gefunden, aber Mutter und Kleinkind hatten eine starke Katzenhaarallergie, von der sie noch nichts wussten. So mussten sie nach nur drei Tagen wieder zurück ins Tierheim.

      Wer gibt der Kleinfamilie endlich ein endgültiges Zuhause?  







      Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Andere Tiere

    • Schüleraustausch nach Australien/ Das Warten beginnt

      Hallo meine Lieben Ich bin mitten in meiner Bewerbung für einen Austausch. Es soll nächstes Jahr 2,5 Monate nach Australien gehen, in der 10 Klase dann würde jemand zu mir kommen. Nun habe ich gestern einen Gastfamilienbrief geschrieben und würde gerne die Meinung eines unparteiischen Erwachsenen hören. An wen hab ich natürlich gedacht? Ja, an euch... Ich würde mich rießig über eure ehrliche Meinung freuen, denn nur so kann ich ihn weitreichend verbessern. Dürft auch ruhig schimpfen mit mir, notfalls setz ich in nochmal neu auf! Vom Grammatikalischen müsst ihr nichts tun, das macht meine Englischlehrerin noch. Ist auch noch nicht ganz fertig... Danke an alle, die sich meinen Brief durchlesen! Ihr seid megatoll Ich weis, dass es viel wichtiger Sachen gibt als so ein Brief, deshalb bitte nur die, die wirklich Zeit haben oder denen langweilig ist. Dear Host-Family First of all: Thanks for reading and sorry for any mistakes! My name is XX and I’m XX years old. At the Moment I’m at the House of a Friend, she helps me for my Letter My Hobbies are Karate, Jogging and meet my Friends….and in the summer of course ..swimming..!!! When I was a little child it was my big Dream to go to Australia and this Dream is still alive 4 ever! Why I want to go to Australia? This question is very simple: I love the sun the beaches and the summer and I want to begin a new adventure! I want to discover a new culture (especially the Aussies and her Lifestyle) and I want to improve my English My family and I life in a big House with a big Garden, I’ve got a Sister, one Brother a Mum and a Dad and We’ve also got two Dogs and one Cat. Now especially to my family members: My Sister’s name is XX, she’s XX years old. She loves to read and watch Movies. In the Evening we play Wii together. But you must know that she has Epilepsy , if you don’t know what that is, you can google it, because it’s very hard to explain. Now to my Brother his name is XX and he is XX years old. He loves it to do something in the Garden and to drive his own Car, you must know he is very proud of his own Car! My Mum is working at the XX. In her Free time, she loves it to go Jogging (very often and far) and to repair our Computers My Dad helps a disabled Boy at School for writing and things like that in his spare-time he’s doing the house-work and read the newspaper. The Place where I live and the surrounding country: I live in a little Village with many forests, meadows and fields around us. We’ve no shops here but the next borough is 3 or 5 kilometres away. There are a corner Shop, Bakers, Restaurants a bathing pond (but when you arrive it’s Winter here and so don’t need a bathing pond). Also XX (the borough’s Name) has a Sports Club with many Sport activities like Tennis or Football and in the surrounding country we’ve got a little City called XX. Where you can go shopping cause there are a lot of Shops and Restaurants and Supermarkets and a nice pedestrian area. In the Morning I must go 5 Minutes to our Schoolbus and from my Bus-station you must drive 30minutes to the School. In XX (a little Town,too) you can do very many other sports Activities and Courses.

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.