Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lisiimariee

Welpe hat schreckliche Angst

Empfohlene Beiträge

@Lisiimariee graue norwegische Elchhunde = kuck doch mal auf S. 1 unter "Erst mal Servus" da ist ein Foto von unseren zweien, Nikita links im Bild ist im Januar 11 J. geworden und Mexx rechts im Bild ist gerade erst 14 Monate jung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Elchifan wie schöööön sie sind :wub:

Hat jemand einen Tipp wie man Lilly an den Staubsauger gewöhnen kann? Sie hat auf die Couch gepinkelt vor Angst :wacko:

 

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe den Staubsauger "schön lecken " lassen.

 

ES klebte da Leberwurst dran.:1_grinning:

Natürlich erst ohne dass der Sauger an war.

 

Erst wurde dann ohne Strom staub gesaugt, so mit viel Leckerlis.

Ich habe trainiert, dass Hunde auf ihren Platz gingen, wenn ich den Staubsauger zur Hand nahm.

Dann habe ich alle entfernten Zimmer gesaugt, immer wieder unterbrochen, mit viel Lob usw.

Natürlich immer kurze Sequenzen, damit keine Angst entstand.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab meinem Hund den Staubsauger schön gespielt, indem ich mit dem Staubsauger "kopf" anstatt zu saugen erstmal nur immer wieder ein Bällchen angestoßen habe :). 

 

Meinen Hund findet den Staubsauger seither schon lange nicht mehr gruselig und hält es meist nichtmal für nötig aufzustehen. Das hat er auch auf fen Rasenmäher direkt so übertragen. Da kann man dann schön im Quadrat um ihn herum mähen :D (und der ist ja sogar noch lauter und vorallem noch größer und im Gegensatz zum Staubsauger gefährlich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha @Mrs.Midnight Vielen dank! ich werde die zwei Vorschläge das nächste mal gleich ausprobieren. :11_blush:

Leider hatten wir heute ein nicht so schönes Erlebnis.. Lilly hat heute das erste mal Schweineohren bekommen.. als wir uns ihrem Korb genähert sind (man muss daran vorbei wenn man sich auf die Couch setzen will), ist sie sofort aufgesprungen und hat nach uns geschnappt. Ich bin total erschrocken und habe nicht damit gerechnet. 

Natürlich besteht noch kein richtiges Vertrauen und keine Bindung aber habt ihr vielleicht eine Idee wie man sowas unterbinden kann? Erst mal keinen Kauknochen? 

Bei meinem Hund der bei meinen Eltern lebt, könnte ich sogar den Knochen weg nehmen ohne dass sie mich beißen würde. 

 

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihren Korb, der ja ihr Platz ist, erstmal so hinstellen, dass man dort nicht mehr nah vorbei muss um sich auf die Couch zu setzen. Also damit man direkt schonmal vermeidet den Hund ausversehen zu bedrängen (auch wenn es "nur kurz" vorbei laufen ist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich denke, ihr Platz soll auch ihr Platz sein.

Wenn ich sie da schon störe, so würde ich ihr einen Tausch anbieten.

 

Das würde ich jetzt mit ihr üben.

Zuerst nicht auf ihren Platz, vielleicht dort, wo sie gefüttert wird.

Kauknochen gegen Leberwurst , würde bei uns klappen.

 

Wenn der Hund weis, ihr bietet ein Tausch an und sich sicher ist, würde ich das auch auf dem Platz machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Hunde knurren oder schnappen bei begehrter "Beute", das ist völlig normal und dient erst mal bei jedem Hund dazu, den Anspruch auf eine begehrte Ressource klar zu machen.
Das ist auch ihr gutes Recht, das Futter, dass Du ihr gibst gehört jetzt ihr.
Mein Rat, 1. lasst sie in Ruhe etwas abseits von euch fressen, damit sie sich nicht gestört fühlt. 2. gebt ihr eher noch etwas dazu, damit sie lernt, dass ihr niemand etwas wegnehmen möchte. 3. man nimmt niemals seinem Hund das Futter weg, wenn man ihm nicht beibringen möchte, ein übel gelaunter Futterverteidiger zu werden :lol:
Wenn der Hund erst mal merkt, dass ihm keiner seine Beute streitig macht, wird das Verteidigungsverhalten meist von ganz allein aufhören.
Dann kann man später beginnen, Tauschgeschäfte anzubieten, das macht man aber zunächst mit weniger attraktiven Dingen, wie einem Spielzeug, dass nicht superhoch auf der Beliebtheitsskala steht. Dann werden Schritt für Schritt alle möglichen Dinge getauscht, Ziel sollte sein, dass der Hund lernt, dass es nicht schlimm ist, etwas abzugeben, weil er immer etwas schönes dafür bekommt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mrs.Midnight @agatha @benno0815 danke für eure Antworten. 

Vorab ich hatte gar nicht vor, ihr den Kauknochen wegzunehmen, ich wollte mich einfach nur auf die Couch setzen. 

Wenn ich ihr das Fressen gebe und sie hinrennt obwohl ich ihr das Signal noch nicht gegeben habe, nehme ich es ihr auch wieder weg. Das stellt kein Problem für sie dar. Deshalb war ich auch  nicht darauf gefasst, dass sie nach mir schnappt nur weil ich an ihr vorbei gehe. 

 

Ich werde vorerst ihren Korb ein Stück in "Sicherheit" stellen sobald sie einen Knochen bekommt. 

@benno0815 also meinst du damit, dass wir ihr zusätzlich zu dem Knochen etwas weiteres essbares geben sollen während sie den Knochen frisst? Damit sie sieht, wir wollen ihr nichts weg nehmen sondern sogar mehr geben? 

 

Ist das Tauschgeschäft immer mit Fressen verbunden? z.B. ihren Tiger gegen ein Stück käse oder ihr Tiger gegen ein anderes Spielzeug? 

 

Ich wünsche euch einen schönen Abend 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Lisiimariee:

@Mrs.Midnight @agatha @benno0815 danke für eure Antworten. 

Vorab ich hatte gar nicht vor, ihr den Kauknochen wegzunehmen, ich wollte mich einfach nur auf die Couch setzen. 

Wenn ich ihr das Fressen gebe und sie hinrennt obwohl ich ihr das Signal noch nicht gegeben habe, nehme ich es ihr auch wieder weg. Das stellt kein Problem für sie dar. Deshalb war ich auch  nicht darauf gefasst, dass sie nach mir schnappt nur weil ich an ihr vorbei gehe. 

 

Ich werde vorerst ihren Korb ein Stück in "Sicherheit" stellen sobald sie einen Knochen bekommt. 

@benno0815 also meinst du damit, dass wir ihr zusätzlich zu dem Knochen etwas weiteres essbares geben sollen während sie den Knochen frisst? Damit sie sieht, wir wollen ihr nichts weg nehmen sondern sogar mehr geben? 

 

Ist das Tauschgeschäft immer mit Fressen verbunden? z.B. ihren Tiger gegen ein Stück käse oder ihr Tiger gegen ein anderes Spielzeug? 

 

Ich wünsche euch einen schönen Abend 

Wenn Du ihr das Fressen wegnimmst, weil sie Dein Signal nicht befolgt, lernt sie leider schon Verteidigungsverhalten, auch wenn Du da kein Problem siehst :(
Der Knochen ist als Ressource für Deinen Hund offenbar nur sehr viel hochwertiger als Futter ;)
Warum muss der Hund vorher warten, bis er an sein Fressen darf? Was ist der Hintergrund? Ich stelle meine Näpfe den Hunden hin und dann gehört es ihnen.
Lass sie erstmal in Ruhe fressen, damit sie merkt, es nimmt mir keiner etwas weg.
Und ja, als nächsten Schritt, schmeiß ihr aus etwas Entfernung noch etwas Futter hin, wenn sie frisst.
Tauschgeschäfte gehen mit Spielzeug, Futter und Dingen, die der Hund toll findet.
Hier noch ein Buchtipp: Meins von Jean Donaldson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hysterie oder Angst

      Meine 5jährige Dackeline Frieda hat ein ruhiges ausgeglichenes Wesen. Ich lebe alleine und Frieda ist somit 24 Stunden in meiner Nähe. Ich nehme sie allerdings überallhin hin, sie ist Menschen gewöhnt. Meine Nachbarin holt sie auch öfters zu einem Spaziergang ab, oder hütet sie ein, wenn ich länger weg bin. Sie ist aber auch öfters einmal 2-3 Std. allein zu Hause. Ich transportiere sie im Auto hinten in ihrer Box, soweit alles 😊 gut. Ihre ruhige Stimmung ändert sich schlagartig in Hysterie,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe hat großes Gummi band verschluckt

      Hilfe mein Welpe hat ein großen Gummiband verschluckt breit ungefähr 4cm weiß auch nicht wie habe einen Malinois 3/5 Monate 17kilo hat danach ein bissien gehechelt aber hechelt jetzt nicht mehr habe richtig Angst  kommt es wieder von hinten raus ?

      in Hundewelpen

    • Stubenreinheit Welpe

      Halloo,  ich bin neu hier& habe ein sehr wichtiges Anliegen. Ich habe seit 4 Wochen eine 13 Wochen alte Havaneser Hündin. Sie ist sehr fixiert auf mich& und bei den restlichen Familienmitgliedern noch etwas zurückhaltend. Nun zu folgendem Problem. Meine Oma wohnt direkt ein Haus nebenan& müsste wenn ich im April wieder zur Uni gehe 2-3mal wöchentlich auf sie aufpassen. Auch wenn ich mal was zu erledigen habe. Wir sind auch mehrmals täglich bei ihr. Bei uns im Haus ist sie eig sc

      in Hundewelpen

    • Hund hat abends Angst rauszugehen

      Hey leute, am Samstag ist die 7 monatige Ava bei uns eingezogen. Sie hat sich schon echt gut eingelebt. Sie ist ein Mischling und kommt aus einem Tierheim in Bosnien. Sie ist eine sehr fröhliche Hündin. Doch etwas ist komisch. Wenn wir mit ihr um 21:00 Uhr Gassi gehen ist sie terrorisiert. Sie hat Panik und ist unkontrollierbar. Am Anfang dachte ich es liegt an der Dunkelheit. Doch einmal hab ich sie 4:00 Uhr morgens rausgebracht (es war dunkel) und sie war vollkommen entspannt. Hat jemand

      in Der erste Hund

    • Angst vor der "Rückkehr der Giardien"...

      Hallo liebes Forum, ich wende mich mal wieder an euch, in der Hoffnung, ein paar Erfahrungsberichte, Tipps und Ratschläge von Leuten zu bekommen, die meine Sorge verstehen. Entschuldigt bitte den langen Text, wenn ich besorgt bin, platzt mein Kopf vor Gedanken und ich wollte alles irgendwie unterbringen...    Letzten Herbst wurden bei meinem Hund Giardien diagnostiziert, die dann auch erfolgreich nach zehn Tagen Panacur und Dauerputzen, -waschen und -abkochen verschwunden waren. A

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.