Jump to content

[Hilfe] Was sollen wir noch tun?

Empfohlene Beiträge

Freefalling   

Man neigt dazu, bei den ersten Fortschritten zu denken “Jetzt ist der Groschen gefallen!“ und dann in jeder Hinsicht zu viel zu verlangen. 

 

Ich denke, dass Mika vielleicht die ganze Zeit schon Angst vor dir hatte bzw sich unwohl fühlte. Aber jetzt erst kann sie das zeigen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BVBTom   
vor 15 Stunden schrieb aviic:

mitlerweile haben wir kaum noch Geduld dazu denn bis mal ein kleiner Erfolg

 

Hier ist leider ein großes Problem. Euer Hund ist unsicher, braucht Führung, müsste sich eigentlich auf euch verlassen. Nun seid ihr genervt, derr Hund wird noch unsicherer, ein Teufelskreis ist in Bewegung.

 

Wenn ich euch jetzt rate, bleicbt ganz ruhig, seid konstand, baut Bindung auf, wird das leider in eurer jetzigen Gemütslage nicht funktionieren.

 

Kenn ihr jemanden der einen Hund hat, euch helfen kann in eurer Region. Alleine ist es sehr schwer und auch mit Ratschlägen von hier sehr schwer umsusetzen alleine.

 

Der Hund braucht einen ruhigen ausgeglichenen Partner, an dem er sich anlehnen kann und sich dann orientieren kann. Erst dann kann man mit Übungen und Erziehung erst beginnen.

 

Vielleiuch t ledet sich ja hier jemand, der bei euch in der Nähe wohnt und euch evtl. direkt helfen kann bei einem Treffen mal. Man muss den Hund und euch auch kennen lernen um wirkliche Hilfe zu geben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Fiona01   

Nur mal um euch eine Zahl zu nennen, es hat bei unserer Hündin damals ein Jahr gedauert, bis sie von sich aus zeigte, dass sie gestreichelt werden wollte. :)

 

Den Vorschlag hier von BVB Tom vor mir, den finde ich echt gut. Unsere Hündin kam zu unserem schon vorhandenen Rüden dazu und hat über ihn tatsächlich sehr viel gelernt, mehr noch, als ich ihr damals als Mensch vermitteln hätte können.

 

Und was ich euch noch sagen möchte, lasst den Erziehungskram wie Sitz, Platz Pfötchen usw. erst einmal außen vor. Euer Hund hat jetzt jede Menge andere Dinge zu lernen, die sie in ihrer Umgebung und dem Leben mit Menschen sicherer werden lassen. Das ist jetzt das, wo ihr die Priorität drauf legen solltet. Und lasst eure Mika das Tempo bestimmen. Alles andere führt zu einer Art Reizüberflutung, die nichts taugt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BVBTom   

was macht denn dein Hund, wenn du dich einfach auf den Boden setzt.

 

Versuch das mal und poste es mal hier. Kommt er dann irgendwann? Nimm mal kein Leckerchen, lass ihn mal kommen, sei hartnäckig, versuch es immer wieder, auch wenn du eine Stunde mal auf dem Boden sitzt.

 

Streichel ihn aber nicht wenn er kommt, lass ihn erst mal entscheiden. Hände nicht nach oben nehmen, evtl. ein ganz leises und kurzes freundliches "fein"

 

Setzt er dann irgendwann seine Nase ein, möchte dich mit der Nase erkunden. Gibt ihm die Zeit. Keine Kommandos, kein streicheln.

 

Wenn er sich irgendwann mal dann zu dir legt, lass es so, geniesse es, mach das immer und immer wieder. Wenn das klappt, hast du schon sehr sehr viel erreicht.

 

Das kann echt dauern. Aber erst einmal muss euer Hund vertrauen aufbauen.

 

Wie Fiaona gut formuliert hat, die ganzen Basics wie Sitz, Platz, komm etc erst einmal völlig vergessen, nicht 4 Schritte vor dem Ersten machen.

 

Bitte, bitte bitte bitte......  gib eurem Hund Zeit. Versucht nicht genervt zu sein und geniesst auch die aller kleinsten Fortschritte.

 

Schreib einfach immer mal, was so am Tag pasiert, evtl. können dir hier einige dann ganz behutsame Tipps geben.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos