Jump to content

Belastungen auf dem Feld

Empfohlene Beiträge

recao   

"heute *schon* " wundert mich etwas - nach sechzig Jahren mehrmals jährlichem Pflanzenschutzmitteleinsatz auf & in allen konventionell bewirtschafteten Äckern ...

("in" (in der Erde): ge"beiztes", also mit Gift überzogenes Saatgut)

davon, daß restlos alles (ins künftige Trinkwasser/ Meer) ausgeschwemmt wird und deswegen ein aktuell nicht bebaut aussehender nicht-bio-Acker garantiert giftfrei ist, kann man vermutlich nicht  realistischerweise ausgehen...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Renegade   
Am 6.2.2018 um 08:31 schrieb BVBTom:

Die Bauern fahren ja auch gerade Gülle, vielleicht deshalb zu hoch konzentriert?

 

In diesem Zusammenhang nicht uninteressant: Nochmal zu den Giardien

Quelle: http://v17.laboklin.de/de/VetInfo/aktuell/lab_akt

 

Infektionsweg
Die Infektion erfolgt oral entweder durch eine Schmierinfektion oder durch die Aufnahme von kontaminierter Nahrung bzw. von kontaminiertem Wasser. Hierbei spielt die Düngung mit Fäkalien eine wichtige Rolle, so können auch Fliegen als Vektoren an der Verbreitung beteiligt sein.
 
Während in Abwasserproben bis zu 80 000 Zysten/l nachgewiesen wurden, enthielt auch nicht aufbereitetes Trinkwasser bis zu 1000 Zysten/l.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.