Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

Keinen Hund bekommen....

Empfohlene Beiträge

Bei mir lief es unkompliziert ab. 

Ein paar Telefonate mit vielen Fragen, die ich beantwortet habe. Potentielle Hundesitter/Betreuung für Notfälle bei der Besichtigung gleich mitgenommen. Hundeschule (bzw. deren Homepage) wurde gezeigt. Fotos von den Wohnverhältnissen, den Spazierwegen und und und wurden vorab schon geschickt.

Hund besichtigt und einige Stunden dort verbracht. Den Vertrag besprochen und schlussendlich unterzeichnet.

 

Ich durfte den Hund mitnehmen und eine weinende Betreuerin hat uns hintergewinkt. (Sie meinte schon am Telefon sie ist nah am Wasser gebaut.)

Danach gab es noch Anrufe wie alles klappt und ob sie sich eingelebt hat.

Fotos wurden verschickt und Fragen von mir wurden beantwortet.

 

Ich denke es war sehr hilfreich das die Chemie zwischen all den Personen von Anfang an gestimmt hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1 x war ich zu jung (lange ist es her)

1 x wohnte ich zu weit weg (ca 3 Jahre her), da die Pflegerin den Hund noch häufig besuchen möchte, obwohl sie ihn selbst nicht aufnehmen konnte

1 x grosses Trauma für mich, der Hund todkrank ...

 

Für meine jetzige TS Maus bin ich sehr weit gefahren (das hat sich spontan ergeben), so dass sich jeder Kontrollbesuch erübrigt (obwohl er ansonsten praktiziert wird).

Die beste Referenz war wohl mein "Dicker" (den wir zwingend vorzustellen hatten), gefolgt von Garten und Umgebung. Alles in allem, von den zwei Fahrten abgesehen (1 x Kennenlernen und Gespräch, 1 x abholen), ging das alles reibungslos und recht professionell (diverse Unterlagen waren abzugeben, Einkommensnachweise, Ausweise, Meldebestätigung etc..). Statt eines Kontrollbesuchs haben wir EMail mit Fotos von der Maus im neuen Home geliefert. Zusätzlich haben wir angeboten, dass wir eine Kopie des ersten TA-Berichts (und ein halbes Jahr später einen zweiten) an das TH weiterleiten. Aufgrund der letzten Erfahrung wollten wir eh die Maus sofort untersuchen lassen, der Vorschlag wurde sehr gerne aufgenommen. Erzählen kann man ja viel, so ein offizieller Bericht über den Gesundheitszustand eines Hundes gibt bei solchen Distanzen dann doch schon wieder mehr Sicherheit (was ich gut nachvollziehen kann).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Je mehr ich davon hier lese, je heftiger finde ich das ganze :31_neutral_face:

 

Vorkontrollen, Einkommensnachweise, Nachkontrollen, jeden möglichen Hundesitter vorstellen lassen.

Fehlt nur noch der 10 Jahres Plan für die Zukunft (und natürlich das Haus am Stadtrand mit großem Garten).

 

Das wäre mir echt viel zu viel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fand es um ehrlich zu sein nicht schlimm die potentiellen Hundesitter mitzunehmen. 

War ja nicht so als ob ich da gleich einen Bus mieten musste. ;)

 

Allein wäre ich auch nicht so eine lange Strecke hingefahren und ich hab mich wohler gefühlt mit meiner "Verstärkung". Die dann meine "Vorzüge" und meinen Umgang mit Tieren erläutern konnten. Und es schauen da einfach gleich mal vier Augen mehr den Hund und unsere erste Begegnung an. 

 

Für die Betreuerin war es dann aber sicher auch hilfreich zu sehen, in welchem Umfeld ich mich bewege. Wie die Menschen ticken, denen ich einen Hund anvertrauen würde.

