Jump to content

Probleme bei der Sozialen Interaktion

Empfohlene Beiträge

Raufbold2016   

Hallo ihr Lieben:),

 

Ich möchte euch kurz mein Problem mit meinem Hund schildern und ich erhoffe mir konstruktive Lösungsvorschläg.

 

Zu meinem Hund:

 

Rasse: Bernersennen-Hovawart Mix

Alter: 15-16 Monate 

Schulterhöhe: 78 cm

Gewicht: 40,5 kg 

 

Problem:

 

Mein  Hund zerrt, fiept und bellt neuerdings  ( seit 2 Tagen) an der Leine sobald er andere Hunde sieht.

Gestern fing es an, ich unterhielt mich mit einer Bekanntin , er saß die ganze Zeit ruhig neben mir so wie immer, dann kam ein kleiner Hund vorbei und urplötzlich zog er los, ich hatte zutun ihn zuhalten. Er war auch nicht mehr abrufbar.

 

Heute wieder ich unterhalte mich mit 2 anderen Hundehalterin die Hunde beschnuppern sich an der Leine, alles gut.

Bis 2 andere Frauen mit ihrem Hund 40 Meter entfernt an uns vorbei laufen.

Mein Hund fängt an der Leine an, zu Bellen, zu fiepen, zu zerren.

Er befreite sich sogar aus seinem Halsband, da ich ihn aber doppelt gesichert habe (Geschirr und Halsband) ist nichts passiert.

 

Kurioser Weise waren beide Situationen fast identisch, beide Hunde ignorierten meinen Hund.

 

 

Ich kann auch nicht sagen dass er unausgelastet ist.

 

Unser Alltag sieht so aus:

 

Morgens 6.30-7.15 Uhr Gassi gehen eine große Runde am Wasser entlang.

Zuhause angekommen gibt es Fressen.

Um 9.30-11 30 Uhr

(Dienstag und Donnerstag

10.30-12.30), wir gehen wieder am Wasser entlang oder durch die Innenstadt, spielen Ball, Suchspiele oder er spielt (Halterabhängig) mit Hunden aller Größen. 

Dann gehen wir um 15-16 Uhr nochmal raus und abend's nochmal eine kleine Runde.

Dann gibt es fressen und zwischendurch kuscheln wir oder er schläft.

 

Er ist dann wie ausgewechselt, als ob man einen Schalter umlegt er will unbedingt zu diesen Hunden, ich habe den ordentlich zutun ihn festzuhalten.

Er macht sonst immer Sitzt und wartet bis ich ihm sage er darf, aber diese zwei Situationen waren fürchterlich.

Ich war überrumpelt denn dieses Verhalten kenne ich von ihm nicht.

 

Ich mache mir auch Sorgen, dass es sich verschlimmert.

 

Kennt ihr solch ein Verhalten?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
marcolino   

Die anderen beiden Threads wurden von mir geschlossen, da das Thema dreifach eröffnet war.

 

Dieser hier bleibt offen für Antworten an den/die TE.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Elchifan   

 

IMG_1435.2.JPG.c39a645313f2a2eac0cdb6e45f33a073.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
benno0815   

Vielleicht gehen die Hormone gerade mit ihm durch? Die erste Läufigkeitsphase bei den Hündinnen ist im vollen Gang ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Raufbold2016   

Ja daran hatte ich auch schon gedacht, aber es waren 2 Rüden bei denen er sich so aufgeführt hat.

 

Und dass auch nur wenn sie ihn ignorieren.

Jedenfalls war es gestern und vorgestern der Fall.

 

Am Sonntag gab es einen Vorfall mit einem anderen Hund, dieser ging meinen an.

Vielleicht liegt es daran.

 

Wir gingen spazieren und trafen eine Frau mit einen Labradormix

( so groß wie meiner).

Ich fragte die Hundehalterin ob ihr Hund Sozialverträglich wäre, sie erwiederte ja.

 

Sie führte ihren Hund an der Flex-Leine,

mein Hund saß ruhig neben mir was mich schon wunderte da er normalerweise sich sonst freut wie bolle,  sie beschnupperten sich und der andere Hund ging auf meinen los.

