Jump to content
Hundeforum Der Hund
BrittaC

Zwei Hunde adoptieren?

Empfohlene Beiträge

Hallo und guten Abend,

 

eine Frage an die Experten: mein Mann und ich sind gerade dabei, uns einen Hund aus der Türkei (einen Strassenhund) vermitteln zu lassen. Sie ist noch jung (ca. 1 Jahr), eher ruhig, wie man uns sagt. Sie wird im Mai zu uns kommen. Die Sache ist die: Mein Mann hat Erfahrung damit, einen Hund zu halten (von klein an), ich selbst aber nicht, bin also entsprechend aufgeregt und versuche, mir alles Wichtige anzulesen und in Erfahrung zu bringen. Wir sind beide berufstätig, arbeiten aber überwiegend von zuhaus aus, darum haben wir auch genügend Zeit für den Hund. Was würdet Ihr raten: Ist es machbar/sinnvoll, gleich einen zweiten Hund aus dem Tierheim zu holen, in dem auch unser Hund lebt, so dass sie sich kennen. Ich denke mir, dass es vielleicht beide Hunde stabilisiert, wenn sie in eine neue Umgebung kommen, dass sie sich 'haben'. Gibt es Erfahrungswerte von Eurer Seite?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Dich als Hundeanfänger wäre es einfacher, zunächst nur einen Hund aufzunehmen, finde ich ;)

 

Du kannst Dich dann erst mal mit dem Thema Hund in Ruhe auseinandersetzen und viele neue Dinge gemeinsam mit dem Hund lernen.

Bei einem 1-jährigen Hund müsst ihr damit rechnen, dass er noch gar nichts von dem gelernt hat, was euch wichtig sein wird (und verlasse Dich bitte nicht darauf, dass der Hund "ruhig" ist oder es bleibt ;) Es ist ein junger Hund, der wird nach Eingewöhnung wie alle Hunde ein lebhaftes Hundchen werden :)


Wenn mit diesem Hund alles gut klappt und ihr ihm die wichtigsten Dinge beigebracht habt, könnt ihr ja immer noch einen Zweithund aufnehmen.
Die meisten Hundeanfänger sind mit 2 Hunden doch überfordert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke! Das bestätigt im Grunde, was ich auch selbst denke. Aber wenn man sich einmal alle die Bilder von tollen Hunden angesehen hat, hat man den Wunsch, mehr von ihnen zu helfen. Aber man sollte auch nicht unter dem Anspruch kollabieren...tja, schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundsätzlich sehe ich es genauso. Es kommt auch sehr auf Eure Lebensbedingungen an. Ist es "einfach", den Hund zur Stubenreinheit zu trainieren (Zugang zum Garten oder Treppenhaus?), könnt ihr Euren Alltag vorübergehend komplett anpassen oder muss der Vierbeiner von Beginn an einigermaßen "mitlaufen"?

2 Hunde auf einmal adoptieren ist ein bisschen wie Zwillinge bekommen:

klappt es, hat es viele Vor- und kaum Nachteile

klappt es nicht, ist es eine Kathastrophe und bringt die 2-Beiner schnell an die Grenzen der Belastbarkeit und alle leiden....

 

Da üblicherwewise der Zuzug eines Tierschutzhundes niemals komplett "rund" läuft, würde ich vom "Doppelpack" abraten, konzentriert Euch auf Euer neues Familienmitglied, bringt ihm unsere Welt liebevoll und in kleinen Schritten näher und ich bin sicher, ihr werdet über kurz oder lang den richtigen Zeitpunkt bemerken, wenn die Situation "reif" ist für Nummer 2.

 

Wenn Euer "Erst"hund  dann gut geführt, gefestigt und souverän ist, habt ihr mit ihm den perfekten Assistenten zur Eingeöwhnung des nächsten Familienmitgliedes, das ist eine riesige Erleichterung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es danach ginge, hätten wir sicher alle den Wunsch hier mehrere Exemplare sitzen zu haben ;):(

Aber es wäre ja nur aufgeschoben, auch in 3 oder 3 Jahren wird es weiter sehr viele Hunde geben, die dringend ein Zuhause brauchen ;)

Ich finde es toll, dass Du Dir vorab soviele Gedanken machst und ich finde es großartig, dass ihr euch für einen Tierschutzhund entscheidet :91_thumbsup::)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmal Danke! - Der Gedanke: aufgeschoben ist nicht aufgehoben, tröstet etwas. Und es ist sicher richtig, erstmal einem Hund gerecht zu werden. Denn da sie aus miserablen Verhältnissen kommt, ist Aufmerksamkeit, möglichst ungeteilt, vermutlich für sie auch erstmal wichtig. Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund mit Leishmaniose adoptieren?

      Hallo zusammen,   ich mache mir gerade Gedanken, ob es vertretbar ist, einen Hund mit Leishmaniose aus dem Ausland zu adoptieren. Mir hat auf einer Vermittlungsseite eine junge Hündin gefallen, die mitsamt ihren 2 Welpen eingefangen wurde. Die Welpen wurden bereits vermittelt (bevor man erfahren hat, dass die Hündin Leishmaniose hat). Interessenten hatten die Hündin bereits für sich reservieren lassen. Es wurde ein Test auf Mittelmeerkrankheiten gemacht und dabei kam heraus,

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Hund aus Tierschutz adoptieren

      Guten Morgen,   ich hatte vor einigen Wochen schon mal geschrieben, das wir wenn unser Opi mal nicht mehr ist gerne wieder einen Hund hätten. Jetzt sind im Moment unsere Gedankenspiele soweit, das wir überlegen jetzt schon einen jungen Hund bei uns aufzunehmen.   Der Opi hat junge Hunde sehr gerne, er spielt für sein Alter noch recht aktiv, und seitdem er medikamentös gut eingestellt ist, das Futter gewechselt worden ist, ist er auch wieder fit.    Jetzt haben wir uns entschieden einen jun

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Alten Hund adoptieren

      Hallo ich bin sehr oft auf Tierschutz Homepages unterwegs. Mir ist aufgefallen, das es viele alte und ältere Hunde im Tierheim gibt, die fast ihr ganzes Leben im Tierheim sind. Wenn ich ehrlich bin würde ich am liebsten jeden zu mir nehmen, da mir sowas extrem Leid tut Mir ist klar, dass das nicht geht. Es sind sehr oft Rüden, zum Teil mit Unverträglichkeit gegenüber Rüden. Sehr gerne würde ich nach dem Studium einen zweiten Hund zu mir nehmen. Eigentlich steht das schon fest, das ein Zwei

      in Tierschutz- & Pflegehunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.