Ich denke das es schon viel Auskunft gibt und somit eine gewisse Sicherheit für diejenigen die ein Lebewesen in Obhut geben müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser örtlicher Tierschutzverrein (aus dem unsere beiden aktuellen Hunde stammen) ist alles andere als vorbildlich. Wir hatten heftige Auseinandersetzungen über Dominanztheorien und Leckerchen und angebliche Unverträglichkeiten. Aber ich hätte jederzeit jeden Hund bekommen. Sogar als Zweithund zu unserem (angeblich) total Unverträglichen. Manchmal musste ich mich sogar wehren, sonst hätte ich jetzt selbst ein Tierheim. :ph34r:

 

Ich sehe das so: Im Alltag mit und ohne Hund muss ich auch mit allen möglichen und unmöglichen Menschen und Hunden irgendwie zurecht kommen. Mit Tierschützern kann ich wenigstens reden. Das sollte zu schaffen sein. Zumal ich mit dem Hund dann ja auch zurecht kommen sollte - ohne mit ihm reden zu können. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir wars so:

Katze gestorben (ALT), Katzentierschutz angerufen, weil wir immer 2 Katzen hatten und halten wollten.

Tierschutz fand mich am Telefon ungeeignet. Keine Ahnung warum....Ich war damals recht jung und hatte nicht auf jede Frage eine Antwort und hab nicht gelogen, sondern fand ihre Tipps sehr gut und habe sogar beherzigt, welche Farbe die neue Katze haben muss, laut der Tierschützerin. (JA wir hatten den Balkon nicht eingenetzt, haben wir dann aber gemacht).

 

Wir sind dann ins Tierheim, haben eine passende Katze ausgesucht und gekauft.

Meinen ersten eigenen Hund: Ins selbe Tierheim gefahren, Hund hat mich ausgesucht ( ich wollte eigentlich jetzt endlich mal ein braunes grosses Tier....), Hund gekauft, noch versucht auszumachen, dass ich den ggf wieder zurückbringen könnte, wenn es gar nicht klappt (aber ich glaube, das Tierheim ist mit unbekannter Addresse sofort nach unserem Verschwinden weggezogen).

Daraufhin hat sich der noch nicht bezahlte Hund aus dem Halsband befreit und ist erstmal durch die Anlage getobt und hat alles angebellt.

Der Hund von der Nothilfe: Beobachtet, gefreut, als er vermittelt war, dann wurde nach Wochen wieder zurückgegeben (wegen Mängeln)....und dann hab ich zugeschnappt.

Und den Hund gekauft.

Meine Hündin war grad läufig, die fand den Rüden auch gut :)

Ich bin hingefahren, und nach 45 Minuten mit Hund nach Hause...Okay, man kannte sich über die BC Scene....

Vor oder Nachkontrolle gabs hier nie....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe eine Absage bekommen. 

 

Nachdem unsere Bonnie (wurde aus privater Hand abgegeben) nicht mehr bei uns war, habe ich mich im Netz umgesehen. Es sollte ein Tierheim-Hund werden.

Da eine Freundin von mir Gassigängerin im benachbarten Tierheim war, habe ich mir die HP angesehen und eine kleine weiße Hündin entdeckt. Sie war etwas über 1 Jahr jung und eine Spanierin. Ich bin zu den Öffnungszeiten mehrmals hin, habe vor dem Zwinger gesessen und mit ihr gesprochen. Sie war sehr schüchtern, hat mir aber aufmerksam zugehört. Als mein Mann dann sein Okay gegeben hat, habe ich mich bei einer Mitarbeiterin gemeldet und den Bogen ausgefüllt. Wir haben vereinbart, dass ich zum Spaziergang wiederkommen soll um zu schauen ob es mit uns beiden passt. Ich war so glücklich.

 

Am nächsten Tag kam dann ein Anruf von der Tierheimleiterin und .... eine Absage. Begründung: 4 Stunden berufstätig und kein Garten. 

 

Über meine Freundin habe ich dann erfahren, dass die Hündin wenig später an ein junges Paar mit Haus und Garten vermittelt wurde, sehr handscheu war und nicht gerne ins Haus gegangen ist. Auch wenn ich damals sehr traurig war, dass wir sie nicht bekommen haben, war es dann doch gut so. Sie wäre bei uns in einer Mietwohnung nicht am richtigen Platz gewesen und das hat die Tierheimleiterin richtig eingeschätzt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben eine Absage von einer Tierschutzorganisation bekommen, weil wir beide 60 Jahre alt sind. Ich bin noch voll berufstätig und mein Mann ist zu Hause. Wir haben einen Aussie, mit dem wir sehr gut klar kommen.  Wir suchten einen kleinen Zweithund. Wir haben bei einer anderen Organisation dann problemlos eine kleine Hündin gefunden.

IMG_1984.JPG

IMG_1918.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Tierheim hier im Ort hat mir schon bei meiner ersten Anfrage nach 5 Minuten Gespräch gesagt, dass sie nicht an mich vermitteln würden. Kein Haus, kleines Kind, nicht genügend Geld... (woher auch immer sie das genommen haben) Sehr unfreundlich und leicht genervt. Den Hundeführerschein hätte ich dort aber sofort machen können. An Ort und Stelle...

Über die Tierschutzorga habe ich dann meinen Dani bekommen. Ich wurde sehr lange beraten und sie haben uns einen Hund ausgesucht, der absolut passte. 

Und der Dicke ist glücklich auch ohne Haus und Garten. Wir sind eh immer unterwegs, wozu der Garten? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also entweder habe ich meine Tiere gefunden oder bin ins Tierheim,

ein kurzes Gespräch, ein kurzer Spaziergang bei den Hunden, und ab nach Hause mit dem Tier.

 

Nur bei Lucie hatte ich eine Kennenlerngespräch bei mir zu Hause mit den Tierschützern.

Dann habe ich Lucie auf den Flughafen in die Arme gedrückt bekommen.

 

Und ich habe recht viele Tiere aus demTierschutz  erhalten.

Katzen,Kaninchen, Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kann ein Hund Parkinson bekommen?

      Hallo zusammen...🙋‍♀️ Tut mir leid für den langen Text, hoffe auf Euer Verständnis!  Weis jemand von Euch etwas über Parkinson bei Hunden?  Ob sie das bekommen könnten oder was die Anzeichen dafür wären? Kann nichts über Google finden.  Das wäre mir sehr hilfreich und ich würde mich freuen, endlich etwas darüber zu erfahren.  Grund dafür ist: Mein Hund Xeno, ein Boston Terrier und wird am 6.6.2019, 5 Jahre alt.  Zittert aus unerklärlichen Gründen, fast den ganz

      in Hundekrankheiten

    • Kontrollwahn in den Griff bekommen

      Hallo,    Gestern war eine Hundetrainerin bei uns, weil Greta Stress mit unserem Neuzugang hat. Laut ihr hat Greta es sich zur Aufgabe gemacht, als Wachhund zu fungieren. Sie sieht sich als Sicherheitsbeauftragte, die alles kontrollieren will. Der andere bereits vorhandene sieht sich als mein persönlicher Bodyguard. Aber er hätte jetzt von Haus aus kein großes Problem  mit dem kleinen, aber Gretas Kontrollwahn überträgt sich jetzt auf ihn. Und ich bin Personal, das alle Wünsche sofort

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Habt ihr die Flöhe auch so los bekommen ohne extrem gründliches putzen ?

      Meine Hundetrainierin sagte mir ich muss unbedingt wenn der Hund Flöhe hat die Umgebung mit behandlen. Der Tierarzt hatte adventage aufgetragen vor 4 Wochen weil wir ein floh gesehen hatten. Dann habe ich alles geputzt und gewaschen  und mit umgebungsspray behandelt. der Tierarzt sagte allerdings das ich völlig übertreibe denn selbst wenn die Flöhe dann irgendwann schlüpfen sterben sie weil sie den Hund beißen und er ja behandelt wird. Jetzt bin ich verunsichert. Wir haben ein Haus und der Hund

      in Gesundheit

    • Welpen stubenrein bekommen???

      Hallo mein kleiner Arthur ist jetzt 3 Wochen bei uns also ist er jetzt 15 Wochen alt. Mein Problem ist das er draußen nicht sein Geschäft macht sondern nur bei mir im Haus sobald ich ihn den rücken zu drehe. Vielleicht hat wer von euch Tipps wie ich es schaffe ihn so halbwegs stubenrein zu bekommen. Lg sabrina

      in Hundewelpen

    • Wie viele Welpen bekommen Golden Retriever?

      Hi, ich bin Lisa und habe eine Golden Retriever Hündin namens Daisy. Sie ist 5 Jahre alt und mein absoluter Liebling. Ich bin am überlegen sie decken zu lassen und frage mich jetzt wie viele Welpen den normal bei Goldis sind?? Ich habe im Internet gelesen das es bis zu 7 werden können, allerdings weiß ich nicht ob die Infos auf der Seite dort auch der Realität entsprechen. Kann mir jemand sagen wie viele Welpen "normal" sind. Die Seite auf der ich geschaut habe war die hier: link entfernt I

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.