Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cony

Habt Ihr Erfahrungen mit Jagdhunden als Familienhunde?

Empfohlene Beiträge

vor 16 Minuten schrieb Cony:

es handelt sich um einen Bleu de Casgogne Jagdhund - wird als Mix angegeben sieht aber sehr reinrassig aus. Es ist aber nur mal ein Gedankenspiel, der Hund gefällt mir

aber im Moment werde ich wegen meines 13jährigen Hundes keinen Hund dazunehmen.

 

eine Rasse, die grundsätzlich nur zu Leuten gehört die mit dem Hund auch was arbeiten wollen!

Nicht zwingend jagdlich, aber eine für die Kategorie Lauf-/Schweißhunde passende Auslastung ...

(im Übrigen zählt der Bleu de Casgogne zu den Meutehunden und die sind in der Regel recht menschenfreundlich...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Schnüffelmaus:

 

eine Rasse, die grundsätzlich nur zu Leuten gehört die mit dem Hund auch was arbeiten wollen!

Nicht zwingend jagdlich, aber eine für die Kategorie Lauf-/Schweißhunde passende Auslastung ...

(im Übrigen zählt der Bleu de Casgogne zu den Meutehunden und die sind in der Regel recht menschenfreundlich...)

seit Lucie bin ich überzeugt, dass ein Jagdhund auch eine ihm entsprechende Arbeit

haben muss.

 

Yerom, der Schäferhund, ist mit dem Bewachen des Grundstückes recht zu frieden.

Seine Aufgabe.

Und was macht einJagdhund????

Wachen, nö, da liegt sie lieber auf dem Sofa.

Sie will jagen!!! Eine Spur lesen, verfolgen .

 

Ich finde es immer bedauerlich, wenn ich sehe, wie diese Tiere zu Sofahunden mutieren.

Gilt auch für Laufrassen, wie den Husky, nur an einer 8m _Flexleine, ein Leben lang????

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...