Jump to content

Pasteurella canis

Empfohlene Beiträge

Leilaly   

Hallo liebe Hundebesitzer,

 

ich brauche dringen eure Hilfe.

Mein Hund (2 Jahre alt) ist seit Monaten krank, weil er das Bakterium "Pasteurella canis" hat.

Er bekommt über 2 Monate schon:

Antibiotika (Ronaxan 2x  1 1/2 Tabletten am Tag)

Schleimlöser (Anbroxd 2x 1Tabletten am Tag)

 

Es hat wirklich geholfen, er hustest kaum noch, aber wenn er atmet "rasselt" seine Nase.

Im Internet finde ich kaum was darüber und er bekommt es schon so lange.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit dem Bakterium?

 

Wir haben eine Endoskopie machen lassen mit Probenentnahme und da wurde das Bakterium bestimmt.

Hier der Befund:

 

befund.PNG.6a159e591011c0ae5966e32348fffc45.PNG

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Leilaly

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
colu   

Leider habe ich nichts hilfreiches beizutragen, habe davon noch nie gehört.

 

Aber ich pushe mal, weil hier noch gar niemand geantwortet hat- vielleicht wurde der Thread übersehen und jemand hat einen Tip für dich. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
benno0815   

Ich kenne mich mit der Erkrankung auch nicht aus. Ist denn vorab ein Antibiogramm gemacht worden?

Nach 2 Monaten müsste das Ronaxan ja eigentlich eine Wirkung erzielt haben. Ist der Erreger denn aktuell noch nachzuweisen? Was sagt denn Deine Tierklinik dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Leilaly   
vor einer Stunde schrieb benno0815:

Ich kenne mich mit der Erkrankung auch nicht aus. Ist denn vorab ein Antibiogramm gemacht worden?

Nach 2 Monaten müsste das Ronaxan ja eigentlich eine Wirkung erzielt haben. Ist der Erreger denn aktuell noch nachzuweisen? Was sagt denn Deine Tierklinik dazu?

 

Ja das Antibiogramm habe ich an meinen Thread gehängt.

 

Das Ronaxan zeigt schon Wirkung, Der husten wurde schon viel besser aber es ist immer noch was da. 

 

Ich gehe nächste Woche nochmal zum TA und lasse eine neue Probe aus der Nase entnehmen. Ich habe gelesen, dass er auch so nachweisbar ist.

 

Es wurde auch eine starke Lungenentzündung festgestellt. Kann es vielleicht sein, dass das Antibiotika die Entzündung nicht unter Kontrolle bekommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
benno0815   

Vielleicht sind ja mehrere Keime inzwischen unterwegs?
Wurde denn auch auf eventuelle Rachenmilben und Lungenwürmer getestet?
Eine Lungenentzündung ist eine langwierige Sache, das kann schon sehr lange dauern, bis diese ausgeheilt ist.
Hälst Du Deinen Hund schön warm? Ziehst Du ihm draußen etwas an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Leilaly   
Am 21.1.2018 um 13:15 schrieb benno0815:

Vielleicht sind ja mehrere Keime inzwischen unterwegs?
Wurde denn auch auf eventuelle Rachenmilben und Lungenwürmer getestet?
Eine Lungenentzündung ist eine langwierige Sache, das kann schon sehr lange dauern, bis diese ausgeheilt ist.
Hälst Du Deinen Hund schön warm? Ziehst Du ihm draußen etwas an?

 

Mein TA meinte, dass es sich nur um den Pasteurella canis handeln soll..

Ja auf beides wurde er getestet und beides war negativ.

Ja leider, nur es fängt  jetzt schon wieder an schlimmer zu werden und meine TA hat jetzt nur ein Medikament aufgeschrieben, dass die Atemwege erweitern soll.

Zudem meint sie auch, dass beim abhören nichts auffällt.  Das habe ich aber schon zu oft gehört.

Ihr nächster Schritt ist jetzt wieder zur Tierklinik um ein neues Röntgenbild zu machen und danach wahrscheinlich wieder eine Endoskopie.

Ich habe langsam das Gefühl, die wollen nur unser Geld.. Morgen geht es dann zur 3.Meinung in eine andere Tierklinik.

 

Wir sollen ihn auf keinen Fall warm halten, weil es die Entzündung unterstützen würde.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
benno0815   

Ich kenne das anders, gerade in dieser kalten und nassen Jahreszeit soll der Hund draußen warm und trocken gehalten werden, mit einem Mantel geschützt.
Vielleicht fragst Du noch mal nach?
Ich drücke euch alle Daumen, dass ihr die Infektion gut in den Griff bekommt!
Berichtest Du bitte weiter? In welche TK geht ihr denn jetzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nahttante   
Am 20.1.2018 um 15:22 schrieb Leilaly:

Er bekommt über 2 Monate schon:

Antibiotika (Ronaxan 2x  1 1/2 Tabletten am Tag)

 

Finde ich sehr grenzwertig.... Die Dauer der Behandlung mit Ronaxan beträgt im Normalfall drei bis fünf Tage.

Ronaxan hat die dumme Eigenschaft die Schleimhäute zu reizen. Also Obacht !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
benno0815   

Claudia, wird Ronaxan nicht üblicherweise bei Ehrlichiose und Co. eingesetzt?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nahttante   

ja, und eines der wenigen Mittel das erfolgreich bei Anaplasmose (hier als Langzeitgabe von ca. 28 Tagen) eingesetzt wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.