Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Zurimor

Flöhe und Ettifix Spoton

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Finchen hatte im Juli Flöhe. Ein paar, nichts Wildes. TÄ meinte Wurmkur wenn die Flöhe weg sind wäre ratsam. Hab ich bis heute nicht, habs einfach vergessen. Bisher nichts passiert.

 

PS das hat natürlich keine Allgemeingültigkeit. Es hängt sicher mit davon ab wieviele Flöhe und wie lange die Flöhe an dem Hund rumknabbern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich glaube, meine Katze hat mal wieder einen Floh mit mir geteilt.

Sie liegt ab und zu in meinem Bett.

 

Jetzt habe ich seit zwei Tagen an der Schulter lauter "Pickel", die echt doof jucken.

Kenne ich schon, Floh liebt warme Stellen und beißt dort mehrmals.

 

Also für Katze  Spot on und meine Bettwäsche waschen.

 

Das wärs dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, Suhna grad erstmals mit Kokosöl eingerieben, wie vermutet wollte sie es gern aufschlecken, als es um Brust und Bauch ging mußte sie unbedingt rückwärts springen, sonst kommt man ja nicht an die Hand dran. Der Schwanz mußte auch ein wenig abgeleckt werden, aber sollte genug im Fell gelandet sein, zur Belohnung gab's am Ende noch ein bißchen Kokosöl pur. Ich selbst hab mir das auch mal gegönnt und hoffe, das die Flöhe nun beeindruckt sind von der Dunstwolke. Braucht man ja wirklich erstaunlich wenig von, wenn's hilft bin ich, glaub ich, begeistert. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Zurimor:

So, Suhna grad erstmals mit Kokosöl eingerieben, wie vermutet wollte sie es gern aufschlecken, als es um Brust und Bauch ging mußte sie unbedingt rückwärts springen, sonst kommt man ja nicht an die Hand dran. Der Schwanz mußte auch ein wenig abgeleckt werden, aber sollte genug im Fell gelandet sein, zur Belohnung gab's am Ende noch ein bißchen Kokosöl pur. Ich selbst hab mir das auch mal gegönnt und hoffe, das die Flöhe nun beeindruckt sind von der Dunstwolke. Braucht man ja wirklich erstaunlich wenig von, wenn's hilft bin ich, glaub ich, begeistert. :)

 

na ja, mein Floh scheint ja Kokusöl zu mögen.

 

Blödes Vieh,es juckt echt  wie doof.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Zurimor:

So, Suhna grad erstmals mit Kokosöl eingerieben, ....wenn's hilft bin ich, glaub ich, begeistert. :)

 

 

Eben.... wenn's hilft.... Ich wünsche es euch!

Diese ganzen Kokosöl- und Bernstein-, Keramikketten- und was sonst noch alles an "natürlichen" Gegenmitteln gegen Ektoparasiten Befall - das ist echt 'ne Glaubensfrage und in den Hundeforen kloppt man sich regelmässig bei diesem Thema.

Deshalb sage ich nichts weiter dazu.

Nur dieses:

Wir hatten vergangenen Herbst in Spanien erstmalig in fast 20 Jahren Flöhe.

Es fiel uns auf, dass wir immer mehr "Stiche" (meist 3 an einer Stelle - typisch für Flohbefall) hatten, die kleine Ewigkeiten juckten wie verrückt. Und in jeder Nacht kamen neue hinzu.

Nun gibt es im Süden ja jede Menge stechenden und beissendes Insektengetier, so dachten wir erst gar nicht an Flöhe.

Schliesslich gingen wir dann doch zum TA. Dort wurde uns bestätigt, dass derzeit eine veritable Flohplage herrscht.

Enya hatte, wenn überhaupt, nur geringfügigen Befall (hatte ja auch ihr Scalibor Halsband um), aber offenbar war unser Haus kontaminiert.

Wir wuschen, putzen, lüfteten die Matratzen etc. wie verrückt - kein Erfolg.

Da half nur eins:

https://www.amazon.de/Zuverlässiger-Vernebler-Ungeziefer-Flohbekämpfung-Innenbereich/dp/B00I5CYVYQ/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1517672549&sr=8-3&keywords=floh+fogger

 

Dann war Ruhe. Und ich habe prophylaktisch schon mal Nachschub im Reisegepäck.

Denn wenn man bedenkt, wie lange diese Insekten "Durstzeiten" überdauern können und wie die Vermehrungsraten sind,

und wie überaus unangenehm (und ungesund!) ein Flohbefall sein kann, nee.... bei uns gab es da keine andere vernünftige Option.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 58 Minuten schrieb Renegade:

Diese ganzen Kokosöl- und Bernstein-, Keramikketten- und was sonst noch alles an "natürlichen" Gegenmitteln gegen Ektoparasiten Befall - das ist echt 'ne Glaubensfrage und in den Hundeforen kloppt man sich regelmässig bei diesem Thema.

Hast du schonmal ein Insekt geshen, das durch eine Öllache gekrochen ist?

https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/haut-krankheiten/article/612922/kopflausbefall-stets-mehrfachbehandlung.html

Tatsächlich sind die mechanisch-obstruktiven Wirkweisen wesentlich verläßlicher als diverse Gifte, gegen die Resistenzen aufgebaut werden. Geh' mal in eine Kita, die werden dir kein Produkt mehr auf Permethrinbasis (oder anderes Gift) mehr empfehlen. Wir hatten mal einen Vergleichstest. Wir haben mit Dimeticon behandelt zweimal mit Abstand dazwischen wie vorgeschrieben. Die anderen Eltern setzten erst auf Permethrin, zweimal..immer noch Läuse, dann nochmal...immer noch, dann haben sie gefragt, was wir benutzt haben.

Das Problem bei soviel Fell dürfte die gleichmäßige Verteilung sein (Dimeticon verteilt sich etwas besser als Kokosöl), daß eben auch alles benetzt ist. Das große Problem ist bei Flöhen eben die Umgebung. Da gibt es auch Sprays auf Dimeticon Basis. Mit denen habe ich aber keine Erfahrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nutze Flee. Ist Dimeticon. 

Wirkt fantastisch bei 0 Nebenwirkung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu @2010 Danke für eure Tipps, dieser Wirkstoff ist einen Versuch wert.

Hoffentlich wird dieser nicht nötig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch prophylaktisch sehr sinnvollIch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

wir hatten vor mehr als 35 Jahren , wie doch die Zeit rennt, einen absoluten Flohhorror..

Katze, Hund und Kinder hatten wir eingepackt , mit der Zeltausrüstung, in den Trabbi.

(Hund war gefunden, entwickelte sich ungefragt zum Doggen mischling, zu blöd beim Trabbi)

Als wir nach 4 bis 5 Wochen wieder nachHause kamen, wunderten wir uns beim Auspacken über die vielen schwarzen Punkte auf den Beinen.

Die Punkte konnten springen......und hinterließen rote juckende Pusteln.

Zu DDR.Zeiten war diese Inflation in unserer Wohnung eine Katasthrophe.

Wir haben brav alles ausgepudert (Schnee in der Wohnung) und sind zu Großeltern.

Denkste, Flöhe waren echt ausgehungert, als wir wieder kamen.

Sie hatten den Kampf ums Haus gewonnen.

Also einen Hilferuf an Wessiverwandte geschickt.

 

Zwei Flohhalsbänder haben wir geschickt bekommen.

Aber die Dinger haben uns echt gerettet.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.