Jump to content

>>„Hallo, ich bin fett!“, sagt Lindy West<<

Empfohlene Beiträge

Michelle003   

In meinem Leben hat es schon immer Menschen gegeben die kräftiger sind und ein paar wenige sogar adipös.

Die sind weder schmuddelig noch faul noch irgendwas das dem Stigmata gerecht wird.

 

Natürlich gibt es Menschen die den Stigmas entsprechen, das würde ich nie abstreiten, es sind aber doch die wenigsten.

Gewicht ist (meiner Meinung nach) ein "Produkt der Vergangenheit", es zeigt nicht immer die Lebenssituation der Person in dem Moment an in der ich sie betrachte. Diese Grundvorstellung hilft mir über hohes Gewicht oder niedriges Gewicht hinwegzusehen (als negative Grundeinstellung).*

Natürlich nehme ich es aber dennoch wahr und es enthüllt wie eine sehr sportliche Figur oder krumme Körperhaltung einiges über das Leben der Person. Jedoch steckt wie bei allen Menschen mehr hinter dem Aussehen und dieses mehr möchte ich manchmal gerne kennenlernen und manchmal eben nicht.

 

zum *

Wir Menschen erlernen unsere Essensgewohnheiten in unserer Kindheit. Je nachdem welchen Rhythmus und welche Kochweise (vegan, vegetarisch, fleischhaltig ; sehr fett, sehr gesund, viel Vollkorn, viel Weizen ; regelmäßiges Auswärtsessen, Fast Food, selbstgekochtes, .....)  wir dort miterlebt haben, sind wir als Gewohnheitstiere wohl einfach sehr leicht dazu zu kriegen (vom inneren Schweinehund) immer wieder in diese Kochweisen und Rythmen zu verfallen. 

Auch schleppt man das mögliche Übergewicht aus der Kindheit/Jugend/Erwachsenenleben auch im Rest des Lebens mit sich rum, solange man nicht aktiv seine Gewohnheiten ändert und zusätzlich noch Sport treibt. Abnehmen ist einfach sehr schwer und das Gewicht der Vergangenheit ist nicht immer "selbstgemacht", deshalb lieber erstmal nachfragen bevor man ein Urteil fällt. 

 

PS: Willkommen zurück, Kareki. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Amidala   

Ich selbst habe mehr auf den Hüften, also wirklich mehr, und achte sehr auf ein gepflegtes Äußeres. Genauso darauf trotz meines Gewichts alles machen zu können, was die schlanken auch können (okay, ich kann kein Flickflack oder Handstand bin aber dennoch für mein Gewicht recht sportlich). Ich wurde aber auch mit einem gesunden Selbstbewusstsein erzogen. Mein Glück!

ich muss gestehen, dass ich selbst ein Problem mit übergewichtigen habe, die ungepflegt sind und sich gefühlt unendlich gehen lassen, auch wenn ich weiß, dass da oft mehr hinter steckt (dafür muss man sich nur mal mit diesen Menschen unterhalten). Leider fallen einem dicke Menschen oft schneller ins Auge als ungepflegte Schlanke Menschen (und von denen gibt es auch mehr als genug). 

Mir persönlich ist egal ob schlank, dick, große Nase oder silberblick. Aber auch am äußeren ( sei es ein ungepflegtes Äußeres oder Kilometer Schminke im Gesicht) kann man so manches vom Charakter sehen. Und ein Mensch der nicht in der Lage ist Regelmäßig Körperhygiene zu betreiben ist mir persönlich suspekt. Und es ärgert mich vor allem bei den Menschen meiner Gewichtsklasse (vermutlich, weil die meisten Menschen in Klischees denken (ich schließe mich da mit Sicherheit nicht aus) und ich selbst dadurch oft das Gefühl hatte (vor allem als Jugendliche) mich abheben zu müssen, oder mich zu rechtfertigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kobold_JayJay   

@Hoellenhunde Wenn ich jetzt ehrlich bin muss ich zugeben: Ja! ich denke aber nicht, dass dies erlernt ist, zumindest nicht bei mir!

Denn ich hatte aufgrund diverser Lebensumstände mal eine Waage die mich mochte und eine die mich hasste.

Ich bin kein Spargeltarzan. Mein Knochenbau ist alles andere als feingliedrig, früher dachte ich mit mir sei was nicht in Ordnung, ich sei komisch! Doch nach einem Sportunfall als Jugendliche hatte ich ne Klasse Ärztin, die mir sagte sie Beineide meinen sportlichen Körperbau.. ich bezeichnete mich immer insgeheim vom Äusseren her als "bauerntrampelig"... nie wäre ich auf die Idee gekommen mich so zu assoziieren.

Da ging mir ein Licht auf und ich machte was daraus, so dass ich zufrieden war.

 

Aber nach dem Militär, wog ich bei 170cm gerade noch 54 Kg, wo vorher 66-70kg waren. (Nicht der Sport wars, sondern das lausig grausige Essen.. Karotten im Morgenmüsli ect. find ich eklig!)

Alle sagten zu mir: Wow! Hast Du eine Hammer-Figur! Hmm.. gemäss dem sogenannten BMI-Wert wärs grundsätzlich so, aber mir ging es nicht gut dabei! Ich war nicht mehr ich... obwohl ich nacht dem Militär wieder normal ass bzw. sogar eigentlich sehr ungesund ass! ich war dauernd müde und schlapp, ebenso erkannte ich mich irgendwie im spiegel nicht mehr richtig, die Haut schien auch fahler zu sein ect. Aber siehe da nach Zunahme bis 68 Kg, war mir wieder Pudelwohl.

Doch einige Jahre später erkrankte ich und konnte keinen Sport mehr treiben, die Medikamente ect. was geschah... ich ess nicht unbedingt ungesund, aber ich nahm zu.. sage und schreibe wog ich 102 kg! Puh! Das war schlimm für mich! Nicht weil ich mich als fett bezeichnete oder mich in dem Sinne schämte... sondern ich ekelte mich ob mir selber... denn ich schwitze viel schneller... was für mich sehr ungewohnt war, bücken und Schuhe anzuziehen und ich keuchte als ob ich 10 Stockwerke Treppengelaufen wäre... mein Körpergeruch änderte sich und vieles mehr... ja, ich fand das sehr schlimm.. aber nicht weil die Gesellschaft das so sah.. sondern ich mich selber nicht mehr gerne mochte so...

 

Also Krankheit angehen... gesund sein und dann...

Seit 2 Jahren bin ich langsam aber stetig am abnehmen... Für Sport habe ich seit 7 Monaten auch wieder Zeit.. Krankheit besiegt, aber Zeit fehlte..

 

Jetzt mit 81 Kg bin ich noch nicht am Ziel... aber ich fühl mich wieder gut.... es ekelt mich nicht mehr ab mir selber! Seit Sport ging es jetzt auch rasant wider runter.. was mir taugt! 

 

Fazit: Ich nehm den Menschen vis a vis so wie er ist. Egal ob dich, dünn, weiss, grün oder violett im Gesicht, ob alt ob jung.. mir schnuppe. Ich verteile sehr schnell Sympathie und Antipathie.. aber bin gerne auch bereit dies zu revidieren.. gibts aber eher sehr selten bei mir, dass ich jemanden nicht so toll fand, aber nach einiger Zeit merkte: Ok! Dieser Mensch ist ja gar nicht so übel... dann sag ich's dieser Person aber auch.. natürlich diplomatisch eingepackt!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
agatha   
vor 1 Minute schrieb Hoellenhunde:

Ja, aber auch das ist so eine erlernte Verknüpfung, die problematisch sein kann. 

 

Ich überlege noch... 

wenn ich etwas als unangenehm empfinde, muss ich diese Menschen noch lange nicht so beurteilen!!!!

 

Beurteilen  heißt für mich immer  vorher kennenlernen!

 

Ansonsten erlernt  baut ja wohl auch auf Erfahrungen auf oder auf Konditioniert (siehe Familie  oder Peergruppe, Modewelt,öffentliche Medien  usw......) ...

 

Ich mag solche Meinungen , also Threads einfach nicht.

 

Vor allem im Hundeforum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hoellenhunde   
(bearbeitet)

Dann bitte überlies ihn doch :)

 

 

 

@Kobold_JayJay

Wow... ich danke dir, ich schreibe noch was dazu, will aber die anderen auch diskutieren lassen. Außerdem muss ich meine Gedanken sortieren. 

 

@Michelle003 und @Amidala

Auch Danke und selbiges :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
colu   

Das Buch klingt interessant, es kommt mal auf meine Wunschliste. Wird aber hinten anstehen, zu viele andere Bücher möchte ich zuerst lesen.

 

Ich denke gerade über:

vor 41 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Wie stehts bei euch mit der (erlernten) Assoziation

 

dick = schmuddelig

 

?

 

 

Wenn wir gerade dabei sind?

 

 

nach. Eigentlich würde ich sofort "nein, seh ich absolut nicht so!" sagen. Aber dann muss ich dran denken, wie ich letzte Woche in einem großen Kaufhaus stand, da ist am Eingang so ein Mc Donald's Schalter und da stand eine komplette Familie (Vater, Mutter und Kinder) die eine ellenlange Bestellung aufgegeben hat.

Sie alle waren stark übergewichtig und sehr ungepflegt, von den Haaren bis zu den Schuhen. Jeder hatte dann 2 volle Tabletts vor sich, wirklich volle Tabletts.

Und dann stand ich da und dachte "Oh je, das muss doch nicht sein!" und habe mich augenblicklich schlecht gefühlt für mein Urteil. :wacko:

 

Ich versuche, Menschen nicht nach Äußerlichkeiten zu bewerten oder abzuurteilen. Aber ich muss gestehen, es passiert manchmal einfach. Wobei es da nicht um die Figur geht, sondern um den Gesamteindruck. Man kann durch Kleidung zB ja viel erahnen, wie jemand wohl so drauf ist. 

Aber mein erster Eindruck ist nicht immer richtig und ich habe gelernt (früher, in jüngeren Jahren fiel mir das extrem schwer), dass ich mich auch einfach komplett verschätzen kann und kann meine Meinung ändern.

 

Mich hat es, vor allem in der Pubertät und bis in die frühen 20er rein, immer sehr geärgert, dass man als untergewichtiger Mensch von allen Seiten teilweise sehr dumme Kommentare, Ratschläge und Vermutungen um die Ohren geknallt bekommt. "Iss mal nen ordentlichen Burger", "Auf deinen Rippen kann man ja Klavier spielen", "Du verwendest sicher viel Energie dafür, so auszusehen", "Du bist magersüchtig!" usw hab ich fast täglich gehört. Und ich hatte immer den Eindruck, dass es von der großen Allgemeinheit als total normal und okay gesehen wird, jemanden mit Untergewicht so vollzuquatschen. Aber zu jemandem mit Übergewicht darf man bloß nichts sagen, um die Person nicht zu verletzen.

 

Das hat mich viele Jahre sehr beschäftigt, heute ist mir glücklicherweise egal, was andere sagen. 


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tyrshand   

Dick assoziiere ich nicht mit schmuddelig. 

Ich kann nicht genau beschreiben was schmuddelig ist und was nicht (für mich). Manches empfinde ich bei dem einen als schmuddelig, bei dem anderen nicht?

 

Ich war vor ein paar Jahren schlank (ich war aber nie zart oder dünn allein vom Körperbau her), habe aufgehört zu rauchen (nach 10 Jahren) und habe daraufhin bis jetzt knapp 20 kg zugenommen. Ich werde die nicht mehr los, muss das noch immer mit Essen kompensieren. Nicht viel auf einmal, aber oft über den Tag und auch viel Süßes. Ich weiß, dass ich die kg wieder los wäre, würde ich wieder anfangen zu rauchen (hatte schon mal einen kurzen Rauchstopp und dann wegen des Gewichts wieder angefangen). Aber ich will nicht mehr. Ich rede mir ein 20 kg mehr sind gesünder als wieder zu rauchen.

Ich bin eine kleine Mugel geworden. Halb Mensch halb Kugel.

Ich nehms also mit Humor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tyrshand   

Das war ich noch als Raucher. Jetzt gibt es kaum noch ganzkörper Fotos von mir :9_innocent:

 

FB_IMG_1517488685534.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hoellenhunde   

Könntest du dir nach wie vor leisten. :)

Du bist ganz weit weg vom Dicksein, um das es hier geht. Das was so stigmatisierend ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tyrshand   

Ja. Natürlich bin ich schon davon entfernt. Alles andere zu behaupten wäre auch unfair gegenüber anderen.

 

Aber ich erörtere gerade ein bisschen mit mir selbst generell zu diesem Thema :)

Ich mag Denkanstöße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos