Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
gast

wie schreibe ich am Besten in Foren

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb agatha:

Ich selber habe immer , egal welche Foren oder ähnliches, Probleme,

mich richtig auszudrücken.Oder alles so zu lesen, wie es gemeint war.

 

 

Zum Schreiben bzw Ausdrücken möchte ich sagen:

 

Es würde doch schon reichen, wenn man sich vorher überlegt, was genau man seinen Mitmenschen mitteilen möchte und dann zum Kern seines Anliegen hinschreibt.

 

Ich habe gerade in deinen eröffneten Themen oft keinen Plan, was du eigentlich sagen möchtest. Erst nach zig Nachfragen und weiteren Erläuterungen erhellt sich das Bild für mich.

Es wirkt, als schreibst du lose Gedanken zu etwas auf, was dir gerade durch den Kopf geht - völlig  unsortiert. 

In einem anderen Kontext vielleicht ein prima künstlerisches Stilmittel, in einem Diskussionsforum nicht besonders förderlich, sofern man sich austauschen möchte.

 

Natürlich hilft ein hübscher Schreibstil beim Lesen. Aber das braucht es in einer Diskussion wie hier doch gar nicht zwingend:

 

Was möchte ich anderen sagen? 

Auf was sollen andere User eingehen bei meinem Text?

Welche Antworten wünsche ich mir?

Weist meine gewählte Überschrift den Leser schon vorher aufs Thema hin?

Oder macht es Sinn vlt im ersten Satz kurz zu schreiben "ich möchte nun über Thema Cybermobbing schreiben, weil...."

 

Zumindest beim Verfassen eines Themas hat man ja genug Zeit.

 

Es müssen auch keine hübsch verschnörkelten Satzkonstruktionen sein. Dann reiht sich eben ein Hauptsatz an den nächsten. Was solls. Hauptsache der Inhalt wird klar.

 

 

Was das Lesen und verstehen betrifft: da lassen sich ganze Bibliotheken mit füllen.

Bei manchen Usern schreibt so viel Subtext zwischen den Zeilen mit, man verliert hin und wieder den Blick auf den eigentlichen Text.

Und der Subtext wird nicht nur vom Sender/Schreiber kreiert, sondern auch von mir als Leser. Zweifelsfrei lese ich bei mir unsympatischen Zeitgenossen viel mehr hinein, und Teilweise ist er vom Gegenüber bewusst gesetzt. Solang man sich dessen bewusst ist: prima.

 

Fachbegriffe und hochtrabende Diskussionsverläufe meide ich hier eh. Das schläfert mich ein, also kann ich dazu nicht viel sagen.

Allerdings: bei echtem Verständnisproblem: google ist dein Freund. Und den User fragen/bitten, ob er es anders formulieren kann, weil du es so nicht verstehst, sollte auch mal möglich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Mein Nick ist ganz einfach erklärt:

Meine Hunde heißen Yōma und Akuma, was so viel wie Dämon und Teufel heißt. :73_japanese_ogre:

 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Amaterasu:

Und schon ist man nur noch am Erklären, kann nicht mehr diskutieren.

 

Stell dir vor du gehst zum Arzt und er erklärt dir nach der Untersuchung, was nu Sache ist - aber mit Fachbegriffen, die du nicht kennst. Der Arzt will natürlich nicht mit dir diskutieren, aber er will auch nicht immer wieder erklären. Später kannst du ja googlen, welche Krankheit du hast und welche Behandlung ansteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KleinEmma das Problem habe ich hier öfter. Bei vielen Erklärungen zu Krankheiten wären für mich die Fachbegriffe einfacher, dann würden es die wenigsten jedoch verstehen.  Also versuche ich das ganze zu umschreiben, möglichst für alle verständlich. Schwer.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@KleinEmma Kontext! :)

 

vor 3 Stunden schrieb Amaterasu:

Ich fände es nicht gut, wenn diktiert werden würde, wer sich wie auszudrücken habe. Es ist auch schwierig, immer alle abzuholen. Ab wann ist ein Fremdwort zu fremd? Ab wann ist ein Fachbegriff zu speziell oder wissenschaftlich? Vor allem müssten diese Dinge immer wieder erklärt werden, da es immer wieder Leute geben kann, die die erste Erklärung nicht mitbekommen haben (weil sie sich für dieses Thema z.B. nicht interessiert hatten). Und schon ist man nur noch am Erklären, kann nicht mehr diskutieren.

Wenn ich einen Fachbegriff/Fremdwort nicht kenne, dann google ich fix danach.

 

Ich versteh, wie Amaterasu das meint, find ich auch schlüssig. Und allen kann man's eh nicht recht machen. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sprache kann extrem ausgrenzen.

Das sollte man einfach etwas mehr im Kopf haben, wenn man hier mit einem Gegenüber kommuniziert, von dem man nicht weiß, welches Basiswissen vorhanden ist.

 

Wenn man ewige Erklärungen von Fachbegriffen im Diskussionsverlauf als nervig empfindet, sollte man sie vlt einfach nicht verwenden, sondern umschreiben. Das geht, man muss sich nur zusammenreißen und es wollen.

 

Wenn man in einem Thema sehr tief drin ist und schon 20 Seiten lang mit den immer gleichen Leuten darüber schreibt, kann ich sogar verstehen, wenn man den immer mal wieder ins Thema stolpernden "unwissenden" nicht erst das Vokabular erklären will. Aber wie sich der dann uU fühlt, sollte man vlt schon aufm Schirm haben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 59 Minuten schrieb Nahttante:

@KleinEmma das Problem habe ich hier öfter. Bei vielen Erklärungen zu Krankheiten wären für mich die Fachbegriffe einfacher, dann würden es die wenigsten jedoch verstehen.  Also versuche ich das ganze zu umschreiben, möglichst für alle verständlich. Schwer.....

 Ja kenn ich - nichts ist schwieriger als sich einfach auszudrücken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb KleinEmma:

 

Stell dir vor du gehst zum Arzt und er erklärt dir nach der Untersuchung, was nu Sache ist - aber mit Fachbegriffen, die du nicht kennst. Der Arzt will natürlich nicht mit dir diskutieren, aber er will auch nicht immer wieder erklären. Später kannst du ja googlen, welche Krankheit du hast und welche Behandlung ansteht.

 

Entschuldigung, ich kann mit dem Beispiel jetzt nicht so viel anfangen, oder was du mir damit sagen willst. :blush: Ein Arzt, der seinen Patienten etwas nicht erklären will und nicht einmal von der zukünftigen Behandlung/Medikation spricht (wie will man ohne Rezept an gewisse Medikamente kommen..?), wäre mir bei ohnehin auf der "Hat seinen Beruf verfehlt"-Liste.... schwierig.

 

Ich sagte nur, wie ich es selbst handhabe, wenn ich Wörter nicht kenne. Ich drücke mich recht einfach aus und habe auch absolut kein Problem damit, Dinge zu erklären. Und ich möchte nicht, dass irgendwer sich verstellen müsste, um anderen (vermeintlich) besser zu passen. Es gibt hier auch User, die schreiben einen Text von 50 Zeilen, der drei Zeilen Inhalt hat. Oder wie bei agatha, ich hoffe, Du nimmst es mir nicht böse, bei der ich auch (vor allem am Anfang) nicht immer gleich wusste, was sie aussagen möchte. Um was es ihr konkret geht. Mit der Zeit habe ich ihre Art sich auszudrücken aber kennen und einschätzen gelernt. Und: für mich kommt es auf den Inhalt an, nicht auf seine Verpackung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da du den Thread eröffnet hast gehe ich erstmal auf dich ein. Deine Art zu schreiben finde ich teilweise so wirr, dass ich meist gar nicht weiß was du willst. Willst du eine Diskussion zu einem Thema oder sind das nur Gedanke die du aufgeschrieben hast und das war's einfach? Wenn man dich dann fragt kommt auch nie eine Erklärung, meist wird es nur wirrer.

 

Deine Art zu übertreiben ist auch so eine Sache. Kaum sagt jemand etwas, was nicht dem entspricht, was du hören willst (?) tust du oft direkt so, dass man dich hier nicht will oder deinen Hund/en den Leinenknast wünscht.

 

:103_point_down:

Das ist etwas, was Kommunikation im Forum schwer und nervig macht, wenn man nicht versteht was der Andere eigentlich jetzt will und wenn der andere sich sofort angegriffen fühlt und so tut als würde man ihm nur schlechtes wollen.

-----

 

Mal ein Fremdwort kann man googlen, mir kam es bis jetzt zumindest nie so vor, als würde hier jedes zweite Wort ein super umschreibendes Fremdwort sein. 

 

Leute die nur Kommentare einwerfen um zu sticheln vergiften Diskussionen. 

Ebenso wenn einer anfängt etwas ins lächerliche zu ziehe (warum auch immer) und zig Leute darauf eingehen und ein toller Thread dann schnell zum Schauplatz von Trollen wird die das Thema damit zerstören, weil sie ja so witzig sind. 

 

Klar versteht man sich mal falsch und man ist sicher nicht immer der selben Meinung, weil es nicht nur den einen weg gibt. Da sollte man gucken dass man Sachen nicht direkt zu persönlich nimmt. Wenn jemand anderer Meinung von etwas ist und die eigene Meinung nicht so gut findet, muss man das auch einfach mal akzeptieren, statt den anderen mit allen Mitteln über 30 Seiten davon zu überzeugen wie viel besser die eigene Meinung ist.

 

:91_thumbsup:Das klappt natürlich nicht immer. Manchmal ist einem etwas einfach zu wichtig. So ist das dann halt mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau so wichtig wäre auch die Frage: Wie lese ich am besten im Forum?

 

Oft ließt man hier sehr lange Texte, mit wirklich guten Passagen. In den weiteren Beiträgen wird plötzlich aus diesem Beitrag ein Satz aus dem Zusammenhang gerissen und genau hier drauf schießen sich dann die Leute ein. Vielleicht sollte man einfach mal die Beiträge viel mehr im Kontext sehen und bei vielleicht sogar unbewusst geschriebenen Blödsinn einfach mal wegsehen oder gezielt nachfragen bevor eine Endlosdiskussion entsteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.