 

Mein Hund riss mir die Leine aus der Hand und entfernte sich blieb aber in meine Nähe, ich griff ein Stück der

Flex-Leine und zog den anderen Hund weg , die Frau konnte nicht so schnell reagieren sodass ihr Hund hinter meinen hinterher laufen konnte, deswegen habe ich mirgendwie die Leine vom anderen Hund geschnappt.

 

Danach als die gute Frau ihren Hund hatte, schnappte ich mir meinen Hund und wir verließen den Ort.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gebemeinensenfdazu   

Das geh aber auch in dieselbe Erklärungsrichtung. Hovawarte kenne ich als ziemliche Späentwickler, bei Berner Sennen Rüden könnte ich mir das auch vorstellen. Mit dem Interessanter Riechen der Hündinnen steigt auch die Konkurrenz unter den Rüden, gut möglich daß er (auch ohne Läufigkeitsgeruch, allein wegen des Alters)sich da jetzt behaupten will und nach dieser ersten Komment-Begegnung auch herausfordert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
LisaH.   

Hallo,

 

ich tendiere auch zu "Hormone".

Mein Bub ist nun gute anderthalb Jahre und will u-n-b-e-d-i-n-g-t zu jedem Hund hin. Nach dem Motto: Erstmal hin und dann gucken, ob es sich lohnt.

 

Dein Hund scheint ja nicht agressiv, sondern gefrustet zu reagieren.

 

Dass mein Bub angegangen wird, passiert uns neuerdings auch. Zum Glück hat er darauf noch nicht groß reagiert, war eher verwundert und die jeweiligen Situationen liessen sich gut auflösen.

 

Magst Du mal ein Foto von dem "Kleinen" zeigen? Würde mich sehr interessieren. Berner sind ja schon massig. Mein halber Boxer, der nun 75cm misst, geht an die 50kg und kommt mir total schmal vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Raufbold2016   
(bearbeitet)

20180113_123052.jpgJa, dass könnte natürlich sein, dass er momentan diesen Hormonrausch hat.

 

Es ist anstrengend, weil auch ordentlich Kraft hintersteckt. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BVBTom   
(bearbeitet)

Was ist denn die Hilfe, wenn man es auf die Hormone schiebt. Klar, kann sein, er entwickelt sich halt, aber man muss die Situation doch trotzdem in den Griff bekommen, oder?

 

Wenn du schreibst, du hast mit anderen zusammen gestanden, wie lange denn wohl, warst du vorher schon gut eine Runde drehen, oder kann es auch sein, das du dich mehr mit denen als mit deinem Hund beschäftigt hast in der Situation?

 

Es ist jetzt ein Alter, wo er viel versucht und seine Grenzen bei dir sicher austesten wird, mal sehen was so geht..... gute Grenzen hier aufzeigen.

 

Auch in dieser Situation sollte Ruhe helfen, auch hier sollte ein eindeutiges Kommando wie z.B "nein" genügen.

 

Dennoch, er muss ausgeglichen und nicht voller Power gerade sein, wenn er gerade voll unter Dampf ist und eigentlich erst mal eine Runde Gas geben müsste, wird alles andere vorher schwer werden.

Wenn die anderen Hunde ihn ignorierten, würde ich das nachfragen. Hat er die Signale gesetzt, oder vielleicht auch du? In der Regel wollen sie ja doch zueinander. Wie ist er sonst so mit anderen Hunden? Verträglich? Oder gibts Probleme hier?

 

Immer nur meine Meinung, viele Wege führen zum Ziel ;-)

 

PS.: auch wenn der Rudelgedanke immer als veraltet angesehen wird von vielen, ich bin hier zum Teil anderer Meinung, ist es aber auch klar, dass sich Rüden auch so verhalten werden und hier untereinander die Stellung klären werden, gerade in diesem Alter. Noch am Anfang, es gehört aber zum Naturell eines Rüden im besten Alter und Entwicklung seine Stellung klar darzustellen. Aber auch das ist keine Ausrede und muss erarbeitet und geklärt werden von euch beiden im Team.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos