Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

wie schreibe ich am Besten in Foren

Empfohlene Beiträge

Ich fände es nicht gut, wenn diktiert werden würde, wer sich wie auszudrücken habe. Es ist auch schwierig, immer alle abzuholen. Ab wann ist ein Fremdwort zu fremd? Ab wann ist ein Fachbegriff zu speziell oder wissenschaftlich? Vor allem müssten diese Dinge immer wieder erklärt werden, da es immer wieder Leute geben kann, die die erste Erklärung nicht mitbekommen haben (weil sie sich für dieses Thema z.B. nicht interessiert hatten). Und schon ist man nur noch am Erklären, kann nicht mehr diskutieren.

Wenn ich einen Fachbegriff/Fremdwort nicht kenne, dann google ich fix danach. :) Google hat sogar diese Wörterbuchfunktion, das einem auf den ersten Blick eine kurze, knackige Definition/Übersetzung anzeigen lässt. Danach ist ja meist ein Wikipediaeintrag der erste Link und selbst da kann es reichen, nur die Vorschau auf der Ergebnisseite zu lesen. 

 

Wichtig ist doch nur, dass es respektvoll bleibt. Keine Beleidigungen, keine Häme, keine Diskreditierung, ... der Inhalt ist mir wichtig, nicht die Form.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Kobold_JayJay:

@agatha Ups! Ich wollte niemandem auf die Füsse treten! Ich habe den Beitrag so geschrieben wie ich es gehört und empfunden habe! Es gäbe sicher noch tausend andere Beispiele mit anderen Dingen aus vielerlei Ländern! 

Für mich passte es gerade, da ich aus der CH und hier ein D-Forum! Das war ja auch nicht als "Anklage" gedacht! - sonst wäre ich wohl kaum in einem D-Forum angemeldet.. :D

 

.. sollte ich wem auf dem Schlips getreten sein! Dann sag ich Sorry! 

 

Siehste, warum schreibst Du, dass du dich für "UNS" schämst! Du bist Du und nicht die anderen!Auch in der CH gibts massig unhöfliche Leute! Na und! Ich muss abends mit denen ja kein Wein trinken gehen!:lol:

 

:wub:oh nein, genau umgekehrt.:lol:

 

Ich empfinde unseren Werdegang (unseren alsDeutsch gemeint) genau so.

Da gibt es kein wenn und aber,wir sind recht unhöflich geworden, so im allgemeinen.

(siehe Kotbeutel:B))

 

Jaja, so kanns eben gehen,ich freue mich über den Beitrag, der User denkt, ich bin sauer.

(nur als Beispiel)

 

Aber wie mache ich es besser???

 

Wobei Koboldjj schon ein , für mich, super Beispiel gebracht hat.

Nachfragen,ob es soo und nicht anders gemeint war------ Danke dafür.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreibe immer wie ich denke = empfängerorientiert / geradeheraus / höflich.

Was hilft es einen Beitrag zu schreiben der nur von mir selbst richtig zu verstehen ist, oder der von anderen als persönlicher Angriff gewertet werden kann?

Je klarer und einfacher geschrieben wird, desto weniger Interpretationsspielraum besteht.

Ich will ja niemanden belehren od. ausbilden, sondern lediglich meine Meinung od. meine Erfahrungen zu bestimmten Themen / Fragen kundtun.

35 J. Aussendienst haben mich gelehrt, dass es nicht darauf ankommt wie etwas gesagt (geschrieben) wird - sondern wie es beim anderen ankommt.

Ich halte mich auch nicht für den absoluten Hundekenner, sondern eher für den ganz "normalen" Hundehalter mit einigen Erfahrungen, daher lasse ich mich auf wissenschaftliche Diskussionen nicht ein, lese aber von Zeit zu Zeit gern mit.

Außerdem lese ich alles was ich schreibe vor dem "Antworten" nochmal durch und manchmal verkneife ich mir dann das Einstellen doch lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Amaterasu:

Ich fände es nicht gut, wenn diktiert werden würde, wer sich wie auszudrücken habe. Es ist auch schwierig, immer alle abzuholen.

 

Um das mal (zumindest für mich) klarzustellen: Ich möchte keinewegs jemandem eine bestimmte Ausdruckweise aufdiktieren, das wollte ich mit meinem Post auch nicht ausdrücken. Und ich stimme dir auch absolut zu, dass eine Abrenzung, was zu wissenschaftlich ist und was verständlich ist, unheimlich schwer ist bzw. im Grunde gar nicht möglich. Aber es besteht dann halt tatsächlich die Gefahr, dass man einige nicht abholt - im Zweifel die mit wenig bis keinem kynologischen (Ha, ich kann auch Fremdsprache :P) Fachwissen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles gut, so habe ich das auch nicht verstanden! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreibe so wie ich auch reden würde mit einem direkten Gegenüber: ehrlich, verständlich, höflich.

Also....ich versuche es zumindest.....(Ausnahmen bestätigen die Regel!) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 6 Minuten schrieb Renegade:

Ich schreibe so wie ich auch reden würde mit einem direkten Gegenüber: ehrlich, verständlich, höflich.

Also....ich versuche es zumindest.....(Ausnahmen bestätigen die Regel!) ;)

jaa, die Ausnahmen eben.

 

Nicht sehr hilfreich, ganz im Gegenteil, ruft bei mir auf zum Gebrüll.

Wer nicht meiner Meinung is der wird nicht ehrlich, verständlich und höflich ... "Ausnahmen bestätigen die Regen!",oder wie??

 

Finde ich persönlich keinen guten Rat für mich.

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb agatha:

jaa, die Ausnahmen eben.

 

Nicht sehr hilfreich, ganz im Gegenteil, ruft bei mir auf zum Gebrüll.

Wer nicht meiner Meinung is der wird nicht ehrlich, verständlich und höflich ... "Ausnahmen bestätigen die Regen!",oder wie??

 

Finde ich persönlich keinen guten Rat für mich.

 

Gutes Beispiel - wer soll das verstehen?

 

PS: ich lebe nicht nach dem Motto "Es gibt nur zwei Meinungen > Meine oder die falsche"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne Tastatur würde ich hier nicht schreiben, da schaffe ich vielleicht gerade so eine Sms aber nicht mehr. Begriffsmäßig schreibe ich so wie ich rede. Allerdings braucht es im Forum eine gewisse Verdichtung des Inhalts. Wenn ich da die ganzen Nebensätzen unterbringen würde, wäre das schlicht zu lang.

Manche komplexeren Zusammenhänge lassen sich auch nur begrenzt verkürzt wiedergeben.

Jedenfalls hört es sich durch die Verdichtung, die ich auch bestimmt nicht immer hinkriege, manchmal arg unrund an. Das kriege ich schlecht weg, aber ich geb' mir Mühe. So wirklich einfacher machen es die Emoticons für mich nicht. Ein Zwinkersmiley kann auf Dauer ziemlich triggern und nerven. Ich benutze den, aber es bleiben Restzweifel:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

So wirklich einfacher machen es die Emoticons für mich nicht. Ein Zwinkersmiley kann auf Dauer ziemlich triggern und nerven. Ich benutze den, aber es bleiben Restzweifel:)

 

Das stimmt. Diese Dinger sind so ein "Gruppenzwang-Ding". Wer sie nicht benutzt, fällt aus der Reihe.

Dabei sind sie wirklich nur sehr beschränkt geeignet, Stimmungen wiederzugeben oder in irgendeiner Weise "bedeutungs-verstärkend" zu wirken.

 

Und für diese Teile haben wir (nicht nur wir hier natürlich) solch schöne Stilmittel wie z.B. Ironie aufgegeben.

Aufgegeben stimmt nicht ganz - aber wer getraut sich heute denn noch, etwas von ihm ironisch Gemeintes zu schreiben ohne im gleichen "Atemzug" <Ironie Modus on/off> dazu zu setzen?

Und das macht die ganze schöne Wirkung zunichte.

 

Echt schade - manchmal hat es doch etwas für sich, wenn Aussagen mehrdeutig daher kommen.

Oder verträgt der "gemeine Forianer" so etwas nicht (mehr)?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.