Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hermann2017

Ist Borreliose heilbar?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

meine Mama arbeitet ehrenamtlich auf einem Gnadenhof, wo eine Hündin mit Borreliose ein zuhause gefunden hat.

Heute erzählte sie mir, das diese Hündin keine Borreliose mehr hat.

Ganz kurz: Die Hündin hatte einen Schub, lag lange mit Fieber...... wurde erfolgreich mit neuem AB behandelt....

Nun grübele ich die ganze Zeit über die Heilbarkeit dieser Krankheit.Bisher war ich immer der Meinung,die Erreger sind im Blut und  diese Schübe kommen immer wieder.

Sicher ist das Thema tausendfach diskutiert, aber vielleicht gibt es was Neues?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn früh behandelt wird, kann man die Borreliose oft erfolgreich bekämpfen mit geeignetem Antibiotika.
Hat der Hund eine unentdeckte Borreliose, d.h. man merkt es erst spät, wenn Symptome auftreten, wird es schwierig. Die Erreger ziehen sich gern in Gelenke zurück und schlagen später wieder zu.

 

Zitat

Ist Borreliose wirklich heilbar? Viele Hundehalter sind verunsichert wenn sie hören, dass auch die langwierigste Antibiotika-Therapie oft nicht alle Borrelien im Körper des Hundes erreichen und abtöten kann. Dennoch ist die Lebensqualität die unser Hund gewinnt, wenn er wieder symptomlos voller Lebensfreude über die Wiesen rennt und uns dabei anlacht das eigentliche Kriterium. Dass sich irgendwo in irgendeinem Gelenk ein paar Bakterien versteckt haben und in ein paar Jahren wieder die Krankheit auslösen können - interessiert unseren Hund nicht. Er hat jetzt keine Gelenkentzündungen mehr und auch keine Schmerzen. Was wollen wir mehr - unser Hund hat wieder Spaß am Leben.
http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/cgi-php/rel00a.prod/joomla/Joomla_1.6/index.php/borreliose

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte eine Hündin mit Borreliose. Es wurde mit Antibiotika behandelt und danch war sie wieder top fit.

Beim 2. Schub haben die Borrelien leider das Herz geschädigt und sie brauchte Herztabletten. Trotzdem wurde sie 15 Jahre alt.

Bei meiner Hündin waren die Symptome sehr schwer zu erkennen. Gelenkschmerzen hatte sie nie, sie war nur etwas kurzatmiger als sonst. Da es ein extrem heißer Sommer war, sagten alle ich sei hysterisch. Mein Bauchgefühl meldete aber immer wieder grummeln, deswegen ließ ich den Test machen, zum Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ein Leben mit der Diagnose Borreliose

      Hallo, bei uns hört es dieses Jahr irgendwie so gar nicht auf, erst müssen wir unser Seelenpferdchen Nayeli mit nur 5 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen lassen und jetzt wurde beiunserer 2jährigen Hündin Luna wurde vor knapp 2 Wochen leider auch noch Borreliose diagnostiziert. Sie hatte einen recht heftigen Schub mit hohem Fieber und starken (Gelenk)-Schmerzen... Ihr ging es so verdammt schlecht, dass ich es echt mit der Angst bekam, zumal am Anfang gar nicht klar war, was ihr überhaupt fehlt... Mittwoch fing es an und Freitag hatten wir dann die Diagnose.... Auf der einen SEite ein Schock, auf der anderen war ich erleichtert, da man sie jetzt auch gezielt behandeln konnte.... Dank Antibiotikum geht es ihr soweit wieder recht gut, ist vom Verhalten eigentlich wieder die Alte! Jetzt würde mich interressieren was ein Leben mit Borreliose bedeutet? Welche Erfahrungen habt IHr so gemacht`? Wie oft haben bzw. hatten Eure Hunde Schübe? Wie sieht es mit der Lebenserwartung aus? Kann Luna überhaupt ein "normales" Hundealter erreichen? Muss nächste Woche wieder zum TA, werden diese natürlich auch nochmal richtig löchern! Jetzt ginge es mir erst mal nur darum, dass es Luna besser geht, habe mir über das "danach" dann noch nicht so wirklich Gedanken gemacht, aber da es ihr jetzt wieder so gut geht, kommen natürlich immer mehr Fragen auf... Genauso stehen die Fragen im RAum, was das Antibiotikum für Langzeitschäden verursachen kann. Denn wenn man die Nebenwirkungen liest (Packungsbeilage ist allerdings für Menschen) wird es einem schon ganz komisch, zumal Luna es ja richtig hoch dosiert bekommt. Was habt ihr da für ERfahrungen? Bis jetzt, toi, toi, toi, verträgt sie es super gut! Bin für Erfahrungsberichte echt total dankbar!

      in Hundekrankheiten

    • Borreliose Vorkommen in Deutschland - Statistik der Forumsmitglieder

      Da mich nach wie vor die Zeckenplage quält bzw. die dahinter steckende Borreliose-Gefahr, fänd ich es interessant, mal festzustellen, ob es geografische Unterschiede der Borreliosevorkommen gibt, z.B. in Bayern besonders viele Borreliose - Vorkommen (?). Ich bitte jeden, dessen eigener Hund Borreliose hat(te) bzw. der Hunde kennt, die Borreliose haben/hatten, dieses bei der Postleitzahl zu vermerken, d. h. pro Hund einmal in der Postleitzahl vermerken. (Ich hoffe, dass das technisch möglich ist.) Da die Forumsgemeinde doch recht groß ist, könnte das doch einen interessanten Überblick geben.

      in Gesundheit

    • Lahmheit, Arthrose - kann Borreliose der Auslöser sein?

      Hallo, ich hätte gerne Euren Rat. ich habe eine Zwergpudelhündin 8 Jahre alt, die seit einiger Zeit vorne links humpelt. Haben das Bein röntgen lassen, laut Röntgenbild hat sie eine Arthrose im Ellenbogen und der Schulter. Tierarzt rät 6 Wochen Rymaldin geben, hat nicht geholfen, Tierarzt rät zur OP. Konnte mich zu einer OP nicht entschließen. Ich gebe Ihr Canosan und versuche es jetzt mit einer homöopathischen Behandlung. Bitte schreibt mir Eure Erfahrungen über OP's bei Arthrose, und wie man Ihr alternativ noch helfen kann. Könnte es auch sein das die Arthrose evtl. von einer Borreliose kommen kann? Werde nächste Woche zum Tierarzt gehen und einen Test machen lassen. Viele Grüße, Lillifee 23

      in Hundekrankheiten

    • Neuer Borreliose-Impfstoff

      Hallo zusammen, ich habe heute privat mit einem Tierarzt geplaudert, in einem Wald voller Zecken Er sagte, es gäbe seit neuestem einen zweiten Borreliose- Impfstoff. Der erste, den es schon länger gibt, gegen Borrelia burgdorferi sensu stricto -dieser Erreger kommt aber vor allem in den USA und selten bei uns vor. Impfung also ziemlich wirkungslos. Der zweite -neue- gegen Borrelia garinii sowie Borrelia afzelii, die in Deutschland häufiger vorkommen. (Zur Verteilung der Borrelien-Arten schreibt Wikipedia: B. afzelli etwa 30 % B. garinii etwa 20 % B. burgdorferi s. s. etwa 7 %) Wer weiß etwas genaueres ? Ist dieser neue Impfstoff schon zugelassen? Leider konnte er mir nicht mehr darüber sagen, er ist im Ruhestand und nicht so ganz auf dem neuesten Stand. LG Antonia

      in Gesundheit

    • Bei meiner Borderhündin besteht der Verdacht auf Borreliose

      Hallo ich bin neu hier und völlig verzweifelt , meine border hündin geht es seit sonntag sehr schlecht wir waren mit ihr in der tierklinik und dort bekam sie eine bluttransfusion medikamente von unseren border rüden 250 ml und medikamente weil ihre roten blutkörperchen...kaum noch vorhanden sind...die Tierarzt meinte das sie den verdacht hat das sie borreliose hat....aber die ergebnisse bekomme ich erts heute und den rest am mittwoch ....sie frißt auch seit samstag sonntag garnichts mehr und ich habe so eine angst...sie ist so schwach auf den beinen ..wer hat schon mal erfahrungen gemacht damit .... lg sabine

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.